Civitas Institut - Zu früh gefreut! - Frankreichs Kirche lebt

Mittwoch, den 01. Mai 2013 um 10:14 Uhr Mgr. Marc Aillet, Bayonne Mit allen Mitteln hat der laizistische Staat in Frankreich, der ältesten Tochter der Kirche, eben diese Kirche in den letzten Jahrhun…
Santiago74 likes this.
TvA-Fan
@Piusbruder:

Danke das war wohl ein Missverständnis.

Das Zitat:

Wenden sie sich einfach an die Hierarchie!
Diese kann ihnen weiterhelfen.


hat einen völlig anderen Hintergrund und Zusammenhang.
Piusbruder
@ TVA

"Wenden sie sich einfach an die Hierarchie!
Diese kann ihnen weiterhelfen."


Daß die Hierachie seit VII nicht mehr an das Dogma,
daß es außerhalb der katholischen Kirche kein Heil
gibt, glaubt, müßte Ihnen eigentlich spätestens
seit Assisi I 1986 klar geworden sein.
Ansonsten hat hier Galahad in seinem Kommentar
v.3.5.13 einen sehr guten Vergleich der Katechismen in
dieser Frage gebrach…More
@ TVA

"Wenden sie sich einfach an die Hierarchie!
Diese kann ihnen weiterhelfen."


Daß die Hierachie seit VII nicht mehr an das Dogma,
daß es außerhalb der katholischen Kirche kein Heil
gibt, glaubt, müßte Ihnen eigentlich spätestens
seit Assisi I 1986 klar geworden sein.
Ansonsten hat hier Galahad in seinem Kommentar
v.3.5.13 einen sehr guten Vergleich der Katechismen in
dieser Frage gebracht.

Viel Spaß noch in der häretischen Konzilssekte.
Ich bleibe katholisch und die Hierachie derselbigen
kann mir bei allem schuldigen Respekt bis zur Rückkehr
zum kath. Glauben mehr oder weniger gestohlen bleiben.
TvA-Fan
@Piusbruder:
Objektiv sind sie Häretiker, da VII
z.B.leugnet, daß es außerhalb der kath. Kirche kein Heil gibt
"der Hl. Geist hat sich gewürdigt die protestantischen Kirchen
als Mittel zum Heil zu gebrauchen" und damit
außerhalb der katholichen Kirche.


Nein!
Erstens wissen Sie genau so gut wie ich, dass diese Leute in einem logischen Widerspruch leben, da das gleiche Dokument später sagt, das …More
@Piusbruder:
Objektiv sind sie Häretiker, da VII
z.B.leugnet, daß es außerhalb der kath. Kirche kein Heil gibt
"der Hl. Geist hat sich gewürdigt die protestantischen Kirchen
als Mittel zum Heil zu gebrauchen" und damit
außerhalb der katholichen Kirche.


Nein!
Erstens wissen Sie genau so gut wie ich, dass diese Leute in einem logischen Widerspruch leben, da das gleiche Dokument später sagt, das die katholische Kirche heilsnotwendig ist...

Zweitens reden Sie wieder theologisch unscharf bis falsch:
Sie sind objektiv keine Häretiker, sie vertreten höchstens objektiv häretisches Gedankengut.

Drittens sollten Sie zur Kenntnis nehmen, dass das V2 kein Glaubensbekenntnis ist!
Ich nehme mal an, dass Sie deutscher sind.
Egal. Jedenfalls wenn sie Deutscher sind müssen Sie sich an die deutschen Gesetze halten.
Nun nehmen wir mal an, es gäbe ein Gesetz, es ist nicht mal notwendig dass Sie es kennen, das völlig objektiv dem Naturrecht widerspräche.
Ich glaube es wäre nicht angemessen, wenn ich Deutschland deshalb, als naturrechtswidrigen Staat o.ä. bezeichnen würde und alle Deutschen als Naturrechtsbrecher.

Nun das 2.VK hat nicht mal gesetzlichen Charakter.
Vllt. lässt es sich mit einem vom Parlament geschriebenen Strategiepapier vergleichen.

Ist für sie persönlich dann mehr notwendig, als dass ihnen zu gesichert wird, dass dieses Strategiepapier nicht auf sie angewandt wird?

Streng genommen haben Sie recht, Es gibt nur die kath. Kirche.
Theologisch korrekt muß es daher Konzilssekte heißen.
Mitglieder der Konzilssekte, sind diejenigen, die die häretischen
Texte von VII gutheißen.


Nun diese Sekte hat ein kleines aber wichtiges Problem:
Es gibt nirgends ein Mitgliederbuch.
Es scheint in Rom neben etlicher Mitglieder auch nicht Mitglieder zu geben.
Oder anders gesagt, Mitglieder oder Nichtmitglieder können sich zwar zu erkennen geben, aber in vielen Fällen tun sie das nicht.
Im übrigen müssen Sie diese Sekte in verschiedene Sparten/Sekten aufteilen :)
Im übrigen ist es in fast allen, wenn nicht in allen, wohl eher eine Konzilsinterpretationssekte.

Einigkeit im Glauben werden Sie dort nicht finden.

Ja. Steht dort nicht.
Die Frage ist, ob es überhaupt möglich ist, ohne den von ihnen erwähnten Punkt, dass die anderen Punkte erfüllt werden.
Gesetzt der Fall es wäre möglich, dann wären die Punkte nur dann wirklich erweiterungsbedürftig, wenn diese:
A) Nicht gewährleisten würden, dass die Priesterbruderschaft ihre bisherige Rolle beibehält.
B) Eine Verschlechterung der Chancen auf die Einigkeit im Glauben darstellt.

Vielleicht ist ihnen auch nicht ganz klar, was diese Liste darstellt:

Diese Liste ist nicht als, "das wollen Wir haben"-Liste geschrieben, sondern als "Passt auf: Bevor diese Liste nicht erfüllt ist, hat es überhaupt gar keinen Sinn zu verhandeln!"-Liste gedacht und geschrieben.

Die häretischen Bestandteile von VII sind bereits verurteilt, sonst
wären sie keine Häresie, sondern nur Irrtümer. Die Anhänger
von VII sind daher objektiv außerhalb der Kirche und in der Konzilssekte.


Hm? Die Texte an sich wurden bis dato in diesem Wortlaut nicht verurteilt.
Bisher wurden nur Texte mit äußerst ähnlichem Inhalt verurteilt.
Das mag nach Haarspalterei klingen, aber es ist, glaube ich, ein riesiger Unterschied.
Meistens muss ein anders formulierter Irrtum neu verurteilt werden...
Der Irrtum wird zwar nicht durch das Urteil zum Irrtum, aber erst durch das Urteil wird der Irrtum öffentlich zur Häresie.

(Tut mir Leid irgendwas ist mir im letzten Abschnitt entfallen, ich habe versucht es zu paraphrasieren, aber es trifft glaube ich den Kern der Sache irgendwie nicht (mehr) /Könnte unrichtig sein.)

@Piusbruder:
Wenden sie sich einfach an die Hierarchie!
Diese kann ihnen weiterhelfen.

