02:28

Gloria Global am 25. September 2014

Ein Signal? Vatikan. Die Absetzung des Präfekten der Apostolischen Signatur, Kardinal Raymond Burke, wäre ein – Zitat: „Signal“. Das meinte Guido Horst in der Tagespost. Burkes Entlassung sei zwar …More
Ein Signal?
Vatikan. Die Absetzung des Präfekten der Apostolischen Signatur, Kardinal Raymond Burke, wäre ein – Zitat: „Signal“. Das meinte Guido Horst in der Tagespost. Burkes Entlassung sei zwar noch ein Gerücht. Doch gut informierte Vatikanisten würden darüber bereits als Selbstverständlichkeit schreiben.
Die Synode stellt nicht den Ehebruch ins Zentrum
Vatikan. Kardinal Angelo Bagnasco von Genua hat die Medien-Berichterstattung über die kommende Bischofssynode in eine Rede vor der italienischen Bischofskonferenz kritisiert, weil sie das Thema der Synode auf die Forderung nach der Zulassung von Ehebrechern zur Kommunion engführen würde. Ähnlich warnte Kardinal Burke davor, dass die Medien versuchten, die Synode zu übernehmen. Zitat: „Wenn wir über die Ehe nicht korrekt reden, dann bleibt nicht mehr viel, worüber wir klar sind."
Das ist ein künftiger Kardinal
USA. Der neuernannte Erzbischof Blase Cupich von Chicago würde auch Abtreibungspolitikern und Personen mit einem Homo-Ehe-…More
Juan de la Cruz87
@Josef Clemens

Je mehr uns dieser Mensch hasst, umso mehr Liebe müssen wir ihn entgegen bringen. Er ist sich anscheinend nicht bewusst, wer seinen Nächsten nicht liebt, verabscheut Gott. Und somit ist er, der angebliche Freund Gottes, in Wirklichkeit ein Feind Gottes. Dies allerdings, betrifft uns alle. Beten wir für die, die uns aus tiefsten Herzen hassen. Sie hassen nicht uns, sondern Gott. …More
@Josef Clemens

Je mehr uns dieser Mensch hasst, umso mehr Liebe müssen wir ihn entgegen bringen. Er ist sich anscheinend nicht bewusst, wer seinen Nächsten nicht liebt, verabscheut Gott. Und somit ist er, der angebliche Freund Gottes, in Wirklichkeit ein Feind Gottes. Dies allerdings, betrifft uns alle. Beten wir für die, die uns aus tiefsten Herzen hassen. Sie hassen nicht uns, sondern Gott. Ja, opfern wir es auf. Lassen wir uns gern beleidigen, als dumme und wertlose Menschen. Sie werden ihren Lohn schon dafür schon erhalten. Rufen wir das Erbarmen und das Mitleid Gottes an. Denn er ist ganz Barmherzigkeit und Liebe. Noch ein letzter Satz: ''Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.'' Hl.Augustinus

Höre wir auf uns gegenseitig zu beschimpfen und zu verleumden, fangen wir an zu lieben.
marthe2010 likes this.
DJP
"Was soll´s, wer glaubt ist nie allein, so ca. eine Milliarde sind´s, oder so..."

Die Masse bringts, oder wie soll man das verstehen?
Nicht vergessen, mit 72 Männern fing es an. Keine Spur von Menge.
Selbst der Esel für den Einzug in Jerusalem war geliehen.
Carlus
Josef Clemens 27.9.2014 19:00:20

Sie sind schon ein armer Mensch!

Sie haben recht ich bin Rentner in Deutschland, hier haben die Politiker unsere Generation um einen großen Teil der Rente betrogen. Der Schaden den der Kommunismus wirtschaftlich im Osten herbeigeführt hat, den hat nicht der Staat getragen, sondern die arbeitend Bevölkerung mit der Rentenversicherung.
Die Ostburger haben in unser…More
Josef Clemens 27.9.2014 19:00:20

Sie sind schon ein armer Mensch!

Sie haben recht ich bin Rentner in Deutschland, hier haben die Politiker unsere Generation um einen großen Teil der Rente betrogen. Der Schaden den der Kommunismus wirtschaftlich im Osten herbeigeführt hat, den hat nicht der Staat getragen, sondern die arbeitend Bevölkerung mit der Rentenversicherung.
Die Ostburger haben in unsere Rentenkasse keinen Pfennig eingezahlt, werden aber von uns berentet. Somit wurde unsere Rente natürlich gekürzt.

Hier haben Sie erstmals richtig beurteilt, vielen Dank für Ihre unbeschreibliche Weitsicht.

Dafür besitze ich im Geiste einen großen Reichtum, diesen habe ich von Gott erhalten. Aus Dankbarkeit dafür lasse ich täglich dieses göttliche Geschenk durch Jesus Christus im Heiligen Geist erneut beschenken. Dies ist ein Reichtum, welcher unbeschreiblich ist. Dieser Reichtum schützt mich davor von Häretikern, Verirrten und freimaurischen Politikern und Kirchenmänner in die Irre geführt zu werden.

a.t.m
Galahad: Viele getauften Katholiken/Katholikinnen, wirken verführt durch die negativen Früchte des VK II nicht mehr katholisch, und glauben wahrlich bedingt durch die Seelenraubende teuflische Propaganda der "Allerlösungstheorie" Gott den Herrn und seiner Kirche befehlen zu können was nun "katholisch ist und was nicht" und leider werden diese zumindest schon geistig von Gott den Herrn und seiner …More
Galahad: Viele getauften Katholiken/Katholikinnen, wirken verführt durch die negativen Früchte des VK II nicht mehr katholisch, und glauben wahrlich bedingt durch die Seelenraubende teuflische Propaganda der "Allerlösungstheorie" Gott den Herrn und seiner Kirche befehlen zu können was nun "katholisch ist und was nicht" und leider werden diese zumindest schon geistig von Gott den Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche abgefallenen, durch das Versagen der Hirten die sich in Modernistische Wölfe im Schafspelz wandelten, auch noch in ihren Irrtum bestärkt. Den wo katholisches draufsteht sollte auch katholisches drin sein.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Josef Clemens
Ach Galahad, auch Wiederholungen ändern nichts daran, Sie bestimmen nicht wer katholisch ist, und ich bestimme nicht wer katholisch ist. So einfach ist das.
Der Unterschied zwischen uns ist ein ganz schlichter, Ihnen (und natürlich Carlus und anderen) ist es unmöglich diese Tatsache zu akzeptieren. Allein der Gedanke daran ist offenbar unerträglich. Daraus wird dann Frust, (weil ändern können …More
Ach Galahad, auch Wiederholungen ändern nichts daran, Sie bestimmen nicht wer katholisch ist, und ich bestimme nicht wer katholisch ist. So einfach ist das.
Der Unterschied zwischen uns ist ein ganz schlichter, Ihnen (und natürlich Carlus und anderen) ist es unmöglich diese Tatsache zu akzeptieren. Allein der Gedanke daran ist offenbar unerträglich. Daraus wird dann Frust, (weil ändern können Sie´s ja nicht) der Frust wird zu Hass, und der Hass führt zu den Unsäglichkeiten, die man weiter unten unten lesen kann. Wenn Sie solches dann als "Glaubenstreue" bezeichnen, gut, dann ist das halt auch eine Tatsache, die nicht zu ändern ist. Macht allerdings schon traurig, warum soll ich damit hinter dem Berg halten, dass Sie eine solch verächtliche Hasstirade gegen einen Mitchristen, als "ungeheuren Reichtum" classifizieren. Da bleibt unsereinem allein aus Selbstachtung fürderhin nur Schweigen.
Was soll´s, wer glaubt ist nie allein, so ca. eine Milliarde sind´s, oder so...
Galahad
@Josef Clemens

Falls sie Carlus meinen, dann glaube ich das nicht, daß er ein "armer Mensch" ist. Er hat ja im Gegensatz zu vielen anderen hier den römisch-katholischen Glauben. Das ist ein ungeheurer Reichtum. Das führt nämlich zur ewigen Seligkeit und schützt im Umkehrschluß vor der ewigen Verdammnis. Ein unwahrscheinlicher Reichtum! Ist doch einleuchtend, nicht wahr?
Josef Clemens
Sie sind schon ein armer Mensch!
Carlus
zu @ Josef Clemens 27.9.2014 00:16:44

Der Glaube der Katholischen Kirche ist

1. die gelebte Tradition der einen, heiligen Mutter Kirche;
2. die von Gott in und durch Jesus Christus geoffenbarte Wahrheit (in der Heiligen Bibel AT/NT) und
3. die gelebte und feierlich geoffenbarte Dogmatik der Heiligen Mutter Kirche,


Was unser Hilfsschüler Josef Clemens als Glaube der Kirche angibt,

a. Glaubens…More
zu @ Josef Clemens 27.9.2014 00:16:44

Der Glaube der Katholischen Kirche ist

1. die gelebte Tradition der einen, heiligen Mutter Kirche;
2. die von Gott in und durch Jesus Christus geoffenbarte Wahrheit (in der Heiligen Bibel AT/NT) und
3. die gelebte und feierlich geoffenbarte Dogmatik der Heiligen Mutter Kirche,


Was unser Hilfsschüler Josef Clemens als Glaube der Kirche angibt,

a. Glaubensbekenntnis, und
b. Katzechismus


das ist nicht der Glaube der Kirche. Dies sind formelle Kurzfassungen und allgemeine Ausführungshilfen. Diese Hilfen gab es fehlerfrei bereits vor dem freimaurischen Pastoralkonzil.
Kein gläubiger Katholik, kein Kommunionkind in der Vorbereitung hätte die Antwort gegeben die Franz Clemens als unwissender von sich gibt.
Jedes Kind hat sofort die oben genannten drei Säulen des Glauben genannt.

