AfD-Protest an den Bischof von Münster

Seiner hochwürdigsten Exzellenz Dr. Felix Genn, Bischof von Münster Bistum Münster: keine Leitungsämter für AfD-Mitglieder (Generalvikar Winterkamp) Hochwürdigste Exzellenz! Mit großem Respekt vor …
DJP
Ausgezeichneter Text. Meine Hochachtung.
ew-g
Chapeau!!
CSc
@Klaus Elmar Müller
Ein wirklich sehr gelungener Brief!
Klaus Elmar Müller
Danke!
Maria Katharina
971. Nie zuvor wird ihr Glaube auf solch eine Probe gestellt worden sein.
Donnerstag, 14. November 2013, 00:00 Uhr

Auszug:


All jene, einschließlich derer, die noch nie von diesen Meinen Botschaften für die Welt gehört haben, werden bald verstehen, was es heißt, in Mir und mit Mir zu leben. Nie zuvor wird ihr Glaube auf solch eine Probe gestellt worden sein, und leider werden viele nicht in …More
971. Nie zuvor wird ihr Glaube auf solch eine Probe gestellt worden sein.
Donnerstag, 14. November 2013, 00:00 Uhr

Auszug:


All jene, einschließlich derer, die noch nie von diesen Meinen Botschaften für die Welt gehört haben, werden bald verstehen, was es heißt, in Mir und mit Mir zu leben. Nie zuvor wird ihr Glaube auf solch eine Probe gestellt worden sein, und leider werden viele nicht in der Lage sein, dem Druck standzuhalten, mit dem sie zu tun haben werden aufgrund des Hasses, der ihnen gezeigt werden wird. Sie werden alles tun, was sie können, um dem Heiligen Evangelium treu zu bleiben, aber sie werden damit schrecklichen Hass auf sich ziehen und sie werden als Lügner bezeichnet werden. Es wird nicht lange dauern, bis allen Christen, die aufmüpfig Mein Wort verkünden werden, vorgeworfen werden wird, sie seien rechtsextreme Tyrannen, während die wahren Übeltäter diejenigen sein werden, die ihnen die Beleidigungen ins Gesicht schleudern.
Wahlafried
"Das Holocaust-Mahnmal soll „in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist.“
Wahlafried
Von wem sind diese Worte? Nein, nicht von Björn Höcke. Sie sind von Rudolf Augstein, dem Gründer und langjährigen Herausgeber des „Spiegels“. Er schrieb sie in einem Kommentar, der am 30. November 1998 im "Spiegel" erschien.

Alles Nazi oder was? Bei Augstein und dem Spiegel liegt es ja quasi auf der Hand.
CrimsonKing
Augstein wurde für diese Worte genauso kritisiert wie Höcke 20 Jahre später.
Wahlafried
Man nannte Augstein straflos Nazi und Faschist und bezeichnete den Spiegel als Nazi-Hetzblatt?
Ist mir wohl entgangen.
nujaas Nachschlag
Höcke darf man wegen seinem Buch Faschist nennen, für das "Denkmal der Schande" darf man ihn nur kritisieren.
Wahlafried
Könnten Sie bitte einmal die Quelle zitieren, die belegt, dass man Höcke wegen seinem Buch Faschist nennen darf. Ich finde leider nichts.
CrimsonKing
Augstein ist für diese Worte sehr scharf kritisiert worden, es gab Antisemitismusvorwürfe, meiner Meinung nach durchaus zu Recht. Trotzdem sind Augstein und Höcke nicht miteinander zu vergleichen. Denn Augstein forderte keine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad und nennt die Entnazifizierung auch nicht „systematische Umerziehung“. Bei Höcke sind die Worte vom „Denkmal der Schande“ eben nur …More
Augstein ist für diese Worte sehr scharf kritisiert worden, es gab Antisemitismusvorwürfe, meiner Meinung nach durchaus zu Recht. Trotzdem sind Augstein und Höcke nicht miteinander zu vergleichen. Denn Augstein forderte keine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad und nennt die Entnazifizierung auch nicht „systematische Umerziehung“. Bei Höcke sind die Worte vom „Denkmal der Schande“ eben nur ein Beispiel von vielen, die seine faschistische Gesinnung belegen.
CrimsonKing
Wahlafried
"Per Eilverfahren hat das Verwaltungsgericht Meiningen entschieden, dass der thüringische AfD-Chef Björn Höcke als „Faschist“ bezeichnet werden darf".
Das ist ein Artikel der Welt, aber keine Quelle dafür, dass man Björn Höcke als Faschist bezeichnen darf. Das steht in der gerichtlichen Entscheidung nämlich gar nicht drin.
Das sind Fake-News, mit denen die Presse zu Recht ihr Vertrauen verspielt.
Klaus Elmar Müller
Wenn man jemanden mit einem Vorwurf belegen darf (nach Art. 5 des Grundgesetzes), heißt das nicht, der Vorwurf sei inhaltlich vom Gericht gutgeheißen und bestätigt.
CrimsonKing
openjur.de/u/2180513.html

Ich weiß nicht, was Sie da zusammenfantasieren, aber das Gericht hat bestätigt, dass die Bezeichnung als Faschist hier zulässig ist.

„Damit Mt die Antragstellerin in einem für den Prüfungsumfang im Eilverfahren und angesichts der Kürze der für die Entscheidung des Gerichts verbleibenden Zeit in ausreichendem Umfang glaubhaft gemacht, dass ihr Werturteil nicht aus der …More
openjur.de/u/2180513.html

Ich weiß nicht, was Sie da zusammenfantasieren, aber das Gericht hat bestätigt, dass die Bezeichnung als Faschist hier zulässig ist.

