Profiliert katholischer Erzbischof Chaput durch modernistischen Franziskus‘ Anhänger ersetzt

Franziskus hat heute Bischof Nelson Perez (58) von Cleveland zum neuen Erzbischof von Philadelphia, USA, ernannt. Perez ersetzt den profiliert katholischen Erzbischof Charles Chaput, der im …
SvataHora
Jede weitere "Ernennung" ist auf sein Zerstörungswerk ausgerichtet!
Nicolaus
Dieser Perez hat wohl Castro zum Vorbild.
M.RAPHAEL
Perez sieht nicht ängstlich aus, aber ein wenig wie ein "Grüß Jott Aujust". Der merkt nichts.
Aquila
Bischöfe und Priester, die das Knien bei der Hl. Messe verbieten, maßen sich etwas an, was ihnen nicht zusteht! Aber auch für sie gilt das Schriftwort: „Vor Mir wird jedes Knie sich beugen...” (Jes 45,23 || Röm 14,11)
Susi 47 and one more user like this.
Susi 47 likes this.
gennen likes this.
Susi 47
einmal sagte ein priester während der messe das die ur christen nie gekniet hätten
Gestas likes this.
Bis nach der Kommunion stehen - wie an strengend. Mein Kreislauf würde das nicht aushalten.
Gestas likes this.
Gestas likes this.
Ottaviani
Wo ist das Problem ?
der Papst macht das selbe wie Johannes Paul mit den Ernennungen von Leonard Groer Krenn Eder Haas usw
er versucht seine Linie durchzusetzen
Mangold03
@Ottaviani Diese Bischöfe die sie oben nennen, waren aber auch durch und durch katholisch. Was sollte daran falsch gewesen sein???
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Gestas likes this.
Ottaviani
Ich sage nicht es sei daran etwas falsch jeder Papst tut was er für richtig hält einmal jammern die einen dann die andern das ist alles
Allerdings waren das nur einige wenige positive Beispiele. Johannes Paul ll hat mindestens ebenso viele Supermodernisten, zum Bischof geweiht, er hat sozusagen für Ausgewogenheit gesorgt. In Österreich hat er damals versucht, durch entsprechende Ernennungen, die völlig aus dem Ruder gelaufene, selbstzerstörerische Landeskirche, wieder halbwegs auf Kurs zu bringen. Der Unterschied zu heute, …More
Allerdings waren das nur einige wenige positive Beispiele. Johannes Paul ll hat mindestens ebenso viele Supermodernisten, zum Bischof geweiht, er hat sozusagen für Ausgewogenheit gesorgt. In Österreich hat er damals versucht, durch entsprechende Ernennungen, die völlig aus dem Ruder gelaufene, selbstzerstörerische Landeskirche, wieder halbwegs auf Kurs zu bringen. Der Unterschied zu heute, damals heulte die Meute laut auf, als ihr einigermaßen katholische Hirten geschenkt wurden. Sie sahen ihr Projekt, einer neuen "Kirche für alle" wo Laien und vorzugsweise Frauen, langweilige messimulationen leiten, wie beispielsweise diese wsk "Bischöfin", Name hab ich jetzt vergessen, als gefährdet. Diese Leute, die tatsächlich Gläubige, in Scharen aus dem Kirchen vertrieben, machten damals solange Druck, wobei sie auch nicht vor Verleumdnungen und infamen Lügen halt machten, bis schließlich ihnen genehme Hirten, inzwischen alle Bischofssitze innehaben. Wird hingegen einer dieser Hirten heutzutage, von Katholiken abgelehnt, weil er seinen Auftrag, den Glauben zu lehren und rein zu erhalten, nicht gerecht wird, so geschieht einfach nichts. Selbst dann nicht, wenn eindeutige Häresien nachgewießen werden, selbst wenn gegen das Kirchenrecht verstoßen wird. Ein Modernist genießt heutzutage absolute Narrenfreiheit.