Franz Clemens Sie haben erneut die Note 6 in Religion erhalten, Mit Ihren Eltern werde ich sprechen, damit diese für Sie einen geeigneten Religionslehrer suchen, damit nicht alles vergebens ist.
Josef Clemens
Jetzt würde ich Ihnen gerne ausführlich antworten, denn Ihr Beitrag ist es wert darauf einzugehen. Leider rappelt der Wecker morgen recht früh, ich bitte um Verständnis. Auf der atmosphärischen und inhaltlichen Basis dieses, Ihres Beitrages, und Sie werden es ahnen, es ist nicht all zu viel, wo ich Ihnen zu zustimmen vermag, können und werden wir dennoch jederzeit gerne ins Gespräch kommen.
Eine …More
Jetzt würde ich Ihnen gerne ausführlich antworten, denn Ihr Beitrag ist es wert darauf einzugehen. Leider rappelt der Wecker morgen recht früh, ich bitte um Verständnis. Auf der atmosphärischen und inhaltlichen Basis dieses, Ihres Beitrages, und Sie werden es ahnen, es ist nicht all zu viel, wo ich Ihnen zu zustimmen vermag, können und werden wir dennoch jederzeit gerne ins Gespräch kommen.
Eine Frage hätte ich aber doch noch, und ich meine sie nicht im geringsten provozierend, können Sie mir ja bei Gelegenheit mal versuchen zu beantworten. Wenn ich einem "Mietling" hinterherlaufe, immerhin doch selbst von Bischof Fellay als "rechtmäßiger" Papst anerkannt, wem "laufen" denn dann Menschen wie Sie hinter her?
Sie überschätzen mich, wenn Sie glauben, dass ich die Wahrheit "auch" kenne. Würden ich sie kennen, bräuchte ich mir um mein Seelenheil ja keine Sorgen mehr machen. Da sind Sie feiner raus. Leider, mir ist es nicht geschenkt meinen Glauben zu "wissen", immer noch schaffe ich es nur meinen Glauben zu "glauben". Und mein "Glaube" ist das apostolische Glaubensbekenntnis und der Katechismus der kath. Kirche, erstellt von Präfekt Ratzinger und approbiert von Johannes Paul II., und es hat dem Herrgott auch noch gefallen, diesem Präfekten, sozusagen die höchstmögliche Legitimation zu erteilen, in dem er ihn zu seinem Erdenstellvertreter hat werden lassen. Und der jetzige Nachfolger hat am Glaubensbekenntnis und an eben diesem Katechismus bislang eigentlich "wenig ändern" lassen. Insofern ist das alles schon nicht so ganz einfach für mich bescheidenen Laien, angesichts des gewaltigen Satzes, "...auf Dich werde ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!" Da dem Herrgott zu widersprechen, ist das nicht ein wenig, na ja, anmaßend vielleicht...
Carlus
zu @ Josef Clemens 26.9.2014 20:27:03

JC Ihnen fehlt der Blick das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden. Es dreht sich nicht um die Meinungsfreiheit, sondern um die Wahrheit. Die göttliche Wahrheit ist in Jesus Christus ein Mensch geworden und hat unter uns gelebt und Zeugnis von ihr gegeben. Unsere Aufgabe ist es der Wahrheit zu glauben und dieser zu folgen. der Heilige Geist hat …More
zu @ Josef Clemens 26.9.2014 20:27:03

JC Ihnen fehlt der Blick das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden. Es dreht sich nicht um die Meinungsfreiheit, sondern um die Wahrheit. Die göttliche Wahrheit ist in Jesus Christus ein Mensch geworden und hat unter uns gelebt und Zeugnis von ihr gegeben. Unsere Aufgabe ist es der Wahrheit zu glauben und dieser zu folgen. der Heilige Geist hat wie dies Christus dies versprach in den 2.000 Jahren die Heilige Mutter Kirche immer tiefer in dein Wahrheit eingeführt.
Johannes XXIII. (2ter) hat die Türen der Kirche offen gelassen, aber die Fenster zusätzlich geöffnet damit der alte Mief herausgedrängt wird und durch die weit geöffneten Fenster der Geist der Welt eindringen konnte. Dies ist das Zitat der von Johannes XXIII. (2ter) gegenüber der Welt gemachten Mitteilung.
1. Der Heilige Geist entfernt sich von dem Ort, wo er nicht gewünscht ist.
Heiliger Geist und Geist der Welt sind zwei Herren, das war und ist Johannes XXIII. (2ter) bekannt gewesen.
2. Ebenso war Paul VI. bekannt, daß er durch die Zerstörung des Heiligen Messopfers die Gemeinschaft zum "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" aufkündigt und seinem Diener (Freimaurer) EB Bugnini im Zerstörungswerk der Freimaurer behilflich ist und die Ratschläge der Bischöfe und Kardinäle, welche der Kirche treu blieben, mißachtete.
4. Auch Johannes Paul II. war die Aufkündigung zur Gemeinschaft zur "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" als wer in Assisi Götzendienst in geheiligeten Kirchen zugelassen hat, als er das Heilige Messopfer entwürdigend und entheiligt hat, in dem er zugelasen hat, daß Barbusige Frauen und halbnackte Männer am Altar tanzten. Die satanische Bibel den Koran öffentlich vor den Augen der Welt geküßt hatte und Allah (Satan) und seinem Propheten den gehobenen Stellenwert von Jesus Christus freiwillig und ohne Zwang übertragen hat.
5. Franziskus verbietet einer Ordensgemeinschaft die Feier des Heiligen Messopfer. Er sagt über die Jesuitische Gemeinschaft, er habe mit diesem Messopfer seine Schwierigkeiten, ebenso habe er Schwierigkeiten beim Gebrauch der getreuen Wandlungsworte unseres Erlösers, "für viele!", damit stellt er sich ebenfalls gegen das "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" , es kann noch ein e große Anzahl von Taten aufgezählt werden, mit denen er diese Gemeinschaft aufkündigte, bis hin zur freimaurischen Verdrehungen von Aufgaben der Kirche Christi und vom christlichen Wahrheitsverständnis;
6. Papst Benedikt hat in seiner Amtszeit viele der freimaurischen Übel versucht auszumerzen, so hat er befohlen die Wandlungsworte weltweit ab dem 1. Adventsonntag 2013 im Sinne Jesus Christus "für viele!" anzuwenden. Dieser Anweisung wird keine Folge geleistet. Ebnso di Richtigstellung, die Heilige Messe (Missale Romanum) war niemals verboten und jeder Priester darf diese Messe feiern un d kein Bischof kann dies verwehren. Was macht Franziskus? Vieles Andere könnt hierzu gesagt werden. Die Gemeinschaft von Benedikt zum "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" hat seine Arbeit als Inhaber der "Zeitlichen Lehramtes" diesen Papst in der Gemeinschaft mit dem "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" der Welt vior Augen gestellt.
Merksatz;
Das "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" beinhaltet die Wahrheit der Kirche ausgehend bei
1. den Vätern im Glauben,(AT)
2. den von Gott beauftragten Propheten(AT)

3. die gelebte, bezeugte und geoffenbarte Wahrheit in Jesus Christus (AT/NT)
4. die Apostel (NT/ ApG/ Briefe)
5. die rechtgläubigen Bischöfe

Teil des "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" kann nur der Papst sein, der keine der durch den Heiligen Geist unter 1. bis 5. durch die Kirche formulierte Wahrheit missachtet und verfälscht.
Wer eine Missachtung oder Verfälschung vornimmt ist nicht Mitglied im "Authentischen, Obersten Lehramt der Kirche" , sondern ein Mietling und Verräter und großer Sünder gegen denn heiligen Geist.
Ihr Problem ist es, daß Sie dem Mietling nachlaufen und behaupten, Sie würden auf das "Authentische, Oberste Lehramt der Kirche" hören, dies ist aber nicht die Wahrheit. Die Wahrheit kennen Sie genau so gut wie ich.
Josef Clemens
Na ja, Carlus, wenn der Papst "exkommuniziert" ist, dann bin ich "Distelstreuer" ja noch mal richtig gut weg gekommen, nicht wahr? Wir sitzen gerade in unserem Bibelkreis zusammen und "gelinde" Heiterkeit kommt auf. Mann, oh Mann, so etwas ist schlicht nicht kommentierfähig, verzichten wir also darauf. Geben Sie es doch mal an die BILD, für die wäre das der Knaller für die Schlagzeile. Papst …More
Na ja, Carlus, wenn der Papst "exkommuniziert" ist, dann bin ich "Distelstreuer" ja noch mal richtig gut weg gekommen, nicht wahr? Wir sitzen gerade in unserem Bibelkreis zusammen und "gelinde" Heiterkeit kommt auf. Mann, oh Mann, so etwas ist schlicht nicht kommentierfähig, verzichten wir also darauf. Geben Sie es doch mal an die BILD, für die wäre das der Knaller für die Schlagzeile. Papst exkommuniziert! Wow! Sind wir denn hier im Panoptikum?
Wissen Sie, Carlus, offenbar wollen Sie gar nicht vernünftig debattieren. Meinungsfreiheit hat was mit Verantwortung zu tun, und Sie sind offenbar nicht willens oder nicht fähig diese wahrzunehmen. Sie vertreten keine Meinung, Sie wollen diktieren. Punkt! Jeder Widerspruch bedeutet persönliche Beleidigung. Leute wie Sie sind erst zufrieden, wenn entweder alle "Jaawolll" schreien, oder der letzte Diskussions"partner" entnervt die Arena verlässt. Läuft nicht Carlus, zu viele haben hier zu gute Nerven. Wer von den mehr als 1 Milliarde katholischen Menschen wird wohl solche "Wutkatholiken" wie Sie und einige andere noch ernst nehmen wollen?
Nichtsdestoweniger, hier und heute geht es nicht so sehr um das WAS, sondern um das WIE! Jede Meinung und Auffassung soll, darf und muss in einer Debatte geäußert werden dürfen. Jede! Und das ungekürzt. Werde ich mich immer uneingeschränkt für einsetzen, auch wenn ich in der Sache vom Gegenteil überzeugt bin. Werden aus Meinungen allerdings Anmaßungen, Unterstellungen und Unverschämtheiten, dann wird es ungemütlich, insbesondere für solche, die glauben auf Weisheit und Wahrheit Patente angemeldet zu haben. Noch mal, wenn Sie glauben, jeden, der auch nur im Ansatz anderer Meinung ist als Sie, hier in einer Weise abkanzeln zu sollen, dass einem die Haare zu Berge stehen, dann schreien Sie Ihre Wut doch einfach in den Wald hinein, wie der Bürgermeister von Wesel...
Juan de la Cruz87 likes this.
a.t.m
Nujaa: Wie würden sie eine Person bezeichnen, die in der Öffentlichkeit wohl etwas anprangert und verurteilt, aber im Verborgenen genau das was er zuvor öffentlich anprangerte und verurteilte, fördert??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Hyla
@Carlus 26.9.2014 12:05:56