Es gibt eine christlich Form der Kritik und diese ist normaler Weise nicht im Internet...
Christliche Kritik wird an den Adressaten adressiert.
Jesajafuture
@Piusbruder: Meine Hyperbel, die FSSPX auf die vermeintlich gleiche Stufe zu stellen, wie die Liberalisten, ist, so glaube ich, etwas zu sehr missverständlich. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, daß wir nicht anfangen dürfen, nicht mehr für sie zu beten oder sie als komplett verloren anzusehen. Solange wir und sie leben, besteht noch Hoffnung auf ihre Umkehr. Sie haben dennoch das …More
@Piusbruder: Meine Hyperbel, die FSSPX auf die vermeintlich gleiche Stufe zu stellen, wie die Liberalisten, ist, so glaube ich, etwas zu sehr missverständlich. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, daß wir nicht anfangen dürfen, nicht mehr für sie zu beten oder sie als komplett verloren anzusehen. Solange wir und sie leben, besteht noch Hoffnung auf ihre Umkehr. Sie haben dennoch das unauslöschliche Siegel der Taufe.
Das nur die Mitglieder der Sünde fähig sind, habe ich mit dem Ausdruck "in der Geschichte" schon so gemeint. Denn die Kirche als mystischer Leib ist ja mit der himmlischen Ewigkeit verbunden und kann nicht sündigen. Das stimmt.
Galahad
@TV-Fan

Der Kathechismus des hl PiusX. lehrt bez. der Frage wer zum mystischen Leib Christi (der hl. Kirche) gehört und wer nicht eindeutig:

§124 Wer ist aus der Gemeinschaft der Heiligen ausgeschlossen?

Aus der Gemeinschaft der Heiligen ist ausgeschlossen, wer außerhalb der Kirche ist: die Verdammten, die Ungläubigen, die Juden, die Irrgläubigen, die Abgefallenen, die Schismatiker und die …More
@TV-Fan

Der Kathechismus des hl PiusX. lehrt bez. der Frage wer zum mystischen Leib Christi (der hl. Kirche) gehört und wer nicht eindeutig:

§124 Wer ist aus der Gemeinschaft der Heiligen ausgeschlossen?

Aus der Gemeinschaft der Heiligen ist ausgeschlossen, wer außerhalb der Kirche ist: die Verdammten, die Ungläubigen, die Juden, die Irrgläubigen, die Abgefallenen, die Schismatiker und die Exkommunizierten.

Zum Vergleich: Im neuen Kathechismus steht:

§168
Wer gehört zur katholischen Kirche?

Alle Menschen gehören auf verschiedene Weise der katholischen Einheit an oder sind auf ihr zugeordnet. Der Kirche voll eingegliedert ist, wer sich, im Besitz des Geistes Christi, durch die Bande des Glaubensbekenntnisses, der Sakramente und der kirchlichen Leitung und Gemeinschaft mit ihr verbindet. Die Getauften, die diese katholische Einheit nicht voll verwirklichen, stehen in einer gewissen, wenn auch nicht vollständigen Gemeinschaft mit der katholischen Kirche.

Ps.: Wenn Du allerdings "einen guten Theologen" hören möchtest, dann mußt Du weiter fragen. Ich kann nur schreiben, was ich da lese und
daraus meine Schlüsse ziehen.

Pps.: Das mit den "toten Gliedern am mystischen Leibe Christi" ist wohl schon korrekt, meine ich. Denn: Nicht jede schwere Sünde ist mit der Exkommunion bedroht. Erkennt man, denke ich daran, daß man sie auch bei einem "normalen" Priester beichten kann und Absolution erhält. Eine Exkommunikation, kann meines Wissens nach, nur vom Papst, einem Bischof, oder einem bevollmächtigten Priester aufgehoben werden, also nicht von jedem. Habe ich auf jeden Fall schon gehört.

Viele Grüße und Gottes reichlichen Segen,

Galahad

RichardLionheart
ENDLICH WIDERSTAND
Gegen diesen Homo-Wahnsinn.
Piusbruder
@ TVA

"Sie müssen wissen, so lange es ein Katholik nicht besser weiß, und so lange er jeder Zeit bereit ist, seine persönliche Meinung/Ansicht zu korrigieren, wenn die katholische Kirche anders über etwas (selbst ein Dogma!!!) lehrt, niemals Häretiker ist, noch schwerer Sünder noch der gleichen..."

Ich urteile nicht über die persönliche Schuld oder Nichtschuld
von den VII- Anhängern. Objektiv …More
@ TVA

"Sie müssen wissen, so lange es ein Katholik nicht besser weiß, und so lange er jeder Zeit bereit ist, seine persönliche Meinung/Ansicht zu korrigieren, wenn die katholische Kirche anders über etwas (selbst ein Dogma!!!) lehrt, niemals Häretiker ist, noch schwerer Sünder noch der gleichen..."

Ich urteile nicht über die persönliche Schuld oder Nichtschuld
von den VII- Anhängern. Objektiv sind sie Häretiker, da VII
z.B.leugnet, daß es außerhalb der kath. Kirche kein Heil gibt
"der Hl. Geist hat sich gewürdigt die protestantischen Kirchen
als Mittel zum Heil zu gebrauchen" und damit
außerhalb der katholichen Kirche.

"Bitte definieren sie einmal Konzilskirche...
Ich kenne nur die katholische Kirche..."


Streng genommen haben Sie recht, Es gibt nur die kath. Kirche.
Theologisch korrekt muß es daher Konzilssekte heißen.
Mitglieder der Konzilssekte, sind diejenigen, die die häretischen
Texte von VII gutheißen.

"Des weiteren möchte ich mal darauf hinweisen, dass mir nicht bekannt ist, dass die Frage nach der Einigung für irgendwen anders als die Oberen bereits Relevanz hat."

Das sehe ich anders. Die Unterstellung unter die häretische
Konzilskrche gefährdet das ewige Seelenheil derjenigen, die
sich der Piusbruderschaft anvertraut haben. Diese haben ein
Recht darauf zu erfahren, wohin die Reise gehen soll, um für
sich entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

"Ebenso möchte ich noch loswerden, dass ich nicht glaube, dass Fellay die Bruderschaft ohne doktrinelle Vorbedingungen Rom unterstellen will/wollte.
Falls sie das nicht glauben sind sie verpflichtet eindeutig das Gegenteil zu belegen."


Im Dezember 2012 Mitteilungblatt der Piusbruderschaft des
Deutschen Distriktes ab Seite 11 finden Sie die Bedingungen,
die die Piusbruderschaft gegenüber Rom im Hinblick auf eine
Unterstellung unter die Konzilskirche formuliert hat. Einigkeit
im Glauben werden Sie dort nicht finden.
TvA-Fan
@also die Frage muss ich dann wohl doch an irgendeinen guten Theologen übergeben ;-)

@imho hat Bischof Fellay die richtigere Einstellung zu Rom und zur katholischen Kirche, nicht Bischof Williamson.

Ich hoffe ich habe nirgends etwas anderes gesagt oder suggeriert.
Abgesehen davon habe ich glaube ich nicht von Bischof Williamson gesprochen...

Mein Ziel ist es, in dieser Hinsicht, die Leute …More
@also die Frage muss ich dann wohl doch an irgendeinen guten Theologen übergeben ;-)

@imho hat Bischof Fellay die richtigere Einstellung zu Rom und zur katholischen Kirche, nicht Bischof Williamson.

Ich hoffe ich habe nirgends etwas anderes gesagt oder suggeriert.
Abgesehen davon habe ich glaube ich nicht von Bischof Williamson gesprochen...

