Missbrauchslobby will die Heiligsprechung von Johannes Paul II. annullieren

Das obskure französische Comité de la Jupe (Komitee des Rocks) fordert, die Heiligsprechung von Johannes Paul II. zurückzunehmen. Zwei Mitglieder der Gruppe, Christine Pedotti und Anne Soupa, werfen…
Moselanus
Naja. Die momentane Situation zeigt, dass niemand, schon gar kein Papst, so rasch nach dem Tod selig- u. heiliggesprochen werden sollte. Das ist eine objektiv unkluge Vorgehensweise.
viatorem
Im Falle des Hl.Johannes Pauls II war es richtig so. Er ist ein einzigartiger Heiliger , auch schon zu seinen Lebzeiten gewesen.

Nicht fehlerfrei, aber heiligmäßig.
TraditionundKontinuität and one more user like this.
TraditionundKontinuität likes this.
Winfried likes this.
Moselanus
Kann man eindeutig schon allein wegen des Skandals um den Gründer der Legionäre Christi in Zweifel ziehen, über den der Papst genau Bescheid wusste und das bewusst ignoriert hat.
Ministrant1961 likes this.
Das Wunder zur Heiligsprechung von Johannes Paul II ist hieb- und stichfest!
www.youtube.com/watch
TraditionundKontinuität and one more user like this.
TraditionundKontinuität likes this.
Winfried likes this.
Lucullus
Die Verwirrung ist komplett, ALLE Inhaber des Papst-Amtes seit Pius XII. waren HÄRETIKER und folglich nicht heilig. Durch ihre Heiligsprechung wurde dieses Institut zum Hohn gemacht.
Raffi2211
@Tradition und Kontinuität.

Das Johannes paul 2 einiges an Häresien geschrieben hat ist ja nicht zu widerlegen.
Das ist fakt.
Gestas likes this.
@Raffi2211
Nein, es sind die Modernisten, die JP II und sein Lebenswerk bekämpfen! Z.B. dieses sonderbare Comité de la Jupe. Oder die Protagonisten des Bergoglio-Regimes.
Ministrant1961 likes this.
Hier stimme ich absolut mit ihnen überein. Die Protagonisten, des Bergoglio Regimes, bekämpfen alles, für was Papst Johannes Paul ll stand. Sie zerstörten ja erst kürzlich, eine Institution, die er, zum Schutz und erhalt, der katholischen Familie, ins Leben rief. Sie kehrten diese um, ins genaue Gegenteil. Wo vorher hochrangige und verdiente Persönlichkeiten, Professoren, katholische Politiker, …More
Hier stimme ich absolut mit ihnen überein. Die Protagonisten, des Bergoglio Regimes, bekämpfen alles, für was Papst Johannes Paul ll stand. Sie zerstörten ja erst kürzlich, eine Institution, die er, zum Schutz und erhalt, der katholischen Familie, ins Leben rief. Sie kehrten diese um, ins genaue Gegenteil. Wo vorher hochrangige und verdiente Persönlichkeiten, Professoren, katholische Politiker, Ärzte, verdiente Prälaten und viele mehr, großen Einsatz zeigten, für die christliche Familie, den Lebensschutz, die in Bedrängnis geratenen katholischen Positionen, der ärztlichen Ethik, und ähnliche Bereiche. Die vom Papst auf Lebenszeit ernannten Mitglieder, wurden ohne weitere Erklärung, entfernt und durch Personen neu besetzt, die nun Positionen vertreten, welche der früheren Besetzung, grundsätzlich entgegenstehen. Die neu berufenen sind abtreibungsbeführworter, Schwulenaktivisten, sozialistische Politiker und die neu berufenen Prälaten, sind allesamt progressive Supermodernisten. Das ist nur ein Beispiel, wobei deutlich wird, daß das Erbe von Papst Johannes Paul ll, durch die heutige Kirchenführung, bekämpft wird. Ich glaube, das das auch ihre Aussage trifft, das haben sie gemeint, oder? Denn hier bin ich ganz ihrer Meinung.
Tradition und Kontinuität and one more user like this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Gestas likes this.