"5, Franziskus, der sich gerne der Römer nennen läßt, hat wie er es zugesagt hat die Amtsvollmacht als Inhaber des Apostolischen Stuhles nicht angenommen, ...."

"Viele der Herren, auch der Franziskus von Rom, ist nach geltendem Kirchenrecht als Rotarier exkommuniziert, hier handelt es sich um die gleiche Sünde wie bei Ehepartnern, die einen Ehebruch begehen."

Werte…More
@Carlus 26.9.2014 12:05:56

"5, Franziskus, der sich gerne der Römer nennen läßt, hat wie er es zugesagt hat die Amtsvollmacht als Inhaber des Apostolischen Stuhles nicht angenommen, ...."

"Viele der Herren, auch der Franziskus von Rom, ist nach geltendem Kirchenrecht als Rotarier exkommuniziert, hier handelt es sich um die gleiche Sünde wie bei Ehepartnern, die einen Ehebruch begehen."

Werter Carlus, Ihre Beiträge aufmerksam zu lesen, ist stets die Zeit wert. Danke für Ihre Mühen!

Hyla
@Josef Clemens 26.9.2014 02:27:31

"Nicht mehr und nicht weniger erwarte ich auch von Ihnen uns anderen gegenüber, die wir dem Lehramt die Treue halten."

Würde es Ihnen etwas ausmachen, uns zu erklären, was Sie damit meinen: Sie halten dem Lehramt die Treue. Und wer sind dann jene, die das nicht tun?
Carlus
Die Pille danach ist wie bereits in einem der vorherigen Nachrichten mit mehreren Häresien in der Frühjahrskonferenz der DBK,. in der Zeit der Vakanz des heiligen Stuhles beschlossen worden.
Trotz Hinweise von katholischen Ärzten "eine Pille danach, die nicht abtreibt gibt es nicht!", liesen sich die Häretiker der DBK die zu den Rotariern, zwei hohe Würdenträger auch zum freimaurischen Templeror…More
Die Pille danach ist wie bereits in einem der vorherigen Nachrichten mit mehreren Häresien in der Frühjahrskonferenz der DBK,. in der Zeit der Vakanz des heiligen Stuhles beschlossen worden.
Trotz Hinweise von katholischen Ärzten "eine Pille danach, die nicht abtreibt gibt es nicht!", liesen sich die Häretiker der DBK die zu den Rotariern, zwei hohe Würdenträger auch zum freimaurischen Templerorden gehören nicht belehren.
Diese Herren habe die gleiche Begabung die Sie haben, die Wahrheit wird solange in der Milchkanne geschleudert bis nicht mehr zu erkennen ist um was es sich handelt.
Was in der Welt geschieht geht an Ihrem Kopf vorbei ohne von Ihnen überhaupt zur Kenntnis genommen zu werden. Aber dann in einer rotzfrechen Weise immer zu behaupten weisen Sie nach wo, was war.
In meiner Lehrzeit in der Hochschule für Bierbrauer und Mälzer, hatten die Kursteilnehmer bei Frechheiten, im Internat im angetrunken Zustand zur erscheinen, bis zum nächsten Morgen 1.000x zu schreiben;

"Ein betrunkenen Brauer und Mälzer ist eine Schande für seinen Beruf!"

Da Sie nun in Ihrer katholischen Lehrzeit an Blödheit und Frechheit alles überbieten, Un in einer Ausgeburt von Frechheit immer wieder fordern wo haben Die das gesagt, erhalten Sie nun zur Strafe die Aufgabe 1.000x zu schreiben;

"Wie mir bereits durch autorisierte Lehrkräfte in der katholischen Lehre mehrfach mitgeteilt wurde, hat die DBK unter lebhafter Assistent des Kasper von Rom in der Frühjahrstagung 2013 beschlossen;
1. die Pille danach zu erlauben;
2. alles zu Unternehmen damit Frauen zum Diakonat zugelassen werden, hierbei ergänzte mein großes Vorbild Lehmann noch, in dem er sagte, "wenn Rom nicht handelt, dann müssen wir deutsche Handeln, so wird Rom gezwungen uns zu Folgen (in Tv-Nachrichten);
3. den Wiederverheirateten geschiedenen Personen die eigenverantwortliche Zulassung zum Altarsakrament zu zulassen,
4. ebenso soll der Um,gang mit praktizierenden Schwulen verändert werden und die Zulassung zum Altarsakrament ermöglicht werden.
Diese schwerwiegenden und nicht berechtigten Beschlüssen nach Kirchenrecht wurden in der zeit der Vakanz des Apostolischen Stuhles beschlossen.
5, Franziskus, der sich gerne der Römer nennen läßt, hat wie er es zugesagt hat die Amtsvollmacht als Inhaber des Apostolischen Stuhles nicht angenommen, so hat er auch diese Beschlüsse nicht aufheben können und diese bestehen weiterhin da auch die DBK diese trotz mehrfacher Information und Belehrung nicht ändern wollen"


Stellern Sie bis Morgen in der Frühe hier einen eigenen Blog herein mit der Überschrift

"Strafarbeit für unverbesserliche Häretiker!"

Viele der Herren, auch der Franziskus von Rom ist nach geltenden Kirchenrecht als Rotarier exkommuniziert, hier handelt es sich um die gleiche Sünde, wie bei Ehepartnern die einen Ehebruch begehen.

Dekret

des Heiligen Offizium
unseres Heiligen Vaters
Pius XII.
Antwort auf die Anfrage vom 20. Dezember 1950, ob Katholiken Mitglieder des sogenannten "Rotary-Club" sein können
20. Dezember 1950
(Offizieller lateinischer Text: AAS 43 [1950] 91)

www.kathpedia.com/index.php

Nun ist es aber für Sie zu schweigen, auf Ihr dummes Gerede antworte ich nicht mehr. Haben Sie Verständnis dafür, auf diese dumme Ebene auf der Sie sich mutwillig verhalten lasse ich mich von einer ...... nicht herunter ziehen
Carlus
zu @ Josef Clemens 26.9.2014 02:27:31

Nun Josef Clemens habe ich diese Punkte beraten in der DBK und deren Ergebnisse so eingefädelt, daß sie so abgestimmt wurden.
Sie sollten das Kirchenrecht studieren und dann urteilen aber niemals aus dem hohlen Bauch heraus. Der hohle Bauch täuscht, der Alkoholiker glaubt in diesem Gefühl es ist zu wenig, ich brauche noch eine Flasche, der Abstinenzler hat …More
zu @ Josef Clemens 26.9.2014 02:27:31

Nun Josef Clemens habe ich diese Punkte beraten in der DBK und deren Ergebnisse so eingefädelt, daß sie so abgestimmt wurden.
Sie sollten das Kirchenrecht studieren und dann urteilen aber niemals aus dem hohlen Bauch heraus. Der hohle Bauch täuscht, der Alkoholiker glaubt in diesem Gefühl es ist zu wenig, ich brauche noch eine Flasche, der Abstinenzler hat nach dem ersten Schluck genug.

1. nach dem Kirchenrecht ist es verboten in der Zeit der Vakanz des Heiligen Stuhles solche Entscheidungen zu treffen. Beratungen dieser Art bedürfen der Zustimmung des rechtmäßig regierenden Papstes;
2. ein neuer rechtmäßiger Papst hat Beschlüsse, die dem Glauben und der Kirche schaden sofort aufzuheben und deren Verursacher nach dem Kirchenrecht beurteilen.

Mehr habe ich nicht gesagt. Vielmehr habe ich noch die Umstände aufgezeigt die zu einem Verbrechen der DBK gegenüber Glaube und Kirchenrecht, welches bisher ungeahndet geblieben ist geführt hat.
Um eine Situation bei strafbaren Handlungen zu beurteilen, ist es notwendig das situationsbedingte Umfeld derr tat zu beurteilen.