„Damit Mt die Antragstellerin in einem für den Prüfungsumfang im Eilverfahren und angesichts der Kürze der für die Entscheidung des Gerichts verbleibenden Zeit in ausreichendem Umfang glaubhaft gemacht, dass ihr Werturteil nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht, dass es hier um eine die Öffentlichkeit wesentlich berührende Frage hinsichtlich eines an prominenter Stelle agierenden Politikers geht und damit die Auseinandersetzung in der Sache, und nicht - auch bei polemischer und überspitzter Kritik - die Diffamierung der Person im Vordergrund steht.“
nujaas Nachschlag
Haben Sie das Buch gelesen? Ich schon.
Wahlafried
Ganz offensichtlich haben alle, die im Brustton der Überzeugung verbreiten, ein Gericht habe entschieden, dass Höcke als Faschist bezeichnet werden darf - und damit weiter Fake-News verbreiten - gar nicht erkannt, worum es in den Beschluss ging. Nämlich um den Schutz der Meinungsfreiheit gegenüber staatlicher Beschränkung.
Klaus Elmar Müller
An @CrimsonKing : Das Gericht erklärt, es gäbe Tatsachen, deren Bewertung als Faschismus zulässig wäre. Aber das Gericht schließt sich keineswegs dieser Bewertung an. Die Bewertung ist von der Meinungsfreiheit (Art. 5 GG) gedeckt, nicht von einer inhaltlichen Bestätigung durch ein Gericht.
Wahlafried
Es ist dem Staat demnach nicht erlaubt, eine Demonstration zu verbieten, weil dort der Begriff Faschist im Zusammenhang mit einem Politiker genannt wird. Ebenso ist es dem Staat daher auch verboten, eine Demonstration zu verbieten, bei der der Begriff Kommunist oder Mauermörder im Zusammenhang mit Politikern benannt wird. Das nennt man eben Meinungsfreiheit. Die hat das Gericht gegenüber dem …More
Es ist dem Staat demnach nicht erlaubt, eine Demonstration zu verbieten, weil dort der Begriff Faschist im Zusammenhang mit einem Politiker genannt wird. Ebenso ist es dem Staat daher auch verboten, eine Demonstration zu verbieten, bei der der Begriff Kommunist oder Mauermörder im Zusammenhang mit Politikern benannt wird. Das nennt man eben Meinungsfreiheit. Die hat das Gericht gegenüber dem Staat verteidigt und nichts anderes.
CrimsonKing
Und wo soll da jetzt der Woderspruch sein?

Es ist doch ganz einfach: generell gilt die Meinungsfreiheit. Diese hat jedoch Grenzen, z.B. sind Beleidigungen verboten. Die Bezeichnung als Faschist wird allgemein als Beleidigung aufgefasst. Normalerweise ist es daher nicht zulässig, jemanden einfach so als Faschisten zu bezeichnen. Diese Bezeichnung ist aber dann zulässig und von der Meinungsfreihei…More
Und wo soll da jetzt der Woderspruch sein?

Es ist doch ganz einfach: generell gilt die Meinungsfreiheit. Diese hat jedoch Grenzen, z.B. sind Beleidigungen verboten. Die Bezeichnung als Faschist wird allgemein als Beleidigung aufgefasst. Normalerweise ist es daher nicht zulässig, jemanden einfach so als Faschisten zu bezeichnen. Diese Bezeichnung ist aber dann zulässig und von der Meinungsfreiheit gedeckt, wenn substanzielle Gründe belegen, dass dieses Werturteil nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht.

Das Gericht hat entschieden, dass das in dem Fall zutrifft und man Höcke deswegen als Faschisten bezeichnen darf.
nujaas Nachschlag
Es ist doch die ernstere Frage, ob Höcke tatsächlich ein Faschist ist, Die hat er mit seinem Buch in wünschenswerter Klarheit beantwortet.
Wahlafried
Ich sagte ja, Sie haben es nicht verstanden.
Wahlafried
Ich habe das Buch und auch den Gerichtsbeschluss gelesen. Bei Ihnen @nujaasNachschlag habe ich aber meine Bedenken diesbezüglich. So behaupten Sie - ich zitiere - "ich glaube Ihnen und auch vielen AfD-Mitgliedern in NRW und Hamburg, dass sie kein völkisches Denken vertreten. Es steht auch nicht im Parteiprogramm. Aber es wird auf Bundesparteitagen geäußert, es gibt einen Landesvorsitzenden, …More
Ich habe das Buch und auch den Gerichtsbeschluss gelesen. Bei Ihnen @nujaasNachschlag habe ich aber meine Bedenken diesbezüglich. So behaupten Sie - ich zitiere - "ich glaube Ihnen und auch vielen AfD-Mitgliedern in NRW und Hamburg, dass sie kein völkisches Denken vertreten. Es steht auch nicht im Parteiprogramm. Aber es wird auf Bundesparteitagen geäußert, es gibt einen Landesvorsitzenden, der es ganz eindeutig in seinem Buch vertritt."
Woher nehmen Sie das?
Ich zitiere aus dem Höcke-Buch: "Völlig falsch wäre allerdings die Propagierung eines "völkischen Reinheitsideals", das ist schon historisch gesehen Unfug [...]."
Dieser Landesvorsitzende vertritt in seinem Buch also gerade nicht das, was Sie ihm unterstellen.
nujaas Nachschlag
Haben Sie das Buch gelesen, @Wahlafried ?
CrimsonKing
Dass das Gericht nicht auch noch urteilt, ob das Werturteil letztlich zutrifft bzw. das Gericht dieses teilt, versteht sich wohl von selbst. Das hat glaube ich auch niemand behauptet, dass das Gericht dies Bezeichnung für zutreffend hält. Das ist auch nicht die Aufgabe des Gerichts.
Wahlafried
Würden Sie @nujaasNachschlag bitte exakt die Stelle des Gerichtsbeschlusses zitieren, in der - ich zitiere Sie wieder wörtlich - "Das Gericht hat entschieden, dass [...] man Höcke deswegen als Faschisten bezeichnen darf."
Ich vermute, Sie werden das nicht finden, weil es dort gar nicht steht.
nujaas Nachschlag
Diese Aussagen hat die Antragstellerin mit Zitatstellen aus dem Buch H...s und Presseberichterstattung belegt.

Damit Mt die Antragstellerin in einem für den Prüfungsumfang im Eilverfahren und angesichts der Kürze der für die Entscheidung des Gerichts verbleibenden Zeit in ausreichendem Umfang glaubhaft gemacht, dass ihr Werturteil nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern auf einer überprüfbaren…More
Diese Aussagen hat die Antragstellerin mit Zitatstellen aus dem Buch H...s und Presseberichterstattung belegt.

