03:24
Gloria.tv
856.3K

Das historische an der Wahl ist der Sieg des dritten Lagers

Es gibt keine große Koalition mehr: ÖVP und SPÖ wäre eine ganz gewöhnliche Koalition von zwei Mittelparteien. Gloria.TV sprach im österreichischen Parlament mit dem parteifreien BZÖ-Kandidaten Ewald …More
Es gibt keine große Koalition mehr: ÖVP und SPÖ wäre eine ganz gewöhnliche Koalition von zwei Mittelparteien. Gloria.TV sprach im österreichischen Parlament mit dem parteifreien BZÖ-Kandidaten Ewald Stadler.
@ Hochmut:

Ihre Beiträge sind eine große Bereicherung!


@Iacobus et al.

Das Vokabel "Sünde" ist mir fremd. Ob Tiere zu töten eine "Sünde" ist kann ich nicht beurteilen. Es ist mir auch nicht wichtig.

Worum es mir geht: Ehrfurch vor dem Leben. Mitgefühl mit den Geschöpfen Gottes.

Ich wünsche mir, dass alle Geschöpfe in Freiheit leben können und nicht in Gefangenschaft. Artgerecht…More
@ Hochmut:

Ihre Beiträge sind eine große Bereicherung!


@Iacobus et al.

Das Vokabel "Sünde" ist mir fremd. Ob Tiere zu töten eine "Sünde" ist kann ich nicht beurteilen. Es ist mir auch nicht wichtig.

Worum es mir geht: Ehrfurch vor dem Leben. Mitgefühl mit den Geschöpfen Gottes.

Ich wünsche mir, dass alle Geschöpfe in Freiheit leben können und nicht in Gefangenschaft. Artgerecht ist aus meiner Sicht für jedes Tier nur die Freiheit.

Ich lehne es weiters ab - ebenfalls aus Ehrfurcht vor dem Leben und Mitgefühl mit den Geschöpfen - Tiere für meine Nahrung zu töten, da es auch anders wunderbar geht und für mich keineswegs notwendig ist.

Beste Grüße
Iacobus
...es zu töten ist keine Sünde ; es aus Mitgefühl nicht töten zu wollen spricht für Ihre Feinfühligkeit...
Misericordia
Andere Sichtweise:
Das betreffende Tier hat auch Lust und Freude am Leben.

Es geht nicht um "verwerflich", sondern um Mitgefühl. Egal, wie sanft das Tier getötet wird; jedes Tier will leben und nicht sterben.
Iacobus
Am Essen eines Schnitzels oder von Fisch ist nichts Verwerfliches ; genausowenig verwerflich ist, wenn ein Löwe eine Gazzelle frißt...

Verwerflich sind eine nicht Art-gerechte Haltung sowie gewisse Schlachtungsmethoden...
Misericordia
"Hochmut" ist am untersten "Einkommens"level und lebt seit vielen Jahren ohne Fleisch, Wurst und Fisch. Kein Problem. Es geht sich sogar ein Wohlstands-Speckbäuchlein aus.
Mehr aber auch nicht......

Übrigens, für alle die es noch nicht wussten: Ein Fisch ist auch ein Tier.
Bin immer total von den Socken, wenn mir jemand sagt er lebe vegetarisch, dann aber anfängt Fisch zu kaufen.
@Claudine:

Zitat: "Ich pruste mich nicht auf. Passen Sie auf Ihre Wortwahl auf. Sie sind ganz schön beleidigend."

Bitte entschuldigen Sie.
Sie waren bisher auch nicht zimperlich und haben sich noch viel weniger zurückgehalten. Ich erinnere nur an "blöd" oder "verrückte Fundis" etc.

Zitat: "Das Faktum, dass ICH feststelle, was man in Supermärkten billig bekommt, heißt noch lange nicht ,dass …More
@Claudine:

Zitat: "Ich pruste mich nicht auf. Passen Sie auf Ihre Wortwahl auf. Sie sind ganz schön beleidigend."

Bitte entschuldigen Sie.
Sie waren bisher auch nicht zimperlich und haben sich noch viel weniger zurückgehalten. Ich erinnere nur an "blöd" oder "verrückte Fundis" etc.

Zitat: "Das Faktum, dass ICH feststelle, was man in Supermärkten billig bekommt, heißt noch lange nicht ,dass ich das alles kaufe"

Darf ich Ihre Aussage zitieren? Sie schreiben:" 1kg Schweinsschulter krieg ICH manchmal schon um 3 Euro!!!"

Missverstehen Sie mich bitte nicht, werte Claudine. Sie können natürlich kaufen, was Sie wollen. Das ist Ihr Recht.

Alles, was ich aus EIGENER Erfahrung weiss ist, dass vegetarische Lebensweise noch niemanden in den Ruin getrieben hat. Und vielleicht kann uns "Hochmut" hier auch seine Erfahrungen diesbezüglich mitteilen.
Ich kenne im Übrigen sogar Arbeitslose und SozialhilfeempfängerInnen, die vegetarisch leben und finanziell auch zurecht kommen.

Zitat: "Sie bestätigen jedenfalls meine Kenntnisse über Vegetarier, alle, die ich kenne, sind extrem empfindlich."

Möglich. Aber wenn, dann aus Trauer darüber, wie mit Tieren umgegangen wird. Sie müssen das doch verstehen. Ja reagieren Sie denn etwa nicht empfindlich, wenn es um Themen geht, wo SIE Ihr ganzes Herz hineinstecken. Beim Lebensschutz reagieren Sie ebenso! Sie haben nur das Glück, dass ich Ihr Anliegen verstehe. Sie meines leider nicht.
Claudine
@Hochmut

find ich auch abstrus, das mit den riesigen Milcheutern. Sowas ist krank. Da sind wir sicher einer Meinung.

Nur, solange die Politik es untestützenswert findet, völlig überflüssige Milchproduktionen auch noch zu subventionieren, wird sich gar nichts ändern, auch wenn Sie noch so sehr Raubbau an sich betreiben.

Ich finde übrigens frische Milch, die nicht pasteuerisiert ist, wesentli…More
@Hochmut

find ich auch abstrus, das mit den riesigen Milcheutern. Sowas ist krank. Da sind wir sicher einer Meinung.

Nur, solange die Politik es untestützenswert findet, völlig überflüssige Milchproduktionen auch noch zu subventionieren, wird sich gar nichts ändern, auch wenn Sie noch so sehr Raubbau an sich betreiben.

Ich finde übrigens frische Milch, die nicht pasteuerisiert ist, wesentlich besser als Milch im Packerl.
Claudine
Sie sind immer "zutiefst entsetzt", wenn irgendwas nicht so läuft wie Sie es wollen.
Wissen Sie was: Sie sind eine Mimose. Oder meinetwegen ein Mimoserich. Das vernebelt offenbar ein wenig die Sichtweise. So sorry, aber das kann ich nicht mehr anders ausdrücken.

1. Ich pruste mich nicht auf. Passen Sie auf Ihre Wortwahl auf. Sie sind ganz schön beleidigend.

Faktum ist: Ich bin zu einem nicht …More
Sie sind immer "zutiefst entsetzt", wenn irgendwas nicht so läuft wie Sie es wollen.
Wissen Sie was: Sie sind eine Mimose. Oder meinetwegen ein Mimoserich. Das vernebelt offenbar ein wenig die Sichtweise. So sorry, aber das kann ich nicht mehr anders ausdrücken.

1. Ich pruste mich nicht auf. Passen Sie auf Ihre Wortwahl auf. Sie sind ganz schön beleidigend.

Faktum ist: Ich bin zu einem nicht unwesentlichen Teil am Hof, mit Tieren, der Arbeit am Feld usw. aufgewachsen. Das möchte ich nicht missen, denn da kriegt man ein vernünftiges Verhältnis zur Natur und auch zu den Tieren - was ich in der Stadt nicht festellen kann. Da werden Tiere allenfalls von manchen Leuten als bessere Menschen gesehen, verhätscherlt, zu Tode gestreichelt - oder überhaut nicht wahrgenommen. Und beides ist schlecht.

Wissen Sie, ich bin nicht nur am Bauernhof aufgewachsen, ich kenne auch div. Wirtschaftsuniversitäten von innen - für mich ist Geld nicht eo ipso etwas Schlechtes.
Und als Mutter und Hausfrau muss ich mir das Geld, das mein Gatte für uns alle verdient, einteilen. Ich bin kein Bobo und Dink, der auf Gutmeschin spielen kann.

Das Faktum, dass ICH feststelle, was man in Supermärkten billig bekommt, heißt noch lange nicht ,dass ich das alles kaufe. Ihr Begriff "schwärem" zeigt deutlich, dass sie Fakten offenbar nur interpretatorisch lesen können. Lassen sie das mal, das wird helfen.
Ich esse gerne gut und daher können Sie mir glauben, dass ich Tieren, die privat gezogen werden, schon aus Genussgründen den Vorzug gebe und zum Glück weiß ich, wo ich das herkriege.