Mit der Pille danach ist nach dem geltenden Kirchenrecht von 1983 jeder der mit "JA, Pille danach" gestimmten Bischöfen exkommuniziert. Dazu braucht es ebenso wenig ein päpstliches Urteil, wie bei einem Ehebrecher der die Ehe gebrochen hat, ob im Gerste oder durch sein aktives Handeln.
Die automatische Exkommunikation wird erst nach eine sakramentalen Beichte aufgehoben. Die Exkommunikation durch ein päpstliches Dokument erfolgt, wenn ein öffentlicher Sünder trotz mehrfacher Aufforderungen keinen Werg zur Umkehr zeigt und an der Sünde festhält.

Von den Mitgliedern der DBK ist bis heute keine Umkehr und Abwendung von der "Todsünde" der Tötung des ungeborenen Lebens zu sehen und zu erkennnen. Somit besteht die Sünde, die bewusste Trennung von Gott weiterhin.

Sie sollten besser Schweigen als ständig Disteln in den von Katholiken gestreuten Samen zu streuen.
Zeigen auch Sie die Bereitschaft von der Lüge abzukehren und die Wahrheit zu suchen, das stünde Ihnen besser zu Gesicht.

Josef Clemens
"...damit dieser katholische Zerstörer (an den der Ruf ergangen ist: "Franziskus zerstöre seine Kirche..." atm

"Was die DBK und Kasper machten konnte nur in einer satanischen Vorfreude geschehen". Carlus


Ich belasse es bei diesen beiden Zitaten. Wollte ich alle die groben Beleidigungen, mit denen Sie beide allein hier und heute anderen Christen gegenüber auftreten, zitieren, dann käme ich …More
"...damit dieser katholische Zerstörer (an den der Ruf ergangen ist: "Franziskus zerstöre seine Kirche..." atm

"Was die DBK und Kasper machten konnte nur in einer satanischen Vorfreude geschehen". Carlus


Ich belasse es bei diesen beiden Zitaten. Wollte ich alle die groben Beleidigungen, mit denen Sie beide allein hier und heute anderen Christen gegenüber auftreten, zitieren, dann käme ich aus dem kopieren gar nicht mehr raus. Wer so um sich schlägt, wie Sie es hier in Ihren Wutausbrüchen zu tun pflegen, der würde es sogar auf "katholisch.info" nicht auf die Seite schaffen. Eine bemerkenswerte Initiative der dortigen Redaktion. Den hiesigen Verantwortlichen zur Nachahmung empfohlen.
Gelegentlich tun Sie mir leid. Was muss für eine "Höllenangst" in Ihnen sein, dass Sie einen jeden, der diese nicht mit Ihnen teilt, so hassen. Da ich zuweilen auch Gutes und Richtiges von Ihnen lese, bin ich um so fassungsloser, wenn Sie wieder mal jedes vernünftige Maß verlieren. Mit diesen irrwitzigen Übertreibungen zerstören Sie nicht nur das christliche Miteinander in diesem Forum sondern auch jegliche Glaubwürdigkeit nach draußen. Wer hier als suchender Mensch rein findet, und dann sehen und lesen muss, wie "Katholiken" in unglaublich grober und verletzender Weise übereinander herfallen, dem wird der katholische Glaube "so richtig nahe" gebracht. Vor allem aber wird Sie, in der Verfassung von heute, niemand auch nur mehr im geringsten ernst nehmen. Was wollen Sie damit erreichen? Wenn Sie sich in Ihrer gegenseitigen Auffassung bestärken wollen, dann ist das doch in Ordnung. Andere nehmen allerdings, daran werden Sie auch mit Verunglimpfungen nichts zu ändern vermögen, das gleiche Recht in Anspruch. Wenn das zu Gegensätzen führt, klar soll man das deutlich machen, das ist doch der Sinn von Austausch. Warum Sie stattdessen, offenbar von uns anderen angewidert, hier rum krakeelen erschließt sich mir nicht auf Anhieb. Wenn Sie ohne Gegenwind debattieren wollen, dann müssen sie zu "Pius.info" gehen, da können Sie sich dann gegenseitig ihr Leid klagen.
Halten Sie mich nicht für naiv, mir ist vollkommen klar, dass ich gegen eine "Wand" schreibe. Das ist mir in dem Fall allerdings völlig gleichgültig. Nehmen Sie ein für alle mal zur Kenntnis: Sie bestimmen nicht wer katholisch ist! Sie werden uns aushalten müssen, so wie andere Sie aushalten. Obwohl es mir gerade heute sehr schwer fällt, ich spreche Ihnen Ihr Katholischsein nicht ab, werde es auch niemals tun, so lange Sie selbst sich als Katholiken empfinden. Nicht mehr und nicht weniger erwarte ich auch von Ihnen uns anderen gegenüber, die wir dem Lehramt die Treue halten. Der Reiz dieses Forums ist ja gerade, dass verschiedene Strömungen aufeinander treffen. Niemand macht Ihnen Ihre FSSPX Anhängerschaft zum Vorwurf, ich zumindest nicht im geringsten. Ich werde gelegentlich von meinem Lebensumfeld als "katholischer Fundamentalist" gebrandmarkt. Und zwar genau deshalb, weswegen auch Sie und Ihre Gleichgesinnten unsereinen geradezu verabscheuen. Nämlich wegen der Treue zum Lehramt. Wer das apostolische Glaubensbekenntnis nach guter Gewissensprüfung zur Gänze glaubt beten zu dürfen, und das Leben, ja, zwar immer wieder mit Scheitern, aber doch im ehrlichen Bemühen am Katechismus der kath. Kirche versucht auszurichten, der wird vor selbstgerechten "Allwissenden" Ihrer Provenienz nicht "das ein oder andere Körperteil" einziehen. Ich möchte und werde Sie nicht beleidigen, bei allen Gegensätzen nicht! Über eines aber sollen Sie sich im klaren sein, Hass ist niemals katholisch!
marthe2010 likes this.
Darwinist
Danke für die sehr ausführliche Antwort, Carlus, und auch an Nujaa für die Stellungnahme. Carlus, ich glaube, ich verstehe, was Sie ausdrücken wollen, und kann Ihre Ansichten auch nachvollziehen. Mich stört die Formulierung "Abtreibung als gut dargestellt". Das klingt nämlich so, als würden Schönborn & Co. fleißig Werbung für Abtreibung machen. Wer will nochmal, wer hat noch nicht. Davon kann …More
Danke für die sehr ausführliche Antwort, Carlus, und auch an Nujaa für die Stellungnahme. Carlus, ich glaube, ich verstehe, was Sie ausdrücken wollen, und kann Ihre Ansichten auch nachvollziehen. Mich stört die Formulierung "Abtreibung als gut dargestellt". Das klingt nämlich so, als würden Schönborn & Co. fleißig Werbung für Abtreibung machen. Wer will nochmal, wer hat noch nicht. Davon kann nun keine Rede sein. Es mag aber sein, dass die Haltung zur Abtreibung bei vielen nicht mehr mit der Katholischen Lehre vereinbar ist und es auch allzu leichtfertige Entschuldigungen, Verharmlosungen und Rechtfertigungen gab. Das müssen andere als ich beurteilen.
Carlus
zu @ Darwinist 26.9.2014 00:12:15
a.t.m, nun haben Sie mich aber doch neugierig gemacht. Wann und von wem wurde denn bitte je die Abtreibung als "gut" dargestellt?

Von der deutschen Bischofskonferenz an der ersten Stelle Lehmann und besonders der Irrläufer aus Limburg Kamphaus der sich Lehmann als Sprach- und innerkirchliches Hetzorgan, der sein Amt aufgeben wollte, wenn Papst Johannes Paul II.…More
zu @ Darwinist 26.9.2014 00:12:15
a.t.m, nun haben Sie mich aber doch neugierig gemacht. Wann und von wem wurde denn bitte je die Abtreibung als "gut" dargestellt?

Von der deutschen Bischofskonferenz an der ersten Stelle Lehmann und besonders der Irrläufer aus Limburg Kamphaus der sich Lehmann als Sprach- und innerkirchliches Hetzorgan, der sein Amt aufgeben wollte, wenn Papst Johannes Paul II., den Freischein zur Abtreibung von der Kirche nicht mehr zulassen würde.
Dann hat ihn aber die Angst geschnappt als es soweit war, dann hat Lehmann dafür gesorgt daß K. das Amt behalten durfte, die Zuständigkeit für die gesamte Caritas (sie war für die Scheine zur Abtreibung zuständig) dem Bischof Kamphaus entzogen wurde.