@Ministrant1961
Genau das habe ich gemeint. Ich bin Ihnen sehr zu Dank verpflichtet, dass Sie Ihre (=auch meine) Einschätzung in dieser Sache so ausführlich dargelegt haben. Wir sollten in diesen Fragen (Erziehung, Familie, Lebensrecht, …)geschlossen hinter Johannes Paul II stehen, und als Laien zusammen mit treugläubigen Priestern das Erbe dieses großen Papstes lebendig erhalten und verbreiten.…More
@Ministrant1961
Genau das habe ich gemeint. Ich bin Ihnen sehr zu Dank verpflichtet, dass Sie Ihre (=auch meine) Einschätzung in dieser Sache so ausführlich dargelegt haben. Wir sollten in diesen Fragen (Erziehung, Familie, Lebensrecht, …)geschlossen hinter Johannes Paul II stehen, und als Laien zusammen mit treugläubigen Priestern das Erbe dieses großen Papstes lebendig erhalten und verbreiten. Ich zähle in dieser Hinsicht auch auf die Hilfe von Gtv. Nur wenn wir geschlossen agieren können wir dem zerstörerischen Agieren der Bergoglio-Clique ein wahrhaft katholisches Konzept entgegenhalten.
Raffi2211
Es gibt so viele modernisten die regelrecht einen anspringen wenn man bloß etwas von johannes Paul 2 kritisieren tut.
Mir vsjem
Es bedarf keiner Annullierung. Diese "Heiligsprechungen" haben nie stattgefunden.
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Carlus likes this.
a.t.m
@Tradition und Kontinuität
Rom der Nach VK II Ära (AFTERKIRCHE) ist so und so satanisch inspiriert, aktuellster Beweis,
Franziskus posiert mit einer Gruppe militanter Homosexueller
Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Gestas likes this.
@a.t.m.
Ich habe die Bergoglio-Neukirche stets unterschieden von der heiligen katholischen Kirche unter JP II oder Benedikt XVI. Das müssten Sie eigentlich wissen. Der Bruch kam mit Bergoglio. Oder können Sie sich JP II inmitten dieser Gruppe vorstellen?
Marie M. and one more user like this.
Marie M. likes this.
Ministrant1961 likes this.
a.t.m
Nein der Bruch hat über und mit den Unseligen VK II begonnen, offiziell wurde er hier
www.youtube.com/watch
Die Verehrung des Koran, als göttliche Offenbarung, durch Papst Johannes Paul II.! Also mit der VERWERFUNG Gottes unseres Herrn über das 1 Gebot offen sicht- und erkennbar. In meinen Augen erfolgte die Abspaltung der AFTERKIRCHE von der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen …More
Nein der Bruch hat über und mit den Unseligen VK II begonnen, offiziell wurde er hier
www.youtube.com/watch
Die Verehrung des Koran, als göttliche Offenbarung, durch Papst Johannes Paul II.! Also mit der VERWERFUNG Gottes unseres Herrn über das 1 Gebot offen sicht- und erkennbar. In meinen Augen erfolgte die Abspaltung der AFTERKIRCHE von der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche mit der Einführung des NOMs und der satanischen stehenden Handkommunion ganz so wie es die Schergen des Widersacher Gtotes unseres Herrn über und durch das Unselige VK II forderten, siehe kath-zdw.ch/maria/freimauerische.plan.html Und all diese Punkte wurden schon lange vor BERGOGLIO mit Hilfe der VK II und Nach VK II Päpste in die Tat umgesetzt,

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Mk 16,16 and 2 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
Ministrant1961 likes this.
Mir vsjem likes this.
Ministrant1961 likes this.