Mein Ziel ist es, in dieser Hinsicht, die Leute von leichtfertigen Urteilen abzuhalten.
Das gilt in beide Richtungen.
Zet.
@ TvA-Fan — 2.5.2013 22:00:17:

>Ein Mensch der nicht im Stand der Gnade ist, gehört so weit ich weiß nicht zum mystischen Leib.<

Doch. Aber er ist ein -zeitweilig- totes Glied an demselben, das durch Reue, Umkehr und Sündenvergebung wieder aufleben kann.
imho hat Bischof Fellay die richtigere Einstellung zu Rom und zur katholischen Kirche, nicht Bischof Williamson.
GODEFROY DE BOUILLON
Die Franzosen haben ihr katholisches Herz wiederentdeckt - toll, einfach toll.
TvA-Fan
Ich würde differenzieren, aber was soll es...

Etwas übertrieben gesagt, entweder man sieht ein, dass in Rom nicht nur der Leibhaftige rum rennt oder eben nicht...

@Jesaja:

Du hast nicht zwischen einem beschädigten und einem zerstörten Auto unterschieden...
bzw. hast das nur am Rande erwähnt, dass man das tun müsste...

Aber vergiss, was ich sagte...
Es hilft eh nicht weiter...

Sünder ist ungl…More
Ich würde differenzieren, aber was soll es...

Etwas übertrieben gesagt, entweder man sieht ein, dass in Rom nicht nur der Leibhaftige rum rennt oder eben nicht...

@Jesaja:

Du hast nicht zwischen einem beschädigten und einem zerstörten Auto unterschieden...
bzw. hast das nur am Rande erwähnt, dass man das tun müsste...

Aber vergiss, was ich sagte...
Es hilft eh nicht weiter...

Sünder ist ungleich Sünder...
Das ist das was ich sagen wollte.

Ein Mensch der nicht im Stand der Gnade ist, gehört so weit ich weiß nicht zum mystischen Leib.

Deshalb glaube ich, dass man diesen Fall scharf abgrenzen muss...

Wie gesagt Kirche ist ein Wort.
Gemeint sind damit häufig unterschiedliche Dinge...
a.t.m
TvA Fan: Eine Glaubenswahrheit lautet,
- Der Kirche gehören nicht bloß heilige Glieder an, sondern auch Sünder.

Aber ich muss ihnen ja auch Recht geben, es gibt neben der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche keine andere Kirche. Und so müßte man ja um das ganze genauer zu definieren im Bezug auf die negativen Früchte des VK II, schreiben.

Die heiligen Glieder der Kirche, halte…More
TvA Fan: Eine Glaubenswahrheit lautet,
- Der Kirche gehören nicht bloß heilige Glieder an, sondern auch Sünder.

Aber ich muss ihnen ja auch Recht geben, es gibt neben der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche keine andere Kirche. Und so müßte man ja um das ganze genauer zu definieren im Bezug auf die negativen Früchte des VK II, schreiben.

Die heiligen Glieder der Kirche, halten an Gott dem Herrn und seinen Heiligen Willen Fest, achten die Heilige Tradition und glauben an die Glaubenswahrheiten seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche fest, und verurteilen die Falschaussagen die in Texten des 21 nicht dogmatischen ökumenischen Konzils gemacht wurden, und werden aufgrund dieses Umstandes vom Vatikan großteils fallen gelassen.

Die Sünder der Kirche, halten an ihren Willen fest und verurteilen Gott dem Herrn und seinen Heiligen Willen als antichristlich und Steinzeitlich, verachten die Heilige Tradition und glauben nicht an die Glaubenswahrheiten der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, umjubeln die Irrtümer und negativen Früchte die in Texten des in ihren Augen SUPERDOGMATISCHEN Konzils zu finden und erhalten dabei auch noch Rückendeckung aus dem Vatikan und werden gefördert.

Also gibt es eine Kirche die vor dem Konzil wirkte und eine die erst nach dem Konzil entstand. Diese Tatsache belegt auch die vielmals gemachte Aussage "Es gibt kein zurück mehr hinter das Konzil". Daher sollte es ja auch vermutlich zum besseren Verständnis heißen "VORKONZILSKIRCHE und NACHKONZILSKIRCHE"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Jesajafuture
@TvA-Fan: HÄ??? Mein Text suggeriert nichts, sondern macht eine klare Aussage, auch wenn es mit einer Metapher ummantelt ist. Aber was solls.........nicht jeder fasst etwas gleich auf. Wie sagt man so schön: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich geschrieben habe, nicht für das, was du darunter verstehst.
TvA-Fan
@Vikar:

@atm:

Danke für die Hinweise, aber ich sehe nirgends eine Konzilskirche.

Ich sehe verwirrte Priester, verwirrte Gläubige...

Wo bitte schön halten die sich an Konzilstexte?
Weil sie dem Latein den Vorzug geben?

Ich will das Konzil nicht freisprechen.
Aber einfach zu behaupten das diese Leute eine Kirche bilden ist unglaublich...
Sind die "Evangelisc…More
@Vikar:

@atm:

Danke für die Hinweise, aber ich sehe nirgends eine Konzilskirche.

Ich sehe verwirrte Priester, verwirrte Gläubige...

Wo bitte schön halten die sich an Konzilstexte?
Weil sie dem Latein den Vorzug geben?

Ich will das Konzil nicht freisprechen.
Aber einfach zu behaupten das diese Leute eine Kirche bilden ist unglaublich...
Sind die "Evangelischen" eine Kirche?
Der gute Pater hat völlig Recht, wenn er sagt der Begriff muss definiert werden...
Ich würde sogar, sagen, dass man ihn besser gar nicht verwenden soll, weil er nicht besonders gut und präzise ist.

Verwendet doch bitte einfach scharfe Begriffe...

Konzilskirche aus dem Wort kann man einfach alles basteln...
Also bitte versucht einfach zu umschreiben was ihr damit ganz konkret meint und verwendet dieses Wort nicht.
TvA-Fan
@Jesaja:
Ihr Zitat suggeriert den großen modernen Fehler, nicht eindeutig zwischen "schwer" und "lässlich" zu unterscheiden.
Den auch schwere Sünden sind unterschiedlich schwer...
Ebenso sind lässliche Sünden unterschiedlich schwer.

Aber lässliche und schwere Sünden sind einfach zwei völlig verschiedene Sachen...

Ob der linke Blinker einen Wackelkontakt hat oder ob ein Auto ein völliges Wrack …More
@Jesaja:
Ihr Zitat suggeriert den großen modernen Fehler, nicht eindeutig zwischen "schwer" und "lässlich" zu unterscheiden.
Den auch schwere Sünden sind unterschiedlich schwer...
Ebenso sind lässliche Sünden unterschiedlich schwer.

Aber lässliche und schwere Sünden sind einfach zwei völlig verschiedene Sachen...

Ob der linke Blinker einen Wackelkontakt hat oder ob ein Auto ein völliges Wrack ist, bei dem gar nichts und zwar wirklich nichts mehr geht, ist ein Unterschied...