Es gibt aber viele Leute, die haben einfach das Geld dazu nicht und das geht offenbar in ihren Kopf nicht hinein. (Informieren Sie sich mal, wieviele Menschen unter dem Mindesteinkommen fristen, die gehen zum Sozialmarkt einkaufen, weil sie sich anderes nicht leisten können.) Oder glauben Sie, dass kinderreiche Familien in elektronischen Geräten schwimmen und jedes Jahr teure Urlaube machen und riesige Pools besitzen. Sie sind ein Träumer.... vielleicht sollten Sie mal über den Tellerrand des Vegetariertums in einer akademischen Position (bin selbst auch Akademikerin) rausschauen. Da gibt es tatsächlich die Reichen, die sich aber auch gar nix abgehen lassen, aber es gibt viel viel mehr Menschen, die sich eben kaum Urlaube, geschweige denn teure, Autos, teure Kleidung etc. leisten können.

Wenn Sie was für Tiere tun wollen, dann attackieren Sie nicht jene, die ihre Positionen nicht teilen, sondern engagieren Sie sich hinsichtlich besserer Haltung.

Und ganz gegen meine eigene Herkunft: Der größte Anteil an Subventionen, Eu-weit und bundesweit geht an die Landwirtschaft. Sämtliche tierische Produkte sind preisgestützt. Fleisch, Butter, Eier, Milch.... es gibt nichts, was nicht durch politische Interventionen der Bauernbündler irgendwelche Subvientionen erhält. Und das, obwohl der 3. Sektor gerade mal 4 Prozent der Bevölkerung ausmacht, die 2 Prozent des BIP erwirtschaften. Aber dafür haben Sie eine mächtige politische Lobby und je größer die Betriebe sind und damit auch "tierfeindlcih", desto höher sind die Subventionen.
Der Bauer, der 15 Rinder im Stall stehen hat und auch noch Wiesen für sie bereit stellt, für den rentiert sich das finanziell nicht. Die Massenbetriebe, die Tiere auf engstem Raum halten, sahnen jedoch ab.

DA wäre vernünftiger Weise zu korrigieren. Aber statt dessen gibt es Leute, die permanent entsetzt sind, wenn andere Menschen anders denken und
dazu noch einige Sektierer, die glauben, die ganze Welt müsste sich von Gemüse ernähren.

Vielleicht würd eine ordentliche Portion Gulasch ihr Nervenkostüm mal wieder in Ordnung bringen. Sie bestätigen jedenfalls meine Kenntnisse über Vegetarier, alle, die ich kenne, sind extrem empfindlich. Nix für ungut und schönen Abend noch.
@ Hochmut:

Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu!
Misericordia
@Humanist

So ist das eben - solange es einen selbst nicht so arg betrifft - das Leiden nämlich - so lang drückt der Mensch gern ein Auge zu; von wegen "Billigfleisch".

Fleischlose Gerichte sind echt sehr sehr gut - es gibt Fleischersatz, wenn man auf den Geschmack nicht verzichten will z.B. bei vegetarischen Fleischpflanzerl kennen Sie keinen Unterschied - aber gewußt wie - man muss umlernen. …More
@Humanist

So ist das eben - solange es einen selbst nicht so arg betrifft - das Leiden nämlich - so lang drückt der Mensch gern ein Auge zu; von wegen "Billigfleisch".

Fleischlose Gerichte sind echt sehr sehr gut - es gibt Fleischersatz, wenn man auf den Geschmack nicht verzichten will z.B. bei vegetarischen Fleischpflanzerl kennen Sie keinen Unterschied - aber gewußt wie - man muss umlernen.

Sieht man sich die Viecher in den Ställen an, die zur Milchgewinnung lebenslang dazu verurteilt sind riesige Euter herumzuschleppen und immer schwanger sein müssen, damit sie Milch haben, dann bekommt man auch so schon schwerste Beklemmungen. Deshalb hatte ich einige Jahre vegan gelebt, aber wie aufgehört, leider, leider.
Iacobus
@Humanist:
Hier kann ich nur meine schon davor andernorts getätigte Aussage wiederholen:
...Die Tötung eines Tieres durch einen Menschen stellt eben ebensowenig einen "Tabubruch" dar, wie die Tötung eines Menschen durch ein Tier.
Abtreibungsgegner und Fleischesser zu sein ist daher nicht vergleichbar mit der Kombination Vegetarier und Abtreibungsbefürworter zu sein..
Zitat: "wie teuer das im Vergleich zu Fleisch ist. 1kg Schweinsschulter krieg ich manchmal schon um 3 Euro!!!"

Ja, und wenn Sie sich die Videos ansehen, wissen Sie auch, warum das Fleisch so billig ist.

Also ich bin jetzt sehr enttäuscht von Ihnen, werte Claudine! Sie prusten sich da die ganze Zeit auf, was für ein natürliches Verhältnis Sie zu Tieren nicht hätten und reden die ganze Zeit von "…More
Zitat: "wie teuer das im Vergleich zu Fleisch ist. 1kg Schweinsschulter krieg ich manchmal schon um 3 Euro!!!"

Ja, und wenn Sie sich die Videos ansehen, wissen Sie auch, warum das Fleisch so billig ist.

Also ich bin jetzt sehr enttäuscht von Ihnen, werte Claudine! Sie prusten sich da die ganze Zeit auf, was für ein natürliches Verhältnis Sie zu Tieren nicht hätten und reden die ganze Zeit von "am Bauernhof aufgewachsen", "selber Schlachten" und was weiss ich was alles und dann kaufen Sie im Supermarkt Billigfleisch.

Also das kann ich nicht verstehen! Sie stellen sich da als ehemaliges Bauernkind da, das beim Nachbarn das Fleisch vom glücklichen und freilaufenden Schweinchen "Babe" holt, und dann schwärmen Sie von billigstem Fleisch aus dem Supermarkt.

Ich bin zutiefst entsetzt, dass sie - wenn es um Ethik gegenüber Gottes Geschöpfen geht - das Geld ins Spiel bringen. Ich weiss zwar nicht, was an vegetarischen Lebensmitteln so teuer sein soll. Ich komm eigentlich ganz gut über die Runden. Aber eines ist klar: Selbst WENN gewisse vegetarische Produkte teurer WÄREN, würde ich deswegen noch lange kein billigeres Fleisch kaufen, das aus grausamen Verhältnissen stammt - wie in den Filmen gezeigt wird.

Für alles haben die Leute Geld: Teure Urlaube. Reisen. All inklusive. Fernseher, Computer, Kinogehen. Ja sogar Swimmingpools und was weiss ich alles. Aber wenn's um LEBENSMITTEL - um NAHRUNG - geht, da drehen alle plötzlich jeden Cent um.

Ja was ist denn da los? Bei Lebensmitteln geht es um die Grundlage des Lebens. Und es geht - wie man sieht - um das Leben und die Würde von Tieren, Gottes Geschöpfen.

Also ich kann Sie nicht verstehen, werte Claudine. Seien Sie froh, dass ich Ihr Anliegen des Lebensschutzes nicht ebenso abwertend behandle, wie Sie mein Anliegen für die Tiere. Das schmerzt sehr. Diese Erfahrung will ich Ihnen nicht wünschen.

Lieben Gruß
Liebe Claudine:

Ich werfe auch keine Lebensmittel weg und verwerte alles. Und trotzdem bin ich Vegetarier

DAS ist für MICH Verantwortung gegenüber der Schöpfung (auch wenn da meiner Meinung noch eine ganze Reihe mehr dazu gehört).
One more comment from Humanist-zensiert
@agnotus: ein kleiner Nachtrag an Sie zu meiner Anwtort weiter unten.

Fragen Sie mal im nächsten Reformhaus, Bioladen oder Supermarkt nach folgenden Lebensmittel:

- Quinoa: Ein Knöterichgewächs, das wie Getreide verwendet werden kann und sehr reich an hochwertigem Eiweiss und essentiellen Fettsäuren ist. Schmeckt sehr gut. Leicht nussig. Zarte Konsistenz.

- Couscous: Gibt es inzwischen nich…More
@agnotus: ein kleiner Nachtrag an Sie zu meiner Anwtort weiter unten.

Fragen Sie mal im nächsten Reformhaus, Bioladen oder Supermarkt nach folgenden Lebensmittel:

- Quinoa: Ein Knöterichgewächs, das wie Getreide verwendet werden kann und sehr reich an hochwertigem Eiweiss und essentiellen Fettsäuren ist. Schmeckt sehr gut. Leicht nussig. Zarte Konsistenz.

- Couscous: Gibt es inzwischen nicht mehr nur aus Weizen, sondern auch aus Dinkel oder Kamut.

- Bulgur

- Seitan

- Lupino, auch Lopino genannt

- Tofu in allen Variationen, aber für den Anfang bloss nicht den weissen Tofu. Eher eine geräucherte, gegrillte, marinierte oder sonstige Variante.

- Kamut: ein Urgetreide, das besonders reichhaltig ist

- Tempeh mariniert: gewöhnungsbedürftig aber sehr gesund :-)

Was ich des öfteren zu besonderen Anlässen koche, ist ein Paranuss-Braten. Extrem wohlschmeckend und inhaltsstoffreich.
Claudine
@Humanist

Ich hab nicht gesagt, dass das Frauenbild was mit Vegetariern direkt zu tun hat. Aber ich habe gesagt, dass genau jene politischen Kreise, die Tierrechtler unterstützen, z.B. die Grünen, gerade die Frauen nur im ausserhäuslichen Bereich sehen wollen. Ich kenne auch einige (wenige) Vegetarier. Und die sagen alle, dass es teuerer wäre so zu leben.