Ich erkenne, wie auch der User atm, auch bereits mit den Zeitpunkt, als das zweite vatikanische Konzil, in die Kirche Eingang fand, einen klaren Bruch. Die Kirche war ab diesen Moment nicht mehr die selbe. Leider wirkte sich dabei jeder Punkt, bei dem die Kirche von nun an neue Wege ging, negativ für die hl. Kirche selbst, für den Glauben, des Volkes, sowie für den Wert, der hl. Sakramente und …More
Ich erkenne, wie auch der User atm, auch bereits mit den Zeitpunkt, als das zweite vatikanische Konzil, in die Kirche Eingang fand, einen klaren Bruch. Die Kirche war ab diesen Moment nicht mehr die selbe. Leider wirkte sich dabei jeder Punkt, bei dem die Kirche von nun an neue Wege ging, negativ für die hl. Kirche selbst, für den Glauben, des Volkes, sowie für den Wert, der hl. Sakramente und sogar der hl Messe aus. Große Unterschiede sehe ich allerdings, bei der Beurteilung der Päpste, die seit dem Vll, an der Spitze der Kirche standen. Wobei ich Johannes XXlll noch nicht einmal, so negativ sehe, obwohl er m. E. zwar eher ein schwacher Papst war und obwohl es ja er war, der das Vll eröffnet hat. Ich glaube jedoch, daß er von den modernistischen Wühlarbeitern, getäuscht und übertölpelt wurde, daß er sich jedoch nicht diese Entwicklung gewünscht hat, die das Vll genommen hat. Die schlimmere Rolle bei den Ergebnissen des Vll, nimmt m.E. Papst Paul Vi ein, der nach d. Tod von Johannes XXlll, die Türen für den Modernismus erst wirklich öffnete und schließlich auch alles unterschrieb, was beim Konzil beschlossen wurde. Auch Papst Johannes Paul l, der oft aus der Verantwortung genommen wir, weil er nur kurz regierte, war kein guter Papst. Für ihn wäre es noch am ehesten möglich gewesen, die schlimmsten Neuerungen, die den größten Schaden verursachten, rückgängig zu machen. Es zeigte sich jedoch eindeutig, daß er daran überhaupt nicht dachte. Im Gegenteil, schon mit seiner Wahl des Papstnamens, machte er klar, wohin er die Kirche führen wollte. Johannes Paul ll, verhinderte zumindest, daß der Modernismus weiteren Boden gut machen kann. Er korrigierte auch einige, der schlimmsten Konzilsfolgen. Er bekräftigte die katholische Moraltheologie und schob hierbei den immer unzufriedenen Modernisten, zumindest dabei einen Riegel vor. Er war natürlich auch bereits, vom Modernismus beeinflusst und bei der Liturgie, eine der wichtigsten und sensibelsten theologischen Felder, machte er keine gute Figur. Man muss ihm vorwerfen, daß er die protestantisierung, die auf diesen Gebiet fortschreitend geschah, zumindest unterschätzte und daß er hierbei nicht eingeschritten ist, noch nicht einmal, wenn der liturgische Missbrauch, in einigen Fällen regelrecht ausartete. Sein größter Fehler war m. E. eindeutig, der von ihm geduldete Synkretismus. Assisi und der Korankuss, waren dabei die schlimmsten Irrungen. Trotzdem war er kein Zerstörer. Er war mit Sicherheit, persönlich sehr fromm. Er war durchdrungen von liebe zu Gott, zur hl. Kirche und zur ganzen Schöpfung. Auch wenn ich seine Heiligsprechung auch problematisch sehe, er war bei vielen Aspekten, ein guter Papst. Papst Benedikt XVI würde ich fast ähnlich beurteilen, wobei ich sogar denke, daß er aus den Fehlern seines Vorgängers gelernt hat und auch vieles besser machte, wenn er dabei auch oft zu zögerlich vorging. Insgesamt gesehen war m. E. Papst Benedikt XVI, bei aller Kritik, die auch er einzustecken hatte, ob zu Recht, oder auch nicht, der mit Abstand beste nach Vll Papst und das weckte Hoffnung, auf weitere schrittweise Besserung und Gesundung der Kirche, nach den Wunden, die das Vll schlug. Offenbart erkannten das auch die kirchenfeindlichen Kräfte, innerkirchlich das modernistischen Lager, weltlicher seits, Freimaurer, die vorherrschende linksliberale Politik und deren Erfüllungsgehilfen, von der Presse und aus Funk und TV. Die Allianzen, die sich dabei bildeten, hatten schließlich mit ihrer wühlarbeit Erfolg, was zum Rücktritt von Papst Benedikt führte und uns Franziskus bescherte. Das ist mit weiten Abstand der schlechteste Papst, der als Folge des Vll ins Amt kam. Er ist der einzige Papst, bei dem wirklich kein positiver Aspekt in seiner Theologie, seiner Politik, seiner rechtgläubigkeit und selbst bei seinen menschlichen Qualitäten, zu finden ist. Ich persönlich, hätte es nicht für möglich gehalten, daß eine Person wie er, zu diesen Amt kommen könnte. Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten, daß eine einzelne Person, und der Lage wäre,der 2000 jährigen hl. Kirche, einen derart zerstörerischen Schaden zuzufügen.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
Einer Kirche, die die die Heiligsprechung annullieren würde, würde ich mit sofortiger Wirkung den Rücken kehren. Eine solche Kirche wäre nämlich satanisch inspiriert!
viatorem likes this.