Damit Mt die Antragstellerin in einem für den Prüfungsumfang im Eilverfahren und angesichts der Kürze der für die Entscheidung des Gerichts verbleibenden Zeit in ausreichendem Umfang glaubhaft gemacht, dass ihr Werturteil nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht, dass es hier um eine die Öffentlichkeit wesentlich berührende Frage hinsichtlich eines an prominenter Stelle agierenden Politikers geht und damit die Auseinandersetzung in der Sache, und nicht - auch bei polemischer und überspitzter Kritik - die Diffamierung der Person im Vordergrund steht.
Wahlafried
Das Gericht stellte lediglich klar, dass es bei der Demonstration um die Auseinandersetzung in der Sache geht und nicht - auch bei polemischer und überspitzter Kritik - die Diffamierung der Person im Vordergrund steht.
Folglich hat das Gericht klargestellt, dass die Bezeichnung dieses in der Öffentlichkeit stehenden Politikers als Faschist zwar eine polemische und überspitzte Kritik ist, die …More
Das Gericht stellte lediglich klar, dass es bei der Demonstration um die Auseinandersetzung in der Sache geht und nicht - auch bei polemischer und überspitzter Kritik - die Diffamierung der Person im Vordergrund steht.
Folglich hat das Gericht klargestellt, dass die Bezeichnung dieses in der Öffentlichkeit stehenden Politikers als Faschist zwar eine polemische und überspitzte Kritik ist, die aber ein Demonstrationsverbot nicht rechtfertigt.

Einigen Kommentatoren hier geht es aber eindeutig in erster Linie um die Diffamierung dieses Politikers. Dazu greift man auf bewusste Falschmeldungen der Presse, Halb- und Unwahrheiten zurück und treibt die vom Gericht als polemisch und überspitzt bezeichnete Kritik künstlich auf die Spitze.
Wahlafried
Also sind wir uns ja einig, das Gericht hat eben gerade nicht entschieden, "dass [...] man Höcke deswegen als Faschisten bezeichnen darf." Das steht nicht in dem Beschluss. Quod erat demonstrantum.
Jeder, der etwas anderes behauptet, verbreitet somit bewußte Lügen!
CrimsonKing
Ich kann nichts dafür, wenn Sie den Inhalt eines Urteils nicht verstehen. Nein, das steht da so nicht wörtlich drin, es ergibt sich aber eindeutig aus dem Zusammenhang. Es gab vorher die Auflage für die Demonstration „Die Bezeichnung Faschist ist im Rahmen der Versammlung untersagt.". Hiergegen wurde Widerspruch eingelegt, der normalerweise aufschiebende Wirkung hat (das heißt, dass die Auflage …More
Ich kann nichts dafür, wenn Sie den Inhalt eines Urteils nicht verstehen. Nein, das steht da so nicht wörtlich drin, es ergibt sich aber eindeutig aus dem Zusammenhang. Es gab vorher die Auflage für die Demonstration „Die Bezeichnung Faschist ist im Rahmen der Versammlung untersagt.". Hiergegen wurde Widerspruch eingelegt, der normalerweise aufschiebende Wirkung hat (das heißt, dass die Auflage bis zur Entscheidung über den Widerspruch nicht greift), die aufschiebende Wirkung wurde aber nicht gewährt. Also hat die Klägerin die Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung begehrt und diesem Gericht hat die Antragstellerin stattgegeben. Ein Gericht ist wie ein gutes Pferd: es springt nur so hoch, wie es muss. Und es entscheidet auch nur über das, was beantragt ist. Letztlich hat es aber bestätigt, dass inhaltliche Gründe vorliegen, die eine Bezeichnung als Faschist erlauben. Man muss Urteile eben auch lesen und verstehen können.
nujaas Nachschlag
Das Höckezitat, dass Sie verwenden, bezieht sich auf die Vermischung verschiedener Stämme vor mehr als 1000 Jahren. Sie sollten das Buch wirklich lesen. Ich habe es sogar für die Stadtbücherei bestellen lassen und wünsche ihm viele Leser. Ich kenne nämlich auch AfD-Fans, die ihre Kinder nicht für "Mestizen" halten.
Wahlafried
Ja, man muss Urteile auch lesen und verstehen können. Sie können es offensichtlich nicht. Denn das Gericht hat sich mit den von der Antragstellerin vorgetragenen Gründen "in einem für den Prüfungsumfang im Eilverfahren und angesichts der Kürze der für die Entscheidung des Gerichts verbleibenden Zeit" gar nicht beschäftigt und somit gerade nicht bestätigt, dass inhaltliche Gründe vorliegen, die …More
Ja, man muss Urteile auch lesen und verstehen können. Sie können es offensichtlich nicht. Denn das Gericht hat sich mit den von der Antragstellerin vorgetragenen Gründen "in einem für den Prüfungsumfang im Eilverfahren und angesichts der Kürze der für die Entscheidung des Gerichts verbleibenden Zeit" gar nicht beschäftigt und somit gerade nicht bestätigt, dass inhaltliche Gründe vorliegen, die eine Bezeichnung Höckes als Faschist erlauben, sondern trotz polemischer und überspitzter Kritik die Meinungsfreiheit gegenüber Eingriffen des Staates verteidigt und kein Urteil über eine Person gerechtfertigt.
Wahlafried
@nujaasNachschlag Ich habe das Buch jetzt vor mir liegen. Am besten benennen Sie mir schnell die Stelle oder Stellen, in denen Höcke eine völkische Politik oder explizit völkisches Denken vertritt.
nujaas Nachschlag
Haben Sie "auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht" überlesen?
Wahlafried
Und wo haben Sie gelesen: "hat das Gericht überprüft" oder "kommt das Gericht aufgrund seiner Überprüfung zu dem Ergebnis, dass..."?
Finden Sie nicht, gelle.
nujaas Nachschlag
Ich habe es verliehen. Aber morgen kann ich Ihnen aus meinen Aufzeichnungen was zusammen suchen.
Wahlafried
Na dann Gute Nacht allerseits.
CrimsonKing
Das Gericht rechtfertigt nie das Urteil über eine Person. Dafür ist es gar nicht zuständig. Es urteilt darüber, ob man verbieten kann, Höcke einen Faschisten zu nennen. Und in diesem Fall konnte die entsprechende Auflage nicht aufrecht erhalten werden. Jedes Urteil, jede Entscheidung bezieht sich immer nur auf das, was konkret beantragt wurde. Daher ist es grundsätzlich möglich, dass ein anderes …More
Das Gericht rechtfertigt nie das Urteil über eine Person. Dafür ist es gar nicht zuständig. Es urteilt darüber, ob man verbieten kann, Höcke einen Faschisten zu nennen. Und in diesem Fall konnte die entsprechende Auflage nicht aufrecht erhalten werden. Jedes Urteil, jede Entscheidung bezieht sich immer nur auf das, was konkret beantragt wurde. Daher ist es grundsätzlich möglich, dass ein anderes oder auch das gleiche Gericht in einem ähnlichen Fall anders entscheiden könnte. Ein Gericht wird also niemals urteilen "Man darf Höcke als Faschisten bezeichnen". Das kann das Gericht gar nicht. Es kann nur im Einzelfall entscheiden, ob diese Aussage in exakt diesem Fall verboten werden darf oder strafrechtlich geahndet wird oder eben nicht. Nur faktisch sagt das Urteil im Endergebnis aus, dass ein juristisches Vorgehen gegen diese Aussage mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keinen Erfolg haben wird. Das wissen auch die AfD und Björn Höcke. Ansonsten hätten die bereits hundertfach Strafanzeige gestellt. Das machen die ansonsten ja auch gerne und oft. Aber die Herrschaften wissen letztlich, was das Urteil doch bedeutet: Man darf Höcke als Faschisten bezeichnen.
CrimsonKing
Und natürlich hat sich das Gericht mit den Gründen beschäftigt. Wie sonst sollte es denn dazu Stellung nehmen und feststellen, dass der Antrag begründet ist?
1 more comments from CrimsonKing
CrimsonKing
@Wahlafried