Ich gehe ab und an in Reformläden …More
@Humanist

Ich hab nicht gesagt, dass das Frauenbild was mit Vegetariern direkt zu tun hat. Aber ich habe gesagt, dass genau jene politischen Kreise, die Tierrechtler unterstützen, z.B. die Grünen, gerade die Frauen nur im ausserhäuslichen Bereich sehen wollen. Ich kenne auch einige (wenige) Vegetarier. Und die sagen alle, dass es teuerer wäre so zu leben.

Ich gehe ab und an in Reformläden einkaufen - Säfte udgl.
Und da sehe ich, was die spezifisch vegetarischen Produkte so kosten, noch schlimmer ist es bei veganen Produkten, da kann mir keiner erzählen, dass das so billig wäre. Und jedes Mal wenn ich Gemüse kaufe (oft!) werde ich grantig, wie teuer das ist im Vergleich zu Fleisch ist. 1kg Schweinsschulter krieg ich manchmal schon um 3 Euro!!!
Wenn ich im Winter 1 kg Salatgurken kaufe, komme ich auf den gleichen Preis. Detto für Spinat (frisch), Kochsalat,.... aber immerhin, die Kartoffel sind noch halbwegs billig. Waren ja auch mal ein Giffen-Gut...zumindest in Irland.

@Jana, Iacobus

Zustimmung!

Und man kann es drehen und wenden wie man will: Wenn man selbst schon geschlachtet hat - am Bauernhof natürlich - dann kriegt man da auch eine andere Einstellung zum Essen. z.B. krieg ich immer einen Rappel, wenn jemand Essen wegwirft. Das Tier ist dafür gestorben, uns zu ernähren, also soll eslnicht weggeworfen werden. Und das Getreide, Gemüse..... wurde einmal angebaut und geerntet. Das ist nicht aus nix heraus entstanden.

Und was mich wirklich narrisch macht, ist, was heute gerade auf Schlachthöfen so alles weggeworfen wird. Die ganzen Innereien zum Beispiel, ja ganze Köpfe, Haxen usw.

Bei uns am Hof wäre keiner auf die Idee gekommen, nicht wirklich nahezu ALLES zu verwerten. sogar die Därme wurden gewaschen und zu Wursthülle verarbeitet. Das Fett wurde zu Grammeln, aus Knochen, Füssen usw. wurde in stundenlanger ARbeit Sulz gemacht, das Blut wurde gerührt für die Blutwurst etcetc

Da gab es nichts, was nicht verarbeitet wurde. DAS ist für mich verantwortungsvoller Umgang mit der SChöpfung, die uns Menschen zur Nutzung, nicht zur Ausbeutung und zum Wegwerfen, überlassen wurde.
Und selbstredend halte ich nichts davon, Tiere quasi industriell zu halten, damit wir sie nachher wegwerfen können. So ein Verhalten muss für einen Katholiken eigentlich Sünde sein.
Iacobus
Ja, die Art-gerechte Behandlng ist der Angelpunkt...
@Claudine:

Ich sehe das auch so: Auch ich brauche den Geschmack von Fleisch nicht und koche mir deswegen auch keine vegetarischen Fleisch-Fälschungen. Die vegetarische Küche ist vielfältig und wohlschmeckend genug. Sollte sich aber jemand diese vegetarischen "Fleisch"-Produkte ab und zu kaufen wollen, würde ich diese Person gewiss nicht verurteilen.

Das Seitan, das Sie ansprechen, hat übrigens…More
@Claudine:

Ich sehe das auch so: Auch ich brauche den Geschmack von Fleisch nicht und koche mir deswegen auch keine vegetarischen Fleisch-Fälschungen. Die vegetarische Küche ist vielfältig und wohlschmeckend genug. Sollte sich aber jemand diese vegetarischen "Fleisch"-Produkte ab und zu kaufen wollen, würde ich diese Person gewiss nicht verurteilen.

Das Seitan, das Sie ansprechen, hat übrigens seine eigene jahrhundertelange Tradition und ist KEIN Ersatz für Fleisch, sondern ein eigenständiges Produkt mit eigener Geschichte. Es bietet wegen seiner fleischähnlichen Konsistenz lediglich den Vorteil, dass man es - wenn man WILL - wie Fleisch zubereiten kann.
Jana
@humansist

Da Gott das Fleisch der Tiere Nähstoffreich geschaffen hat, ist es nichts Verwerfliches Fleisch zu essen. Angesichts der heutigen Behandlung der Tiere und die Tötungsformen habe ich mir allerdings auch schon öfter überlegt Vegetarier zu werden. Aber wie gesagt: Wenn Tiere artegerecht behandelt und getötet werden, macht man nichts falsch.
@Claudine:

Zitat: "Faktum ist, dass heute gerade von Kreisen, die Tierrechtler unterstützen, Frauen eingeredet wird, dass sie gefälligst ausserhäuslich arbeiten sollen, Karriere machen müssen, dass Mutterschaft alleine keine erfüllende Arbeit wäre..."

Das hat aber gar nichts mit Vegetariern oder Tierschützern zu tun, sondern ist überall in der Gesellschaft so. Auch bei Fleischessern. Es ist …More
@Claudine:

Zitat: "Faktum ist, dass heute gerade von Kreisen, die Tierrechtler unterstützen, Frauen eingeredet wird, dass sie gefälligst ausserhäuslich arbeiten sollen, Karriere machen müssen, dass Mutterschaft alleine keine erfüllende Arbeit wäre..."

Das hat aber gar nichts mit Vegetariern oder Tierschützern zu tun, sondern ist überall in der Gesellschaft so. Auch bei Fleischessern. Es ist gesellschaftsimmanent.

Zitat: "Parallel dazu sollen genau diese Frauen aber nach ansicht von Tierrechtlern keine Produkte für sich und ihre Kinder kaufen, die das Leben in der Küche vereinfachen"

Das stimmt allerings nicht. Ich kenne keinen Tierschützer und keinen Vegetarier, der gegen Fertigprodukte wettern würde. Es gibt ja heutzutage mehr als genug vegetarische Fertiggerichte. Vegetarische Küche ist mit keinerlei Mehraufwand verbunden. Das weiss ich aus eigener Erfahrung.

Über die Rolle der Frau können wir übrigens an anderer Stelle gerne diskutieren. Wenn Sie glauben, ich erachte den Beruf der Mutter als minderwretig, dann irren Sie sich. Da ich selbst nach einem Leben in Einklang mit der Natur strebe, sehe sowohl ich als auch meine Lebensgefährtin andere Ziele in unserem Leben, als Karriere zu machen. Kinder und das Dasein für Kinder wird gewiss eine große Rolle in unserer Zukunft spielen.

Zitat: "Abgesehen davon ist es nun mal so, dass man aus einem Kilo gulaschfleisch samt Knödel ein paar Mäuler besser stopfen kann, als aus einem Kilo Gemüse."

Aber Sie können ebenso viele Mäuler aus einem kg Seitan stopfen - um nur ein Beispiel zu nennen.
Und auch andere pflanzliche Eiweissquellen sind sehr ergiebig. Noch dazu enthalten Sie die weitaus gesünderen sogenannten ungesättigten Fettsäuren, während Fleisch die schädlichen "gesättigten Fettsäuren" enthält.
Auch Getreide ist sehr reichhaltig. Erst gestern habe ich eine Gegenüberstellung des Nährwertes von Fleisch und Getreide gepostet. Unterm Strich ist Vollgetreide nahrhafter als Fleisch. Auch Nudeln und andere Getreideprodukte sind sehr reichhaltig.
Und natürlich heisst Vegetarier/in zu sein nicht, dass man nur mehr Gemüse verzehrt (wenn auch Gemüse wegen der Vitamine und Mineralstoffe einen wichtigen Teil der Nahrung ausmachen sollte)

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass eine ausgewogene vegetarische Ernährung sicher nicht teurer und auch nicht arbeitsintensiver ist als eine fleischbasierte Ernährung. Und ich kenne vegetarische Familien, die nicht viel Geld haben und trotz Kinder gut über die Runden kommen.

Wer tatsächlich Fertiggerichte kochen will oder muss, findet ebenso ein reiches Angebot an fleischlosen Varianten.

Ich will Sie aber gewiss nicht missionieren. Wer so wie ich aus Respekt vor Gottes Geschöpf, dem Tier, kein Fleisch mehr essen will, der hat genug Möglichkeiten, dies zu tun. Wenn Sie das nicht wollen, werte Claudine, ist das Ihre Entscheidung.
Claudine
@Humanist

Vegetarisches Huhn??? Seitan, das fast wie Fleisch schmeckt???

