Die Hölle ist leer...

Die Teufel sind auf jeden Fall unter uns... (Bild: Pinterest)More
Die Teufel sind auf jeden Fall unter uns...
(Bild: Pinterest)
rbsonline
Das war der Wahlspruch des AC, Wojtyla. Die Hölle ist nicht leer, der Satan wurde 1864 freigelassen und hat seine Dämonen mitgebracht um die Heiligen zu sieben.
Woran erkennt man, daß der Satan losgelassen wurde? Man betrachte die Taten der Anglikaner, diese haben 1864 mit den Orthodoxen und anderen Schismatikern und Häretiker Verträge über die gegenseitige Anerkennung der Priesterweihen …More
Das war der Wahlspruch des AC, Wojtyla. Die Hölle ist nicht leer, der Satan wurde 1864 freigelassen und hat seine Dämonen mitgebracht um die Heiligen zu sieben.
Woran erkennt man, daß der Satan losgelassen wurde? Man betrachte die Taten der Anglikaner, diese haben 1864 mit den Orthodoxen und anderen Schismatikern und Häretiker Verträge über die gegenseitige Anerkennung der Priesterweihen abgeschlossen.
Die Position der Katholischen und Apostolischen Kirche war seit Gründung der Anglikaner, daß deren Weihen ungültig sind. Nun schließen die Verträge und Weihen gegenseitig Bischöfe, was nach Katholischer Lehre vollkommen falsch ist, denn man kann nur in dem Ritus weihen, in dem man selbst geweiht wurde. Nach Apostolicae Curae, welche später erlassen wurde, war es die Intention mit der der Ritus geändert wurde, um ihn ungültig zumachen, ausschlaggebend. Die Orthodoxen wurden durch diesen Akt in den Sumpf der Anglikaner mit hinein gerissen ohne es zu merken. Eine Rückkehr der Orthodoxen zur Katholischen und Apostolischen Kirche war damit für immer ausgeschlossen, da deren Weihen von nun an als korrumpiert zu gelten haben, was einen Verlust der Apostolizität mit sich bringt. Wenn der Himmel diesen Akt als das loslassen des Satan bezeichnet, dann wird im nächsten Akt die Katholische Kirche angegriffen. Mit Apostolicae Curae konnte man den ersten Angriff noch abwehren, jedoch bekamen die Anglikaner damit auch des Rätsels Lösung präsentiert, die Intentionsfrage, an der die Gültigkeit der Sakramente hängt, wenn Form und Materie nicht geändert werden.
Ändert man aber die Intention, so daß sie zur Gegenintention wird, dann hat man das Ziel erreicht und die Sakramente sind auf ewig zerstört, aber nur in der sich trennenden Sekte.
Dieses Ziel wurde dann am 21.11.1964 mit Lumen Gentium erreicht. Der Chrsitos verließ an diesem Tag mit seiner Gegenwart sämtliche Kirche die zu Rom gehören. Aus den anderen Sekten hat ER sich schon längst zurückgezogen, nämlich in dem Moment wo sich die Sekte von der Seele seines mystischen Leibes getrennt hat.
Das oben gesagte kann alles mit Quellen belegt werden, diese sind von jedem frei einsehbar im Netz zu finden. Damit ist der Abfall vom Glauben durch den Vatikan eine unbestreitbare offenkundige Tatsache, deren Auswüchse sich im Koran küssen und der Teilnahme an Rituellen Handlungen von Heiden dann sichtbar wurden. Von Roncalli bis zum Franzl, sind alle exkommuniziert und ihrer Ämter enthoben, das gilt auch für Otaviani, denn er hätte Roncallis Wahl für ungültig erklären müssen, was er aber nicht tat.

ABBA, in 8878.
46/71