Richtig beides ist eine Beeinträchtigung der Funktionstüchtigkeit.
Aber zu sagen "Zwar unterschiedlich in schwere und Nachhaltigkeit" ist da etwas wenig differenziert...
Jesajafuture
@TvA-Fan: Sie müssen schon richtig lesen, was ich geschrieben habe:
Zitat: "Wir ALLE durch unsere Sünden. Der Liberalismus ist genauso eine Sünde, wie jene, dem Nachbarn die Primel über Nacht zu klauen oder jemanden im Geiste zu verfluchen oder oder oder......Sünde ist Sünde. Zwar unterschiedlich in Schwere und Schuld und Ausbreitung, aber dennoch Sünde."
Vikar
Der Kelch muss immer wieder getrunken, das Kreuz immer wieder aufgenommen werden.
Auch die durch das II.Vatikanische Konzil ausgelöste Krise ist ein solcher Kelch.
Auch Jesus, der sündenfreie, makellose Logos, durch den alles erschaffen wurde, der "Ich bin", wurde von der Sünde der Welt geschlagen, entstellt und an das Kreuz gehängt. Er ist zum Fluch geworden. Denn, wie wir im Brief an die …More
Der Kelch muss immer wieder getrunken, das Kreuz immer wieder aufgenommen werden.
Auch die durch das II.Vatikanische Konzil ausgelöste Krise ist ein solcher Kelch.
Auch Jesus, der sündenfreie, makellose Logos, durch den alles erschaffen wurde, der "Ich bin", wurde von der Sünde der Welt geschlagen, entstellt und an das Kreuz gehängt. Er ist zum Fluch geworden. Denn, wie wir im Brief an die Galater lesen, "verflucht ist jeder, der am Pfahl hängt".
Sind die Jünger also einem Betrüger aufgesessen, dem Falschen, einem Verfluchten hinterhergelaufen?
Keinesfalls. Am dritten Tage auferstanden erfüült dieser Jesus die Verheißung, uns mit dem Vater zu versühnen. Er - der am Pfahl hing - nimmt die Sünder der Welt hinweg, auf sich. Er ist die einzige Tür, die zum vater führt. Denn niemand kommt zum Vater, außer durch ihn.
Und eben jener Jesus Christus wirkt in der Welt fort durch die Kirche, die sein mystischer Leib ist und die auf den Petrus, seinen Stellvertreter auf Erden gebaut ist.
Ausgerechnet auf jenen wankelmütigen Petrus, der den Herrn in der Stunde der höchsten Not verleugnet hat, der weggelaufen ist, um sich die Schande der Kreuzigung nicht mit ansehen zu müssen.
Nun erleben wir seit Jahren wieder, wie Petrus den Herrn verleugnet - etwa in Assisi - und wie der Leib des Herrn, der die Kirche ist, wie einst am Kreuz von der Sünde verunstaltet wird.
Ist die Kirche, weil sie seit dem II. Vatikanischen Konzil erkennbar krank und verunstaltet ist, deshalb nicht mehr die Kirche, nicht mehr der Leib Christi?
Doch! Sie ist es, obgleich verunstaltet, nach wie vor.
Es gibt noch gesunde Teile in diesem mystischen Leib des Herrn, die wie Johannes und Maria unter dem Kreuz ausharren - trotz aller Trauer und Verzweifling - und zur Gesundung beitragen werden. Die, wie die Frauen am Ostermorgen mit dem Salböl bereitstehen, um den zerschlagenen und augenscheinlich toten Leib des Herrn zu pflegen und dann dem - in seinem Versteck verkrochenen - Petrus die Nachricht der Auferstehung überbringen.
Dies sind die Priester und die Gläubigen der Tradition, die durch das Festhalten an der überlieferten Wahrheit und der Sakramente die Kirche fortbestehen lassen.
Hier wird deutlich, auch der irrende und verzweifelte Petrus, mit der großen Mehrheit der bei ihm befindlichen Jünger bleibt Petrus, der Petrus, zu dem die Frauen eilen, um die Osterbotschaft zu überbringen.
Daher die Frage, müssen wir uns heute von dem erkrankten Leib, müssen wir uns von dem irrenden Rom lossagen?
Auf keinen Fall! Denn auch jetzt gilt die Anfrage des Herrn "wollt auch ihr gehen?"
Wo sollen wir denn hingehen, wie könnten wir uns vom Leib des Herren trennen? Nur der Herr hat Worte des ewigen Lebens. Auch der hilflos zerschundene um am Kreuz hängende. Wegen dieser Hilflosigkeit hört er doch nicht auf, der Herr zu sein und ohne ihn, getrennt von seinem Leib kein Heil!
Johannes und Maria sind doch auch nicht weggegangen.
Es ist ein Irrweg, sich "von Rom zu trennen"; zu sagen, es gebe keinen Petrus mehr und das "häretische Rom" mit seinem angeblich falschen Petrus habe sich getrennt von der wahren, makellosen, unverwundeten Kirche, dem wahren Leib Christi, der Kirche des "heiligen Restes", der gläubig gebliebenen kleinen Herde.
Dies bedeutet, die "Torheit des Kreuzes", des geschundenen Herrn nicht akzeptieren zu wollen.
Der Kirche wurde doch nicht verheißen, nicht angefochten und verunstaltet zu werden. Ganz im Gegenteil! Aber trotz aller Angriffe, trotz aller Verwundungen und Entstellungen, die es in der Geschichte der Kirche immer gab, werden die Pforten der Hölle sie nicht überwältigen.
a.t.m
TvA-Fan: Hier einige Beispiele und Beweise (außer den Textpassagen des VK II die nicht mit der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche nicht vereinbar sind) das es die Konzilskirche nicht nur auf dem Papier gibt!!
Jedem sein Tonbecher
„Mit dem Segen des Kardinals“
Laien simulieren "Eucharistie" vor ORF-Kamera
www.pfarrer-initiative.at/unge.html ich könnte …More
TvA-Fan: Hier einige Beispiele und Beweise (außer den Textpassagen des VK II die nicht mit der Heiligen Tradition der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche nicht vereinbar sind) das es die Konzilskirche nicht nur auf dem Papier gibt!!
Jedem sein Tonbecher
„Mit dem Segen des Kardinals“
Laien simulieren "Eucharistie" vor ORF-Kamera
www.pfarrer-initiative.at/unge.html ich könnte diese Liste nun beliebig lange führen, aber ich habe ja geschrieben Einige Beweise.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
TvA-Fan
@Jesaja:

So ganz hundert prozentig passt ihr Beispiel nicht...
Schließlich ist es ein riesiger Unterschied ob eine Sünde schwer oder "leicht" ist.
Macht es euch nicht zu einfach...

@"Piusbruder"

Wenn Erzbischof Lefebrve es abgelehnt hat zu sagen, daß die
FSSPx die kath. Kirche ist, dann meinte er damit mit Sicherheit,
daß es auch außerhalb der Piusbruderschaft noch Katholiken
gibt, die das …
More
@Jesaja:

So ganz hundert prozentig passt ihr Beispiel nicht...
Schließlich ist es ein riesiger Unterschied ob eine Sünde schwer oder "leicht" ist.
Macht es euch nicht zu einfach...

@"Piusbruder"

Wenn Erzbischof Lefebrve es abgelehnt hat zu sagen, daß die
FSSPx die kath. Kirche ist, dann meinte er damit mit Sicherheit,
daß es auch außerhalb der Piusbruderschaft noch Katholiken
gibt, die das häretische VII ablehnen. Zu behaupten, daß er
damit die Konzilskirche als katholisch ansieht ist entweder eine
Frechheit oder Dummheit.
Soll man etwa Vertrauen zu Leuten haben, die mit solchen
Roßtäuschereien arbeiten ?