Lucullus
Eine Kirche,die unheilige Irrlehrer und faktische Apostaten heilig spricht ist aber nicht satanisch inspiriert, in der können Sie bleiben,wie?
Ohne mich mit den im Artikel genannten Kritikern gleich machen zu wollen muss man sagen: Die ganzen Heiligsprechungen der nachkonziliaren Päpste ist durchaus fragwürdig. Denken wir daran wie diese Päpste leider dem katholischen Glauben geschadet haben. Mir scheint es so als wolle man hier mit Heiligsprechungen eine Politik betreiben und quasi das Konzil heilig sprechen und dafür übergeht man …More
Ohne mich mit den im Artikel genannten Kritikern gleich machen zu wollen muss man sagen: Die ganzen Heiligsprechungen der nachkonziliaren Päpste ist durchaus fragwürdig. Denken wir daran wie diese Päpste leider dem katholischen Glauben geschadet haben. Mir scheint es so als wolle man hier mit Heiligsprechungen eine Politik betreiben und quasi das Konzil heilig sprechen und dafür übergeht man sogar Vorschriften usw. Andere Päpste wie Pius XII. werden einfach übergangen. Es war in der Kirchengeschichte sogar eher selten, dass Päpste heilig gesprochen werden. Und jetzt auf einmal spricht man einen nach dem Anderen heilig der noch dazu fragwürdig ist und dem katholischen Glauben geschadet hat
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
michael7 likes this.
Werte @Hl Margareta, hierbei stimme ich ihnen zu 100% zu, eine Heiligsprechung, durch die derzeitigen Autoritäten, kann so und so nicht mehr, als eine gesicherte Tatsachenentscheidung verstanden werden, wo die einst hohen Standards, mittlerweile beinahe völlig aufgegeben wurden. Andernfalls müssten die Verantwortlichen ja mit hellseherischen Kräften gesegnet sein. Ich glaube auch, daß wir gut …More
Werte @Hl Margareta, hierbei stimme ich ihnen zu 100% zu, eine Heiligsprechung, durch die derzeitigen Autoritäten, kann so und so nicht mehr, als eine gesicherte Tatsachenentscheidung verstanden werden, wo die einst hohen Standards, mittlerweile beinahe völlig aufgegeben wurden. Andernfalls müssten die Verantwortlichen ja mit hellseherischen Kräften gesegnet sein. Ich glaube auch, daß wir gut daran tun, eInen Papst Pius Xll, oder auch einen Erzbischof Marcel Lebvefre, stattdessen, als heilige Gottes zu betrachten, wohingegen digese ja wiederum nIcht, vom modernistischen Rom, in den Heiligenstand erhoben wurden.
a.t.m likes this.
@Ministrant1961
eine Heiligsprechung, durch die derzeitigen Autoritäten, kann so und so nicht mehr, als eine gesicherte Tatsachenentscheidung verstanden werden
Dem möchte ich energisch widersprechen. Die Heiligmäßigkeit eines JP II ist so offensichtlich, dass es nicht einmal der Wunder bedurft hätte, die es aber gab. Nur Modernisten, Feministen, Missbrauchslobbyisten, notorische Nörgler oder …More
@Ministrant1961
eine Heiligsprechung, durch die derzeitigen Autoritäten, kann so und so nicht mehr, als eine gesicherte Tatsachenentscheidung verstanden werden
Dem möchte ich energisch widersprechen. Die Heiligmäßigkeit eines JP II ist so offensichtlich, dass es nicht einmal der Wunder bedurft hätte, die es aber gab. Nur Modernisten, Feministen, Missbrauchslobbyisten, notorische Nörgler oder theologische Kleingeister sehen das anders. Bei Pius XII stimme ich Ihnen aber zu, und mit einem Heiligen Marcel Lefebvre hätte ich auch keine Probleme. Es wird hier sowieso mit zweierlei Maß gemessen. Mir wurde jüngst mit Tod und Teufel gedroht, weil ich einen anderen Heiligen der Neuzeit "umstritten" nannte, aber einen JP II darf man anscheinend beschimpfen, ohne dass unsere Obermoralisten wie Pater Jonas sich darüber beschweren.
