Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Gestas likes this.
Carlus
Vielen Dank für den Beitrag
Gestas likes this.
Carlus likes this.
Mir vsjem
Der ehrwürdige Bartholomäus Holzhauser war katholischer Priester und hat nach seiner Auslegung im 5. Zeitalter gelebt (1613 bis 1658); er wurde nur 45 Jahre alt.

Und hier haben wir`s:
"Europa ist selbst durch den Abfall von der katholischen Kirche und dem toten Glauben an den Drangsalen unseres Zeitalters schuld."

(man kann hinzufügen, insbesondere durch die vom Glauben abgefallenen Staatsobe…More
Der ehrwürdige Bartholomäus Holzhauser war katholischer Priester und hat nach seiner Auslegung im 5. Zeitalter gelebt (1613 bis 1658); er wurde nur 45 Jahre alt.

Und hier haben wir`s:
"Europa ist selbst durch den Abfall von der katholischen Kirche und dem toten Glauben an den Drangsalen unseres Zeitalters schuld."

(man kann hinzufügen, insbesondere durch die vom Glauben abgefallenen Staatsoberhäupter und allen voran der Hierarchie)

Es braucht dann, so schreibt er, die Erkenntnis, sich in die Irre geführt haben zu lassen, erst danach erfolgt die Umkehr. Ohne diese Erkenntnis so vieler, sich von diesem Konzilsglauben in die Irre geführt haben zu lassen, ist die Voraussetzung der Bekehrung und vorher wird es keine Wende und keine Rückkehr zum wahren Glauben geben. Denn viele glauben nicht an das Dogma der Unfehlbarkeit der Kirche und des Papstes, glauben nicht an die Irrtumslosigkeit der Bibel und des Lehramts der Kirche.

Bartholomäus Holzhauser spricht VOM KOMMENDEN MÄCHTIGEN MONARCHEN, der von Gott kommen muss, "der Republiken auf Null reduziert, um alle Feinde zu unterwerfen. Voll Eifer für die Kirche von Christus gibt es den Zusammenschluss mit dem künftigen Papst", und er spricht von der Bekehrung der Ungläubigen und Ketzer. "Zum Zeitpunkt dieses Triumphs des Katholischen Glaubens und der bekehrten Orthodoxen werden viele Heilige und Ärzte zunehmen; die Menschen lieben dann Gerechtigkeit und Frieden auf der Erde, für viele Jahre werden sie regiert, bis zum Kommen des Sohnes des Verderbens. was ich sage, kommt nicht, weil ich es sage, sondern weil Gott es beschlossen und verordnet hat."

Genau diese Bekehrung der Orthodoxen zum katholischen Glauben ist diesen Konzilsketzern verhasst und ein Dorn im Auge; sie wollen davon nichts wissen. Diese Bekehrung gehört aber zum Triumph des Unbefleckten Herzen Mariens und des Triumphs der Katholischen Kirche.

"Ihr sollt niemals Orthodoxen bekehren, sie sind unsere Brüder und Schwestern, Jünger von Jesus Christus", sagt der Ketzer in Rom.
Karoline Herz and 2 more users like this.
Karoline Herz likes this.
Liberanosamalo likes this.
Carlus likes this.
Mir vsjem and 5 more users like this.
Mir vsjem likes this.
Susi 47 likes this.
Theresia Katharina likes this.
Tina 13 likes this.
Falko likes this.
Vered Lavan
1646 durfte Bartholomäus Holzhauser Kaiser Ferdinand III. und Kurfürst Maximilian von Bayern eine Denkschrift über sein Werk und seine Absichten vorlegen. Der weitblickende Bayernfürst erkannte sofort den Nutzen der Neugründung und empfahl sie in Rom, wo alsbald, im Frühjahr 1647, Papst Innozenz X. „den frommen und heiligen Zweck des Instituts“ anerkannte. (aus: Wikipedia).
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Carlus likes this.
Vered Lavan
Gestas likes this.