jonatan
@puchil "bekanntlich laesst sich das rad der geschichte nicht zurueckdrehen" wie recht sie doch haben! ich behalte mir zwar vor, dieses zitat bei gelegenheit wieder zu bringen, falls sie einmal auf die vorbildlichkeit gewisser angeblich fruehkirchlicher liturgieformen bezug nehmen sollten, kann ihnen aber diesbezueglich nur zustimmen. auch ich bin fuer die liturgische entwicklung des 21. jh. …More
@puchil "bekanntlich laesst sich das rad der geschichte nicht zurueckdrehen" wie recht sie doch haben! ich behalte mir zwar vor, dieses zitat bei gelegenheit wieder zu bringen, falls sie einmal auf die vorbildlichkeit gewisser angeblich fruehkirchlicher liturgieformen bezug nehmen sollten, kann ihnen aber diesbezueglich nur zustimmen. auch ich bin fuer die liturgische entwicklung des 21. jh. sehr optimistisch gestimmt, da ich ueberzeugt bin, dass eine zeit wie die 60er und 70er jahre des verg. jh. nicht so bald wieder kommen - aber lassen wir uns ruhig ueberraschen.

gesegnetes neujahr allerseits!
a.t.m
@puchil: Lange Zeit, war das was heute nur mehr außerordentliche Form des römischen Ritus genannt wird, die einzige Form der heiligen Opfermesse. Leider wird die ordentliche Form des römischen Ritus dazu entfremdet das man zu dieser nur mehr unordentliche sagen kann, genau aus diesen Gründen wird die ordentliche des römsichen Ritus, schneller verschwinden als sich einige damit abfinden werden …More
@puchil: Lange Zeit, war das was heute nur mehr außerordentliche Form des römischen Ritus genannt wird, die einzige Form der heiligen Opfermesse. Leider wird die ordentliche Form des römischen Ritus dazu entfremdet das man zu dieser nur mehr unordentliche sagen kann, genau aus diesen Gründen wird die ordentliche des römsichen Ritus, schneller verschwinden als sich einige damit abfinden werden können, besonder diejenigen die solche Dinge inizieren.
www.kreuz.net/article.9842.html
www.kath.net/detail.php
gloria.tvusw. usw.
ich persönlich habe überhaupt nichts gegen eine ordentlich gefeierte heilige Opfermesse, im ordentlichen römischen Ritus, aber Priester die diese ordentlich feiern sind immer seltener zu finden. Und ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen das die sogenannte "ordentliche", ganusolange bestand haben wird als die "außerordentliche.
puchil
Jonatan!

Und ich bin neugierig, was auf lange Sicht aus der außerordentlichen Form des röm. Ritus werden wird.
Wahrscheinlich ein Detail in der langen Geschichte der Liturgie. Denn bekanntlich lässt sich das Rad der Geschichte nicht zurück drehen.
Monika Elisabeth
Gute Frage Misi - was war da los?

Warum hat man es zugelassen, dass aus dem INDULT Handkommunion ein Regelfall wurde und sich in den 80er Jahren bis in die kleinsten Dorfkirchen verbreitete. Warum hat man den Gregorianischen Choral fast überall gemieden wie der Teufel das Weihwasser?

Und dergleichen mehr.

Diese Fragen stehen einfach so im Raum.
Sicher hat es auch damit zu tun, dass die Diözes…More
Gute Frage Misi - was war da los?

Warum hat man es zugelassen, dass aus dem INDULT Handkommunion ein Regelfall wurde und sich in den 80er Jahren bis in die kleinsten Dorfkirchen verbreitete. Warum hat man den Gregorianischen Choral fast überall gemieden wie der Teufel das Weihwasser?

Und dergleichen mehr.