Und wo haben Sie gelesen: "hat das Gericht überprüft" oder "kommt das Gericht aufgrund seiner Überprüfung zu dem Ergebnis, dass..."?
Finden Sie nicht, gelle.

Können Sie nicht lesen? Das Gericht kommt in seiner Begründung zu dem Ergebnis, dass die Antragstellerin in ausreichendem Umfang glaubhaft gemacht hat, dass ihr Werturteil nicht aus der Lust gegriffen ist.
nujaas Nachschlag
Ich halte es für sehr risikoarm, öffentlich Höcke einen Faschisten zu nennen.
Klaus Elmar Müller
Das Bundesverfassungsgericht hat nie gesagt, dass die Soldaten der Bundeswehr Mörder wären. Aber ein Pazifist, der nicht einmal eine Mücke totschlägt, darf aus seiner von Art. 5 GG erlaubten Sicht jeden, der noch so berechtigt und notwendig tötet, "Mörder" nennen - auch ohne die strafrechtlichen Qualifikationen dieses Begriffes (niedere Beweggründe usw.) zu berücksichtigen. Ebenso verhält es …More
Das Bundesverfassungsgericht hat nie gesagt, dass die Soldaten der Bundeswehr Mörder wären. Aber ein Pazifist, der nicht einmal eine Mücke totschlägt, darf aus seiner von Art. 5 GG erlaubten Sicht jeden, der noch so berechtigt und notwendig tötet, "Mörder" nennen - auch ohne die strafrechtlichen Qualifikationen dieses Begriffes (niedere Beweggründe usw.) zu berücksichtigen. Ebenso verhält es sich mit dem Wort "Faschist", das übrigens nicht mit "Nazi" gleichzusetzen ist -aber für diese Erkenntnis fehlt dem smarten Ziemiak Anstand oder Wissen, vermutlich beides.
nujaas Nachschlag
Haben Sie das Höckebuch gelesen? Da kann man, wie das Gericht auch, den Faschismusvorwurf ""auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage" beruhend nachvollziehen.
CrimsonKing
@Klaus Elmar Müller Im Gegensatz zum Soldaten-Sind-Mörder-Urteil, das ganz deutlich nur den in konkreten Ausspruch, aber nicht den konkreten Vorwurf "Soldat XY ist ein Mörder" schützt, haben wir es bei dem Höcke Urteil jetzt mit den Werturteil über eine bestimmte Person zu tun. Man darf es über Höcke sagen, nicht aber über andere Mitglieder der AfD.
Wahlafried
Sie haben es ganz offensichtlich nicht verstanden. Es geht ihnen in ihrem offenkundigen Hass gegen diesen Politiker hier nur darum - bei ständigen Wiederholungen - Recht zu behalten. Sie haben keinen blassen Schimmer, was der juristische Begriff "glaubhaft gemacht" heisst.
Nun gut. Die Diskussion dreht sich im Kreis.
Festhalten kann man, dass Höcke für sie der "leibhaftige Gott-sei-bei-uns" ist. …More
Sie haben es ganz offensichtlich nicht verstanden. Es geht ihnen in ihrem offenkundigen Hass gegen diesen Politiker hier nur darum - bei ständigen Wiederholungen - Recht zu behalten. Sie haben keinen blassen Schimmer, was der juristische Begriff "glaubhaft gemacht" heisst.
Nun gut. Die Diskussion dreht sich im Kreis.
Festhalten kann man, dass Höcke für sie der "leibhaftige Gott-sei-bei-uns" ist. Und ja, in der derzeitigen aufgeheizten Stimmung ist es risikoarm, diesen Menschen öffentlich als Faschisten zu bezeichnen. Er wird sie nicht deswegen anzeigen. Lesen wir, was er selbst zu solchen Angriffen auf seine Person sagt:
"Es ist die pure Angst [...]. Je hysterischer die herrschende Kaste reagiert, je aggressiver sie um sich schlägt [...], desto ruhiger sollten wir werden und den ganzen ätzenden Schmodder, den sie über uns auskippen, souverän und stoisch abtropfen lassen. Jeden Anflug von Rechtfertigung sollten wir unterdrücken, denn unsere politischen Positionen sind völig normal und vernünftig, da können sie noch so laut "rechtsextrem" oder "rassistisch" schreien. Wir brauchen uns für nichts zu rechtfertigen - schon gar nicht vor den Zerstörern unseres Landes".
Also, hetzen sie weiter. Es ist - wie Hamburg gezeigt hat - wirkungslos. Und da man bei Höcke mit dem Faschismus- und Nazivorwurf bereits die Spitze der Diffamierungen erreicht hat, ist eine Steigerung wohl kaum noch möglich.