Haben Sie eigentlich eine Ahnung von Theologie, oder machen Sie solche Aussagen einfach weil sie ihnen grad passen und gefallen?
Gesetzt der Fall, dass das komplette Konzil völlig häretisch wäre, selbst dann ziehen Sie Schlüsse, die einfach falsch, völlig falsch sind.

Sie müssen wissen, so lange es ein Katholik nicht besser weiß, und so lange er jeder Zeit bereit ist, seine persönliche Meinung/Ansicht zu korrigieren, wenn die katholische Kirche anders über etwas (selbst ein Dogma!!!) lehrt, niemals Häretiker ist, noch schwerer Sünder noch der gleichen...
Somit ist ihr Ansatz als völlig falsch zu verwerfen.

Nun zum zweiten Punkt:
Bitte definieren sie einmal Konzilskirche...
Ich kenne nur die katholische Kirche...
Und dort kenne ich eine Unterscheidung zwischen äußerem Schein und innerem sein.
Daneben und in Verbindung mit dem äußeren Schein, gibt es eine Hierarchie.
Und in dieser Frage ist es wirklich kompliziert...
Denn auch ein Vater bleibt ein Vater, wenn ab und zu Dinge befehlen sollte, die man nicht tun kann.
Auch in diesem Falle bleibt das Kind sofern es sich sicher sein kann, bzw. darauf vertrauen kann, dass der Vater etwas befiehlt was nicht dem natürlichen/göttlichen Recht widerspricht, der "Untergebene" des Vaters und muss ihm in diesen Dingen gehorchen...

Des weiteren möchte ich mal darauf hinweisen, dass mir nicht bekannt ist, dass die Frage nach der Einigung für irgendwen anders als die Oberen bereits Relevanz hat.
Deshalb bin ich gegen jede Diskussion, die einen anderen Adressaten, als die Autorität/Dissidenten hat!
Ebenso möchte ich noch loswerden, dass ich nicht glaube, dass Fellay die Bruderschaft ohne doktrinelle Vorbedingungen Rom unterstellen will/wollte.
Falls sie das nicht glauben sind sie verpflichtet eindeutig das Gegenteil zu belegen.

Gruß
Jesajafuture
@Piusbruder: V2 ist nicht im Ganzen häretisch. Zumal es schon alleine dadurch, daß es nicht dogmatisch war, nicht als häretisch im Gesamten abzuurteilen ist. Das hat auch Lefebvre so gesehen. Die Kirche selbst hat in der Zensur nicht so ein schwarz/weiß Denken, wie sie es wohl immer wieder gerne an den Tag legen. Dazu können sie in der katholischen Dogmatik den Paragraph §19, gleich im …More
@Piusbruder: V2 ist nicht im Ganzen häretisch. Zumal es schon alleine dadurch, daß es nicht dogmatisch war, nicht als häretisch im Gesamten abzuurteilen ist. Das hat auch Lefebvre so gesehen. Die Kirche selbst hat in der Zensur nicht so ein schwarz/weiß Denken, wie sie es wohl immer wieder gerne an den Tag legen. Dazu können sie in der katholischen Dogmatik den Paragraph §19, gleich im vordersten Teil des Buches von Diekamp/Jüssen über die unterschiedliche Einteilung und Gewichtung der theologischen Zensur und Einstufung lesen.

Zitat: "Die Konzilskirche behauptet, daß man VII anerkennen
muß, wenn man bei ihr Mitglied sein will."

Das sagen diejenigen liberalen Kräfte, die Rom eben seit dem V2 besetzt halten. Sie müssen das unterscheiden lernen.
Die Kirche als Braut Christi ist makellos, da sie die streitende/leidende/triumphierende Kirche zugleich ist und eben durch die Verbindung mit dem Himmel die makellose Braut ist.
Sie ist aber gleichzeitig die leidende und streitende Kirche, die sich im Lauf durch die Geschichte immer wieder beschmutzt und gereinigt werden muss. Wer sind nun diese Beschmutzer? Wir ALLE durch unsere Sünden. Der Liberalismus ist genauso eine Sünde, wie jene, dem Nachbarn die Primel über Nacht zu klauen oder jemanden im Geiste zu verfluchen oder oder oder......Sünde ist Sünde. Zwar unterschiedlich in Schwere und Schuld und Ausbreitung, aber dennoch Sünde. Das Wesen der Sünde bleibt das Gleiche, nämlich als Widerspruch oder Aufbegehren gegen Gott, der die Wahrheit und Liebe ist.
Seien sie nicht zu übereifrig und bauen sie nicht gegen Gott und seinem Willen einen katharischen Zirkel der Auserwählten auf.

Wir - Die FSSPX gehören genauso zur katholischen Kirche in persona, wie die sündigen Liberalisten, die mit ihrer Geistesströmung Rom in der krankhaften Mangel halten. Genauso wie der Arianismus die Kirche im 3. Jahrhundert in der Mangel hatte und große Teile, ja sogar den größten Teil der Kirche plus den Papst in der Irrlehre gefangen hielt, daß Christus nur Mensch war. Dieser Streit dauerte bis weit ins 4. Jahrhundert hinein und erzeugte viele Splittergruppen desselben, obwohl er auf dem Konzil von Nicäa 325 feierlich verurteilt wurde. Sie sehen: Der Kampf gegen eben jenen geballten Ungeist des Liberalismus, der wohl der König der Ungeister und der Häresie ist, da er viele Häresien ineinander vereint, dauert wohl längere Zeit an und ist nicht Sache von "nur" mal vernünftig darüber nachdenken. Wir sind, um es mal mit dem Streit über den Arianismus zu sagen, sogar noch vor einer offiziellen Verurteilung der häretsichen BESTANDTEILE des 2. Vatikanischen Konzils. Ich wage sogar zu behaupten, daß wenn dieser einmal neuerlich verurteilt wird, in Anlehnung und Anknüpfung an den Syllabus, er immer noch in vielen Untergruppen in der Kirche und natürlich auch außerhalb wüten wird.
Jesajafuture
Galahad ist halt ein Goldstückchen
singular
@Galahad

Dieser Beitrag ist wirklich gut . So wach im Geiste, und das zu dieser
nachtschlafenden Zeit .
Hatten sie eine Erleuchtung oder bewusstseinerweiternde Mittelchen zur Hand ?? * lol
Ich kann ihnen, wie auch PaulM, fast in jedem Wort zustimmen .