Also wenn man schon so gegen Fleischkonsum ist, warum will man es dann doch schmecken? Dann lasst man das einfach und fertig.
Claudine
@Humanist

fein. Dann verstehen wir uns ja immerhin, was den umfassenden Schutz von Menschen betrifft

Das ist ja schon mal was
One more comment from Claudine
Claudine
@Humanist

Ich möchte noch etwas Grundsätzliches ansprechen:
Sollte tatsächlich ihre Vorstellung, dass wir alle Vegetarier werden, sich durchsetzen sollen, dann müsste sich wohl noch einiges andere auch ändern v.a. die Sichtweise der Frau in der heutigen Gesellschaft.
Faktum ist, dass heute gerade von Kreisen, die Tierrechtler unterstützen, Frauen eingeredet wird, dass sie gefälligst ausserhäu…More
@Humanist

Ich möchte noch etwas Grundsätzliches ansprechen:
Sollte tatsächlich ihre Vorstellung, dass wir alle Vegetarier werden, sich durchsetzen sollen, dann müsste sich wohl noch einiges andere auch ändern v.a. die Sichtweise der Frau in der heutigen Gesellschaft.
Faktum ist, dass heute gerade von Kreisen, die Tierrechtler unterstützen, Frauen eingeredet wird, dass sie gefälligst ausserhäuslich arbeiten sollen, Karriere machen müssen, dass Mutterschaft alleine keine erfüllende Arbeit wäre...
Parallel dazu sollen genau diese Frauen aber nach ansicht von Tierrechtlern keine Produkte für sich und ihre Kinder kaufen, die das Leben in der Küche vereinfachen, denn irgendwo muss ja die Zeit für Beruf und Karriere hergenommen werden. Wie Sie ja sicherlich wissen, sind all die Nudeln und Teigwaren und was es sonst noch so gibt (Packerlsuppen, Süssigkeiten, Kuchen, Gelee zum Torten-backen und 1000 andere Sachen) aus irgendwelchen tiereischen Substanzen gemacht. Und diejendigen, die das nicht sind, sind sauteuer.

Ich sage gleich, damit Sie sich nicht wieder aufregen müssen , dass ich das meiste Zeug davon gar nicht mag, weil es so chemisch schmeckt und ungesund ist.
Daher koche und backe ich viele Sachen selbst. Nur das Nudel-machen spar ich mir, das ist mir zu aufwendig.
Als politisch unkorrekte Nur-Hausfrau-und-Mutter kann ich das machen, da ich die Zeit dazu habe. Und das geht wiederum nur deswegen, weil ich einen Gatten habe, der das befürwortet und nicht einen, der mir davongelaufen ist, oder der meint, ich solle gefälligst ausserhäuslich arbeiten.

Ich kenne aber leider viele Mütter, die mit Müh und Not ihr leben samt Kindern irgendwie bewältigen und die haben weder die Zeit, politisch korrekt zu kochen, noch haben sie das Geld, politisch korrekt einzukaufen. Abgesehen davon ist es nun mal so, dass man aus einem Kilo gulaschfleisch samt Knödel ein paar Mäuler besser stopfen kann, als aus einem Kilo Gemüse.
@Claudine:

Zitat: "Ich finde es schon skurril, dass jemand, der sich so für Tiere einsetzt, so wenig Probleme damit hat, Menschen vorgeburtlich zu töten."

Einen kleinen Moment bitte! Ich habe sehr wohl ein Problem mit der Ermordung ungeborenen Lebens. Ich habe mich GANZ KLAR gegen Abtreibung positioniert.

Zitat: "Ich finde es seltsam, dass jemand wie Sie, der größte Probleme damit hat, dass …More
@Claudine:

Zitat: "Ich finde es schon skurril, dass jemand, der sich so für Tiere einsetzt, so wenig Probleme damit hat, Menschen vorgeburtlich zu töten."

Einen kleinen Moment bitte! Ich habe sehr wohl ein Problem mit der Ermordung ungeborenen Lebens. Ich habe mich GANZ KLAR gegen Abtreibung positioniert.

Zitat: "Ich finde es seltsam, dass jemand wie Sie, der größte Probleme damit hat, dass bsplw. Kücken getötet werden, weniger Probleme damit hat, wenn kleine Menschen aus dem Mutterlerib gerissen und getötet werden."

Nochmal: Ich bin gegen Abtreibung und habe nie gesagt, dass ich kein Problem damit hätte. Ich habe eindeutig Stellung dazu genommen und ich verstehe Ihr Anliegen. Ich hatte lediglich einige Fragen, die nicht so leicht zu beantworten sind.

Ebenso wie ich keine Tiere für meine Nahrung umbringen lasse, würde ich auch niemals Abtreibung in irgendeiner Form unterstützen. Ich gehe bloss nicht gegen Abtreibung auf die Straße. Aber das tun auch viele Christ/innen nicht. Und schliesslich gehe ich auch nicht gegen die Tierausbeutung auf die Straße und dennoch bin ich dagegen.
@agnotus und
@Alle anderen Diskutant/innen:

S.g. Agnotus, Ihr Posting freut mich sehr, da ich nun nicht mehr das Gefühl habe, mit den Videos auf Ablehung zu stoßen.

Ich beobachte im Laufe der Diskussionen, wie wichtig es ist, miteinander ins Gespräch zu kommen. Anfängliche Reibereien haben sich gelegt. Die Diskussion zwischen mir und anderen gloria.tv-Benutzer/innen wird immer angenehmer. …More
@agnotus und
@Alle anderen Diskutant/innen:

S.g. Agnotus, Ihr Posting freut mich sehr, da ich nun nicht mehr das Gefühl habe, mit den Videos auf Ablehung zu stoßen.

Ich beobachte im Laufe der Diskussionen, wie wichtig es ist, miteinander ins Gespräch zu kommen. Anfängliche Reibereien haben sich gelegt. Die Diskussion zwischen mir und anderen gloria.tv-Benutzer/innen wird immer angenehmer. Ich finde mich in einigen Ihrer Anliegen wieder. Und umgekehrt habe auch ich von einigen Verständnis entgegen gebracht bekommen. Das freut mich.

Ihnen, Agnotus, kann ich nur sagen, dass ein Verzicht auf Fleisch keinesfalls einen Verzicht auf kulinarische Genüsse darstellt. Es gibt sehr viele Produkte, die dem Fleisch durchaus das Wasser reichen können. Dazu zählt nicht nur Tofu, sondern auch traditionelle österreichische Produkte, die aber sehr unbekannt sind, wie zum Beispiel Lupino. Auch Seitan wird in Österreich aus heimischen Getreiden hergestellt und kann wie Fleisch zubereitet werden. Seitan-Gulasch zum Beispiel ist vom fleischhaltigen Gulasch kaum zu unterscheiden. Dabei ist es wichtig festzustellen, dass diese Produkte keineswegs "Fleischersatz" sind, sondern ihre eigene jahrhundertelange Tradition haben.

Heute gibt es sogar vegetarisches Huhn und fast alle übrigen Fleischsorten auf vegetarischer Basis zu kaufen. Das finde ich persönlich etwas unnötig. Ich respektiere aber, wenn manche Menschen einfach auf das "Fleisch-Feeling" zwischen den Zähnen auch als Vegetarier/innen nicht verzichten möchten. Ich halte es allerdings für unnötig und finde mich eher in der klassischen vegetarischen Küche wieder.

Wenn Sie in einer Stadt leben, in der es einen Biosupermarkt gibt, haben Sie es besonders gut, da es dort ein aussergewöhnlich reiches Angebot an Lebensmitteln gibt, die wie Fleisch zubereitet werden können. Aber auch in jedem anderen kleineren Bioladen oder in jedem Reformhaus auf der ganzen Welt finden Sie diese Lebensmittel.

Sehr zu empfehlen ist es gerade am Anfang, ein vegetarisches Kochbuch zu besorgen. Ich werde mich außerdem schlau machen und Ihnen einige Links als Privatnachricht schicken, wie Sie im Internet an gute Rezepte und Quellen geraten. Bitte nur um etwas Geduld. Ich melde mich bestimmt damit.

Wenn Sie sich mehr Bildmaterial zum Thema Tierausbeutung ansehen möchten, können Sie dies unter

www.tierrechtsfilme.at

Eines ist noch wichtig festzuhalten: Bei dem gezeigten Video einer Rinderschlachtung handelt es sich nicht um eine Schächtung, sondern um eine gewöhnliche Schlachtung, wie Sie tagtäglich in jedem Schlachthof im In- und Ausland unzähligen Tieren wiederfährt. Der im Video gezeigte Schlachthof ist sogar ein ausgesprochen kleiner Betrieb in Oberösterreich, der als Musterbetrieb gilt.

Bei Fragen betreffend das Schlachtungs-Video können Sie sich an Dr. Friedrich Landa wenden. Er kennt sich mit österreichischen Schlachthäusern und den dort herrschenden Zuständen besonders gut aus, da er intensive Recherchen betrieben hat. Auch das Video ist von ihm.

Mit besten Grüßen
Claudine
@Humanist

die versprochenen Antworten:

1) Vergewaltigung ist ein Verbrechen. Da sind wir uns sicher einig.

Ich finde es seltsam, dass jemand wie Sie, der größte Probleme damit hat, dass bsplw. Kücken getötet werden, weniger Probleme damit hat, wenn kleine Menschen aus dem Mutterlerib gerissen und getötet werden. Im Analogieschluss muss ich also zumindest davon ausgehen, dass es für Sie …More
@Humanist

die versprochenen Antworten:

1) Vergewaltigung ist ein Verbrechen. Da sind wir uns sicher einig.

Ich finde es seltsam, dass jemand wie Sie, der größte Probleme damit hat, dass bsplw. Kücken getötet werden, weniger Probleme damit hat, wenn kleine Menschen aus dem Mutterlerib gerissen und getötet werden. Im Analogieschluss muss ich also zumindest davon ausgehen, dass es für Sie kein Problem ist, wenn Kücken VOR dem natürlichen Schlüpfen, der Geburt, getötet werden.

