Wer mit dem aktuellen Coronavirus infiziert war und stirbt, zählt laut RKI als Corona-Todesfall. Unabhängig davon, ob er direkt an der Erkrankung infolge der Infektion starb oder ob er an mehreren …More
Wer mit dem aktuellen Coronavirus infiziert war und stirbt, zählt laut RKI als Corona-Todesfall. Unabhängig davon, ob er direkt an der Erkrankung infolge der Infektion starb oder ob er an mehreren Erkrankungen litt und der ausschlaggebende Faktor unklar ist. Ein Grund dafür ist, dass innere Autopsien bei als ansteckend betrachteten Toten vermieden werden sollen.
br.de

#Faktenfuchs: Wie werden Corona-Todesfälle gezählt?

Unter den vielen Fragen zu Corona, die auch Kritiker der aktuell geltenden Maßnahmen immer wieder stellen, ist eine der häufigsten: Warum wird nicht…
Theresia Katharina
Beten wir für die Bekehrung von Deutschland! Sr. Lucia von Fatima: Deutschland wird sich bekehren
Miserere_nobis
Tina 13
„Corona: Die Lizenz zum Töten„

politikstube.com/corona-die-lizenz-zum-toeten/
CrimsonKing
Richtig ist, dass auch Fälle als Corona-Tote gezählt werden, bei denen eine Infektion nachgewiesen war, die aber aufgrund von Vorerkrankungen an etwas anderem oder einer Kombination mehrerer Krankheiten, darunter der Corona-Infektion verstorben sind. Was bedeutet das konkret? In vielen Fällen ist schwer zu sagen, was die genaue Todesursache war. Besonders bei schweren Erkrankungen im Endstadion, …More
Richtig ist, dass auch Fälle als Corona-Tote gezählt werden, bei denen eine Infektion nachgewiesen war, die aber aufgrund von Vorerkrankungen an etwas anderem oder einer Kombination mehrerer Krankheiten, darunter der Corona-Infektion verstorben sind. Was bedeutet das konkret? In vielen Fällen ist schwer zu sagen, was die genaue Todesursache war. Besonders bei schweren Erkrankungen im Endstadion, wenn der Organismus einfach nicht mehr durchhält. Mag sein, dass der Patient ohne Corona noch leben würde, mag sein, dass er trotzdem am selben Tag gestorben wäre - oder ein paar Tage später und der Virus dann den letzten Rest gegeben hat. Die Frage, wie lange ein Patient mit starken Vorerkrankungen ohne Corona noch weiter gelebt hätte, lässt sich oftmals schwer beantworten. Vielleicht nur Stunden, ein paar Tage oder Wochen oder gar Monate oder Jahre? Es ist zynisch, eine Zeitspanne festlegen zu wollen, ab wann ein Toter denn auch als Corona Opfer gezählt werden darf.
Natürlich führt der Umstand, dass man es in einigen Fällen nicht klar sagen kann, zu einer Verwässerung der Statistik. Richtig ist aber auch, dass gar nicht alle Opfer als Corona-Opfer erfasst werden. Wer vor seinem Tod nicht als infiziert diagnostiziert wird, den testet man danach nicht unbedingt noch auf Corona. Die Statistik ist letztlich nur ein Indikator, mehr nicht.
Santiago74
"Der Sprecherin des RKI zufolge können Verstorbene, die zu Lebzeiten nicht auf COVID-19 getestet worden waren, aber in Verdacht stehen, an COVID-19 gestorben zu sein, post mortem - also nach ihrem Tod - auf das Virus untersucht werden."
Santiago74
"Doch die Zahlen, mit denen bislang der strenge Kurs freiheitsberaubender Maßnahmen als alternativlos begründet wird, sind nicht nur unrepräsentativ. Sie sind auch vorsätzlich irreführend. Bereits am Montag ließ RKI-Chef Wielers Geständnis aufhorchen, dass die gemeldeten Todesfälle – entsprechend der auch in anderen EU-Staaten praktizierten Zählweise – ALLE Verstorbenen umfasst, die zum Zeitpunk…More
"Doch die Zahlen, mit denen bislang der strenge Kurs freiheitsberaubender Maßnahmen als alternativlos begründet wird, sind nicht nur unrepräsentativ. Sie sind auch vorsätzlich irreführend. Bereits am Montag ließ RKI-Chef Wielers Geständnis aufhorchen, dass die gemeldeten Todesfälle – entsprechend der auch in anderen EU-Staaten praktizierten Zählweise – ALLE Verstorbenen umfasst, die zum Zeitpunkt ihres Todes auf Covid-19-positiv getestet waren. Wer also an Nierenversagen oder an Krebs stirbt und überhaupt keine Lungenprobleme hatte, jedoch infiziert war, ist ein „Corona-Toter“. Das hohe Durchschnittsalter von über 80 Jahren und vor allem die hohen Fallzahlen in Pflegeheimen verwässern die Mortalitätsbilanz des Virus zusätzlich."

