Die Arche und die Flut

Charles H. Spurgeon Noahs Arche und die Flut Bis die Flut kam und sie alle dahinraffte. Matthäus 24,39 Wir sagen gewöhnlich, dass es »keine Regel ohne Ausnahme« gibt, doch die Regel, dass es keine …
lothar
Lieber GMM
<<<Die Kirche verhält sich heute widersprüchlich>>>
Ist das der Vorbote eines Schismas? Wenn unsere Hierarchen Martin Luther loben, so ist auch darin die freimaurerische Komponente, mit der unsere Kirche verseucht ist, deutlich erkennbar. Niemand konnte so gut christliche Konfessionen (heute ca. 40.000) kreieren wie Martin Luther. Man erinnere sich an seinen Lehrsatz „Wer aus der …More
Lieber GMM
<<<Die Kirche verhält sich heute widersprüchlich>>>
Ist das der Vorbote eines Schismas? Wenn unsere Hierarchen Martin Luther loben, so ist auch darin die freimaurerische Komponente, mit der unsere Kirche verseucht ist, deutlich erkennbar. Niemand konnte so gut christliche Konfessionen (heute ca. 40.000) kreieren wie Martin Luther. Man erinnere sich an seinen Lehrsatz „Wer aus der Taufe gekrochen, ist Pfarrer, Bischof und Papst zugleich.“
Zerstörung der Wahrheit kommt heute eben gut an, besonders die Abschaffung des Heiligen Messopfers durch Luther.
Aber ich bin sicher, dass unser Herr Jesus Christus alles ordnen wird, denn Er sagte „Ich habe noch andere Schafe, die nicht aus diesem Stall sind, auch diese muss ICH bringen, also ER selbst und kein anderer.
Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit!
Lieber Lothar,
soll doch einer nachweisen, was in dieser Predigt der göttlichen Offenbarung widerspricht. Das dürfte schwierig bis unmöglich sein.
Die katholische Kirche verhält sich heute widersprüchlich.
Einerseits loben unsere Hierarchen Martin Luther, und sogar Papst Johannes Paul II. tat das ("Lehrer des Glaubens"). Auch gedenkt etwa das von der Benediktinerabtei Maria Laach verfasste "…More
Lieber Lothar,
soll doch einer nachweisen, was in dieser Predigt der göttlichen Offenbarung widerspricht. Das dürfte schwierig bis unmöglich sein.
Die katholische Kirche verhält sich heute widersprüchlich.
Einerseits loben unsere Hierarchen Martin Luther, und sogar Papst Johannes Paul II. tat das ("Lehrer des Glaubens"). Auch gedenkt etwa das von der Benediktinerabtei Maria Laach verfasste "Tedeum", ein kurzgefasstes, ökumenisch ausgerichtetes Stundengebet, fast täglich der hervorragenden Persönlichkeiten nichtkatholischer Konfessionen (heute z.B. Albrecht Dürers), darunter solche, die früher als Ketzer verurteilt wurden. Hier ist eine große Heimholung im Gange, die nicht davor zurückschreckt, sogar Nichtchristen katholisch zu vereinnahmen. (Man ist an das Wort aus Faust 1 erinnert: "Die Kirche hat einen guten Magen...")
Wenn man andererseits Ernst damit macht, das biblische Wort Gottes zum Maßstab des christlichen Glaubens und Lebens zu machen, kann man erstaunliche Widerstände erfahren.
Dabei ist die Bibel das einzige, worauf man sich verlassen kann in der Verwirrung einer Zeit, wo Bischöfe gegen Bischöfe, Kardinäle gegen Kardinäle und Päpste gegen Päpste aufstehen. Denn nichts, auch nicht das Wort eines Papstes, steht über dem Wort Gottes. Wie schon der hl. Petrus vor dem Hohen Rat sagte: Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen.
lothar
GMM

Jetzt, da in den Botschaften unser HERR alle Christen, die „Ja“ zu Ihm sagen, Seine Nachfolger in allen diversen Konfessionen nennt, muss der Prediger Spurgeon sehr deutlich zu Wort kommen. Er verkündete nämlich die unverfälschte Wahrheit des Wortes Gottes aus der Allerheiligsten Bibel.
Aber viele Theologen in der katholischen Kirche lehnen Spurgeon ab, da er ein Baptistenpasto…More
GMM

Jetzt, da in den Botschaften unser HERR alle Christen, die „Ja“ zu Ihm sagen, Seine Nachfolger in allen diversen Konfessionen nennt, muss der Prediger Spurgeon sehr deutlich zu Wort kommen. Er verkündete nämlich die unverfälschte Wahrheit des Wortes Gottes aus der Allerheiligsten Bibel.
Aber viele Theologen in der katholischen Kirche lehnen Spurgeon ab, da er ein Baptistenpastor und aus ihrer Sicht ein Schmalspurtheologe war. Unser Herr Jesus Christus hat dieses allerdings nicht beanstandet.
Ob unser Herr jedoch Arroganz, Hochmut und die eitle geistige Vollkommenheit beanstanden wird, das ist eine andere Frage.
"Wir sagen gewöhnlich, dass es »keine Regel ohne Ausnahme« gibt, doch die Regel, dass es keine Regel ohne Ausnahme gibt, ist selbst eine Ausnahme; denn die Regeln Gottes sind Ausnahmen. Die Regel, dass Gott die Gottlosen strafen wird, ist ohne eine Ausnahme; die Regel, dass alle, die Christus nicht angehören, umkommen werden, ist eine Regel ohne Ausnahme; und die Regel, dass alle, die Christus …More
"Wir sagen gewöhnlich, dass es »keine Regel ohne Ausnahme« gibt, doch die Regel, dass es keine Regel ohne Ausnahme gibt, ist selbst eine Ausnahme; denn die Regeln Gottes sind Ausnahmen. Die Regel, dass Gott die Gottlosen strafen wird, ist ohne eine Ausnahme; die Regel, dass alle, die Christus nicht angehören, umkommen werden, ist eine Regel ohne Ausnahme; und die Regel, dass alle, die Christus angenommen haben, errettet sind, ist auch ohne Ausnahme..."

>>> Die Arche und die Flut