JP 2 beauftragte den Weihbischof diese Arbeit durchzuführen. Aus einem inneren Haß heraus wurde dem WB das Leben von den Freunden von Kamphaus (wie weit er selbst der Treiber war ?) so erschwert, daß er die anderen Aufgaben wie die Zuständigkeit für die Synodalen Gremien niederlegte.
Im Frühjahr 2013 nachdem Benedikt das Amt niedergelegt hatte, hat die DBK einstimmig unter Beteilung des Kasper von Rom die Nutzung der "Pille danach = Abtreibungspille" als kirchlich erlaubt neu betitelt. Diesem Vorstoß der DBK haben sich andere Diözesen weltweit angeschlossen, die von der DBK finanzielle Unterstützung erhalten und so zur Festigung der Basis beitrugen.
Ebenso hat Franziskus bis heut nicht gehandelt, als er in Rom sein Amt übernommen hat. Was die DBK und Kasper machten konnte nur in einer satanischen Vorfreude geschehen.
1. in der Zeit der Sedisvakanz darf kein kirchliches Gremium, Amt einen Beschluß fassen, der so tief in das Glaubensleben der Kirche eingreift. In dieser Zeit dürfen nur die laufenden Geschäfte abgewickelt werden. Alles andere muß bios zum Amtsantritt des Nachfolgers zurück gestellt werden;
2. der Nachfolger (Franziskus) hätte alle Beschlüsse der DBK -Frühjahrstagung aufheben müssen. Hier wurde auch über das (notwendige) Diakonat der Frau beschlossen, Kasper soll kasperhaft die Vorlage für dieses Diakonat zu erarbeiten, ebenso wurde beschlossen (was nun in der Bischofssynode erfolgen soll) wiederverheiratete und praktizierende schwule Personen in Eigenverantwortung zu den Sakramenten zuzulassen.
3. nun stellt sich die Frage, warum und wotzu diese Frühjahrstagung mit den Beschlüssen in der Vakanz?
a) wird ein gläubiger Katholik entgegen der gesetzten Zielvorgabe zum Papst gewählt, dann ist er gezwungen dieses Ergebnis in allen Punkten auf zu heben. in so einem Fall wird beginnend mit den deutschen und später weltweiten Medien dieser Papst so zerstört, daß er nicht mehr regierungsfähig sein kann. Urteile wie; so ein Papst in unserer Zeit, der zerstört alles was die DBK als soziale Hilfen in der Kirche einführen wollte.Mit diesem Mann wird die Kirche noch stärker zerstört wie mit Benedikt u.v.a.m.
b) wird aber der gewünschte Kandidat oder ein Mann vom Schlag des neuen Franziskus gewählt (?), dann ist alles O.K. dieser Herr wird sein Amt nicht wahrnehmen und die Beschlüssen aufheben.
So kann auch verstanden werden, wozu Abtreibung innerkirchlich sinnvoll und erstrebenswert sein kann. Aber auch wie sinnvoll Beschlüsse der DBK zur rechten Zeit und im geeigneten Umfang mit häretischem Inhalt sein können.
1. In der Amtszeit von Papst Benedikt waren solche Beschlüsse nicht möglich;
2. In der Vakanz sind solche Beschlüsse sehr sinnvoll, wenn ein nicht gewollter Kardinal entegen der Voregaben gewählt würde.

Darwinist
a.t.m, Ihre Antwort verwirrt mich. Wen soll ich fragen? Meinen Sie Kirchenfreak ("Ihren "Vorposter")? Aber warum sollte ich den dazu fragen oder Kardinal Schönborn? Haben die etwa je gesagt, Abtreibung sei etwas "gutes"? Das würde mich wundern. Ihr Link gibt leider auch keinen Aufschluss zu meiner Frage. Aber Ihnen wünsche ich auch eine gute Nacht!
a.t.m
Fragen sie am besten erstens meinen Vorposter hier auf diesen Tread, dann bei seiner "Eminenz Kardinal (Graf) Schönborn nach, und dann sei noch diese Tatsache erwähnt:
Die „Aktion Leben“ ist mit mehreren Diözesen Österreichs eng verbunden und ich wünsche noch eine gnaden- segenreiche Nachtruhe

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Carlus
zu @ Nujaa 25.9.2014 21:28:17

Sie wollen oder können nicht verstehen, was das Thema ist. Wenn Sie etwas beweisen wollen was eine andere Entwicklung genommen hat , dann greifen Sie in die Kiste ganz unten hinein.
Sie können und wollen nicht verstehen und annehmen, sowohl in der Kirche wie in der Welt hat sich etwas gewandelt zum besseren Verständnis .
Hierzu gehört die in der Thronfolge seit …More
zu @ Nujaa 25.9.2014 21:28:17

Sie wollen oder können nicht verstehen, was das Thema ist. Wenn Sie etwas beweisen wollen was eine andere Entwicklung genommen hat , dann greifen Sie in die Kiste ganz unten hinein.
Sie können und wollen nicht verstehen und annehmen, sowohl in der Kirche wie in der Welt hat sich etwas gewandelt zum besseren Verständnis .
Hierzu gehört die in der Thronfolge seit einigen Jahrhunderten gewachsene und endgültig übernommen Nummerierung und diese beginnt mit 1. Die öffentliche Ordnung in der Nachweisführung ist nach 914 nicht stehen geblieben, egal wie dumm und einfältig Sie hier sprechen und der Blödheit des angeblichen Modernismus die Tür öffnen wollen.
Die Liste bei Kathpedia ist eine Namensauflistung, hier wurden bei alten Päpsten, wo es nicht üblich war die Nummer vorzugeben diese weggelassen, wenn kein zweiter den Namen trug. Für die später erfolgte Nummerierung war dies aber ein Arbeitsaufwand. Dies ist der Grund warum sich eine für die Thronfolge erforderliche und von allen Häusern und Staaten übernommene Nummerierung als Norm erwiesen hat.
Kathpedia hat bei der Namensliste die geschichtliche Entwicklung nicht bearbeitet. Sie sollten nicht gemäß Ihrer Hausmannskost Äpfel und Kartoffel miteinander verwechseln, das schadet der Speise.
Sie erlauben mir hören Sie auf die geschichtliche Entwicklung mit Dummheit bis zur Unkenntlichkeit zu zerstören um damit ihrem Vorläufer Franziskus, in der Aussprache das Gesicht schöner zu gestallten.
Nun ist Schluss, mit Personen ihres Niveau lehne ich weitere Kontakte ab.
Darwinist
a.t.m, nun haben Sie mich aber doch neugierig gemacht. Wann und von wem wurde denn bitte je die Abtreibung als "gut" dargestellt?
a.t.m
Typisch für die Konzilskirche und deren Mitglieder die "PKK" folgen in blinden, fanatischen "Kadaver- Führergehorsam" den Wölfen im Schafspelz. Sie verteidigen Sünden wirken im Sinne von Gut = Böse und Böse = Gut und stellen sogar die "Abtreibung" also den Massenmord an ungeborenen Kindern als Gut dar, sie lügen sich selber an indem sie behaupten das sie dennoch noch katholisch sind, dabei sind …More
Typisch für die Konzilskirche und deren Mitglieder die "PKK" folgen in blinden, fanatischen "Kadaver- Führergehorsam" den Wölfen im Schafspelz. Sie verteidigen Sünden wirken im Sinne von Gut = Böse und Böse = Gut und stellen sogar die "Abtreibung" also den Massenmord an ungeborenen Kindern als Gut dar, sie lügen sich selber an indem sie behaupten das sie dennoch noch katholisch sind, dabei sind diese aber nichts anderes als arme Seelen die geistig von Gott den Herrn und seiner Kirche abgefallen sind. Wenn sie aufgedeckt werden, spielen sie einfach das Opfer um diese Tatsache zu kaschieren.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Pilgrim_Pilger
In der katholischen Kirche gibt es seitdem II. Vatikanischen Konzil ein tief greifendes Problem die Anhänger der „Konzilskriche“ gehen davon aus, dass sie alles und alle Fragen des Glaubens frei diskutieren verhandeln ergänzen und auf den Wunsch der Menschen und der Welt mit Mehrheit abändern können. Die Bischöfe unter ihnen der Bischof von Rom sind nachdem Verständnis mancher Auslegungen des II.…More
In der katholischen Kirche gibt es seitdem II. Vatikanischen Konzil ein tief greifendes Problem die Anhänger der „Konzilskriche“ gehen davon aus, dass sie alles und alle Fragen des Glaubens frei diskutieren verhandeln ergänzen und auf den Wunsch der Menschen und der Welt mit Mehrheit abändern können. Die Bischöfe unter ihnen der Bischof von Rom sind nachdem Verständnis mancher Auslegungen des II. Vatikanisches Konzil dazu ermächtigt anstatt Gott oder im Sinne Gottes die Lehre der Kirche zu definieren. Die Legimitation dafür sehen die Anhänger einer vom liberalen Relativismus beherrschten „Konzilskriche“ in der „Schlüsselübergabe“ an Petrus und seine Nachfolger.

Das die Kirche von Jesus, also die heilige katholische und apostolische Kirche, die Heilige Schrift, die Glaubensartikel, die Wahrheit der Sakramente, die Forderungen des Naturgesetzes und die göttlichen Gebote beachten und lehren muss, ist im Verständnis der neoliberalen Nomenklatura innerhalb der katholischen „Konzilskriche“ Kirche nicht verankert. Das oberste Gebot der „Konzilskriche“ ist die Pastoral also der Wille der Welt und der Wille der Menschen denen sie gerne nach dem Mund sprechen um den Ohren der Menschen zu schmeicheln. Die Wünsche und Forderungen der Menschen und der Welt vor allem der Medien-mächtigen dienen als Grundlage der Diskussion und der „Verhandlungen“ die den Willen der Menschen der Welt und der Medien-mächtigen mit der die Lehre der Kirche in Gleichklang bringen sollen.

Was die Anhänger der „Konzilskriche“ viele Menschen und Medien missachten ist, die Tatsache dass die Heilige Schrift, die Glaubensartikel, die Wahrheit der Sakramente, die Forderungen des Naturgesetzes und die göttlichen Gebote nicht verhandelbar sind.