Diese Fragen stehen einfach so im Raum.
Sicher hat es auch damit zu tun, dass die Diözesen - besonders in D, CH und AT sehr häufig direkt ungehorsam waren. Wo der Heilige Stuhl die Handkommunion als bloße Ausnahme - eben als Indult - erlaubte, führte man in den Diözesen diese Form gleich flächendeckend ein und riss die Kommunionbänke heraus. Nur ich dachte immer wenn es so einen breiten Ungehorsam gab und gibt, dann ist die Spaltung ja schon geschehen. Der jetzige Papst reagiert so, wie er reagieren muss. Und ich bin froh darüber, dass er bisher nicht vor den Wölfen geflüchtet ist!
jonatan
@puchil sie muessen ja nicht hingehen. das schoene ist aber auch: sie und ihresgleichen koennen niemand mehr daran hindern, diese messe zu feiern, sie zu bewerben und ueberall zu verbreiten. denn das ist ja unser offizielles recht. und dann sehen wir mal was auf lange sicht aus der ordentlichen form werden wird...
Misericordia
Warum hat man nach dem Vatikanum II eigentlich 40 Jahre lang zugesehen wie die Modernisten den Glauben (und unzählige Kirchengebäude und deren Inventar) ruinierten? Man hätte doch sofort gegensteuern müssen. Was war da los?
Monika Elisabeth
hm, also mit der Weiterentwicklungs-These wäre ich mir da nicht so sicher.
Eine Weiterentwicklung aus etwas Bestehendem heraus geht langsam und kaum merklich vonstatten. Der Heilige Geist atmet in solchen Weiterentwicklungen mit uns. Die Einführung der neuen Form war aber nicht einmal eine Einführung, sondern sie wurde regelrecht eingeprügelt.

Is leider so. Das kann auch keiner beschönigen. Mein…More
hm, also mit der Weiterentwicklungs-These wäre ich mir da nicht so sicher.
Eine Weiterentwicklung aus etwas Bestehendem heraus geht langsam und kaum merklich vonstatten. Der Heilige Geist atmet in solchen Weiterentwicklungen mit uns. Die Einführung der neuen Form war aber nicht einmal eine Einführung, sondern sie wurde regelrecht eingeprügelt.

Is leider so. Das kann auch keiner beschönigen. Mein Vater hat es miterlebt, meine Oma, meine beiden Tanten... fast meine ganze Familie kann bestätigen: Es gab kaum eine Übergangsphase. Das hat damals vor allem jene Leute hart getroffen, die wirklich gläubig waren. Jene, die damals schon keinen großen Hang zum festen Glauben hatten, war es nach ein paar Jahren egal.

So ein Vorgehen ist meines Wissens nach nicht die Art und Weise, wie die Kirche im Heiligen Geist handelt bzw. handeln würde.
a.t.m
@'pina und wo in den Dokumenten des II Vatikanischen Konzils steht geschrieben:
- Das die lateinische Messe verboten werden soll.
- Das der Volksaltar eingeführt werden soll.
- Das die Hankommunion eingeführt werden soll, und die Kommunionbänke entfernt werden sollen.
- Die heilige Liturgie zu eine Art Kasperltheater umgewandelt werden soll.
- Die heilige Eucharistie nur mehr als Mahl nicht …More
@'pina und wo in den Dokumenten des II Vatikanischen Konzils steht geschrieben:
- Das die lateinische Messe verboten werden soll.
- Das der Volksaltar eingeführt werden soll.
- Das die Hankommunion eingeführt werden soll, und die Kommunionbänke entfernt werden sollen.
- Die heilige Liturgie zu eine Art Kasperltheater umgewandelt werden soll.
- Die heilige Eucharistie nur mehr als Mahl nicht mehr als Opfer angesehen werden soll.
- Das Gegen die Gebote und Gesetze der einen heiligen katholischen und apostolischen Kirche ständig verstoßen werden soll, und Hetze gegen den Heiligen VAter betrieben werden soll.

Nicht das was im Konzil beschlossen worden ist, ist schuld daran das die Kirche in der Glaubenskrise steckt. Sondern diejenigen die den Geist dieses Kozils missbraucht haben um ihre narzistischen Träume zu verwirklichen.

web246m.dynamic-kunden.ch/maria/freimauerische.plan.html

Vergleichen sie diesen Plan, mit dem was tatsächlich bereits umgesetzt worden ist und sie werden die Früchte des II Vatikanischne Konzils erkennen.

Dennoch gint es noch Priester (aber leier nur sehr wenige) die es schaffen, auch heute noch eine ordentliche, ordentliche Messe ordentlich zu halten.
pina
die sogenannte neue messe ist eine fortführung der alten,eine weiterentwicklung--man wollte so wichtiges klarer den gläubigen machen und wo ich die heilige messe mitfeiere ist das auch gelungen. das ist eine persönliche meinung,andere sehen das anders und das akzeptiere ich auch..
dorfjunge
"Das neue Messbuch bezeugt die Gebetsweise der Römischen Kirche"

Warum bedarf es eines neuenMessbuchs um die Gebetsweise der Römische Kirche zu bezeugen?

