Protest gegen norwegische „Kinderschutzbehörde“ Barnevernet

Ein einzelner aktive Bürger, der sich über eine Online-Petition auf CitizenGO für etwas einsetzt, kann sehr viel bewirken und in Bewegung bringen. Dies zeigte sich besonders beispielhaft am gestrige…
Rita 3 likes this.
Elista
PaulK and one more user like this.
PaulK likes this.
Susi 47 likes this.
Elista
Norwegens Kinderschutzbehöre Barnevernet sorgt erneut für negative Schlagzeilen. Betroffen ist dieses Mal eine amerikanisch-litauische Familie, der die drei Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren ohne jegliche Vorwarnung in einem nächtlichen Überfall abgenommen worden sind.
Was ist geschehen? Die Familie zog im Herbst 2018 von den Vereinigten Staaten nach Norwegen um, nachdem Familienvater …More
Norwegens Kinderschutzbehöre Barnevernet sorgt erneut für negative Schlagzeilen. Betroffen ist dieses Mal eine amerikanisch-litauische Familie, der die drei Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren ohne jegliche Vorwarnung in einem nächtlichen Überfall abgenommen worden sind.
Was ist geschehen? Die Familie zog im Herbst 2018 von den Vereinigten Staaten nach Norwegen um, nachdem Familienvater Zygys Aleksa, der litauischer Staatsbürger ist, dort eine Arbeitsstelle angenommen hatte. Die Familie hatte bis zu diesem Umzug in den USA gelebt, wo die drei Kinder (die US-amerikanische Staatsbürger sind) geboren und aufgewachsen waren.
Am 17. Mai 2019, drei Tage, bevor die Kinder von Barnevernet gekidnappt wurden, hatte die älteste Tochter zu ihrem Geburtstag ein Smartphone geschenkt bekommen, das ihr die Mutter zwei Tage später vorübergehend abnahm, weil sich das Mädchen schlecht benommen hatte.
Am nächsten Tag, einem Montag, erzählte das Mädchen Mitschülerinnen von diesem Vorfall und beschwerte sich dabei diesen gegenüber heftig über ihre Mutter. Daraufhin standen mitten in der folgenden Nacht Mitarbeiter der Kinderschutzbehörde Barnevernet mit der Polizei vor der Tür, rissen die Kinder aus dem Schlaf und brachten die ganze Familie auf die Polizeiwache, wo sie getrennt und jeweils (auch die Kinder) einzeln stundenlang verhört wurden. Die Kinder wurden von dort aus direkt in eine Pflegeeinrichtung in einer anderen Stadt verbracht.

Barnevernet begründete diese Maßnahme, indem den Eltern vorgeworfen wurde, es gebe in der Familie keinen geregelten Tagesablauf. In Norwegen reicht ein solcher Vorwurf aus, um den Eltern „Verwahrlosung“ oder „drohende Verwahrlosung“ zu unterstellen, was dann als Begründung für eine dauerhafte Entfernung von Kindern aus einer Familie ausreicht....
www.citizengo.org/…/173228-freiheit…