Kulturzeit vom 24.09.14 im Programm 3 Sat der Link zur Mediathek www.3sat.de/mediathek/ darin wird der Unterschied zwischen echten und treuen Glauben unter Bewahrung der Glaubenslehre der heiligen katholischen und apostolischen Kirche und politischen Kirchenverständnis der Welt und der Medien-mächtigen sehr deutlich erkennbar
a.t.m
Es ist aber auch wichtig "FRANZISKUS I" zu schreiben, damit dieser katholische Zerstörer (an den der Ruf ergangen ist: "Franziskus zerstöre seine Kirche") ja nicht mit den Heiligen Franziskus (an den ja der Ruf: "Franziskus baue meine Kirche wieder auf" ergangen ist) verwechselt werden kann.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Carlus
Ihre Antwort ist unzutrffend;

1. Papst Johannes Paul I. trug diese Bezeichnung vom Tag der Wahl bis zu seinem Tode, ohne zu wissen ob ein Nachfolger jemals diesen Namen tragen wird. Lassen Sie sich von Ihren Eltern Bilder die nach der Wahl in den Kirchen ausgeteilt wurden zeigen, dann erkennen Sie die Richtigkeit meiner Aussage;
2. Franziskus trug sofort nach der Wahl ebenfalls Papst Franziskus…More
Ihre Antwort ist unzutrffend;

1. Papst Johannes Paul I. trug diese Bezeichnung vom Tag der Wahl bis zu seinem Tode, ohne zu wissen ob ein Nachfolger jemals diesen Namen tragen wird. Lassen Sie sich von Ihren Eltern Bilder die nach der Wahl in den Kirchen ausgeteilt wurden zeigen, dann erkennen Sie die Richtigkeit meiner Aussage;
2. Franziskus trug sofort nach der Wahl ebenfalls Papst Franziskus I. auf dem Denkbild, welches in den Kirchen zur Verteilung kamen. Diese Verteilung wurde umgehend eingestellt, als Rückfragen wegen des Stern der Freimaurerei im Wappen trug. Nach 2 Wochen wurde das gleiche Bild mit einer Abänderung des Stern im Wappen und der Weglassung von Papst und der Nummer veröffentlicht.
3. Zu Ihre Behauptung
Gregor I. bzw. Gregor der Große (* um 540 in Rom; † 12. März 604 in Rom) war Papst und ist ein Kirchenlehrer der lateinischen Kirche. Er ist einer der vier großen abendländischen Kirchenväter. Nach seiner Grabinschrift in St. Peter, wird er der "Konsul Gottes" genannt.
Bei Gregor dürfte die Bezeichnung der Große vor der Hinzufügung der Nr. erfolgt sein.
Die Zählung der Nummer beim Namen hat sich monarchisch entwickelt im weltlichen und im kirchlichen Bereich. Der Staat der Vatikanstadt ist eine Wahlmonarchie und hat dieses Zeremoniell übernommen. In Monarchien ist es heute üblich, wird eine Person gekrönt, deren Name noch nicht gekrönt war erält diese Person die Nummer 1 und trägt diese zum Amtsnamen und auf Dokumenten.

Das Problem von Franziskus ist, er missachtet sowohl die kirchlichen wie auch die weltlichen und staatlichen Normen.
Franziskus ist gekommen nicht um das Gesetz zu erfüllen sondern um alles über den Haufen zu werfen.
Das ist ein anders Verhalten als das unseres Erlösers, der sagt;
"ich bin nicht gekommen um das Gesetz aufzulösen, sondern um dies zu erfüllen!"

cyprian
Kommen denn nur noch Schrecksnachrichten aus dem Vatikan?! Wann gibt es endlich offenen Aufstand/Widerstand gegen all diese Fehlentwicklungen?! (Mir ist schon jeden Tag angst und bange, was es wieder an Horrornews gibt!)
Carlus
Die Kirche hat eine Geschichte und es ist fachlich unbedeutend wenn Sie auf die ersten Jahre der Kirchengeschichte hinweisen. So dumm sollten Sie andere Menschen nicht hinstellen, nur um von Franziskus abzulenken.

Vor 2.000 Jahren musste man an einer Wegkreuzung bei ROT auch nicht stehen bleiben, damals war dies noch Zukunft.

Zur damaligen Zeit war es auch noch nicht festgeschrieben bei Übernah…More
Die Kirche hat eine Geschichte und es ist fachlich unbedeutend wenn Sie auf die ersten Jahre der Kirchengeschichte hinweisen. So dumm sollten Sie andere Menschen nicht hinstellen, nur um von Franziskus abzulenken.

Vor 2.000 Jahren musste man an einer Wegkreuzung bei ROT auch nicht stehen bleiben, damals war dies noch Zukunft.

Zur damaligen Zeit war es auch noch nicht festgeschrieben bei Übernahme eines geistlichen Amtes Papst, oder Mönch einen anderen Namen (Wiedergeburt) anzunehmen.

In der Kirche ist es zum Ritual und zur Praxis geworden,

1. Päpste übernehmen einen Nummer der Zahlenreihe.
2. dies ist bis in die ganz neue Geschichte Papst Johannes Paul I. beibehalten worden
3. Hirten tragen in der Unterschrift (Hand- oder Maschinenschrift) folgende Kürzel

a) Kreuz mit einem Querbalken Bischöfe und Äbte und Äbtissinnen
b) Kreuz mit zwei Querbalken Erz- und Metropolitanbischöfe
c) Kreuz mit drei Querbalken die Patriarchen (auch der Patriarch von Rom oder der Papst)
d) PP. der Papst


Franziskus könnte also wählen zwischen den beiden roten Anmerkungen.
Sie aber sollten sich besser sach- und fachkundig machen bevor Sie aus dem Zusammenhang etwas herausreißen und mit ihrem Hausgebrauch neu definieren.
Nehmen Sie die, welche Sie aufwenden um etwas zu suchen und im Sinn zu verändern, damit es in Ihre Form passt.

Meine Lektüre stillt das Verlangen für den Hausgebrauch ebenso wie für den theologischen Dialog.
Frage an Sie, warum wollen Sie mich auf den Hausgebrauch reduzieren?
Sie wollen sich sicher mit mir auf gleicher Augenhöhe unterhalten. Dazu lade ich Sie gerne eine, dann bitte auf meiner Augenhöhe und nicht auf der vom allgemeinen Hausgebrauch.

Aus diesem Grunde bitte ich Sie höflich Antworten im Sinne des Hausgebrauches bei mir zu unterlassen, dies ermüdet nur.
1. mich beim Lesen, und
2. Sie beim Schreiben

a.t.m
TuK: Jemand der auf einer katholischen Internetseite, im Sinne der Abtreibungslobby wirkt, und den "Massenmord an Ungeborenen Kindern" rechtfertigt, der mit vielen Beiträgen beweist das er in einen Blinden "Kadaver- Führergehorsam" verfallen ist, sich dann hier daraufhin angesprochen und völlig zurecht Kritisiert wird, als "Armes Verfolgtes Opfer" darstellt, also auf den gilt sehr wohl "Lügen …More
TuK: Jemand der auf einer katholischen Internetseite, im Sinne der Abtreibungslobby wirkt, und den "Massenmord an Ungeborenen Kindern" rechtfertigt, der mit vielen Beiträgen beweist das er in einen Blinden "Kadaver- Führergehorsam" verfallen ist, sich dann hier daraufhin angesprochen und völlig zurecht Kritisiert wird, als "Armes Verfolgtes Opfer" darstellt, also auf den gilt sehr wohl "Lügen haben kurze Beine" und "Das Böse wird sich früher oder später immer von selbst zu erkennen geben".

Daher ist dieser User in meinen Augen nur ein Troll, der hier vermutlich im Auftrag der antikatholischen Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche die ja auch die Kirche von innen Unterhöllen wollen, spioniert und andere User hier provoziert um "Gloria TV" nach Vorbild von "Kreuz Net" zu ruinieren.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
...und der ORF jubelt weiter vor sich hin...Gerti??

Ex-Nuntius drohen wegen Missbrauchs sieben Jahre Haft
Dem früheren päpstlichen Nuntius in der Dominikanischen Republik, Jozef Wesolowski (66), droht im Vatikan wegen Missbrauchsvorwürfen eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren. Wie Vatikan-Sprecher Federico Lombardi gestern mitteilte, wirft der vatikanische Staatsanwalt Wesolowski sexuellen …More
...und der ORF jubelt weiter vor sich hin...Gerti??

Ex-Nuntius drohen wegen Missbrauchs sieben Jahre Haft
Dem früheren päpstlichen Nuntius in der Dominikanischen Republik, Jozef Wesolowski (66), droht im Vatikan wegen Missbrauchsvorwürfen eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren. Wie Vatikan-Sprecher Federico Lombardi gestern mitteilte, wirft der vatikanische Staatsanwalt Wesolowski sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und den Besitz von Kinderpornografie vor.
Mehr dazu in religion.orf.at/stories/2670376/
pro_multis
Warum regt Ihr Euch denn alle so auf?
Die breite Masse der Katholiken freut sich doch mehr auf das Reformationsjubiläum, als die Evangelen selbst...wobei sie übersehen, daß sich Martin Luther im Grabe umdrehen würde, wenn er die Auswüchse sehen könnte.

Wer Freude daran hat, soll dem Heiligen Vater mit theologischen Tiefgang eines Dorfschullehrers doch auf dem Weg in die strahlende Allerlösungs-…More
Warum regt Ihr Euch denn alle so auf?
Die breite Masse der Katholiken freut sich doch mehr auf das Reformationsjubiläum, als die Evangelen selbst...wobei sie übersehen, daß sich Martin Luther im Grabe umdrehen würde, wenn er die Auswüchse sehen könnte.

Wer Freude daran hat, soll dem Heiligen Vater mit theologischen Tiefgang eines Dorfschullehrers doch auf dem Weg in die strahlende Allerlösungs-Zukunft folgen...und alle, die das nicht wollen, haben schließlich Alternativen; heutzutage MUSS man seinen überlieferten Glauben ja nicht mehr aufgeben!