Meiner Ansicht nach ist ein Mensch jedenfalls immer ein Mensch, und zwar von der Empfängnis an. Daher ist er auch von da an zu schützen. Das betrifft auch den Fall einer Vergewaltigung, denn der Mensch kann ja nichts dafür, dass er so zustande gekommen ist. Und zu glauben, dass man ein Verbrechen mit einem anderen wieder gut machen kann, ist Humbug.

Ich kenne übrigens zwei solcher Fälle: einmal eine Mutter, die dann zur Abtreibung ging. Und das hat ihr alles andere als gut getan, denn so wirr, wie die Arme seither ist, das kann man gar nicht ausdrücken. Versucht sich mit irgendwelchem Esoterikzeugs zu behelfen...

Der zweite Fall ist schon sehr lange her, da handelte es sich um die Vergewaltigung einer Frau durch Besatzungssoldaten. Sie hätte damals das Kind abtreiben können, hat sich jedoch entschlossen, das nicht zu tun mit dem Gedanken: Das Kind kann ja nichts dafür! Das Kind ist heute ein durch und durch liebevoller Priester, dessen Gesichtszüge sehr deutlich auf einen schwarzen Vater schließen lassen.... und was das vor vielen Jahren bedeutet hat für eine junge unverheiratete Frau, so ein Kind aufzuziehen, kann man sich vielleicht vorstellen....

Meine Meinung: Verbrechen bleibt Verbrechen und man kann eines nicht durch ein anderes ungeschehen machen.

2) Ich schlage kein Modell zur Lösung vor. Ich halte Abtreibung für Mord und daher gehört das verboten. Mord an anderen Menschen ist ja auch verboten, obwohl es leider hin und wieder vorkommt. Nur die Tatsache, DASS das vorkommt kann nicht dazu führen, Mord generell straffrei zu stellen oder gar zu legalisieren.

Faktum ist jedenfalls, dass, seit es professionelles Personal für Abtreibungen gibt, diese exorbitante Größenordnungen angenommen haben. Sie gehen in die Millionen im Gegesatz zu Zeiten, wo das strikt verboten war.

Ceterum censeo:
Ich finde es schon skurril, dass jemand, der sich so für Tiere einsetzt, so wenig Probleme damit hat, Menschen vorgeburtlich zu töten.
agnotus
Gestern wars in der Zeitung: Haider lässt ein Lager für straffällige Asylbewerber einrichten. Als Zwischenlösung vor dem Endziel Abschiebung.

Wer jetzt noch die Rechten unterstützt, nur weil sie sich den konservativen Christen so anbiedern, ist auf dem Highway to hell...

Also bitte, wie konnte das nur passieren, dass Christen das BZÖ im letzten Wahlkampf unterstützen???
Skandalös!

@Humanist…More
Gestern wars in der Zeitung: Haider lässt ein Lager für straffällige Asylbewerber einrichten. Als Zwischenlösung vor dem Endziel Abschiebung.

Wer jetzt noch die Rechten unterstützt, nur weil sie sich den konservativen Christen so anbiedern, ist auf dem Highway to hell...

Also bitte, wie konnte das nur passieren, dass Christen das BZÖ im letzten Wahlkampf unterstützen???
Skandalös!

@Humanist:
Seit Ihrem Video zur Schächtung überlege ich ernsthaft Vegetarier zu werden. Was können Sie so empfehlen, um den kulinarischen Horizont zu erweitern?
Zitat: "weil man von z.B. Brot lange nicht so schnell satt wird, wie vom Fleisch!"

Das stimmt, aber Brot ist nicht Getreide, sondern Bot ist ein aus vermahlenem Getreide veredeltes Produkt, in dem noch dazu zumeist wichtige Bestandteile des Getreides ausgesiebt wurden.

Getreide und andere Lebensmittel in ihrer vollwertigen Form stehen dem Fleisch an Nahrhaftigkeit um nichts nach. Im Gegenteil …More
Zitat: "weil man von z.B. Brot lange nicht so schnell satt wird, wie vom Fleisch!"

Das stimmt, aber Brot ist nicht Getreide, sondern Bot ist ein aus vermahlenem Getreide veredeltes Produkt, in dem noch dazu zumeist wichtige Bestandteile des Getreides ausgesiebt wurden.

Getreide und andere Lebensmittel in ihrer vollwertigen Form stehen dem Fleisch an Nahrhaftigkeit um nichts nach. Im Gegenteil sogar, wie aus den Nährwertvergleichen weiter unten hervorgeht.
Hase
@Humanist
Doch habe ich schon!!!

Aber ich habe deswegen gemeint, dass Fleisch einen höheren Nährwert hat, als Getreide, weil man von z.B. Brot lange nicht so schnell satt wird, wie vom Fleisch!
@cantate

"Er wollte vielleicht nur sagen, dass ihm Fleisch besser schmeckt ..."

Dann hat Herr Hase vielleicht die Vorzüge der fleischlosen Küche noch nicht ausprobiert.


Lieben Gruß
cantate
"Das stimmt nicht ganz, denn Fleisch hat einen viel höheren Nährwert als zum Beispiel Getreide!"

@Humanist

Er wollte vielleicht nur sagen, dass ihm Fleisch besser schmeckt ...

Dass Fleisch einen höheren Nährwert hat als z.B. Getreide, würde ich so nicht stehen lassen. Ich nehme als Beispiel Dinkel zur Hand, da ich für dieses Getreide gerade eine Nähwerttabelle gefunden habe:

Dinkel verfügt über 63 g Kohlenhydrate pro 100 g. Im Vergleich dazu enthält Rindfleisch nur zwischen 0,1 und 0,9 g Kohlenhydrate pro 100 g. Dinkel verfügt also über mindestens 70 Mal so viel …More
Dass Fleisch einen höheren Nährwert hat als z.B. Getreide, würde ich so nicht stehen lassen. Ich nehme als Beispiel Dinkel zur Hand, da ich für dieses Getreide gerade eine Nähwerttabelle gefunden habe:

Dinkel verfügt über 63 g Kohlenhydrate pro 100 g. Im Vergleich dazu enthält Rindfleisch nur zwischen 0,1 und 0,9 g Kohlenhydrate pro 100 g. Dinkel verfügt also über mindestens 70 Mal so viel Kohlenhydrate wie Rindfleisch. Kohlenhydrate sind der Haupt-Energielieferant für unseren Körper.

Dinkel enthält ca. 12 % Eiweiß, Rindfleisch 14 bis 25, in seltenen Fällen 28 Prozent. Während Getreide also um ein siebzigfaches mehr Kohlenhydrate enthält als Fleisch, enthält Fleisch maximal etwas mehr als doppelt so viel Eiweiss wie Getreide. Das heisst, selbst wenn man sich nur auf diesen Wert beschränkt, kann man - angesichts der Tatsache dass 1 kg Fleisch 10 kg Getreide schluckt - noch immer davon ausgehen, dass Fleischproduktion nicht nur einen massiven Kohlenhydrateverlust, sondern noch immer einen etwa 5-fachen Eiweissverlust verursacht. (10:2=5)

Bleibt noch das Fett: Dinkel enthält etwa 3% Fett, Hafer zum Beispiel 7%, Amaranth 14%. Rindfleisch enthält etwa 4-13% Fett, wobei der niedrigere Wert zum Beispiel vom Filet stammt. Getreide und Fleisch stimmen im Fettgehalt also ungefähr überein. Der Unterschied ist, dass das pflanzliche Fett großteils aus ungesättigten Fettsäuren besteht, die für den Körper wesentlich besser sind als die gesättigten Fettsäuren im Fleisch.

Was ich sehr interessant finde, ist, dass die höchst konzentrierte Eiweissquelle eine pflanzliche Nahrung ist: Die Samen der Lupine, die bei uns wächst und aus der sehr gute Tofu-ähnliche Produkte hergestellt werden, enthält laut Angaben in der ernährungswissenschaftlichen Literatur 38% Eiweiss.

Es ist ganz logisch, dass Fleischproduktion einen Energie- und Nährstoffverlust bedeutet. Das Tier metabolisiert einen beachtlichen Teil seiner Nahrung, verbraucht ihn also durch den Stoffwechsel, sodass diese Nährstoffe für den Menschen verloren sind. Hinzu kommt, dass der Organismus des Tieres einen guten Teil der Futtermittel benötigt, um Körperteile aufzubauen und zu erhalten, die vom Menschen gar nicht gegessen werden.
@Iacobus:

OK
Ich hätte nur eine Frage dazu: Wieso schreiben Sie "Ärzte" unter Anführungszeichen? Jene sind ja immerhin tatsächlich Ärzte, auch wenn Sie Abtreibungen durchführen.
One more comment from Humanist-zensiert
@Claudine:

"bin sehr unter Zeitdruck. Antworten folgen."

Ich freue mich schon
Iacobus
@Humanist:

Menschen, die sich in einer psychischen Extremsituation befinden, können für ihre während dieser Zeit verübten Taten nur begrenzt zur Rechenschaft gezogen werden ; sie sind aufgrund besagter Situation nur partiell zurechnungsfähig bzw. sind unzurechnungsfähig. - Bezüglich des von Ihnen skizzierten Falles einer durch Vergewaltigung geschwängerten Frau in einer psychischen Extremsitua…More
@Humanist:

Menschen, die sich in einer psychischen Extremsituation befinden, können für ihre während dieser Zeit verübten Taten nur begrenzt zur Rechenschaft gezogen werden ; sie sind aufgrund besagter Situation nur partiell zurechnungsfähig bzw. sind unzurechnungsfähig. - Bezüglich des von Ihnen skizzierten Falles einer durch Vergewaltigung geschwängerten Frau in einer psychischen Extremsituation ist das selbe zu sagen: sie ist nur partiell zurechnungsfähig und kann auch nur begrenzt zur Rechenschaft gezogen werden.
Völlig zurechnungsfähig sind indes die, die sie versorgen, sowie jene "Ärzte", die bei der Abtreibung involviert sind. - Diese "Ärzte", sowie jene Menschen die die Durchführung der Abtreibung begünstigen oder anraten sind (strafrechtlich) voll zur Rechenschaft zu ziehen.