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
viatorem likes this.
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Gestas likes this.
Ottaviani
Mit einer solchen Argumentation wird das nichts werden was man aber schon dem Postulator bei der Seligsprechung sagte ist das Verhalten von JPII im Fall der Verbrechen des Gründers der Legionäre Christi
michael7 likes this.
Winfried
@a.t.m
Mit solchen Hasstiraden gegen Heilige und Päpste wäre ich etwas vorsichtig. Dass hier bei GTV generell gegen das Vatikanum II und seine Nachfolger gewettert wird, ist bekannt. (Das Vatikanum II wird es - ob zurecht oder zu unrecht - auch noch in Zukunft geben. Nach einem Vatikanum III sieht es jedenfalls in absehbarer Zeit nicht aus). Jedoch muss man berücksichtigen, dass es, bis auf …More
@a.t.m
Mit solchen Hasstiraden gegen Heilige und Päpste wäre ich etwas vorsichtig. Dass hier bei GTV generell gegen das Vatikanum II und seine Nachfolger gewettert wird, ist bekannt. (Das Vatikanum II wird es - ob zurecht oder zu unrecht - auch noch in Zukunft geben. Nach einem Vatikanum III sieht es jedenfalls in absehbarer Zeit nicht aus). Jedoch muss man berücksichtigen, dass es, bis auf Papst Johannes XXIII, jeweils ein oder mehrere kirchlich-medizinisch anerkannte Wunder gegeben hat (www.kath.net/news/45689), von Gebetserhörungen einmal ganz abgesehen.

Was den von Ihnen zitierten sog. "Beweis" als "Schutzheiliger der Kinderschänder" betrifft, so muss ich Ihnen da leider Bösartigkeit unterstellen. So geht man nicht mit heilig gesprochenen Personen (Päpsten) um, aber scheinbar wird das auf GTV kritiklos hingenommen.
Tradition und Kontinuität likes this.
a.t.m
Alleine eine dieser Gott dem Herrn verspottende und Verhöhnende Aktion
Die Verehrung des Koran, als göttliche Offenbarung, durch Papst Johannes Paul II.!
www.youtube.com/watch
hätte normalerweise dafür gereicht PJP II aus der Einen, Heiligen, KAtholsichen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn zu Verbannen und hätte eigentlich bei weitem genügen müßen um zu Verhindern das dieser Selig -…More
Alleine eine dieser Gott dem Herrn verspottende und Verhöhnende Aktion
Die Verehrung des Koran, als göttliche Offenbarung, durch Papst Johannes Paul II.!
www.youtube.com/watch
hätte normalerweise dafür gereicht PJP II aus der Einen, Heiligen, KAtholsichen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn zu Verbannen und hätte eigentlich bei weitem genügen müßen um zu Verhindern das dieser Selig - Heiliggesprochen wird. Dass dies aber dennoc herfolgte ist in meinen Augen der Beste Beweis dafür das sich die Kirche über und nach dem Unseligen VK II in 2 Teile gespalten hat, und zwar in die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche und eben in die "AFTERKIRCHE" siehe Prophezeiungen der Seligen ANN Katherina Emmerick, Der Besetzte Raum, DIE NEUE KIRCHE" usw. die eben neben einen Neuen Ritus, Neuen Glauben auch Neue Selige - Heilige braucht.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Mk 16,16 and 3 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
Gestas likes this.
piakatarina likes this.
CSc likes this.
charlemagne likes this.
CSc
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
piakatarina likes this.