Und nein, ich gehöre nicht zur AfD. Ich wünschte mir nur, dass die politische Diskussion wieder auf eine rationelle Grundlage gestellt wird und nicht mit Hetze und Diffamierungen unliebsamer Personen geführt wird.
CSc
Fest steht jedenfalls, dass viele Personen unzutreffend als Faschisten bezeichnet werden, da der Begriff heutzutage undifferenziert und daher inflationär verwendet wird.

So bezeichnet man auch den spanischen General Franco immer wieder fälschlich als Faschisten:

"Franco war – weit eher als an einem totalitären Staat nach faschistischem Muster – insgesamt an einer konservativ-katholischen …More
Fest steht jedenfalls, dass viele Personen unzutreffend als Faschisten bezeichnet werden, da der Begriff heutzutage undifferenziert und daher inflationär verwendet wird.

So bezeichnet man auch den spanischen General Franco immer wieder fälschlich als Faschisten:

"Franco war – weit eher als an einem totalitären Staat nach faschistischem Muster – insgesamt an einer konservativ-katholischen gesellschaftlichen Renaissance interessiert. Seine Herrschaft kann am zutreffendsten als konservativ-autoritärer und katholischer Paternalismus klassifiziert werden." (de.wikipedia.org/wiki/Franquismus)