Tina 13
"Ihr habt eine Waffe für die Familie: (...) Für unsere Bekehrung und für Frankreich. Bete im Mai oft den Rosenkranz! (...)"
Paul M.
Brilliant verfasster Artikel!
Galahad
Was heißt Roßtäuschereien,

überlegen Sie doch einmal was es für Konsequenzen hat, zu sagen die katholische Kirche nach dem Konzil sei nicht mehr die wahre Kirche. Das hieße ja, daß es eigentlich gar keine Kirche mehr gibt. War übrigens Erzbischof Lefebvre nicht sogar selbst noch unter den Konzilsvätern? Hat er nicht nur einige Punkten des Konzils (tun übrigens auch andere wie z.B. unser …More
Was heißt Roßtäuschereien,

überlegen Sie doch einmal was es für Konsequenzen hat, zu sagen die katholische Kirche nach dem Konzil sei nicht mehr die wahre Kirche. Das hieße ja, daß es eigentlich gar keine Kirche mehr gibt. War übrigens Erzbischof Lefebvre nicht sogar selbst noch unter den Konzilsvätern? Hat er nicht nur einige Punkten des Konzils (tun übrigens auch andere wie z.B. unser Apostolischer Pronotar Hochw. Georg May) kritisch gesehen? Also was heißt "für dumm verkaufen". Es kann doch durchaus sein, daß der Erzbischof nicht die Kirche an sich abgelehnt hat, sondern nur eine bestimmte modernistische Strömung, die sich in der Kirche ausbreitete. Also ich finde den Artikel sehr schön und klärend. Man kann doch nicht Kirche sein, aber den Papst nicht wollen (ich meine das heißt nicht, daß man alles befürworten muß. Ich distanziere mich z.B. klar von "Assisi" und auch dem aktuellen "Füßeküssen". Ich distanziere mich auch eindeutig in aller Form von Rotary u.ä.). Ich meine sogar, daß das in respektvoller Form getan, eine notwendige, auch für den Papst hilfreiche Rückmeldung ist). Aber den Papst als solchen ablehnen auch alle seine rechtmäßigen (und mit einem Urteil darüber bin ich persönlich immer lieber sehr vorsichtig) Entscheidungen, das geht wirklich nicht an. Wer wäre denn dann das sichtbare Fundament der Kirche? Es wäre doch z.B. hahnebüchen, wenn sagen würde, man solle der Humanae Vitae (nachkonziliares Dokument!) keinen Gehorsam zollen sollte. Das wäre doch schwer sündhaft. Ebensolches z.B.für die Enzyklika "Deus Caritas est" Se. Hl. Benedikt XVI. oder auch z.B. der Aussage des des Hl. Vaters Franziskus I., daß man Christus anbeten muß, da man sonst den Teufel anbetet und das Umsetzen der Botschaft vom Hl. Vater: "Das Licht in den Beichtstühlen muß anbleiben", um nur einige Beispiele zu nennen. Also da können wir so nicht zusammenkommen. Bei aller Verteidigung des wahren und verkürzten Glaubens. Es muß auch schon der wahre Glauben sein, den man verteidigt. Dazu gehört auch Gehorsam und die Liebe gegenüber der Hierarchie. Es gibt keine Papst- und bischofsfreie Kirche. Sonst wäre es nicht die Kirche. Was meinen Sie?
Galahad
@Ottov.Freising

Sehr schöner Link. Und der große Hund auf der Bude, der bewacht gegen gewisse lästige Zeitgenossen... gell?

Viele Grüße und Gottes Segen,

Galahad
Ottov.Freising
Galahad
@Piusbruder

Sagen Sie meinen Sie nicht eventuell, daß besagter gefallener Engel sie bei Ihrer Besorgnis angreift, indem er diese ins übertriebene und maßlose steigert. Meinen Sie wirklich, das das gut und richtig ist, was sie da gerade gesagt haben bez. Hochw. Schmidtberger, "Konzilsbischöfe", Rom, "eine Falle" etc.?



Ps.:

Dieser Artikel könnte Sie vielleicht interessier…More
@Piusbruder

Sagen Sie meinen Sie nicht eventuell, daß besagter gefallener Engel sie bei Ihrer Besorgnis angreift, indem er diese ins übertriebene und maßlose steigert. Meinen Sie wirklich, das das gut und richtig ist, was sie da gerade gesagt haben bez. Hochw. Schmidtberger, "Konzilsbischöfe", Rom, "eine Falle" etc.?



Ps.:

Dieser Artikel könnte Sie vielleicht interessieren:

www.katholisches.info/…/die-konzilskirc…

Nochmal als Original:
pius.info/…/7875-vortrag-vo…
Galahad
@TvA-Fan

. Hier dazu zwei schöne passende Gedichte von Eichendroff. Das erste für das Stellung halten und die Verteidigung der Bastionen und als Hoffnung für alle die sich vor der "Loge" fürchten und sehr besorgt sind, sich aber auch die Frage stellen, warum der Glauben oft vielerorts so lau und nicht so wie aktuell in Frankreich ist. Das zweite nur mal ganz …More
@TvA-Fan

. Hier dazu zwei schöne passende Gedichte von Eichendroff. Das erste für das Stellung halten und die Verteidigung der Bastionen und als Hoffnung für alle die sich vor der "Loge" fürchten und sehr besorgt sind, sich aber auch die Frage stellen, warum der Glauben oft vielerorts so lau und nicht so wie aktuell in Frankreich ist. Das zweite nur mal ganz allgemein für die heutige Zeit. Als Errinnerung freudige Errinnerung an die sinnreiche Ohrfeige bei der Firmung. Möge sie lange und kräftig nachschallen bis wir einst zum Vater im Himmel eingehen. Sie ist gewissermaßen "englische" Musik, meine ich.

Gebet

1810

Was soll ich, auf Gott nur bauend
Schlechter sein, als all die andern,
Die, so wohlbehaglich schauend,
Froh dem eignen Nichts vertrauend,
Die gemeine Straße wandern?

Warum gabst du mir die Güte,
Die Gedanken himmelwärts,
Und ein ritterlich Gemüte,
Das die Treue heilig hüte
In der Zeit treulosem Scherz?

Was hast du mich blank gerüstet,
Wenn mein Volk mich nicht begehrt,
Keinen mehr nach Freiheit lüstet,
Daß mein Herz, betrübt, verwüstet,
Nur dem Grabe zugekehrt? -

Laß die Ketten mich zerschlagen,
Frei zum schönen Gottesstreit
Deine hellen Waffen tragen,
Fröhlich beten, herrlich wagen,
Gib zur Kraft die Freudigkeit!

Mahnung

1810

1

In Wind verfliegen sah ich, was wir klagen,
Erbärmlich Volk um falscher Götzen Thronen,
Wen'ger Gedanken, deutschen Landes Kronen,
Wie Felsen, aus dem Jammer einsam ragen.

Da mocht ich länger nicht nach euch mehr fragen,
Der Wald empfing, wie rauschend! den Entflohnen,
In Burgen alt, an Stromeskühle wohnen
Wollt ich auf Bergen bei den alten Sagen.

Da hört ich Strom und Wald dort so mich tadeln:
"Was willst, Lebend'ger du, hier überm Leben,
Einsam verwildernd in den eignen Tönen?

Es soll im Kampf der rechte Schmerz sich adeln,
Den deutschen Ruhm aus der Verwüstung heben,
Das will der alte Gott von seinen Söhnen!"

2

Wohl mancher, dem die wirbligen Geschichten
Der Zeit das ehrlich deutsche Herz zerschlagen,
Mag, wie Prinz Hamlet, zu sich selber sagen:
Weh! daß zur Welt ich kam, sie einzurichten!

Weich, aufgelegt zu Lust und fröhlichem Dichten,
Möcht er so gern sich mit der Welt vertragen,
Doch, Rache fordernd, aus den leichten Tagen
Sieht er der Väter Geist sich stets aufrichten.

Ruhlos und tödlich ist die falsche Gabe:
Des Großen Wink im tiefsten Marke spüren,
Gedanken rastlos - ohne Kraft zum Werke.

