Coronavirus: Bürgermeister weiht Venedig dem Unbefleckten Herzen Mariens

Luigi Brugnaro (58) der Bürgermeister von Venedig, Italien, besuchte am 13. März die prachtvolle Basilika Unserer Lieben Frau von der Gesundheit (Madonna della Salute). Bekleidet mit seiner Bürgermei…
Philokath
Wunderbare und grosse Tat. Gott segne diesen Bürgermeister und sein in seiner Verantwortung befindliches Volk. Gott segne sie!
Eugenia-Sarto
Wunderbar. Nur Mut, die Zeit der Laien ist gekommen!
Sieglinde
Ist ja krass, der Bürgermeister macht das??? Wo sind die Priester welche dazu berufen sind ???
Tina 13
😇 😇
Dillmann shares this
Coronavirus: Bürgermeister weiht Venedig dem Unbefleckten Herzen Mariens 😊

Luigi Brugnaro (58) der Bürgermeister von Venedig, Italien, besuchte am 13. März die prachtvolle Basilika Unserer Lieben Frau von der Gesundheit (Madonna della Salute).

Bekleidet mit seiner Bürgermeister-Schärpe sprach er ein Gebet an die Muttergottes. Er betete um Gesundheit und weihte seine Stadt dem Unbefleckten …More
Coronavirus: Bürgermeister weiht Venedig dem Unbefleckten Herzen Mariens 😊

Luigi Brugnaro (58) der Bürgermeister von Venedig, Italien, besuchte am 13. März die prachtvolle Basilika Unserer Lieben Frau von der Gesundheit (Madonna della Salute).

Bekleidet mit seiner Bürgermeister-Schärpe sprach er ein Gebet an die Muttergottes. Er betete um Gesundheit und weihte seine Stadt dem Unbefleckten Herzen Mariens.

Das Gebet wurde vom Patriarchen von Venedig, Francesco Moraglia, verfasst.

Die Basilika und das Fest Unserer Lieben Frau von der Gesundheit haben ihren Ursprung in der norditalienischen Pestepidemie der Jahre 1630-1631.
Tina 13
😇 😇
Joseph Franziskus
In Italien begreifen langsam zumindest zum Teil, einige Priester und Politiker, daß das Übel unserer Zeit, die Leugnung der Sünde ist und das uns Menschen in der großen Not, keine UNO, keine EU und keine gottlosen Regierungen helfen und sich der leidenden Bevölkerung annehmen. Sie haben begriffen, daß wir besser, bei unseren Herrgott Zuflucht suchen sollten und durch Buße, sühne und natürlich …More
In Italien begreifen langsam zumindest zum Teil, einige Priester und Politiker, daß das Übel unserer Zeit, die Leugnung der Sünde ist und das uns Menschen in der großen Not, keine UNO, keine EU und keine gottlosen Regierungen helfen und sich der leidenden Bevölkerung annehmen. Sie haben begriffen, daß wir besser, bei unseren Herrgott Zuflucht suchen sollten und durch Buße, sühne und natürlich durch inständige Gebete, die Barmherzigkeit Gottes erflehen müssen. Zumindest einige Katholiken handeln nun, wie es den Glauben an Gott und die Vernunft geschuldet ist. Da können wir in Deutschland, leider nicht damit rechnen, wenn es die Verhältnisse demnächst eigentlich verlangen würden. Wie auch, ein deutscher Bürgermeister, würde als Aberglauben Spinner diffamiert und aus den Amt gemobbt werden.
Elista
gennen
Kann ich solche Beiträge über Whatsapp weiterleiten. Denn ich habe eine Mitarbeiterin von Banneux gefragt, ob dort keine Prozession abgehalten wird gegen Corona, sie schreib nein, am besten Zuhause beten.
michael7
Endlich mal eine sinnvolle Aktion! Warum ist der Patriarch nicht auch gekommen?

In einer wunderbaren Kirche, die Venedig als Dank für die Überwindung der Pest gebaut hat, woran jährlich erinnert wird:
"Jedes Jahr wird am 21. November zum Dank an die Madonna für die Errettung von der Pest eine Schiffsbrücke für eine Prozession von der Kirche Santa Maria del Giglio über den Kanal zur Kirche …More
Endlich mal eine sinnvolle Aktion! Warum ist der Patriarch nicht auch gekommen?

