Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Roland Wolf
141K

Der Papst, die Doktrin und die Trauer eines Sohnes

Mir ist wohl bewusst das der jetzige Papst hier nicht allzu beliebt ist. Was er in diesem Video sagt ist definitiv gegen die Doktrin. Es fällt mir trotzdem schwer es zu verurteilen. www.youtube.…
Klaus Elmar Müller
Ich habe 1. den Eindruck, dass der Junge nicht von Anhängern der Allerlösungstheorie vorgeschickt war; sein Auftritt wirkte echt. 2. Bergoglio hat seiner Meinung Ausdruck gegeben, dass an dem Atheisten zu viel Gutes war, als dass es für die Hölle "reichen" würde. Diese Meinung ist vertretbar und nicht bloße Gefälligkeit für das sorgenvolle Kind. 3. Und dies gefällt mir besonders: Der kleine …More
Ich habe 1. den Eindruck, dass der Junge nicht von Anhängern der Allerlösungstheorie vorgeschickt war; sein Auftritt wirkte echt. 2. Bergoglio hat seiner Meinung Ausdruck gegeben, dass an dem Atheisten zu viel Gutes war, als dass es für die Hölle "reichen" würde. Diese Meinung ist vertretbar und nicht bloße Gefälligkeit für das sorgenvolle Kind. 3. Und dies gefällt mir besonders: Der kleine Junge weiß um den Ernst einer Entscheidung für oder gegen Gott. Es ging nicht darum, die Kirche wegen ihrer Lehrer über eine ewige Verdammnis anzugreifen. Im Gegenteil.
Gestas
Troll @Saarländer90
Bitte verlassen sie dieses Forum
Carlus
Das Thema wurde auf Gloria Tv mit dem gleichen Filmbeitrag bereits intensiv abgearbeitet.
Heilwasser
@Svizzero
~~>Der Engelsturz (1) : Erschaffung und Prüfung der Engel
Während der Prüfung sind einige aus dem Himmel gefallen
und wurden in Dämonen verwandelt, weil sie hochmütig wurden.
CollarUri
@Saarländer90 Aber sicher können wir über uns selber urteilen. Z. B. ob die Selbstmörderin uns Gelegenheit gab, sie vor Gott freizusprechen oder nicht, darüber können wir mit dem Verstand sehr wohl "urteilen", im Sinn von bezeugen. Man könnte nun sagen, wir dürften sie posthum ja auch freisprechen, wenn wir möchten. Das stimmt, hat aber nicht die gleiche Wirkung, da ihre Seele nicht mehr auf …More
@Saarländer90 Aber sicher können wir über uns selber urteilen. Z. B. ob die Selbstmörderin uns Gelegenheit gab, sie vor Gott freizusprechen oder nicht, darüber können wir mit dem Verstand sehr wohl "urteilen", im Sinn von bezeugen. Man könnte nun sagen, wir dürften sie posthum ja auch freisprechen, wenn wir möchten. Das stimmt, hat aber nicht die gleiche Wirkung, da ihre Seele nicht mehr auf Erden ist; wir aber haben nur die Zusicherung, dass im Himmel gelöst sei, was wir auf Erden lösen. Das andere (evtl. subjektives, form-ungebundenes Gebet nichtamtlicher Natur, natürliche Hoffnung auf diese Einzelperson hin) ist keine Zusicherung, keine feste Verheissung, ein Glaube mit gigantisch viel grösserer Unsicherheit.
Heilwasser
1.) Die Katholische Lehre ist ganz eindeutig: "wer nicht glaubt, wird verdammt".
Atheisten wählen somit freiwillig ihre Verdammung.
2.) Wenn der Atheist dennoch so nachgiebig war, alle seine Kinder taufen
zu lassen, könnte es sein, dass sie, die Kinder, zusammen mit der Kirche,
eine große Fürbittmacht für den Vater bekamen. Es könnte sein, dass ihn
diese Taufen letztlich noch die Gnade der Bekehr…More
1.) Die Katholische Lehre ist ganz eindeutig: "wer nicht glaubt, wird verdammt".
Atheisten wählen somit freiwillig ihre Verdammung.
2.) Wenn der Atheist dennoch so nachgiebig war, alle seine Kinder taufen
zu lassen, könnte es sein, dass sie, die Kinder, zusammen mit der Kirche,
eine große Fürbittmacht für den Vater bekamen. Es könnte sein, dass ihn
diese Taufen letztlich noch die Gnade der Bekehrung im Tod erwirkten.
Vielleicht hat er noch ein "o Herr, verzeih mir meine Sünden" gesprochen.
Die Geschichte ist nicht eindeutig, falls ich nichts überhört habe. Somit
besteht eine geringe Hoffnung.
*****************
Und an diesem Punkt greift die Pastoral, wo es darauf ankommt, was man
nun zu dem Sohn sagt. In dieser Situation ist es wichtig, Mut zu machen.
Wenn man nicht mit absoluter Sicherheit weiß, wo sich jemand befindet
nach dem Tod, rät man dem Hinterbliebenen immer (!), dass man sich von
der Hoffnung leiten lassen soll, dass der Verstorbene gerettet wurde und
dass man für ihn beten soll.