"Obwohl Spanien unter Francos Herrschaft einige Insignien des Faschismus symbolisch übernommen hatte, können Franco und das franquistische Spanien in der Regel nicht als faschistisch bezeichnet werden. Zu den größeren Unterscheidungen zum Faschismus gehört das von der faschistischen Ideologie angestrebte Ziel, eine neue Gesellschaft zu schaffen, was Franco und sein Regime nicht versuchten, und mit der Wahrung von traditionellen und konservativen Sitten das Gegenteil taten. [348] [349] [350] [351] [352] Stanley Payne schrieb über Franco:„Kaum einer der ernsthaften Historiker und Analysten, kann Generalissimus Franco als eine im Kern faschistische Person bezeichnen.“" (de.wikipedia.org/wiki/Francisco_Franco)
nujaas Nachschlag
Jeden darf man trotz Meinungsfreiheit nicht Faschist nennen; www.zeit.de/…/simone-oldenbur…
Klaus Elmar Müller
@nujaas Nachschlag : Wörter haben halt ihren Bezug zur Wirklichkeit verloren und sind zu Kampfphrasen verkommen; erlaubt ist nur, was links klingt. Ein gesellschaftlicher Diskurs, ein Austausch von Argumenten mit der Vernunft als Basis, war gestern.
nujaas Nachschlag
In Bezug auf das Höckebuch sehe ich das anders. Aber das kriegt man eben wegen dem inflationären Gebrauch des Begriffs auch nicht mehr kommuniziert.
CrimsonKing
Ich selbst halte ebenfalls nicht viel von der Verwendung dieses Begriffes, genausowenig wie von der Verwendung des Begriffes "Nazi". Nicht weil ich da Beißhemmungen hätte. Auch nicht wegen der angeblichen Verharmlosung der Nazizeit durch die Verwendung dieses Begriffes. Schließlich haben die Nazis auch nicht Anfang der 30er Jahre schon begonnen, Konzentrationslager zu bauen und Völkermord zu …More
Ich selbst halte ebenfalls nicht viel von der Verwendung dieses Begriffes, genausowenig wie von der Verwendung des Begriffes "Nazi". Nicht weil ich da Beißhemmungen hätte. Auch nicht wegen der angeblichen Verharmlosung der Nazizeit durch die Verwendung dieses Begriffes. Schließlich haben die Nazis auch nicht Anfang der 30er Jahre schon begonnen, Konzentrationslager zu bauen und Völkermord zu betreiben. Trotzdem waren es schon Nazis. Nein, ich habe eher ein Problem mit der Verwendung dieser Begriffe, weil sie per se wenig bis nichts aussagen und letztlich griffigen Definition folgen. Und zu guter Letzt dreht such ab der Verwendubg dieser Begriffe die gesamte Diskussion nur noch darüber, ob man das jetztvsagen darf oder nicht und man driftet in die Metaebene ab. Da nenne ich eine Person lieber völkisch, rassistisch, fremdenfeindlich etc. Mit diesen Begriffen kann ich mehr anfangen, sie lassen sich auch besser belegen und erklären.
CrimsonKing
Die AfD duldet Antisemitismus in ihren eigenen Reihen und verhält sich vielfach antisemitisch. So bezeichnet der Vorsitzende der Thüringer AfD das Holocaust Mahnmal als "Mahnmaln der Schande" und verlangt eine "erinneringspolitische Wende um 180 Grad" (mit anderen Worten: bei den Nazis war es doch super und die Deutschen waren Opfer, nicht Täter), der Bundesvorsitzende sieht die Nazizeit als "…More
Die AfD duldet Antisemitismus in ihren eigenen Reihen und verhält sich vielfach antisemitisch. So bezeichnet der Vorsitzende der Thüringer AfD das Holocaust Mahnmal als "Mahnmaln der Schande" und verlangt eine "erinneringspolitische Wende um 180 Grad" (mit anderen Worten: bei den Nazis war es doch super und die Deutschen waren Opfer, nicht Täter), der Bundesvorsitzende sieht die Nazizeit als "Vogelschiss" (einmal mit dem feuchten Lappen drüber, alles sauber und wie neu), nach dem Anschlag in Halle auf eine Synagoge nennt ein AfD Abgeordneter aus Sachsen dies "Sachbeschädigung", der BT Abgeordnete und damalige Vorsitzende des Rechtsausschusses Brandner teilte auf Twitter die Frage, warum Politker nach dem Anschlag in einer Synagoge "rumlungern". Derselbe Brandner twittert auch zu einem Bild von Michel Friedmann "Jede Sendeminute dieses deutschen Michel treibt uns neue Anhänger in Scharen zu – weiter so!“. Zu Gideon schreibe ich mal besser gar nichts. Ja, schon klar, solange die AfD lautstark den Antisemitismus von Migranten beklagen kann, tut sie das gerne. Aber wer soll ihr das bitteschön abkaufen?
Klaus Elmar Müller
Das unglückliche "Vogelschiss"-Zitat kritisierte die alleinige Fokussierung auf die dunkelsten Jahre unserer Geschichte; Gideons Ausschluss ist juristisch schwierig. Überdies: Darf man eine Kindergärtnerin mit solchen Dingen einfach identifizieren, ohne Prüfung, welche persönliche Position sie einnimmt? Die Kirche heult mit den Wölfen, weil es bequem ist. Finden Sie, sehr geehrter @CrimsonKing…More
Das unglückliche "Vogelschiss"-Zitat kritisierte die alleinige Fokussierung auf die dunkelsten Jahre unserer Geschichte; Gideons Ausschluss ist juristisch schwierig. Überdies: Darf man eine Kindergärtnerin mit solchen Dingen einfach identifizieren, ohne Prüfung, welche persönliche Position sie einnimmt? Die Kirche heult mit den Wölfen, weil es bequem ist. Finden Sie, sehr geehrter @CrimsonKing , dass mein obiger Brief die Opfer der Reichspogromnacht verhöhnt und völkisches Denken enthalte? So aber Generalvikar Dr. Winterkamp, was mich tief getroffen hat. Meine Mutter hat als 14jährige Schülerin in ihrer Schule die Untaten der Pogromnach kritisiert, mein Großvater erhielt von den Nazis Berufsverbot. Ich darf stolz auf meine Familie sein und bin es! Darum verletzen mich die Phrasen aus Münster sehr.
Notae ecclesiae
@Klaus Elmar Müller wie erklären Sie sich als Christ das Verhalten der Anhänger der AfD hier auf Gloria? Schauen Sie sich bitte den Beitrag von zweihundert über diese schreckliche Tat am Rosenmontag an. Vermutungen, Unterstellungen und er stellt sich selbst als Opfer einer Christenverfolgung dar. Was macht diese Partei aus den Menschen, die sich von ihr angezogen fühlen, und was sagen Sie als …More
@Klaus Elmar Müller wie erklären Sie sich als Christ das Verhalten der Anhänger der AfD hier auf Gloria? Schauen Sie sich bitte den Beitrag von zweihundert über diese schreckliche Tat am Rosenmontag an. Vermutungen, Unterstellungen und er stellt sich selbst als Opfer einer Christenverfolgung dar. Was macht diese Partei aus den Menschen, die sich von ihr angezogen fühlen, und was sagen Sie als Christ dazu?
Klaus Elmar Müller
An @Notae ecclesiae : Auf welchen Beitrag von @Zweihundert beziehen Sie sich? Eine Verfolgung der AfD ist offensichtlich, eine Pogromstimmung und Ächtung - ich als katholischer Sprecher der Christen in der AfD SüdWest musste das selber erfahren: "Völkisches Denken" und "Verhöhnung" der Nazi-opfer spulte Generalvikar Dr. Winterkamp (Münster) seine Phrasen ab; "Nazis", hörte ich aus dem …More
An @Notae ecclesiae : Auf welchen Beitrag von @Zweihundert beziehen Sie sich? Eine Verfolgung der AfD ist offensichtlich, eine Pogromstimmung und Ächtung - ich als katholischer Sprecher der Christen in der AfD SüdWest musste das selber erfahren: "Völkisches Denken" und "Verhöhnung" der Nazi-opfer spulte Generalvikar Dr. Winterkamp (Münster) seine Phrasen ab; "Nazis", hörte ich aus dem nahen Bekanntenkreis: Meine Mutter hat als 14jährige Schülerin in ihrer Schule die Reichspogromnacht kritisiert, dem Großvater väterlicherseits erteilten die Nazis Berufsverbot; deshalb treffen mich die Verleumdungen und verletzen mich. Ich habe keinen Widerstand nachzuholen!!! Man darf sich wundern, dass der linksmotivierte Mörder v. Weizsäcker's (Thema: Gift im Vietnamkrieg) nur Stille im Blätterwald produzierte, während der Irre von Hanau mit seinen kruden Thesen in Sondersendungen, Statements der Politiker bis in Karnevalssitzungen mit der AfD identifiziert wird. Und wie können Sie, @Notae ecclesiae behaupten, die AfD habe aus Mitgliedern etwas gemacht - das klingt wie der Vorwurf von Gehirnwäsche. Wohin soll das noch gehen?
CrimsonKing
Die AfD macht seit Jahren Stimmung gegen Migranten und schürt Angst und Hass mit widerwärtigen Propagandabegriffen wie "Messermigranten", "Umvolkung" oder "Bevölkerungsaustausch". Steter Tropfen höhlt den Stein und irgendwann geht die Saat auf und der Hass bricht los. Hanau ist nicht das erste Beispiel dafür
Notae ecclesiae
nujaas Nachschlag
@Klaus Elmar Müller , ich glaube Ihnen und auch vielen AfD-Mitgliedern in NRW und Hamburg, dass sie kein völkisches Denken vertreten. Es steht auch nicht im Parteiprogramm. Aber es wird auf Bundesparteitagen geäußert, es gibt einen Landesvorsitzenden, der es ganz eindeutig in seinem Buch vertritt. Ich hatte nach dem letzten Bundesparteitag und der Wahl Meuthens kurze Zeit die Illusion, er …More
@Klaus Elmar Müller , ich glaube Ihnen und auch vielen AfD-Mitgliedern in NRW und Hamburg, dass sie kein völkisches Denken vertreten. Es steht auch nicht im Parteiprogramm. Aber es wird auf Bundesparteitagen geäußert, es gibt einen Landesvorsitzenden, der es ganz eindeutig in seinem Buch vertritt. Ich hatte nach dem letzten Bundesparteitag und der Wahl Meuthens kurze Zeit die Illusion, er könnte die Partei eindeutig positionieren. Er kann es nicht, man kann in der AfD rassistische Positionen und Haltungen vertreten, man kann sich mit Rechtsextremen gemein machen, die Partei schweigt dazu. Dann haftet sie eben mit.
Notae ecclesiae
@Klaus Elmar Müller können Sie mir jetzt eine Antwort geben was Sie vom Beitrag von Zweihundert halten?
Klaus Elmar Müller
Zur Frage von @Notae ecclesiae: Abwarten, ob @Zweihundert Recht hat.
Notae ecclesiae
Danke für die Antwort. Wir haben wohl unterschiedliche Auffassungen von Wahrheit. Auch wenn er nachträglich im Recht wäre, zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung konnte er keinerlei Beweise für seine verschiedenen Behauptungen besitzen. Die Nordafrikaneraussage ist wohl eine klare Lüge. Eigentlich ein gefundenes Fressen für die Presse. Es werden dort alle Vorbehalte gegen die AfD bestätigt.Ich …More
Danke für die Antwort. Wir haben wohl unterschiedliche Auffassungen von Wahrheit. Auch wenn er nachträglich im Recht wäre, zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung konnte er keinerlei Beweise für seine verschiedenen Behauptungen besitzen. Die Nordafrikaneraussage ist wohl eine klare Lüge. Eigentlich ein gefundenes Fressen für die Presse. Es werden dort alle Vorbehalte gegen die AfD bestätigt.Ich wäre an einer Antwort der Parteiführung der AfD interessiert, ob sie derartig unverantwortlichen Umgang mit Aussagen als richtig ansehen.
Klaus Elmar Müller
An @Notae ecclesiae: Wenn die deutsche Staatsangehörigkeit eines Attentäters betont und zugleich über die Motive umständlich gerätselt wird, aber (im Gegensatz zum Attentäter von Hanau) kein Foto des Mörders in den Medien erscheint, liegen die Vermutungen von @Zweihundert eher sehr nahe als sehr fern!
Notae ecclesiae
Ich erlaube mir dem Bischof meine absolute Unterstütztung für seine Entscheidung mitzuteilen. Zweihundert und Sie haben mir diese Entscheidung fast schon aufgedrängt. Ich finde auch Ihre Wählerschaft sollte sich mit Ihnen ernsthaft beschäftigen, und die Möglichkeit besitzen, Ihr Verhalten hier zu beurteilen.
Zweihundert
nujaas Nachschlag
Die bürgerliche Presse hat auch keine Bilder des Attentäter von Hanau gebracht. Seit Jahren ist das gängige Praxis bei Amokläufern, Selbstmördern und Attentätern.
Zweihundert
Es darf die Wahrheit gern kopiert werden!!!