"Immer wieder dies: Die große Katastrophe stehe erst noch bevor."
Santiago74
<<Wenn bei einem Verstorbenen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde, dann gilt er dem Robert Koch-Institut zufolge als Corona-Todesfall. Auch wenn er möglicherweise wegen einer anderen Ursache gestorben ist.>>
Santiago74
<<Auch das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) macht das - in Abstimmung mit dem RKI - laut eigener Angabe nach Infektionsschutzgesetz so. "Eine Trennung ist fachlich nicht zuverlässig durchführbar", schrieb eine Sprecherin des LGL an BR24. "Es ist daher wichtig, die Zahl sachgerecht zu interpretieren.">>
Maximilian Schmitt
Deplorabel!
Tina 13
„Sensation: Mädchen oder Junge stirbt durch das Coronavirus in 3 Ländern„

politikstube.com/sensation-maedc…
Tina 13
Der Chef von Robert Koch Institut ist ein Tierarzt.
Maria Katharina
😂
Santiago74
In Entsprechung zu seinem naturalistischen Menschenbild wohl nicht ganz unpraktisch.🐒
Elista
In Entsprechung zu seinem naturalistischen Menschenbild wohl nicht ganz unpraktisch.
******************
😂 😉
Maximilian Schmitt
@Santiago74 ; Also sind wir für ihn Laborratten!
Tina 13
Tja
Elista
Nötig wäre nun, dass bei möglichst Vielen eine Antikörperbestimmung vorgenommen würde. Dann könnte man sehen, wie viele Menschen die Krankheit schon (still) durchgemacht haben. Dann würde man auch die Dunkelziffer erkennen können und damit wirklich sehen, wie hoch die Todesrate wirklich ist.
Santiago74
Dasselbe fordern auch Experten für evidenzbasierte Medizin: youtu.be/v9Cp8JRNZrQ
nujaas Nachschlag
Wird in Heinsberg gemacht und hat auch in München schon begonnen.
Elista
Es wird damit begonnen, aber noch nicht im großen Stil. Es fehlen wohl noch irgendwelche Chemikalien dazu.
Santiago74
Dies hätte schon von Beginn der Maßnahmen an engmaschig verfolgt werden müssen. Gewiss, es gab und gibt zu wenige Tests, wird uns entgegnet – doch diese demographische Dauerkontrolle ist doch zur Lagebewertung unerlässlich; gerade mit Blick auf die immer deutlicher zutage tretenden Folgen und Langzeitschäden der Maßnahmen.
"Immer wieder dies: Die große Katastrophe stehe erst noch bevor."
Santiago74
<<Lothar Wieler, der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), das in Deutschland für Krankheitsüberwachung und Prävention zuständig ist, sagte in einem seiner aktuellen Corona-Lageberichte: "Bei uns gilt jemand als Corona-Todesfall, bei dem eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde." Doch was genau heißt das? Werden damit eventuell übermäßig viele Todesfälle gezählt, weil möglicherweise alte …More
<<Lothar Wieler, der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), das in Deutschland für Krankheitsüberwachung und Prävention zuständig ist, sagte in einem seiner aktuellen Corona-Lageberichte: "Bei uns gilt jemand als Corona-Todesfall, bei dem eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde." Doch was genau heißt das? Werden damit eventuell übermäßig viele Todesfälle gezählt, weil möglicherweise alte Patienten auch ohne COVID-19 gestorben wären? >>
Tina 13
Tja.
Santiago74
Wenn nur sogar schon der BR merkt ("zugibt"), dass da irgendwie...