Veränderungen im Kirchenbau durch das II. Vatikanische Konzil

Veränderungen im Kirchenbau durch das II. Vatikanische Konzil Studientag der Katholischen Erwachsenenbildung Das Podium (v.l.): Dr. Walter Zahner, Freiin Emanuela von Branca, Christian Wütig, Dr. …
Shuca
"Daran schloss sich Dr. Zahner an: „Kunst im Kirchenraum soll stören“ betonte er, „und zwar nicht als Kontrapunkt, sondern, damit wir unser Glaubensleben deuten und reflektieren können“. Anhand verschiedener Beispiele aus ganz Deutschland zeigte er, dass Künstler Kirchen eine neue Sprache auf der Basis des Konzils geben können."
Ja ohne Reflektion geht vor Christus gar nichts mehr. Die neue Sprac…More
"Daran schloss sich Dr. Zahner an: „Kunst im Kirchenraum soll stören“ betonte er, „und zwar nicht als Kontrapunkt, sondern, damit wir unser Glaubensleben deuten und reflektieren können“. Anhand verschiedener Beispiele aus ganz Deutschland zeigte er, dass Künstler Kirchen eine neue Sprache auf der Basis des Konzils geben können."
Ja ohne Reflektion geht vor Christus gar nichts mehr. Die neue Sprache auf der Basis des Konzils führt in vielen Kirchen zum Taubenschlag (Kolumbarium).
www.bistum-erfurt.de/front_content.php

"Der Kirchenbau müsse immer den Menschen im jeweiligen berücksichtigen. Anhand von Überarbeitungsplänen für die Kirche im Jugendhaus Hardehausen, die von Jugendlichen der örtlichen Fachhochschule erstellt wurden, zeigte sie, dass sich für viele Menschen die heutigen Symbole der Kirche nicht mehr von selbst erklären. Es brauche zunächst eine Annäherung, die die Lebenswelt der Menschen aufnehme. Aufgabe eines Kirchenraums sei es, zur Sammlung zu führen."
Wenn der Kölner Dom oder die Kathedrale von Chartres die heutigen Menschen nicht mehr anspricht oder sie in ihrer Sammlung stört dann reißt sie ab und baut ihnen das was sie so mögen.
Per Mariam ad Christum.
Conde_Barroco
Na das Rad haben sie nun auf dieser Tagung nicht erfunden, oder?