UNGEUHERlicher Staat

Quelle: Nietzsche, Also sprach Zarathustra. Ein Buch für Alle und Keinen, 1883-1885.
Mk 16,16
Der Staat ist immer schwer zu "greifen" es sei denn es handelt sich um ein totalitäres Gebilde mit einem Führer, eine totalitäre Monarchie usw. Ansonsten ist der Staat eine anonyme, immer unpersönliche, oft unheimliche Macht. Es gibt Zeiten, wo sich der Staat verselbständigt, wo also der Staat nicht mehr für die Bürger da ist, sondern umgekehrt. Aber es kommt trotzdem auch darauf an - das …More
Der Staat ist immer schwer zu "greifen" es sei denn es handelt sich um ein totalitäres Gebilde mit einem Führer, eine totalitäre Monarchie usw. Ansonsten ist der Staat eine anonyme, immer unpersönliche, oft unheimliche Macht. Es gibt Zeiten, wo sich der Staat verselbständigt, wo also der Staat nicht mehr für die Bürger da ist, sondern umgekehrt. Aber es kommt trotzdem auch darauf an - das Herzstück jeden Staates ist seine Verfassungsgrundlage, sie entscheidet über die Gesetze, die Auslegung der Gesetze, die praktische Politik, das Menschenbild, die Weltanschauung und letztlich die Religion. Die Verfassung entscheidet praktisch fast alles. Ist die Verfassung gottlos, dann ist es auch der Staat, die Gesetze, die Politik, die Weltanschauung, die staatliche Ersatzreligion. Ein gottloser Staat ist immer ein menschenverachtender Staat, der bedenkenlos Menschen erniedrigt, quält, demütigt, ermordet. Ein solcher Staat verbreitet die Lüge und erzieht zur Lüge und führt das Volk in den Abgrund, in den Untergang und in die Vernichtung - wie es geschrieben steht in Jesaja 60, 12

Die BRD ist ein solcher Staat. Insofern trifft Nietzsches Ausage zu: ein verlogenes, kaltes Ungeheuer das sich jedes Jahr immer schlimmer zur Tyrannei entwickelt.

Ich verstehe allerdings nicht, daß Nietzsche von der Lüge spricht. Hat er nicht die Wahrheit angezweifelt und verleugnet? Und wenn es keine Wahrheit gibt, dann gibt es logisch auch keine Lügen mehr...

Das Gegenstück zu einem solchen Verbrecherstaat ist der Staat mit einer katholischen Verfassungsgrundlage. Die Christen sollten darüber nachdenken was ihnen lieber ist: die atheistische totale Tyrannei, die in die Vernichtung führt, oder der Staat mit einer katholischen Verfassung der seinen Bürgern Schutz und Leben schenkt.
Don Reto Nay
Was würde der Nietzsche sagen, wenn er heute sehen würde, wie hoch er in den modernen Staaten angesehen ist, gleichsam verstaatlicht wurde? Dann würde er erst richtig merken, wie richtig er mit seinem Ausspruch liegt.
Pius Siricius
Der Heilige Geist weht, wo er will. Der Atheist Nietzsche ist jedem zu empfehlen!
nujaas Nachschlag
Natürlich ist der Staat nicht das Volk, genau so wenig, wie eine Partei oder eine Person, die behaupten, sie verkörperten den Willen des Volkes.
Santiago74
Eben drum! Aber genau dies vergessen Staaten nicht selten, allzu schnell. Insofern ist Nietzsches Kritik an einer Selbstüberhebung des Staates zustimmungsfähig.