Winfried
@a.t.m. @CSc
Ich glaube, Gott misst da mit anderen Maßstäben. Welcher Heilige hat noch keine Fehler gemacht? Entscheidend sind das gesamte Leben und die religiöse Ausrichtung dieser Person. Wenn es zu dem einen oder anderen Missgriff, aus welchen Gründen auch immer, kam, ändert das nicht an dessen Grundhaltung. Gott schaut in das Herz des Menschen. Erst in zweiter Linie auf dessen Fehler und …More
@a.t.m. @CSc
Ich glaube, Gott misst da mit anderen Maßstäben. Welcher Heilige hat noch keine Fehler gemacht? Entscheidend sind das gesamte Leben und die religiöse Ausrichtung dieser Person. Wenn es zu dem einen oder anderen Missgriff, aus welchen Gründen auch immer, kam, ändert das nicht an dessen Grundhaltung. Gott schaut in das Herz des Menschen. Erst in zweiter Linie auf dessen Fehler und Schwächen.

Papst Johannes Paul II ist von der Kath. Kirche als Heiliger anerkannt und wird auch weltweit als solcher verehrt, nicht zuletzt auf Grund seines (Sühne-)Leidens, an welchem er alle Menschen guten Willens teilhaben ließ. Da nutzt auch alles Jammern nichts.
Pater Jonas and one more user like this.
Pater Jonas likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
CSc
@Winfried
Das gesamte Pontifikat von Johannes Paul II. stand im Zeichen der Zerstörung der Kirche, da es von einer falschen Doktrin (II. Vatikanum), einer unwürdigen Liturgie (NOM) und einer schädlichen Disziplin (CIC/1983) geprägt war. Johannes Paul II. war ein Modernist. Der hl. Pius X. schreibt in Pascendi über die Modernisten in der Kirche: "Dass Wir derartige Menschen zu den Feinden der …More
@Winfried
Das gesamte Pontifikat von Johannes Paul II. stand im Zeichen der Zerstörung der Kirche, da es von einer falschen Doktrin (II. Vatikanum), einer unwürdigen Liturgie (NOM) und einer schädlichen Disziplin (CIC/1983) geprägt war. Johannes Paul II. war ein Modernist. Der hl. Pius X. schreibt in Pascendi über die Modernisten in der Kirche: "Dass Wir derartige Menschen zu den Feinden der Kirche rechnen, wenn sie sich auch selbst darüber wundern, darüber kann niemand mit Recht staunen, der ihre Absicht, über die nur Gott ein Urteil zusteht, beiseite lässt und lediglich ihre Lehren und ihre Art zu reden und zu handeln zur Kenntnis nimmt." (www.kathpedia.com/index.php)
Mk 16,16 and 3 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
Raffi2211 likes this.
DJP likes this.
piakatarina likes this.
a.t.m
@Winfried Mit ihren Kommentar das Gott der Herr ihrer Meinung nach mit 2 Maßstäben misst, Unterstellen sie ja Gott dem Herr das sich dieser in ihren Augen selber des Gräuelhaften und somit der SÜNDHAFTZES Verhalten bezichtigt, wie soll das aber gehen?
Sprüche 20.10 Zweierlei Gewicht und zweierlei Maß, / beide sind dem Herrn ein Gräuel.
5 Moses 25 13- 16

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
@a.t.m.
Gott misst nicht mit zweierlei Maßstäben, aber er misst manchmal nach anderen Maßstäben als wir Menschen. Und nun raten Sie mal, wessen Maßstäbe die richtigen sind!
Winfried likes this.
a.t.m
Ihrer mit absoluter Sicherheit nicht, den eines ist sicher Gott der Herr spottet seiner selbst nicht, aber genau das machen sie.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
viatorem likes this.
Winfried
@CSc
Nach der Meinung vieler sind alle Päpste seit dem Vatikanum II Modernisten. Dann frage ich mich, wieso dann auf die Fürsprache bspw. von Johannes Paul II Wunder geschehen sind (s.o.) und Gebetserhörungen stattgefunden haben, bei denen man davon ausgehen kann, dass bei deren Anerkennung auch neutrale Mediziner mitgewirkt haben. Wenn Gott den Heiligkeitsgrad einer Person durch Wunder und …More
@CSc
Nach der Meinung vieler sind alle Päpste seit dem Vatikanum II Modernisten. Dann frage ich mich, wieso dann auf die Fürsprache bspw. von Johannes Paul II Wunder geschehen sind (s.o.) und Gebetserhörungen stattgefunden haben, bei denen man davon ausgehen kann, dass bei deren Anerkennung auch neutrale Mediziner mitgewirkt haben. Wenn Gott den Heiligkeitsgrad einer Person durch Wunder und Gebetserhörungen bestätigt, frage ich mich, was das mit zweierlei Maß zu tun hat, wie @a.t.m. fälschlicherweise behauptet. Ob einem die Heiligsprechung gefällt, ist eine andere Sache.
