Tina 13
5584

Der Weizen und das Unkraut

Der Weizen und das Unkraut Heute, liebe Brüder, erfahren wir im Evangelium, dass der Besitzer des Ackers guten Samen ausgesät hatte. aber während er schlief, kam der Feind und säte Unkraut hinein. …
SvataHora and one more user like this.
SvataHora likes this.
Tina 13
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
Caeleste Desiderium and one more user like this.
Caeleste Desiderium likes this.
Rita 3 likes this.
Rita 3
sehr gut gesprochen, so einfach, für Jeden verständlich
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
Caeleste Desiderium likes this.
Gestas likes this.
diana 1
Der Weizen und das Unkraut

Heute, liebe Brüder, erfahren wir im Evangelium, dass der Besitzer des Ackers guten Samen ausgesät hatte. aber während er schlief, kam der Feind und säte Unkraut hinein. Das will heißen, dass Gott den Menschen gut und vollkommen geschaffen hat, dass aber der Feind kam und die Sünde hineinsäte. Da haben wir den Sündenfall Adams, einen schrecklichen Fall, der der Sünde …More
Der Weizen und das Unkraut

Heute, liebe Brüder, erfahren wir im Evangelium, dass der Besitzer des Ackers guten Samen ausgesät hatte. aber während er schlief, kam der Feind und säte Unkraut hinein. Das will heißen, dass Gott den Menschen gut und vollkommen geschaffen hat, dass aber der Feind kam und die Sünde hineinsäte. Da haben wir den Sündenfall Adams, einen schrecklichen Fall, der der Sünde Zugang zum Herzen des Menschen verschafft hat."
Caeleste Desiderium and 2 more users like this.
Caeleste Desiderium likes this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
Tina 13
„Im Herzen des Menschen muss also bis ans Ende ungetrennt Gutes und Böses, Laster und Tugend, Licht und Dunkel, Weizen und Unkraut verbleiben. Gott wollte diese Vermengung nicht aufheben und uns eine neue Natur schaffen, in der es nur gutes Korn gäbe. Er will, dass wir kämpfen, uns abmühen, das Unkraut daran hindern, alles zu überwuchern. Der Dämon kommt, um auf unserem Weg Versuchungen …More
„Im Herzen des Menschen muss also bis ans Ende ungetrennt Gutes und Böses, Laster und Tugend, Licht und Dunkel, Weizen und Unkraut verbleiben. Gott wollte diese Vermengung nicht aufheben und uns eine neue Natur schaffen, in der es nur gutes Korn gäbe. Er will, dass wir kämpfen, uns abmühen, das Unkraut daran hindern, alles zu überwuchern. Der Dämon kommt, um auf unserem Weg Versuchungen auszustreuen; mit Gottes Gnade aber können wir ihn besiegen, können wir das Unkraut ersticken.“
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
Tina 13
„Der Dämon kommt, um auf unserem Weg Versuchungen auszustreuen; mit Gottes Gnade aber können wir ihn besiegen, können wir das Unkraut ersticken.“
diana 1 and one more user like this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.