Entschließ dich, wie du kannst nun, doch das merke:
Wer in der Not nichts mag, als Lauten rühren,
Des Hand dereinst wächst mahnend aus dem Grabe.
Piusbruder
Der Protest in Frankreich gegen die Homoehe ist sicher sehr
eindrucksvoll, doch glaube ich nicht, daß er eine wirkliche
Kehrtwende bringen wird. Dazu ist die Säkularisierung und die
Islamisierung Frankreichs schon zu weit fortgeschritten.
Die hl. Gottesmutter hat in Fatima die Vorraussetzung für den
Triumph der Kirche klar formuliert :

Die Weihe Rußlands an ihr Unbeflecktes Herz.

Ich persönlich…More
Der Protest in Frankreich gegen die Homoehe ist sicher sehr
eindrucksvoll, doch glaube ich nicht, daß er eine wirkliche
Kehrtwende bringen wird. Dazu ist die Säkularisierung und die
Islamisierung Frankreichs schon zu weit fortgeschritten.
Die hl. Gottesmutter hat in Fatima die Vorraussetzung für den
Triumph der Kirche klar formuliert :

Die Weihe Rußlands an ihr Unbeflecktes Herz.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, daß Papst Franziskus
dazu die Demut, die er ja sonst wie eine Monstranz vor sich
herträgt, aufbringen wird.

Das Civitas- Institut ist eng mit Pater Schmidberger verbunden, der
wiederum zu den Hauptpromotoren gehört, daß sich die FSSPx
der Konzilskirche unterstellt. Wenn nun in Frankreich zusammen
mit den Konzilsbischöfen der Sieg gegen die sozialistische Regierung
gelingen sollte, wird man dies vermutlich als Argument für die
Integration der Piusbruderschaft in die Konzilskirche benutzen.
Nach meiner Meinung kann dies eine Falle sein.
Die Zerstörung der katholischen Kirche, die dann vollzogen wäre,
wenn es keine kath. Gruppe von Signifikanz geben sollte, die
VII vollständig ablehnt, ist dem Satan mit
Sicherheit wert, daß er dafür vorübergehend in Frankreich
die Homoehe auf Eis legen muß.
Der Böse versucht auch zum Guten, wenn er dadurch das Bessere
verhindern kann.
TvA-Fan
Ich poste hier mal was aus einer Gruppe:

Ich richte es an alle Verzweifelten, Politikverdrossenen, etc...
@IZAAC! Wenn das die Loge kann, wieso kannst du das nicht? ;-)

Gott, Vaterland, Familie.
Genau in dieser Reihenfolge...

Ich frag mich ständig, ob ich der einzige Mensch bin, der den "Wert eines Landes" nach der Politik die betrieben wird, bzw. betrieben werden kann bemisst?

Wer Lust …
More
Ich poste hier mal was aus einer Gruppe:

Ich richte es an alle Verzweifelten, Politikverdrossenen, etc...
@IZAAC! Wenn das die Loge kann, wieso kannst du das nicht? ;-)

Gott, Vaterland, Familie.
Genau in dieser Reihenfolge...

Ich frag mich ständig, ob ich der einzige Mensch bin, der den "Wert eines Landes" nach der Politik die betrieben wird, bzw. betrieben werden kann bemisst?

Wer Lust und Zeit hat kann sich hier mal etwas Fundamentalkritik von mir durchlesen ;-) :

Und mit Politik meine ich einen weiteren Begriff, als das was gemeinhin darunter verstanden wird...

Omnia instaurare in Christo! (Pius X)
Solo dios basta! (TvAvila)

Wie können es Katholiken zulassen, das in ihrem Beruf nicht nur das göttliche Recht, sondern auch das natürliche Recht gebrochen wird?
Der Bruch zur Regel erhoben wird?
Wie kann es sein, dass man zuschaut wie Feinde Christi eine Bastion nach der anderen schleifen?
Wie kann es sein, dass der einzige Kommentar ist:
"Ich bin allein. Ich kann es nicht verhindern. Wir sind zu wenige."

Es stimmt aus uns selbst vermögen wir nichts. Absolut nichts. Gar nichts.

Aber was vermögen wir, wenn Gott uns hilft?
Wenn wir für seine Sache in seinem Dienst kämpfen.
(Oder im Dienste Mariens, der letztlich nichts anderes ist ;-) )

Ich höre nur Jammern und Klagen...

Niemals habe ich aber jemand schreien gehört:
"Katholiken!!! Ich brauche einen Nachfolger, sonst wird die Bastion die ich jetzt noch halte bald dem Feinde anheim fallen!"

(Vllt. abgesehen von der FSSPX selbst ;-) )

Nie höre ich, dass jemand sagt:
"Geh da und da hin, erwirb diese oder jene Qualifikation! Dann kannst du dort das Banner unseres Herrn wieder auf der Bastion hissen!"

Man könnte meinen die Berater der Politik wären in allen Bereichen (Finanzen/Medizin/Schule, etc...) nur Politiker.

Man muss geradezu annehmen, dass es überall bestens steht.
Schließlich ist doch das Ziel das Christkönigtum.

Man könnte bildlich gesprochen glatt glauben, dass man sich in einer Schlacht befindet...
Hier und Dort hält irgendwer noch mutig die Stellung.
Aber sonst befinden sich alle in mutloser Flucht...
Sie laufen an den Stellungen vorbei und überbringen die trostlose Botschaft...

Sag mal wie viele war der Hl. Bonfatius?
Wie viele Apostel haben das römische Reich katholisch gemacht?
Wie gut waren diese Apostel ausgebildet?
Wie viel Geld hatten sie zur Verfügung?
Hatten sie einen anderen Gott?
Haben wir unseren Gott nicht in der Eucharistie?
Hilft dieser Gott heute nicht mehr?
Welche Ämter hatten diese Apostel inne?

Mein lieber Gott, was bin ich für ein elendiger Waschlappen?

Was will ich noch in einem Land, in dem niemand wirklich will, dass es katholisch werde?
Was will ich in einem Land, in dem niemand will, das Christus herrscht?

Oder wie sagte es Erzbischof Lefebvre:
"Christus ist die Lösung aller Probleme!!!"

Was aber will ich in einem Land, in dem sogar die Katholiken Christus nicht als die Lösung der Probleme propagieren?
Wo die Katholiken nicht daran glauben, dass Christus wirklich die Probleme lösen kann?
Dass Christus den Katholiken hilft, die Bastionen für ihn zu besetzen?

Gibt es wirklich Katholiken, die die glauben die Flucht allein genügt?
Gibt es wirklich Katholiken die glauben, dass Christus plötzlich einen "Katholiken-Regen" über die Bastionen vom Himmel aus herablässt?
Und wie lang würde dieser Regen wirklich helfen?
Denn wenn man weiter wie bisher die Bastionen auf immer und ewig verloren gibt, nur weil sie einmal gefallen sind, wenn man weiter wie bisher niemals die Eroberung von Bastionen anstrebt, wie soll dann ein Land katholisch bleiben?