🤬🤬🤬🤬

+++ Es war ein Anschlag! Lügenpresse: Los jetzt! Wir warten auf Eure Empörung! Kommt Ihr Lügner! Raus mit der Wahrheit! +++

Kassel: Wie die Polizei in Volkmarsen soeben bekannt gab, handelt es sich bei der Tragödie um einen mit voller Absicht durchgeführten Anschlag!

Der Fahrer hat nach Angaben der Polizei die Absperrungen umfahren und vor …More
Es darf die Wahrheit gern kopiert werden!!!

🤬🤬🤬🤬

+++ Es war ein Anschlag! Lügenpresse: Los jetzt! Wir warten auf Eure Empörung! Kommt Ihr Lügner! Raus mit der Wahrheit! +++

Kassel: Wie die Polizei in Volkmarsen soeben bekannt gab, handelt es sich bei der Tragödie um einen mit voller Absicht durchgeführten Anschlag!

Der Fahrer hat nach Angaben der Polizei die Absperrungen umfahren und vor dem Rosenmontagszugbesuchern das Gas durchgedrückt.

Immerhin schaffte er es, soviel Fahrt aufzunehmen, dass er auf einer Länge von 30 Metern alles niederwalzte, was ihm im Weg stand. Alte, Frauen, Männer und vor allem Kinder.

Laut Zeugenaussagen spielten sich entsetzliche Szenen ab. Kinder schrien sich vor lauter Schmerzen, Schock und Panik die armen Seelen aus dem Leib, Mütter und Väter suchten verzweifelt nach ihren Kindern, die durch die Wucht des heranrasenden Autos mehrere Meter weggeschleudert wurden.

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich abgespielt haben.

Und was machen unserer Lügenmedien?
Sie bezeichnen den Täter als DEUTSCHEN oder als 29-jährigen Mercedesfahrer! Und das, obwohl die ersten ausländischen Agenturen ganz klar von Zeugenaussagen berichten, die ohne jeden Zweifel von einem Moslems und Südländer als Täter sprechen (1).

Los Ihr Lügenmedien! Schreit Eure Empörung raus! Los. Fangt Eure erbärmlichste Hetze an. Das könnt Ihr doch so gut.
Als vorige Wochen ein psychisch völlig durchgeknallter Mann, der Stimmen im Kopf hörte und schon Jahre vor seinem Amoklauf Geheimdienste bei den deutschen Behörden anzeigte, weil die sich mit unbekannter Technik in sein Gehirn geloggt hätten, habt Ihr wider besseren Wissens die bis dato schlimmste Hetzkampagne der deutschen Nachkriegsgeschichte losgetreten und völlig absurder Weise die AfD in die Haftung genommen. Bei Eurer Hetze und Instrumentalisierung habt Ihr den psychisch Kranken totgeschwiegen und einen Rechten und Ausländerhasser zum Leben erweckt.
Und was ist heute? Kein Wort von Euch. Bei Hanau wusstet Ihr vor der Polizei angeblich schon, dass es sich durch einen rechten Anschlag gehandelt hat.
Heute wisst Ihr gar nichts, außer dass es ein Deutscher oder ein 29-jähriger Mercedesfahrer war?
Warum heute so zurückhaltend? Wo ist Eure Empörung jetzt?
Falscher Täter? Falsche Opfer?
Oder habt Ihr plötzlich, wo diese Tat definitiv nicht der AfD anzukreiden ist, die gesellschaftliche Verantwortung Eures Lügentreibens entdeckt?
Was ist los mit Euch? Schreibt doch mal endlich im selben Ton wie bei Hanau!

Aber eines wissen die Deutschen mittlerweile ganz genau: Wäre es ein Deutscher Michael Meier oder Klaus Müller, hättet Ihr längst die AfD ins Spiel gebracht. Da Ihr dies bisher nicht getan habt, wird der Täter weder Michael, noch Klaus heißen.

Sollte sich bestätigen, dass die Zeugen Recht haben und es sich um einen Racheakt für Hanau handelt, habt Ihr die volle Schuld an diesem Terrorakt mitzutragen. Denn Ihr habt mit Eurer übelsten Hetze die Stimmung so angeheizt, bis sie Explosionstemperatur hatte.

❌Kopie❌
CrimsonKing
Wenn man nichts über die Motive des Täters weiß (Ist wohl immer noch der aktuelle Stand), kann man auch nichts darüber berichten außer wild zu spekulieren. Und nachdem bereits die ersten Fake-Meldungen über den vermeintlich nordafrikanischen Täter im Umlauf waren, war es mehr als richtig, das richtig zu stellen.