Pastoral ist angewandte Dogmatik. Da ergibt sich 0,0 Widerspruch,
sondern es kommt das Mitgefühl hinein. Die Lehre muss in Klugheit
u. Wahrheit
angewendet werden. 😇
CSc
"Ohne Glauben aber ist es unmöglich, [Gott] zu gefallen; denn wer vor Gott treten will, muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ein Vergelter wird." (Hbr 11,6)
CollarUri
@Roland Wolf Prinzipiell ist eine Erlösung für Atheisten ausgeschlossen. Gott aber braucht nicht immer prinzipiell zu sein.
Prinzipiell=nach menschlichem Ermessen und nach all dem, was Gott uns gesagt hat.
Roland Wolf
@CollarUri Das würde mich sehr freuen. Ich habe den Kathechismus

2140 Da der Atheismus die Existenz Gottes leugnet oder ablehnt, ist er eine Sünde gegen das erste Gebot.

So interpretiert als das dies eine Erlösung für Atheisten ausschließen würde. Da es in vielen Ländern sehr schwer ist ein gutes Bild Gottes zu bekommen wären sonst viele Menschen ohne eigene Schuld verdammt.
Ottaviani
Alleine die Diskussion dieses Themas hier und auf ähnliche Internet Seiten zeigt sehr schön die psychologische Problematik der "konservativen" sie sind seit Jahren nur bestürzt und das ist ein bissl wenig
CollarUri
Man sollte zuerst einmal feststellen dürfen, dass das Gesagte n i c h t definitiv gegen die Doktrin geht. Wahrscheinlich könnte in dieser Lage keiner besser agieren als der Jesuit. Nur sollte er seine Theorien weder allzu wörtlich festschreiben noch gar den Bischöfen zur Entscheidung übergeben, wenn die Sache schon entschieden ist. Die kath. Lehre lautet, dass wir nicht wissen, was mit dem …More
Man sollte zuerst einmal feststellen dürfen, dass das Gesagte n i c h t definitiv gegen die Doktrin geht. Wahrscheinlich könnte in dieser Lage keiner besser agieren als der Jesuit. Nur sollte er seine Theorien weder allzu wörtlich festschreiben noch gar den Bischöfen zur Entscheidung übergeben, wenn die Sache schon entschieden ist. Die kath. Lehre lautet, dass wir nicht wissen, was mit dem Atheisten ist, obwohl der Bub und jeder andere privat für ihn und seine Seele beten darf. Bei den Getauften wissen wir es zwar wesentlich besser, aber auch nicht völlig sicher. Wir beten für sie allerdings auch im geordneten und amtlichen Gottesdienst.
Tradition und Kontinuität
Ich geh schon mal in den Keller. Aber vielleicht gibt's ja gar kein Gewitter.
Tradition und Kontinuität
Ich bin bestimmt kein Freund dieses Papstes, aus vielerlei Gründen, aber in diesem Falle gebe ich ihm gerne recht. Was die Art und Weise betrifft, zu 100%, und was den Inhalt der Aussage betrifft, tendiere ich auch zu seiner Meinung. Unser Gott hat ein großes Herz!!!