Einer Frau, die aufgrund einer Vergewaltigung schwanger wurde, ist zu helfen ; die Abtreibung ihres Kindes stellt in keinem Fall eine Hilfe dar, sondern fügt dem bestehenden Trauma ein weiteres hinzu. Wirkliche Hilfe besteht darin, der durch Vergewaltigung schwangeren Frau zu helfen das Trauma der Vergewaltigung zu überwinden.

Abtreibung unter Strafe zu stellen, ist daher nicht nur ein wirksamer Schutz für das Kind, sondern stellt auch einen Schutz für die schwangere Frau dar.

Bedenken Sie: Schwangerschaften enden nach 9 Monaten automatisch ; der Leidensdruck nach Abtreibung dauert ein ganzes Leben...
Claudine
QHumanist

bin sehr unter Zeitdruck. Antworten folgen.
Hase
@Humanist-zensiert
"Ohne Fleischproduktion wäre übrigens sogar mehr zu essen da, wenn man bedenkt, dass pro Kilogramm Fleisch etwa 10 Kilogramm Futtermittel verfüttert werden müssen. Man könnte die dazu nötigen Anbauflächen beispielsweise für die Produktion menschlicher Nahrungsmittel oder anderwertig nutzen."

Das stimmt nicht ganz, denn Fleisch hat einen viel höheren Nährwert als zum Beispiel …More
@Humanist-zensiert
"Ohne Fleischproduktion wäre übrigens sogar mehr zu essen da, wenn man bedenkt, dass pro Kilogramm Fleisch etwa 10 Kilogramm Futtermittel verfüttert werden müssen. Man könnte die dazu nötigen Anbauflächen beispielsweise für die Produktion menschlicher Nahrungsmittel oder anderwertig nutzen."

Das stimmt nicht ganz, denn Fleisch hat einen viel höheren Nährwert als zum Beispiel Getreide!
@ Hochmut:

Zitat: "Abtreibung ist schon LANGE eine Verhütungsmethode."

Was natürlich sehr bedauernswert ist.

Zitat: "Es gibt sooo viel zu essen, warum einem Tier das Leben nehmen? Nochdazu auf grausame Art und Weise."

Da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Ohne Fleischproduktion wäre übrigens sogar mehr zu essen da, wenn man bedenkt, dass pro Kilogramm Fleisch etwa 10 Kilogramm Futtermittel …More
@ Hochmut:

Zitat: "Abtreibung ist schon LANGE eine Verhütungsmethode."

Was natürlich sehr bedauernswert ist.

Zitat: "Es gibt sooo viel zu essen, warum einem Tier das Leben nehmen? Nochdazu auf grausame Art und Weise."

Da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Ohne Fleischproduktion wäre übrigens sogar mehr zu essen da, wenn man bedenkt, dass pro Kilogramm Fleisch etwa 10 Kilogramm Futtermittel verfüttert werden müssen. Man könnte die dazu nötigen Anbauflächen beispielsweise für die Produktion menschlicher Nahrungsmittel oder anderwertig nutzen. Dies trifft vor allem auf "Entwicklungsländer" zu, in denen massenweise Futtermittel angebaut wird, das dann nach Europa exportiert wird, während die heimische Bevölkerung hungert und der Regenwald mehr und mehr verschwindet.

@Iacobus:

Zitat: "Glauben Sie, Abtreibung eines bei einer Vergewaltigng gezeugten Kindes macht das erlittene Leid ungeschehen und hebt das bestehenden auf? Gegenteiliges ist der Fall: Abtreibung fügt neues Leid hinzu."

Die Frage war aber etwas anders zu verstehen. Es geht ja darum, die Straffreiheit für Abtreibung abzuschaffen - also Abtreibung unter Strafe zu stellen. Es könnte aber durchaus nach einer Vergewaltigung mit Schwangerschaft als Folge zu extremen psychischen Belastungen der Mutter kommen, wenn diese das Kind austragen muss. In einem solchen Fall könnte sich die Mutter in Wahrung ihrer eigenen psychischen Gesundheit für eine Abtreibung entscheiden, zumal eine Ablehnung des Kindes vorprogrammiert ist. Also ANGENOMMEN eine Frau würde sich nach einem Gewaltverbrechen für eine Abtreibung entscheiden und einen Weg finden, diese durchführen zu lassen, weil sie anders einfach nicht damit klar kommt. Wären Sie dann dafür, diese Frau zu bestrafen?
Iacobus
@Humanist:
...Solange der Mensch als Sondermüll betrachtet und behandelt wird, kann man nicht erwarten daß mit den Tieren besser umgegangen wird...

ps.: zu Ihrer ersten Frage an Claudine:
Glauben Sie, Abtreibung eines bei einer Vergewaltigng gezeugten Kindes macht das erlittene Leid ungeschehen und hebt das bestehenden auf? Gegenteiliges ist der Fall: Abtreibung fügt neues Leid hinzu..
Misericordia
@Humanist-zensiert

Abtreibung ist schon LANGE eine Verhütungsmethode. Das ist keine Behauptung von mir, sondern aus Gesprächen mit Frauen weiss ich das. Niemand würde das allerdings offen zugeben.

Wer die Grausamkeit des Menschen kennt, hütet sich vor ihm. Auch die Grausamkeit Tieren gegenüber spricht nicht gerade für den Menschen, als einem u.a. gefühlsbegabten Wesen.
Es gibt sooo viel zu …More
@Humanist-zensiert

Abtreibung ist schon LANGE eine Verhütungsmethode. Das ist keine Behauptung von mir, sondern aus Gesprächen mit Frauen weiss ich das. Niemand würde das allerdings offen zugeben.

Wer die Grausamkeit des Menschen kennt, hütet sich vor ihm. Auch die Grausamkeit Tieren gegenüber spricht nicht gerade für den Menschen, als einem u.a. gefühlsbegabten Wesen.
Es gibt sooo viel zu essen, warum einem Tier das Leben nehmen? Nochdazu auf grausame Art und Weise.

Ein Mensch, der für Lebewesen kein Herz hat und meint, di
Zitat: "[...] werden als lästiger Zellhaufen dargestellt, den man entsorgen und im SONDERMÜLL VERBRENNEN kann."

Ja, das ist nicht sehr schön und ich verstehe, dass Sie das schmerzt. Ähnlich ist es übrigens mit Tieren. Beispielsweise hinter Pelztierfarmen werden die gehäuteten Kadaver der Tiere tonnenweise auf riesigen Häufen als "Müll" entsorgt. Tiere, die unter den widrigen Bedingungen in …More
Zitat: "[...] werden als lästiger Zellhaufen dargestellt, den man entsorgen und im SONDERMÜLL VERBRENNEN kann."

Ja, das ist nicht sehr schön und ich verstehe, dass Sie das schmerzt. Ähnlich ist es übrigens mit Tieren. Beispielsweise hinter Pelztierfarmen werden die gehäuteten Kadaver der Tiere tonnenweise auf riesigen Häufen als "Müll" entsorgt. Tiere, die unter den widrigen Bedingungen in Tierfabriken sterben, werden in Mülleimer geworfen. Das Leben hat keinen Wert mehr. Ich hoffe, Sie verstehen meinen Schmerz darüber ebenso, wie ich Ihren Schmerz verstehe.

Ich werde Ihnen jetzt zum Thema Abtreibung ausführlich antworten. Dazu kann ich sagen, dass ich kein Befürworter der Abtreibung bin. Ich selbst habe eine sehr achtsame Einstellung gegenüber der Sexualität, weil sie Ausdruck des Lebens ist, das nach Leben strebt. Dass viele Menschen Sexualität als "Spaßfaktor" ansehen, ist mir nicht nachvollziehbar. Vor dem Leben habe ich große Ehrfurcht. Abtreibung ist daher für mich persönlich kein Thema.

Nun leben wir allerdings in einer Gesellschaft, in der sehr vieles für mich nicht nachvollziehbar ist und in der Menschen viele Dinge tun, die ich persönlich nicht gut finde. Dazu gehört der achtlose Umgang mit der Sexualität und dazu gehört auch das mangelnde Bewusstsein für das Leben. Meine große Sorge ist, dass Abtreibung einmal zu einer neuen Verhütungsmethode werden könnte.

Wie auch immer. Ich lehne Abtreibung ab, muss aber akzeptieren, dass viele Menschen dies nicht so sehen. Ebenso lehne ich Tierausbeutung ab, muss aber auch akzeptieren, dass die meisten Menschen kein Problem haben, Tiere in Tierfabriken einzusperren und am Schlachthof in Fließbandarbeit abzuschlachten. Ich muss ebenfalls akzeptieren, dass SIE, liebe Claudine, kein Problem mit dem Einsperren und Umbringen von Tieren haben. So gesehen sind Sie in unserer Diskussion in einer weitaus angenehmeren Position. Ich nämlich verstehe Ihr Anliegen betreffend die Abtreibung durchaus und würde auch Abtreibung niemals in Erwägung ziehen, während Sie mein Anliegen betreffend die Tiere nicht verstehen und auch keineswegs damit aufhören möchten, Tierausbeutung zu unterstützen.