Hat man diese früher nicht bezeugt?

gruss
pina
@puchil---herzliches danke für die klaren worte,denen ich mich anschließe--GOTTES SEGEN für Sie und die IHREN im neuen JAHR
puchil
3 „Geheimnisse“ rund um die ordentliche Form des römischen Ritus

1. Das neue Messbuch bezeugt die Gebetsweise der Römischen Kirche und schützt das von den letzten Konzilien überlieferte Glaubensgut: gleichzeitig ist es aber auch ein großer Fortschritt in der liturgischen Überlieferung.

2. Da kein Katholik die Berechtigung und Wirksamkeit eines in lateinischer Sprache vollzogenen Ritus leugnet, …More
3 „Geheimnisse“ rund um die ordentliche Form des römischen Ritus

1. Das neue Messbuch bezeugt die Gebetsweise der Römischen Kirche und schützt das von den letzten Konzilien überlieferte Glaubensgut: gleichzeitig ist es aber auch ein großer Fortschritt in der liturgischen Überlieferung.

2. Da kein Katholik die Berechtigung und Wirksamkeit eines in lateinischer Sprache vollzogenen Ritus leugnet, war das 2. Vatikanische Konzil in der Lage, festzustellen: "Nicht selten kann der Gebrauch der Muttersprache für das Volk sehr nützlich sein", und es gab dazu auch die Erlaubnis.

3. Die erwartungsvolle Bereitschaft, mit der dieser Beschluss überall aufgenommen wurde, hat bewirkt, dass unter der Führung der Bischöfe und des Apostolischen Stuhles bei allen liturgischen Feiern mit Gemeindebeteiligung die Volkssprache gestattet ist und so das gefeierte Geheimnis besser verstanden wird.

Bavaricus
Tradiwaberl hats wieder einmal spitzenmäßig und jugendlich frisch auf den Punkt gebracht - weiter so: mit Frömmigkeit und gutem Humor!!!
pina
aber es muss erst einmal ein pfarrer gefunden werden,der das KANN und machen will,dass ist doch die crux--und dazu noch richtig---und es müssen gläubige da sein,die das wollen--es sind aber in vielen gemeinden nur sehr sehr wenige---immer dort,wo die ordentliche messe auch ordentlich gefeiert wird,ist der bedarf an der ao-messe sehr gering---
a.t.m
Danke Tradiwaberl für deinen Beitrag.
Nur habe ich das problem das in den vatikanischen schreiben, summorum pontificum, nicht steht wie groß die Anzahl der Gläubigen sein muss, damit eine lateinische abgehalten wird. Weis es zufällig jemand ? Den drei genügen meinen zuständigen Pfarrer nicht. (zwei sind aber leider wieder abgesprungen) und vom Diözesanbischof (…More
Danke Tradiwaberl für deinen Beitrag.
Nur habe ich das problem das in den vatikanischen schreiben, summorum pontificum, nicht steht wie groß die Anzahl der Gläubigen sein muss, damit eine lateinische abgehalten wird. Weis es zufällig jemand ? Den drei genügen meinen zuständigen Pfarrer nicht. (zwei sind aber leider wieder abgesprungen) und vom Diözesanbischof (besser gesagt seinen Überwachern) habe ich auf meinen Brief wie im vatikanischen Schreiben steht, natürlich keine Antwort bekommen.

Art. 7. Wo irgendeine Gruppe von Laien durch den Pfarrer nicht erhalten sollte, worum sie nach Art. 5 § 1 bittet, hat sie den Diözesanbischof davon in Kenntnis zu setzen. Der Bischof wird nachdrücklich ersucht, ihrem Wunsch zu entsprechen. Wenn er für eine Feier dieser Art nicht sorgen kann, ist die Sache der Päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei" mitzuteilen.
Lisi Sterndorfer
Balsam für die Seele, ja wirklich.
holger
Sagt und ruft es laut , in allen Winkel und Logen der Ordinariate:Punkt 1 .,2, 3 mit Weihwasser und der Macht des Hl.Geistes!!!!! More
Sagt und ruft es laut , in allen Winkel und Logen der Ordinariate:Punkt 1 .,2, 3 mit Weihwasser und der Macht des Hl.Geistes!!!!!
jonatan
Deo gratias! alles nachzulesen im motu proprio: summorum pontificum!