a.t.m
Wer hat den die Wunder anerkannt eine unabhängige Ärztekommission wie die von Lourdes? Aber Wunder sind ja in der Nach VK II Religionsgemeinschaft sprich "AFTERKIRCHE" ja gar nicht mehr nötig siehe P J XXIII.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
CSc
@Winfried

Wenn zweifelsfrei erwiesene Wunder vorliegen, dann hätten wir tatsächlich einen Beweis dafür, dass Johannes Paul II. ein Heiliger ist. Da ich mich mit den vermeintlichen Wundern nicht befasst habe und der Konzilskirche in dieser Frage nicht ohne Weiteres traue, kann ich mich dazu nicht äußern. Nicht uninteressant ist in diesem Zusammenhang aber eine Begebenheit, die sich in der …More
@Winfried

Wenn zweifelsfrei erwiesene Wunder vorliegen, dann hätten wir tatsächlich einen Beweis dafür, dass Johannes Paul II. ein Heiliger ist. Da ich mich mit den vermeintlichen Wundern nicht befasst habe und der Konzilskirche in dieser Frage nicht ohne Weiteres traue, kann ich mich dazu nicht äußern. Nicht uninteressant ist in diesem Zusammenhang aber eine Begebenheit, die sich in der süditalienischen Diözese Sorrent zugetragen haben soll: "Nach einem Bericht der italienischen Tageszeitung «Il Giornale» (Dienstag) soll dort 2005 eine junge Mutter auf medizinisch unerklärliche Weise von einem Krebsleiden geheilt worden sein. Ihr Mann habe zunächst den soeben verstorbenen Johannes Paul II. um Hilfe angerufen. Kurz darauf habe er von dem Wojtyla-Papst geträumt, der gesagt habe: «Ich kann nichts machen. Ihr müsst diesen Priester bitten.» Dazu habe er auf die Fotografie eines hageren Geistlichen gewiesen. Tage später sei dem Mann der Patientin die Ähnlichkeit des Traumbildes mit Pius XII. bewusst geworden. Nach einer Gebetsnovene zu diesem Papst sei die Spontanheilung erfolgt." (www.kath.net/news/25298)

Doch selbst wenn zweifelsfrei erwiesene Wunder vorliegen, die uns beweisen, dass Johannes Paul II. spätestens zu dem Zeitpunkt, zu dem das Wunder geschah, zur Gemeinschaft der Heiligen im Himmelreich zählte, so ist damit nicht erwiesen, dass er kein Modernist war und sein Pontifikat nicht im Zeichen der Kirchenzerstörung stand. Erzbischof Lefebvre schreibt in seinem Geistlichen Wegweiser über die gemäßigteren, konservativeren und frömmeren Modernisten: "Selbst wenn sie Heilige wären, sobald sie die falsche Religionsfreiheit anerkennen, d. h. den laizistischen Staat, den falschen Ökumenismus, d. h. die Zulassung mehrerer Heilswege, die Liturgiereform , d. h. praktisch die Verneinung der Opfermesse, sobald sie die neuen Katechismen mit all ihren Irrtümern und Häresien einführen, tragen sie offiziell zur Revolution in der Kirche und zu ihrer Zerstörung bei..." (mitderimmaculata.blogspot.com/…/katechismus-der…).

Johannes Paul II. hat sicher wenigstens einmal in seinem Leben die Herz-Jesu-Freitage oder Herz-Mariä-Sühnesamstage eingehalten - womöglich schon in seiner Jugend, als er noch von wahrhaft katholischem (= vorkonziliarem) Geist beseelt war. Gemäß den mit diesen Andachten verbundenen Verheißungen wurde er trotz seiner schrecklichen Verirrungen vor der Verdammnis bewahrt. Jeder der der Verdammnis entkommt, wird aber früher oder später ein Heiliger, da es im Himmel nur Heilige gibt und jeder, der der Hölle entronnen ist, im Fegfeuer so lange geläutert wird, bis er ein Heiliger ist. Wenn Johannes Paul II. als Marienverehrer überdies mit dem braunen Skapulier gestorben ist, dann wurde er der damit verbundenen Verheißung gemäß bereits am ersten Samstag nach seinem Tod aus dem Fegfeuer befreit.