Ich finde, unterschiedliche Bewegungen, die Veränderung im positiven Sinne erreichen möchten, sollten mehr Verständnis füreinander haben.

Was die Abtreibung betrifft, brauchen Sie mich nicht zu überzeugen. Sie können aber nicht erwarten, dass jeder Mensch gegen Abtreibung auf die Straße geht. Es muss Ihnen reichen, dass ich Abtreibung ablehne und auch in meinem Bekanntenkreis stets zu einer Entscheidung FÜR das Kind sprechen würde. Ich hoffe, das reicht Ihnen als meinerseitige Positionierung aus. Zum Demonstrieren können Sie mich nicht zwingen. Auch nicht zum Beten vor Abtreibungskliniken. Das tun aber viele überzeugte ChristInnen auch nicht.

Fragen, für die ich in Bezug auf Abtreibung keine Antworten habe, sind folgende:

1) Was ist mit Abtreibung nach einer Vergewaltigung? Soll dies Ihrer Meinung nach ebenfalls verboten (bestraft) werden.

2) Wir müssen akzeptieren, dass viele Menschen den hohen ethischen Erwartungen, die wir in dieser Diskussion an sie stellen, nicht gerecht werden. Das ist leider eine Tatsache, an der man nichts ändern kann. Wenn Abtreibungen durch geschultes Personal verunmöglicht werden, werden viele Frauen "selbst" Hand anlegen - oder es wird sich ein "Abtreibungs-Schwarzmarkt" entwickeln, in welchem ungeschulte Gesetzesbrecher/innen ihr Handwerk anbieten werden. Wie würden Sie mit diesem Problem umgehen? Welches Modell schlagen Sie zu Lösung vor?
Claudine
@Humanist

die letzte Zeile entstammt einem eigentlich gelöschten Absatz und sollte nicht aufscheinen.
Claudine
@Humanist der Zensur-Spaßvogel

danke für den Rat - oder war's ne versteckte Drohung?

wissen Sie was: das ist mir völlig egal. Ich stehe zu dem was ich sage und ich sage es nochmals: Nazis haben Millionen Menschen ermordet. Sie haben ihnen das Lebensrecht abgesprochen! Sie haben gesagt, es wären keine Menschen, weil sie bestimmte Kriterien, der Rasse (bei den Kommunisten der Klasse) nicht …More
@Humanist der Zensur-Spaßvogel

danke für den Rat - oder war's ne versteckte Drohung?

wissen Sie was: das ist mir völlig egal. Ich stehe zu dem was ich sage und ich sage es nochmals: Nazis haben Millionen Menschen ermordet. Sie haben ihnen das Lebensrecht abgesprochen! Sie haben gesagt, es wären keine Menschen, weil sie bestimmte Kriterien, der Rasse (bei den Kommunisten der Klasse) nicht erfüllen und darum den Volksskörper schädigen: Juden, Behinderte....

Nehmen Sie zur Kenntnis, dass es damals auch Katholiken gab, die sich diesem System entgegengestellt haben, die unter Lebensgefahr geholfen haben, die nicht klein beigegeben haben wie ein Sel. Franz Jägerstädter und dafür ermordet wurden. Ich denke auch an die Hl. Benedicta vom Kreuz (Edith Stein), die vom Judentum zum Katholizismus konvertierte, in den Karmel ging und von dort - offenbar als Volksschädling - ins KZ transportiert und ermordet wurde. (Was halt so eine kontemplative Klosterfrau den edlen Volkskörper so schädigen kann...)
Es gab einen Hl. Maximilian Kolbe, ein Priester, der freiwillig den Hungertod für einen dazu verurteilten Familienvater auf sich nahm.... es gab hunderte und tausende und abertausende Katholiken, die wegen ihrer Einstellung Leid und oftmals auch den Tod erfahren mussten - WEIL SIE SICH GEGEN EIN MENSCHENMÖRDERISCHES SYSTEM GEWANDT HABEN.
Ich habe nichts derlei zu befürchten. Warum sollte ich also nicht sagen was Sache ist? Aus lauter Feigheit? Ich lass mich aber nicht durch das momentane System erpressen. Kapiert?!

Abtreibung ist genauso ein systematisches, industrialisiertes, menschenmörderisches Tun wie die Morde der Nazis. Punktum und Basta.
Behinderte Kinder werden als Schädlinge (an der Mutter) dargestellt und müssen deswegen sterben, sie werden zerschnitten, abgesaugt, mit Säure verätzt, wenn sie doch überleben liegen gelassen bis sie tot sind..., Kinder werden als lästiger Zellhaufen dargestellt, den man entsorgen und im SONDERMÜLL VERBRENNEN kann, wenn er anderen nicht ins Konzept passt. Der einzige Unterschied zu den Nazis ist, dass die den menschlichen "Müll" nicht als "Sonder" gesehen haben. Ansonsten haben sie genau das gleiche getan. Menschlichen Müll ermordet und verbrannt.

Und mittlerweile gibt es in den Niederlanden ein Gesetz, das es erlaubt, Behinderte bis zum 12 Lj zu "euthanasieren". Soll das unsere Zukunft sein? Als nächstes dann die Alten und Schwachen und Dementen, und dann wer... ?

So ist es und dazu stehe ich als Katholikin, ganz egal, was das momentan herrschende System dazu sagt. Und das werde ich ohne Umschweife auch in aller Öffentlichkeit sagen, wenn es dazu Gelegenheit gibt und ich es für sinnvoll erachte. Und wenn ich dann Probleme bekomme dann bekomme ich eben welche.
So what? Ich habe keine Angst davor.

Wie sagte die sel. Sr. Restituta - eine Frau, die ebenfalls den Nazi-Schergen widersprochen hatte und daraufhin Probleme, nämlich das Fallbeil, bekommen hatte: Gelegen oder UNGELEGEN (muss man sagen was Sache ist).

Das ist ethisch selbstverständlich gerechtfertigt. Ein Mensch ist ein Mensch vom Beginn seines Seins bis zu seinem natürlichen Ende. Das ist die einzig wahre Ethik. Du sollst nicht töten, sagt Gott in Bezug auf den Menschen. Und er hat nicht gesagt, dass Kinder vor der Geburt ausgenommen sind.
Wovor sollte ich mich also fürchten? Vor Geldstrafen oder Freiheitsentzug? Hahahaha! Sie sind ein Spaßvogel.

Sie haben übrigens noch immer nicht auf meine Frage mit der Abtreibung auf Krankenschein als grüne Forderung geantwortet.
Aber das war ja nicht anders zu erwarten.

und darum wandern sie ins Gas und werden verbrannt.
Ein kleiner Nachtrag noch, werte Claudine:

Sie schreiben weiter unten:
[Zitat] "Wir zeigen ja sooooo (tatsächlich) traurige Bilder über Nazi-Greuel - aber die Bilder getöteter Kinder aus Abtreibungen dürfen nicht mehr gezeigt werden" [Zitat Ende]

Ein gut gemeinter Rat: Sie sollten davon Abstand nehmen, Abtreibung mit dem Holocaust zu vergleichen. Das ist ethisch nicht gerechtfertigt und hat …More
Ein kleiner Nachtrag noch, werte Claudine:

Sie schreiben weiter unten:
[Zitat] "Wir zeigen ja sooooo (tatsächlich) traurige Bilder über Nazi-Greuel - aber die Bilder getöteter Kinder aus Abtreibungen dürfen nicht mehr gezeigt werden" [Zitat Ende]

Ein gut gemeinter Rat: Sie sollten davon Abstand nehmen, Abtreibung mit dem Holocaust zu vergleichen. Das ist ethisch nicht gerechtfertigt und hat schon einigen Menschen Probleme beschaffen.

Ich erinnere mich, dass einige TierschützerInnen vor einigen Jahren auch versucht haben, diesen Vergleich zu treffen. Damals schwappte ihnen zurecht scharfe Kritik aus den eigenen Reihen entgegen. Auch ich habe diesen Vergleich zurückgewiesen, ebenso wie ich Ihren Vergleich zwischen NS-Verbrechen und Abtreibung zurückweise.

Sie könnten - falls Sie diesen Vergleich irgendwo öffentlich aussprechen - sehr schnell in Probleme geraten.
Zitat: "Ermorden kann man nur Menschen."

Warum? Ich nehme an, Sie berufen sich auf rechtliche oder germanistische Definitionen. Laut diesen Definitionen kann man auch keinen Embryo oder generell ungeborenes Leben "ermorden". Das nennt der Großteil der Bevölkerung ebenso wie die Politik, die Justiz und das Wörterbuch dann "Abtreibung" und nicht Mord. Und dennoch sprechen Sie von Ermordung …More
Zitat: "Ermorden kann man nur Menschen."