Wie gesagt: Ich verstehe die Aufregung nicht, denn es wird niemand dazu gezwungen, die drohende Vereinigung mit den Protestanten mitzumachen: Einfach aus der Amtskirche austreten und fortan ein katholisches Leben führen...ist doch gar nicht so schwer!
Ich mag den Kirchenfreak auch, und darum will ich ihn auch gegen ungerechtferigte Kritik verteidigen. Ich finde überhaupt nicht, dass er seinen Glauben zur Schau trägt, sondern er schämt sich seines Glaubens nicht, er gibt wertvolle Anstöße und setzt viele gute Videos und Artikel ein. Dem sollten wir Respekt zollen. Mich stört auch seine Papst-Bgeisterung, aber wir sollten bei anderen Menschen …More
Ich mag den Kirchenfreak auch, und darum will ich ihn auch gegen ungerechtferigte Kritik verteidigen. Ich finde überhaupt nicht, dass er seinen Glauben zur Schau trägt, sondern er schämt sich seines Glaubens nicht, er gibt wertvolle Anstöße und setzt viele gute Videos und Artikel ein. Dem sollten wir Respekt zollen. Mich stört auch seine Papst-Bgeisterung, aber wir sollten bei anderen Menschen auch annehmen, was wir nicht verstehen oder nicht so gut finden. Kirchenfreak denkt nicht in kirchenpolitischen Kategorien. Das ist eben so und lassen wir ihm das doch. Übrigens finde ich andere in puncto Lobhudelei viel schlimmer. Versuchen wir stets den anderen auch zu verstehen, und nicht ungerecht zu sein!
Hyla
Schlagt mir bitte Kirchenfreak nicht blutig, von wegen Hybris, er will ja nur seinen Glauben verteidigen. Aber damit sollte er sich halt etwas zurückhalten und auch mal lesen, was andere schreiben - und darüber mal nachsinnen. Er schlägt ja schnell mal um sich. Wie gesagt, es gibt da aber noch andere....
Hyla
@Dolfi

Vielen Dank für Ihre Ausführungen! Wenn ich es richtig verstehe, so läßt sich Franziskus bei der Synode beraten. Jedoch traue ich ihm nicht zu, daß er anschließend eigenmächtig Entscheidungen trifft, bei seiner "brüderlichen" Führung der Kirche.
Carlus
Kirchenfreak sollte Durchschläge von seinen Infos anfertigen und vor dem Einschlafen lesen, unter das Kissen legen, dann vergisst er nicht was er der Allgemeinheit zum Besten gibt.
Carlus
An Kirchernfreak und viele andere, die vor Lobhudelei an Franziskus kein Ende finden.
Die Aufgabe von Petrus war und ist es die von Christus den Aposteln anvertraute Wahrheit in das Herz zu legen und die Wahrheit vor Verirrungen zu schützen.

Christus sagt uns, wer die Frau des Nächsten nur lüstern betrachtet begeht mit ihr schon Ehebruch u.v,.a.m.

Was macht Franziskus, der hochbegabte, mensch…More
An Kirchernfreak und viele andere, die vor Lobhudelei an Franziskus kein Ende finden.
Die Aufgabe von Petrus war und ist es die von Christus den Aposteln anvertraute Wahrheit in das Herz zu legen und die Wahrheit vor Verirrungen zu schützen.

Christus sagt uns, wer die Frau des Nächsten nur lüstern betrachtet begeht mit ihr schon Ehebruch u.v,.a.m.

Was macht Franziskus, der hochbegabte, menschenliebende und gottverachtende Herr in Rom , der von sich selbst sagt er ist nicht in allem sachkundig, fragt zu dieser Aussage unseres Heilandes

1. zu erst die Bürger der Welt (es konnte jeder auch Moslem usw. antworten), was haltet ihr von der nicht verständlichen Anweisung des Gottessohnes?

2. nun fragt er die Bischofssynode (Debattierklub) "Ihr geht mit euren Untertanen einen gemeinsamen Weg, das heer der Ungläubigen versteht den Kasper besser als Christus, wir setzen zur Zufriedenheit die kasperhafte Theologie um,

3. diese lautet; "die Kirche hält am Ehesakrament wie von Beginn an fest, der Mensch soll und muß aber eigenverantwortlich entscheiden, ob er zum Altarsakrament hinzu treten möchte. QWer sind wir, daß wir einen Menschen von Christus trennen dürfen!"

Er glaubt er hat zu seiner Rechenschaft vor Gott die Lösung des Knotens gefunden, nicht ich habe entschieden, oder angeordnet. Die Menschen wollten dies so.
Wer bin ich über andere zu urteilen? Sehe ich gebe Dir mein Talent zurück, habe zwar nicht hinzugewonnen, aber auch nichts verloren, ich wusste ja "Du bist ein strenger Herr!"

Könnte sein, daß Gott ihm sagt; "unter allen Veruntreuern warst und bist du der GROESSTE gewesen!"

DJP
@Gestas
Das folgende schrieb Kirchenfreak. Da sieht er sich schon als Beispiel. Es gehört schon eine gewisse Hybris dazu.

"Kirchenfreak 23.9.2014 13:45:50

@DJP

Wo poste ich denn, wie oft ich bete?
Wo berichte ich denn, wann und wie ich meine Gebetsecke gestalte?
Ich glaube kaum, dass es Sie zu interessieren braucht, wann ich bete und wie ich bete.
Außerdem könnten sich da mehr Jugendliche …More
@Gestas
Das folgende schrieb Kirchenfreak. Da sieht er sich schon als Beispiel. Es gehört schon eine gewisse Hybris dazu.

"Kirchenfreak 23.9.2014 13:45:50

@DJP

Wo poste ich denn, wie oft ich bete?
Wo berichte ich denn, wann und wie ich meine Gebetsecke gestalte?
Ich glaube kaum, dass es Sie zu interessieren braucht, wann ich bete und wie ich bete.
Außerdem könnten sich da mehr Jugendliche an einigen Jugendlichen ein beispiel nehmen, eine Gebetsecke in jedem Jugendzimmer und wir hätten sicher weniger Abtreibungen und weniger Problemfälle, dazu braucht es aber Vorbilder und beispiele, ob man hier bei Gloria Tv wahrliche Vorbilder findet wage ich jetzt zu bezweifeln. So verbohrte Manda brauchen die Jugendlichen sicher nicht. Schon eher wahrlich Gläubige, die mit Freude, Hoffnung und wirklicher Begeisterung im Glauben und im Leben stehen!"
Hyla
@Gestas

Ich mag zwar Kirchenfreak, aber mit Ihrer Kritik stimme ich überein. Man kommt sich vor, als müßte man sich verteidigen, was und viewiel man betet und ob auch mit dem Herzen. Gebet ist eine Intimität und sollte es auch bleiben!
Mit den Lobhudeleien ist er aber nicht allein, da gibt es noch schlimmere.
Gestas
@Kirchenfreak
Ich habe eine große Bitte an sie. Jeder Beitrag von ihnen ist verbunden mit unerträglichen Lobeshymnen an den Bischof von Rom. Das kann man sich nicht mehr anhören. . Können sie die Lobhudeleien etwas einschränken. Das ist eine ganz höfliche Bitte an sie. Sie loben sich auch oft selber z.B: wieviel sie wieder gebetet haben, wie schön ihre Gebetsecke aussieht usw. Wen ich solche …More
@Kirchenfreak
Ich habe eine große Bitte an sie. Jeder Beitrag von ihnen ist verbunden mit unerträglichen Lobeshymnen an den Bischof von Rom. Das kann man sich nicht mehr anhören. . Können sie die Lobhudeleien etwas einschränken. Das ist eine ganz höfliche Bitte an sie. Sie loben sich auch oft selber z.B: wieviel sie wieder gebetet haben, wie schön ihre Gebetsecke aussieht usw. Wen ich solche Sätze lese, "weil keiner mehr ehrlich und mit vollem Herzen betet" dann habe immer ich das Gefühl. sie wollen damit ausdrücken--keiner, aber ich schon. Denken sie darüber nach, bitte.
Dolfi
KONZIL-SYNODE-DOGMA
Das muss eigentlich alles als in sich stehend getrennt werden.
Die "Bischofsynode" ist eine Kreation, wie so vieles, des NCHKONZILS (ich lasse mich gerne eines besseren belehren, falls es doch noch in einem Dekret des II. Vatikanus stehen sollte): Es hat nur beratenden Charakter une kann niemals ein Dogma definieren!
KONZIL ist ein kirchenhistorisch wichtiges Ereignis, …More
KONZIL-SYNODE-DOGMA
Das muss eigentlich alles als in sich stehend getrennt werden.
Die "Bischofsynode" ist eine Kreation, wie so vieles, des NCHKONZILS (ich lasse mich gerne eines besseren belehren, falls es doch noch in einem Dekret des II. Vatikanus stehen sollte): Es hat nur beratenden Charakter une kann niemals ein Dogma definieren!
KONZIL ist ein kirchenhistorisch wichtiges Ereignis, einberufen durch den jeweilis gültig gewählten Paps,t bringt weitgehende und für die Universalkirche bindende Beschlüsse, die, wenn es um eine endgültige Definition einer Glaubenswahrheit geht, als Dogma = unwiderrufliche Glaubensdefinition im Verkündigungstext bezeichnet wird. Das Konzil steht nicht über dem Papst, obschon es Bestrebungen gegeben hat (Konstanzer Konzil z.Bp), dies festzulegen.
DOGMAs werden nicht auf dem niederen Level einer Synode verkündet und sowieso nie ohne zwingende Not. Diese besteht dann, wenn eine seit den apostolischen Zeiten geglaubte Wahrheit derart in Leugnugng sowie Umdeutung hineingezogen wird, dass Gefahr läuft, die rechte apostolische Lehre bzw.das Glaubensgut ausgehölt gelehrt bzw. falsch verkündet wird. Die Verkündigung eines Dogmas ist denn auch als Notbremse anzusehen, wo die Kirche sagt: Bis hierrherr und nicht weiter, so und nicht anders kann dieser Glaubenssatz verkündet und gelehtt werden.
Solange es einer Glaubenswahrheit nicht so arg zugeht, muss diese nicht als Dogma definiert werden, was viele, eher aus Unkenntnis, dazu verführt zu meinen, die Kirche würde Glaubenssätze in der Zeit "produzieren", was sie ja nicht tut, sondern sie schützt "in der Zeit" was bisher "zeitlos" als Glaubenswahrheit gelehrt wurde.
Carlus
zu @ Nujaa 25.9.2014 12:37:01
Das mit der Reihenfolgenummer ist Blödsinn, Carlus. Namen in der Liste der Päpste, die nur einmal benutzt wurden, haben alle keine Nummer, wozu denn auch.