In einer wunderbaren Kirche, die Venedig als Dank für die Überwindung der Pest gebaut hat, woran jährlich erinnert wird:
"Jedes Jahr wird am 21. November zum Dank an die Madonna für die Errettung von der Pest eine Schiffsbrücke für eine Prozession von der Kirche Santa Maria del Giglio über den Kanal zur Kirche geschlagen und ein mehrtägiges Fest unter reger Teilnahme insbesondere der Einwohner Venedigs gefeiert. An allen Festtagen finden in ununterbrochener Folge von morgens 8 Uhr bis zum Abend Gottesdienste statt."
Goldfisch
nana, Gott hat die Welt auch in 7 Tagen erschaffen. Er (Patriarch) wird da vielleicht gerade seinen "Ruhetag" gehabt haben. ..... wer weiß.
Fischl
Bravo ! So gehört es sich
deusrector
Gerade auch in der Stadt Venedig wäre es sinnvoll, das aktuelle, gottgefällige Gottvaterbild zum Schutz aufzuhängen:
das-haus-lazarus.ch/gv_bild/erklaerung.html
das-haus-lazarus.ch/gv_bild/gottvaterbild.html
das-haus-lazarus.ch/gv_bild/verlauf.html

Man bilde sich unvoreingenommen eine eigene Meinung.
Dass auf "Rädchens" Website nach wie vor dieses gottgefällige Gottvaterbild durch den Dreck …More
Gerade auch in der Stadt Venedig wäre es sinnvoll, das aktuelle, gottgefällige Gottvaterbild zum Schutz aufzuhängen:
das-haus-lazarus.ch/gv_bild/erklaerung.html
das-haus-lazarus.ch/gv_bild/gottvaterbild.html
das-haus-lazarus.ch/gv_bild/verlauf.html

Man bilde sich unvoreingenommen eine eigene Meinung.
Dass auf "Rädchens" Website nach wie vor dieses gottgefällige Gottvaterbild durch den Dreck gezogen wird, kann ich nicht nachvollziehen. Wie einfach ist es doch, ohne Grundlage zu behaupten, durch den Blick durch den im Gemälde abgebildeten Gottvater wirke das Böse?!
Ich möchte nicht in der Haut jener stecken, die das Gute böse nennen.
Theresia Katharina
Das Gottvaterbild ist häretisch, da von Patricia vom BdW konstruiert. Hören Sie endlich auf, laufend dafür Werbung zu machen!
nujaas Nachschlag
Ich habe im letzten halben Jahr viel darüber nachgedacht, ob es sowas wie ein häretisches Bild gibt. Die Tradition liefert wohl keine Definition, jedenfalls habe ich keine gefunden. Häretisch ist hier wohl vielmehr der Anspruch, der mit dem Bild verbunden wird.
Maria Katharina
@deusrector
Und ich möchte nicht in Eurer Haut stecken, wenn Ihr erkennen müsst.
Theresia Katharina
Es gibt doch noch gläubige Bürgermeister in Italien!
Goldfisch
Wenn die Kleriker nicht aktiv werden, muß wohl der Bürgermeister in die Bresche springen. Alle Achtung, das ist wahrer Glaube! Wünschen wir der Stadt das Allerbeste und vor allem viele baldige Genesungen!
Mir vsjem
Da schau her, gibt's so was auch noch? Wunderbar.
Joannes Baptista
Der hl. Markus möge ihm weiterhin viel Stärke und Gesundheit erbitten.
Bibiana
Nichts gegen den heiligen Markus, aber hier geht es um die hl. Jungfrau MARIA, die in Zeiten der Pest angefleht wurde und ihr dann zu Ehren aus Dankbarkeit die Kirche Madonna della Salute errichtet wurde.
M.RAPHAEL
Ich liebe Venedig. Es ist sehr katholisch, vor allem auch der Karneval. Die Venezianer sind wunderbare Menschen.
miracleworker
Solche Bürgermeister bräuchten wir mehr! Vorbilder für die Bischöfe!!
Klaus Elmar Müller
Ein Vorbild für die Bischöfe und den Papst ist auch Präsident Donald Trump, der für morgen (15.3.20) einen Nationalen Gebetstag ausgerufen hat.
Bibiana
Ist das schön!