Warum? Ich nehme an, Sie berufen sich auf rechtliche oder germanistische Definitionen. Laut diesen Definitionen kann man auch keinen Embryo oder generell ungeborenes Leben "ermorden". Das nennt der Großteil der Bevölkerung ebenso wie die Politik, die Justiz und das Wörterbuch dann "Abtreibung" und nicht Mord. Und dennoch sprechen Sie von Ermordung Ungeborener. Und ich spreche Ihnen dieses Recht NICHT ab, obwohl der Teminus juridisch nicht zutrifft.

Mit welchem Recht sprechen Sie mir andererseits ab, das vorsätzliche Töten von Tieren als "Ermorden" zu bezeichnen? Nur weil es juridisch nicht haltbar ist? Das muss aber dann für Sie auch gelten.

Mir scheint, Sie wollen anderen einfach nicht zugestehen, was Sie sich selbst sehr wohl herausnehmen.

Vor einem Gericht käme weder ich mit dem Begriff "Ermorden" durch, noch Sie.

Ich bin übrigens nicht immun gegen Argumentation. Seit Tagen stelle ich mich hier unzähligen Beiträgen und versuche darauf so gut es geht einzugehen. Bei so vielen "Anfragen" ist es wohl verständlich, dass der eine oder andere Punkt untergeht. So zum Beispiel die Grünen. Dazu kann ich nichts sagen. Ich kenne keine Partei, die ich aus voller Überzeugung unterstützen könnte. Auch die Grünen nicht. Dieses Dilemma werden vermutlich auch Sie kennen und daher hoffe ich in dieser Lage auf Ihr Verständnis.
Claudine
Ermorden kann man nur Menschen. Was tun Sie eigentlich gegen die Ermordung von Kindern?
Der Frage nach den Grünen - die sind ja sooooo tierschützerisch, aber auch leider soooooo abtreibungsunterstützend unterwegs - weichen Sie ja immer wieder aus.

Naja, eigentlich ist die Debatte mit Ihnen langsam überflüssig. Sie erinnern mich übrigens an einen rechten Sektierer. Der ist auch immun gegen …More
Ermorden kann man nur Menschen. Was tun Sie eigentlich gegen die Ermordung von Kindern?
Der Frage nach den Grünen - die sind ja sooooo tierschützerisch, aber auch leider soooooo abtreibungsunterstützend unterwegs - weichen Sie ja immer wieder aus.

Naja, eigentlich ist die Debatte mit Ihnen langsam überflüssig. Sie erinnern mich übrigens an einen rechten Sektierer. Der ist auch immun gegen jede Argumentation, die nicht in sein Weltbild passt. Ist halt ein Problem aller Sekten und sektenartigen Gebilde....

Gute Nacht!
Ich habe Ihnen nie unterstellt, dass SIE die FPÖ wählen würden. Tatsache ist aber, dass auf dieser Seite offenbar von einigen mit der FPÖ sympathisiert wird. Da brauchen Sie sich ja nicht angesprochen fühlen, sondern nur diejenigen, die es betrifft.

Zitat: "Wir zeigen ja sooooo (tatsächlich) traurige Bilder über Nazi-Greuel - aber die Bilder getöteter Kinder aus Abtreibungen dürfen nicht mehr …More
Ich habe Ihnen nie unterstellt, dass SIE die FPÖ wählen würden. Tatsache ist aber, dass auf dieser Seite offenbar von einigen mit der FPÖ sympathisiert wird. Da brauchen Sie sich ja nicht angesprochen fühlen, sondern nur diejenigen, die es betrifft.

Zitat: "Wir zeigen ja sooooo (tatsächlich) traurige Bilder über Nazi-Greuel - aber die Bilder getöteter Kinder aus Abtreibungen dürfen nicht mehr gezeigt werden"

Während Sie sich über das Bildmaterial entrüsten, das TierschützerInnen (zurecht) auf der Straße zeigen, will ich hingegen niemandem verbieten, Bilder von abgetriebenen Kindern zu zeigen.

Zitat: "Wir sind ja soooooo gegen die Todesstrafe (zu Recht), aber das Morden der Ungeborenen wird unterstützt."

Wir sind ja soooo gegen die Todesstrafe und gegen das Morden Ungeborener, aber das Einsperren und Ermorden von Tieren wird unterstützt.
Claudine
Wie kommen Sie auf die Idee, ich würde die FPÖ unterstützen????

Tschuldigung, aber das ist doch

Sie sagen es: die FPÖ ist drittstärkste Kraft. Demokratisch gewählt. Sie (und ich) brauchen Sie ja nicht zu wählen. Und fordern muss in einer Demokratie möglich sein? Und würde tatsächlich auf demokratischem Weg das Verbotsgesetz fallen, dann müsste ich es eben hinnehmen, auch wenn mir …More
Wie kommen Sie auf die Idee, ich würde die FPÖ unterstützen????

Tschuldigung, aber das ist doch

Sie sagen es: die FPÖ ist drittstärkste Kraft. Demokratisch gewählt. Sie (und ich) brauchen Sie ja nicht zu wählen. Und fordern muss in einer Demokratie möglich sein? Und würde tatsächlich auf demokratischem Weg das Verbotsgesetz fallen, dann müsste ich es eben hinnehmen, auch wenn mir das nicht passt. So ist das in der Demokratie. Eine Demokratie führt sich selbst ad absurdum, wenn sie nur mehr eine bestimmte Meinung gelten lässt.

Sie haben die Frage noch nicht beantwortet:
DieGrünen fordern ja auch Abtreibung auf Krankenschein. Das stört Sie offenbar nicht? Darf ich jetzt die Grünen verbieten? Schließlich sind sie dafür, dass Menschen umgebracht werden und betreiben das auch noch heftig.

Mir geht - im allgemeinen und im speziellen - die Doppelmoral auf die Nerven.

Wir sind ja sooooo gegen rechte Nazis (zu Recht!). Aber linke Gewalt und Morde... da sind manche ganz schön blind.

Wir sind ja soooooo gegen die Todesstrafe (zu Recht), aber das Morden der Ungeborenen wird unterstützt.

Wir zeigen ja sooooo (tatsächlich) traurige Bilder über Nazi-Greuel - aber die Bilder getöteter Kinder aus Abtreibungen dürfen nicht mehr gezeigt werden, weil das Kindern nicht zumutbar wäre, auf einer homepage sowas zu sehen (babycaust.de). Würde mir wünschen, dass das auch gegen Pornografie laufen würde....

So, und jetzt gehe ich mit meiner Familie in die Hl. Messe.

Schönen Abend noch!
Als Pazifist bin ich gegen Gewalt und leugne keinen Terror, der in der Geschichte jemals stattgefunden hat.

Hier geht es aber nicht darum, zu klären, ob wir ein Kommunismus-Verbot brauchen, sondern es darum, dass eine Partei - die FPÖ - drittstärkste Partei in Österreich geworden ist, die die Abschaffung des NS-Wiederbetätigungsverbotes fordert.

Eine solche Partei kann aus christlicher Sicht …More
Als Pazifist bin ich gegen Gewalt und leugne keinen Terror, der in der Geschichte jemals stattgefunden hat.

Hier geht es aber nicht darum, zu klären, ob wir ein Kommunismus-Verbot brauchen, sondern es darum, dass eine Partei - die FPÖ - drittstärkste Partei in Österreich geworden ist, die die Abschaffung des NS-Wiederbetätigungsverbotes fordert.

Eine solche Partei kann aus christlicher Sicht nicht wählbar sein. Und bitte kommen Sie jetzt nicht wieder mit Ausflüchten, was wir nicht sonst noch für Verbote brauchen würden. Damit lenken Sie nur vom Thema ab, denn darum geht es hier nicht. Es geht nur um die FPÖ und ihre Ideologien. Um eine Partei, die NS-Wiederbetätigung wieder legalisieren will und deswegen wohl kaum von ChristInnen unterstützt werden kann.
Claudine
Sie wollen mich offenbar nicht verstehen. Hören Sie auf, alles zu verdrehen.

Ich bin NICHT für eine Abschaffung, ich bin für eine Erweiterung.

Ich bin für ein Verbot ALLER Parteien, die aufgrund kollektivistischen Gedankengutes millionen Menschen auf dem Gewissen haben.

Video unter folgendem Link anschauen:

www.kreuz.net/article.7958.html

Man wäre ja verrückt, wollte man sowas nicht verbiet…More
Sie wollen mich offenbar nicht verstehen. Hören Sie auf, alles zu verdrehen.

Ich bin NICHT für eine Abschaffung, ich bin für eine Erweiterung.

Ich bin für ein Verbot ALLER Parteien, die aufgrund kollektivistischen Gedankengutes millionen Menschen auf dem Gewissen haben.

Video unter folgendem Link anschauen:

www.kreuz.net/article.7958.html

Man wäre ja verrückt, wollte man sowas nicht verbieten.
Nur leider waren die Nazis nicht die einzigen, die Millionen Menschen auf dem Gewissen haben. Der millionenfache Mord der div. kommunistischen Regime ist unwiderlegbar. Nur dass letzteres Regime auch heute noch sein teuflisches Unwesen treibt.

Oder leugnen Sie etwa den Terror Stalins, Pol Pots, Maos etc?
Zitat: "wenn schon Verbotsgesetz, dann gefälligst umfassend hinsichtlich jeglicher antidemokratischer Partei."

Verstehe ich Sie richtig? Sie wären also - falls es nicht zu einem Verbot für beispielsweise kommunistische Parteien kommt - für eine Abschaffung des NS-Verbotsgesetzes?