Bitte etwas die Kirchengeschichte und Kirchentradition erlernen, Beispiel

Papstgeschichte
von den Anfängen bis zur Gegenwart
von Dr. Franz Xaver Seppelt
Univ.-Professor und Domkapitular in Breslau
und Professo…More
zu @ Nujaa 25.9.2014 12:37:01
Das mit der Reihenfolgenummer ist Blödsinn, Carlus. Namen in der Liste der Päpste, die nur einmal benutzt wurden, haben alle keine Nummer, wozu denn auch.

Bitte etwas die Kirchengeschichte und Kirchentradition erlernen, Beispiel

Papstgeschichte
von den Anfängen bis zur Gegenwart
von Dr. Franz Xaver Seppelt
Univ.-Professor und Domkapitular in Breslau
und Professor Dr. Klemens Löffler
Direktor der Universitätsbibliothek in Köln
Imprimatur Monachii, die 11. Julii 1938 F. Buchwieser Vic.Gen.

Fremdsprachige Ausgaben in Amerika, Niederlande, Polen zur Ausbildung von Theologen und zur Fortbildung des Klerus

Was nicht wissenschaftlich belegt ist, das sind alles persönliche Mutmaßungen, diese haben keinen Anspruch auf Gültigkeit!
Danke für Ihr Interesse an meinen Ausführungen!

Fischl likes this.
Hyla
"Was eine Bischofssynode beschließt, ist kein Dogma", so hörte ich gestern HH Pfr. Buschor im "Tagesthema" antworten auf die Frage eines Anrufers: "Warum trägt Papst Franziskus keinen Fischerring?"

Es ist schon klar, daß man mit solchen Fragen Pfr. Buschor in Erklärungsnot bringt und deshalb solche Fragen vermeiden sollte. Denn dieser Sender könnte früher oder später eingestellt werden, zum …More
"Was eine Bischofssynode beschließt, ist kein Dogma", so hörte ich gestern HH Pfr. Buschor im "Tagesthema" antworten auf die Frage eines Anrufers: "Warum trägt Papst Franziskus keinen Fischerring?"

Es ist schon klar, daß man mit solchen Fragen Pfr. Buschor in Erklärungsnot bringt und deshalb solche Fragen vermeiden sollte. Denn dieser Sender könnte früher oder später eingestellt werden, zum Nachteil der Vielen, die bei diesem Sender noch Halt finden.

Meine Frage: Wie bindend sind Beschlüsse einer Synode, wenn sie kein Dogma sein können?
Raymond Burke und Blase Cupich +  : Symbolfiguren und Spiegelbild zweier Pontifikate + wie sie verschiedener nicht sein könnten.
Carlus
Der von Franziskus dem ersten der offiziellen reinen Päpste der Konzilskirche (dies ist der Grund der Unterlassung von Reihenfolgenummer und PP. vor dem Namen = Nachäffung des ersten Papstes der von Christus gestifteten Katholischen Kirche) eröffnete Reigentanz wirft schon seine Schatten voraus.
Nun erfolgt die Spaltung spätesten zum Beginn des Jahre 2015.
Offiziell werden dann alle Anhäger der …More
Der von Franziskus dem ersten der offiziellen reinen Päpste der Konzilskirche (dies ist der Grund der Unterlassung von Reihenfolgenummer und PP. vor dem Namen = Nachäffung des ersten Papstes der von Christus gestifteten Katholischen Kirche) eröffnete Reigentanz wirft schon seine Schatten voraus.
Nun erfolgt die Spaltung spätesten zum Beginn des Jahre 2015.
Offiziell werden dann alle Anhäger der Lehre wie sie über den ersten der Päpste und den Fels der Kirche für die Welt vernehmbar exkommuniziert. Nun kommt die Zeit in der sich die Spreu vom Weizen trennt.
Wichtig ist, daß die Katholiken darauf achten, daß die Konzilskirche sich den Namen der

"Einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche"

nicht rechtswidrig aneignen. Da die Konzilskirche in allen Verlautbarungen sagt ,

"wie uns das 2. vatikanische Konzil sagt",

wird seit über 50 Jahren eine Gehirnwäsche durchgeführt.

Vor diesem 1. Pastoralkonzil (auch auch Räuberversammlung bekannt) wurde der Terminus wie folgt vermittelt;

"wie uns die Heilige Mutter Kirche lehrt", es wurde kein Konzil eigens beim Namen genannten. Die weil kein Konzil eine andere Wahrheit vermittelt hat, als die von Gott in Jesus Christus geoffenbarten und durch die Apostel und Hirten der Kirche vermittelte.

Als Katholiken bleibt uns zukünftig weiterhin von der katholisch, kirchlichen Glaubenswahrheit ein Zeugnis abzulegen, den ewigen Hohenpriester, die Gottesmutter, die Heiligen Petrus & Paulus, alle Heiligen Apostel, Päpste, Bischöfe, Priester, den Heiligen Erzengel Michael im Gebet um ihre Hilfe und um ihren Segen anzurufen und Gott der Allmächtigen Allerheiligsten Dreifaltigkeit im Gebet den schuldigen Dank, die Schuldige Ehre zu erweisen.

Den Sprachmissbrauch, daß sich diese Konzilskirche (besser Kirche des Weltkonziliarismus~für diese Verirrung wurde Johannes XXIII. (1.) kirchenrechtlich verurteilt) die Begriffe

1. "Einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche", und
2. "Ökumenisches Konzil"


aneignen.

Freuen wir uns auf den Tag, nachdem der Antichrist offiziell versucht den Stuhl Petri an sich zu reißen und Jesus Christus, wie es in der Offenbarung des Heiligen Johannes zu lesen kommen wird um als Kirche (der mystische Christus, der erneut in seiner Kirche gekreuzigt wird) das Zeugnis der ewigen Wahrheit zu festigen.

Was der materielle Körper unseres Herrn Jesus Christus erlitten hat, das muß auch der mystische Körper unseres Herrn und Erlösers erleiden.
Der erste Sieg war der materielle Sieg und nun erfolgt der Geistige Siegen gegen den Vater der Lüge und des Verderbens. Dan ist die Lüge für immer verdammt und kann sich nicht mehr zeigen. Der Himmel und die Erde erscheinen wieder in dem von Gott geschaffenen Licht.
Wir kehren als Sieger heim unser Feldherr ist unschlagbar, als Waffe trägt er die Wahrheit!

Iacobus
"Der neuernannte Erzbischof Blase Cupich von Chicago würde auch Abtreibungspolitikern und Personen mit einem Homo-Ehe-Anstecker die Kommunion geben."
Anscheind will er deren Verfluchung hierdurch noch weiter zementieren auf daß sie in der Ewigkeit auch ja von Gott verdammt werden mögen.
a.t.m
Was soll den die Synode ändern? Die modernistisch verseuchten Wölfe im Schafspelz werden sich so und so nur dann an die Entscheidungen der Synode halten wenn sich diese gegen Gott den Herrn und seiner Kirche entscheidet. Und wenn die Synode doch wider erwarten im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Kirche entscheidet, dann wird eben einfach weiter ungesühnt im Ungehorsam, eben wie bisher …More
Was soll den die Synode ändern? Die modernistisch verseuchten Wölfe im Schafspelz werden sich so und so nur dann an die Entscheidungen der Synode halten wenn sich diese gegen Gott den Herrn und seiner Kirche entscheidet. Und wenn die Synode doch wider erwarten im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Kirche entscheidet, dann wird eben einfach weiter ungesühnt im Ungehorsam, eben wie bisher gefuhrwerkt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Die "Synode einzunehmen" wird den Medien nicht mehr so leicht gelingen, wie dies seinerzeit bei V II der Fall war. Da konnte man dem "tumpen Volke" ja allerhand unterjubeln...

Es gibt nun ZU viele Beobachter, Vatikanisten, Insider und "voll Involvierte"!!!
S' wir so ähnlich werden, wie bei Olympischen Spielen...den nicht Sportbegeisterten gehen diese am Allerwertesten vorbei...wie diese Synode …More
Die "Synode einzunehmen" wird den Medien nicht mehr so leicht gelingen, wie dies seinerzeit bei V II der Fall war. Da konnte man dem "tumpen Volke" ja allerhand unterjubeln...

Es gibt nun ZU viele Beobachter, Vatikanisten, Insider und "voll Involvierte"!!!
S' wir so ähnlich werden, wie bei Olympischen Spielen...den nicht Sportbegeisterten gehen diese am Allerwertesten vorbei...wie diese Synode es auch beim Großteil der "Palmsonntagskatholiken" tun wird...
Coelestin V
Alles beim Alten. Die Saeuberungen gehen weiter, die Ultraliberalen koennen ungestoert wueten.....