Winfried
@CSc
Eine andere Frage:
Was hat es mit der Unverwestheit von Heiligen auf sich? So sah ich gerade, dass z.B. der Leichnam von Johannes XXIII unverwest ist (kath-zdw.ch/maria/unversehrt.html%20Johannes%20XXIII).
CSc
@Winfried
Unverweslichkeit kann durch Menschenhand natürlich oder von Gott übernatürlich herbeigeführt werden. Wenn Gott die Leiber vieler Heiliger oder Teile der Heiligenleiber (z.B. die Zunge des hl. Predigers Antonius von Padua oder den Finger des hl. Konrads von Parzham, an dem dieser stets einen kleinen Rosenkranz trug) trotz widriger Umstände unversehrt erhält, so handelt es sich dabei um …More
@Winfried
Unverweslichkeit kann durch Menschenhand natürlich oder von Gott übernatürlich herbeigeführt werden. Wenn Gott die Leiber vieler Heiliger oder Teile der Heiligenleiber (z.B. die Zunge des hl. Predigers Antonius von Padua oder den Finger des hl. Konrads von Parzham, an dem dieser stets einen kleinen Rosenkranz trug) trotz widriger Umstände unversehrt erhält, so handelt es sich dabei um ein Wunderzeichen. Über Johannes XXIII. liest man bei Wikipedia: "Ein Beispiel für eine von Menschenhand geschaffene Mumifizierung ist der unverweste Leichnam des heiligen Papstes Johannes XXIII., der durch chemische Verfahren konserviert wurde und durch den Luftabschluss in einem dreifach versiegelten Sarg bis heute überdauert." (de.wikipedia.org/wiki/Unverweslichkeit%C3%B6misch-katholische_Kirche)
a.t.m
Also diesen Ansinnen kann ich mich nur anschliesen, aber es gibt ja VIELE Gründe warum diese Nach VK II sprich "AFTERKIRCHEN" Selig - Heiligsprechungen nicht im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche sein kann, und es ist ja bewiesen das PJP II Schutzheiliger der Kinderschänder ist siehe www.profil.at/home/wie-johannes-pa… Und man bedenke …More
Also diesen Ansinnen kann ich mich nur anschliesen, aber es gibt ja VIELE Gründe warum diese Nach VK II sprich "AFTERKIRCHEN" Selig - Heiligsprechungen nicht im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche sein kann, und es ist ja bewiesen das PJP II Schutzheiliger der Kinderschänder ist siehe www.profil.at/home/wie-johannes-pa… Und man bedenke das gegen diesen Artikel kein Dementi des Ö - Episkopates oder gar Klage wegen Rufschädigung erfolgte.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
@a.t.m
Dann nehmen Sie das auch für bare Münze?
www.google.com/imgres
Wie viele andere Katholiken auch, sah ich die Heiligsprechung von Papst Paul ii, äußerst kritisch, was übrigens noch mehr auf die Heiligsprechung der anderen nach vll Päpste zutrifft. Dennoch möchte ich mit diesen Kirchenfeinden nicht ins gleiche Horn blasen
Sascha2801 likes this.
Übrigens, was für mich den Grund darstellt, warum ich die Heiligsprechung von Papst Johannes Paul ll kritisch sehe, ist nicht, weil ich ihm unterstellen würde, daß er Kinderschänder wissentlich geduldet, oder gar protegiert hätte, sondern seine Haltung zu anderen Religionen. (Assis Gebetstreffen, Korankuss, allerlösung, usw)
Mk 16,16 and 2 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
Gestas likes this.
Sascha2801 likes this.
piakatarina likes this.
Satanische Gruppen werden immer und überall die Kirche angreifen.
Pater Jonas and 2 more users like this.
Pater Jonas likes this.
esra likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.