Sie scheinen es nicht zu wissen, aber es gibt einen Pressekodex, der es untersagt, …More
Wenn man nichts über die Motive des Täters weiß (Ist wohl immer noch der aktuelle Stand), kann man auch nichts darüber berichten außer wild zu spekulieren. Und nachdem bereits die ersten Fake-Meldungen über den vermeintlich nordafrikanischen Täter im Umlauf waren, war es mehr als richtig, das richtig zu stellen.

Sie scheinen es nicht zu wissen, aber es gibt einen Pressekodex, der es untersagt, Fotos von Tatverdächtigen zu posten. Einerseits um die Identität der Verdächtigen zu schützen und Lynchjustiz zu vermeiden (denn nicht immer ist der Verdächtige tatsächlich der Täter) und andererseits nicht den Amokläufern und Terroristen in die Hände zu spielen und deren Wunsch nach Medienpräsenz und "Berühmtheit" zu erfüllen, weil das Nachahmer ermutigen könnte. Seriöse Medien halten sich normalerweise dran und verzichten darauf die Sensationsgier zu befriedigen. BILD und einige andere regelmäßig nicht.
Klaus Elmar Müller
An @nujaas Nachschlag : Das von @Zweihundert eingestellte Bild des Hanau-Attentäters (ohne Augenbalken oder Verpixelung!) stammt aus einem Video, das man im Internet sehen konnte oder noch kann! (Auch an @Notae ecclesiae). Gerne sähe ich das Foto vom Rosenmontags-Killer. Wäre doch folgerichtig, es zu zeigen, mit Vornamen wie beim Hanau-Mörder. An @CrimsonKing : Der von Ihnen erwähnte …More
An @nujaas Nachschlag : Das von @Zweihundert eingestellte Bild des Hanau-Attentäters (ohne Augenbalken oder Verpixelung!) stammt aus einem Video, das man im Internet sehen konnte oder noch kann! (Auch an @Notae ecclesiae). Gerne sähe ich das Foto vom Rosenmontags-Killer. Wäre doch folgerichtig, es zu zeigen, mit Vornamen wie beim Hanau-Mörder. An @CrimsonKing : Der von Ihnen erwähnte Presse-Codex wird sehr flexibel gehandhabt....
nujaas Nachschlag
Weil alternative Medien sich nicht zivilisierte Gepflogenheiten halten, sollen es andere auch nicht tun? Finde ich nicht.
Polizei und Staatsanwaltschaft haben in beiden Fällen restriktiv informiert, bürgerliche Medien sind sogar mit dem zu Hanau vorliegenden Texten sehr sparsam umgegangen.
Ich habe gelesen, der Attentäter vom Rosenmontag hieße Maurice, ich weiß nicht, ob es stimmt.
Klaus Elmar Müller
An @Notae ecclesiae: Mir würde Ihre gegnerische Haltung imponieren, mit der Sie das Bistum Münster nunmehr unterstützen und mich als Schreckbild den AfD-Wählern bekannt wünschen, wenn Sie aus der Anonymität herausträten und sich hier mit ihrem wirklichen Namen bekannt machten. So aber schießen Sie leider aus dem Dunkeln; man hört das hohe moralische Ross wiehern, aber sieht es nicht. (Auch …More
An @Notae ecclesiae: Mir würde Ihre gegnerische Haltung imponieren, mit der Sie das Bistum Münster nunmehr unterstützen und mich als Schreckbild den AfD-Wählern bekannt wünschen, wenn Sie aus der Anonymität herausträten und sich hier mit ihrem wirklichen Namen bekannt machten. So aber schießen Sie leider aus dem Dunkeln; man hört das hohe moralische Ross wiehern, aber sieht es nicht. (Auch an @Zweihundert)
Notae ecclesiae
Es steht mir nicht zu mich moralisch über Sie zu erheben. Ich kenne Sie nicht. Ich habe Sie bisher sehr geschätzt, weil mir natürlich Ihr hoher Bildungsgrad nicht verborgen blieb. Sie sind auch nicht mein Gegner! Wie mir selbst, gestehe ich jedem Menschen auch einen Irrtum zu. Die Persönlichkeit die ich bisher hier gelesen habe und Ihr jetziges Verhalten bekomme ich einfach nicht unter einen Hut.…More
Es steht mir nicht zu mich moralisch über Sie zu erheben. Ich kenne Sie nicht. Ich habe Sie bisher sehr geschätzt, weil mir natürlich Ihr hoher Bildungsgrad nicht verborgen blieb. Sie sind auch nicht mein Gegner! Wie mir selbst, gestehe ich jedem Menschen auch einen Irrtum zu. Die Persönlichkeit die ich bisher hier gelesen habe und Ihr jetziges Verhalten bekomme ich einfach nicht unter einen Hut. Der Beitrag von Zweihundert wurde am Tag dieses schrecklichen Verbrechens hier eingestellt. Muslim Terror ohne jeden Beleg für diese Aussage. Zweihundert machte sich nicht mal die Mühe ein ? hinter diese Überschrift zu setzen. Ich dachte ein Christ erinnert sich an die 10 Gebote und hier an das 8.
Ein sehr geschätzter früherer User auf Gloria schrieb mir mal: " auch wenn du dich irrst, so bist du doch mein Bruder, weil uns der Glaube vereint." Ich bin auch politisch nicht links. Ich bin nur im falschen Zeitalter geboren, in dem es keine konservative Partei gibt in der ich eine politische Heimat finden würde. Meine politische Welt ist 1918 untergegangen. Meine Familie war sicher deutsch national in dieser Zeit, aber gleichzeitig weltoffen. Berlin war nicht das Vorbild sondern eher Wien oder das nahegelegene Bayern.
Vor Jahren hatte ich hier ein Bild meiner Person eingestellt. Das Ergebnis war die Kontaktaufnahme von Linken über FB, weil man mich natürlich dadurch gefunden hat. Wie 99,9% der User ziehe ich daher die Anonymität vor. Sie dürfen dies als Feigheit bezeichnen
SvataHora
Die "Hochwürdigste Exzellenz" wird sich über Ihren unterwürfigen Stil köstlich amüsiert haben.
Klaus Elmar Müller
An @SvataHora: Die Antwort von Generalvikar Dr. Winterkamp war alles andere als amüsiert, sondern grobe Polemik.