de.news
211.3K

Kardinal: Amoris Laetitia braucht Klärung

„Dogmatische Klarheit sollte niemanden jemals erschrecken.” Das sagte der emeritierte Kardinal Jānis Pujats (87) von Riga in Lettland. Er forderte vor La Fede Quotidiana (19. November) eine Klärung …
Theotokion
Kardinal Pujats: "Ich stelle heute eine gewisse Nachlässigkeit gegenüber der katholischen Moral, aber auch in der katholischen Moral fest, und vor allem gegenüber dem, was die nicht verhandelbaren Werte und Grundsätze genannt werden."
Merkwürdig. Warum meldete sich Eminenz nicht all die Jahre zu Wort, in denen die dogmatischen unverhandelbaren Werte und Grundsätze aufs schändlichste angegriffen…More
Kardinal Pujats: "Ich stelle heute eine gewisse Nachlässigkeit gegenüber der katholischen Moral, aber auch in der katholischen Moral fest, und vor allem gegenüber dem, was die nicht verhandelbaren Werte und Grundsätze genannt werden."
Merkwürdig. Warum meldete sich Eminenz nicht all die Jahre zu Wort, in denen die dogmatischen unverhandelbaren Werte und Grundsätze aufs schändlichste angegriffen wurden? Warum erhob er sich nicht gegen das häretische Konzil, gegen die häretische Luthermesse, gegen die gefälschten Sakramente?

FQ:
Die Bischöfe Polens haben bekräftigt, daß Amoris laetitia in Kontinuität mit dem Lehramt von Johannes Paul II. zu lesen ist.
Kardinal Pujats: Meines Erachtens ist die Lehre des heiligen Johannes Paul II. richtig und rein. Sie kann sich nicht ändern oder geändert werden. Wie ich schon sagte: Sie ist nicht änderbar, und ich denke, daß es einer Klärung bedarf.

"mit dem Lehramt von Johannes Paul II."?
Zum einen gibt es kein "Lehramt" von einem Papst. Der wahre Nachfolger Petri hält sich unverbrüchlich an das LEHRAMT DER KIRCHE.
Zum anderen haben wir es mit keinem "heiligen" Johannes Paul II. zu tun und seine "Lehre" war alles andere als "richtig und rein"! Es war eine geänderte Lehre!
CollarUri
Hast du, absichtlich oder unabsichtlich, Verwirrung gestiftet, hast du auch eine Pflicht zur Erklärung.
CollarUri likes this.