Ich schließe ;-)


Nada te turbe,
Nada te espante,
Dios no se munda,
La paciencia
Todo lo alcanza;
Quien a Dios tiene
Nada le falta:

Solo Dios basta.
Zet.
@Feanor, Finwes Sohn 22:02:03

Jomel
O.K.
Gute Nacht
Jesajafuture
@Jomel: Ich geh jetzt ins Bett
Jomel
@Jomel: Adressat ihrer Satzaussage ist Gott, deswegen "vor Gott".
Das verstehe ich jetzt nicht, bitte es für mich verständlicher zu formulieren.
Jesajafuture
@Kirchenfreak: Natürlich sind wir alle Sünder. Aber dafür gibt es die Sakramente in der Kirche. Durch sie spendet uns Christus die Vergebung und das ewige Leben. Das ewige Leben im Himmel. Das ist der Glaube und daran müssen sie unverbrüchlich festhalten. Nur das erwartet Gott von uns; daß wir glauben.
Jesajafuture
@Jomel: Adressat ihrer Satzaussage ist Gott, deswegen "vor Gott".
Jomel
Aber bitte, wo habe ich denn gesagt das ich vor Gott ein Recht einfordern kann?
Jesajafuture
@Jomel: Das ist ihre Freiheit, aber nicht ihr Recht vor Gott.
@Kirchenfreak: Sie müssen sich dessen zumindest gewiss sein, oder nicht!?! Für was gehen sie dann zur Beichte oder zur Eucharistie??? Um dann sagen zu können, daß sie nicht wissen, ob sie in den Himmel kommen? Kein Wunder, daß der Glaube immer mehr schwindet, wenn man an nichts mehr festhält. Wissen, im strengsten Sinne, tun wir es …More
@Jomel: Das ist ihre Freiheit, aber nicht ihr Recht vor Gott.
@Kirchenfreak: Sie müssen sich dessen zumindest gewiss sein, oder nicht!?! Für was gehen sie dann zur Beichte oder zur Eucharistie??? Um dann sagen zu können, daß sie nicht wissen, ob sie in den Himmel kommen? Kein Wunder, daß der Glaube immer mehr schwindet, wenn man an nichts mehr festhält. Wissen, im strengsten Sinne, tun wir es eben insofern nicht, da wir es noch nicht erleben. Dafür gibt uns Gott aber die Hoffnung, die eine göttliche, eingegossene Tugend ist und die uns eben an dieses durch die Sakramente gegebene Heilsversprechen festhalten lässt.
Jomel
Nein Jesajafuture
Für Rahner hab ich nicht viel übrig und katholisch sein fängt in der Regel mit der Taufe an, aber ob das immer der Fall ist, dass bezweifele ich.
Jesajafuture
@Jomel: Ersparen sie uns diese Theologie Rahners vom Anonymen Katholiken. Katholischsein fängt mit der Taufe an.
Feanor
Im Internetzeitalter hat auch der dusseligste Dösböddel die Möglichkeit, an gewisse Informationen heranzukommen: wie zB an jene, laut der der dritte WK ebenso vorgezeichnet ist wie seine Vorgänger und halt im Nahen Osten beginnen soll. Aus irgendwelchen Gründen brauchen gewisse Leutchen drei WK um ihre NWO zu installieren.

Über all das kann man sich inzwischen mühelos informieren und die Marschp…More
Im Internetzeitalter hat auch der dusseligste Dösböddel die Möglichkeit, an gewisse Informationen heranzukommen: wie zB an jene, laut der der dritte WK ebenso vorgezeichnet ist wie seine Vorgänger und halt im Nahen Osten beginnen soll. Aus irgendwelchen Gründen brauchen gewisse Leutchen drei WK um ihre NWO zu installieren.

Über all das kann man sich inzwischen mühelos informieren und die Marschpläne sind seit längerem bekannt (M. Kleine-Hartlage hat völlig recht: für Geheimbünde, VerschwörerInnen und ähnlich Obskurantistisches sind diese Gesellen ziemlich schwatzhaft)- so what?

Wer auf die "Zufälle" der Welthistorie gerade innerhalb der letzten 100 Jahre achtet, kann über die Scheibenzählerei oder das Israelgeraune nur müde lächeln ... es läuft doch alles nach "ihrem" Plan - bis jetzt.

Überraschend ist jedoch, daß die selige Anna Katharina immer wieder davon sprach, wie die Feinde Gottes in unserer Zeit ihren babylonischen Turm erbauen und ihn fast vollenden werden, doch dann stürzt das Konstrukt zusammen und begräbt sie allesamt.

Und noch überraschender ist, das die Gegenseite während eines Exorzismus gezwungenermaßen inhaltlich genau dasselbe angab: ihre AgentInnen sind fast schon am Ziel, doch dann bricht alles zusammen, erschlägt die menschliche Komplizenschaft und die geistigen Urheber der NWO müssen zurück in den ihnen bestimmten Ort.

Ja, mögen "sie" die Revolten, das Chaos, die BürgerInnenkriege, sogar den letzten Weltkrieg in der nächsten Zeit ruhig lostreten - sie werden am Ende, wenn das Unbefleckte Herz triumphiert, dennoch von Zusammenbruch ihres eigenen Werkes alle erschlagen werden und in den Abgrund zurück müssen, der ihnen in Ewigkeit bereitet ist.
Jomel
@IZAAC!
eigentlich kann man garnicht katholisch sein, man kann nur immer katholischer werden.
Jomel
Doch Jesaja, das glaube ich zu wissen.
Nur kann es natürlich im Himmel, bei einem Hirten und einer Herde, möglicherweise sein das alle katholisch (geworden) sind.
Bei einer Todsünde z.B. nützt die Taufe garnichts, auch nicht bei einem Katholiken.
Jesajafuture
@Kirchenfreak: Falsch...........Z.B. wissen wir, daß alle Heiligen im Himmel sind. Wir wissen auch, daß der eine Schächer am Kreuz im Himmel ist. Und Gott schenkt manchen Gläubigen hier auf Erden den Frieden und die Gewissheit des Himmels. Wenn ich als Katholik aus falsch verstandener Demut vor anderen behaupte: "Ich weiß nicht, ob ich in den Himmel komme, niemand weiß das oder könne sich …More
@Kirchenfreak: Falsch...........Z.B. wissen wir, daß alle Heiligen im Himmel sind. Wir wissen auch, daß der eine Schächer am Kreuz im Himmel ist. Und Gott schenkt manchen Gläubigen hier auf Erden den Frieden und die Gewissheit des Himmels. Wenn ich als Katholik aus falsch verstandener Demut vor anderen behaupte: "Ich weiß nicht, ob ich in den Himmel komme, niemand weiß das oder könne sich darüber gewiss sein", dann ist die Taufe und die anderen übrigen Sakramente umsonst, da sie keine Heilsgewissheit schenken. Wenn das aber so ist, dann sind wir Protestantisch, aber nicht katholisch.
Lieber Kirchenfreak: Ganz im Gegenteil. Sie verscherzen sich wahrscheinlich mit solchen Aussagen selber das Seelenheil, da sie nicht an die von Gott durch die Kirche zum Heil gegebenen Gnaden durch die Sakramente glauben.
Jesajafuture
@Jomel: Das wissen sie ja natürlich .....ganz bestimmt..........freilich......
Jomel
UNS GEHÖRT DIE EWIGKEIT!
Aber wohl nicht allen von euch und ganz bestimmt nicht nur euch!
Jesajafuture
@IZAAC! Christus vincit, Christus regnat, Christus imperat