00:39

words

Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus missa cantata - Amt Pfarrkirche Penzing St. Jakob Sonntag, 18 Uhr 30 Einwanggasse 30a 1140 Wien missa lecta - stille Messe Rochuskap…More
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus
missa cantata - Amt
Pfarrkirche Penzing St. Jakob
Sonntag, 18 Uhr 30
Einwanggasse 30a
1140 Wien
missa lecta - stille Messe
Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob Dienstag und Donnerstag, 18 Uhr 30 Penzingerstraße 70 1140 Wien www.tradiwaberl.com
pina
oder den weltkatechismus kennen zu lernen
Monika Elisabeth
@Eli

jepp... ein guter und kleiner Anfang ist es zum Beispiel, den "kleinen Katechismus" von Pater Ramm in der Kirche auszulegen. Da wo der herkommt, gibt es mehr
Monika Elisabeth hat ganz recht: Die heutigen Pfarrgemeinderäte wissen gar nicht, dass es einen Katechismus, ein Kompendium gibt...
es wäre auch Aufgabe, im Glauben gereifter Laien, dafür zu sorgen, dass das bekannt wird...
Ist Manfred guter Katholik...oder laienhafter Kirchensteuerzahler???
Wieso sind Sie so gnadenlos? Überlassen Sie es dem HERRN, den abtrünnigen Priester zu richten!

Verzeihende, ermutigende, tröstende, aufrichtende Laien wünscht sich der Hl. Vater...so kann eine gesunde Mitverantwortlichkeit am Sein und Handeln der Kirche entstehen!
Nicht durch Gift und Geifer!!!!
Monika Elisabeth
@Eli

Es war ja klar, dass Puchi die Worte des Papstes wieder umdeuten wird. Er ist ein "großer" Ägyptologe, der die seltsamen Hieroglyphen aus den päpstlichen Dokumenten "sehr gut" deuten kann.

Man sollte ihn nach Ägypten versetzen, dort wird er seinem Anspruch sicher gerecht. Schließlich verstehen die hiesigen Konservativen schlichtweg kein Wort von dem, was er da alles "deutet".

More
@Eli

Es war ja klar, dass Puchi die Worte des Papstes wieder umdeuten wird. Er ist ein "großer" Ägyptologe, der die seltsamen Hieroglyphen aus den päpstlichen Dokumenten "sehr gut" deuten kann.

Man sollte ihn nach Ägypten versetzen, dort wird er seinem Anspruch sicher gerecht. Schließlich verstehen die hiesigen Konservativen schlichtweg kein Wort von dem, was er da alles "deutet".

Monika Elisabeth
@Yohanan

Die Psalmen sind normalerweise schon vorhanden, aber halt nicht im NOM.

Ansonsten gilt, dass die Neue Messe des Reformkatholizismus ja Freiheiten dem Zelebranten erlaubt, die er nutzen kann. Wer weiß schon, was da so alles in den Rubriken steht. Man hält uns "Laien" (von Laos, griechisch, Volk) ja dumm und erteilt uns keine Katechese. (Auch die Messordnung wäre eine Katechese wert!)…More
@Yohanan

Die Psalmen sind normalerweise schon vorhanden, aber halt nicht im NOM.

Ansonsten gilt, dass die Neue Messe des Reformkatholizismus ja Freiheiten dem Zelebranten erlaubt, die er nutzen kann. Wer weiß schon, was da so alles in den Rubriken steht. Man hält uns "Laien" (von Laos, griechisch, Volk) ja dumm und erteilt uns keine Katechese. (Auch die Messordnung wäre eine Katechese wert!) Deshalb halten wir alle immer schön das Maul, pardon den Mund.

Richtig... das, was die modernistischen Kirchenfeinde der Katholischen Kirche damals vorgeworfen haben - von wegen der Klerus hat dem Volk das Lesen der Bibel verboten um es dumm zu halten - tun diese Kirchenfeinde heute selber, indem sie erst gar keine Katechesen mehr geben und weder auf den Katechismus noch auf die Dekrete des Konzils verweisen. Es gibt Katholiken in den Pfarreien, die wissen nicht einmal das es so etwas wie einen Katechismus gibt! Der Unterschied zu den früheren Vorwürfen ist der, dass man das Volk - die Laien - damals wohl katechisiert hat. Also ist diese Desinformation im heutigen Informationszeitalter wohl wesentlich schwerwiegender. Leider gibt es aber auch Laien, die dumm bleiben wollen, weil es bequemer ist. Vor allem in der heutigen Zeit.
Manfred
Diese Meinung von Puchil interessiert doch keinen. Und es wäre nett seine Ergüsse hier nicht zu verbreiten. Soll er doch sein Gift auf kreuz.net versprühen

Und Linz Vorzeigediözese des Papstes, wie blöd kann man nur sein-

Und seit wann ist puchil ein dem heiligen Vater treu ergebener Katholik?

Liebe Elisabeth, bitte verschonen Sie uns mit diesem Schwachsinn eines abtrünnigen Priesters.
Dazu eine interessante Lesermeinung unseres Puchil....auf kreuz.net...

Was ist vom Aufbruch des Konzils übrig geblieben?
Überraschendes dazu vom Papst!

„Mehr Verantwortung für Laien in der Kirche“

Benedikt XVI. wünscht sich einen „Mentalitätswechsel“ in der Kirche. Das sagte er an diesem Sonntag beim Besuch in einer Pfarrei am römischen Stadtrand. Alle „Mitglieder des Volkes Gottes“, ob sie …More
Dazu eine interessante Lesermeinung unseres Puchil....auf kreuz.net...

Was ist vom Aufbruch des Konzils übrig geblieben?
Überraschendes dazu vom Papst!

„Mehr Verantwortung für Laien in der Kirche“

Benedikt XVI. wünscht sich einen „Mentalitätswechsel“ in der Kirche. Das sagte er an diesem Sonntag beim Besuch in einer Pfarrei am römischen Stadtrand. Alle „Mitglieder des Volkes Gottes“, ob sie nun geweiht seien oder Laien, teilten eine „gemeinsame Verantwortung“.

„Wir brauchen einen Mentalitätswechsel, vor allem mit Blick auf die Laien. Man sollte diese nicht mehr nur als Mitarbeiter des Klerus ansehen, sondern sie wirklich als Mitverantwortliche am Sein und Handeln der Kirche anerkennen. Auf diese Art und Weise würde ein reifer und engagierter Laienstand gefördert!…“
(Die Diözese Linz wird mit diesen Aussagen in ihrem Weg voll bestätigt und wird damit zur „Vorzeige-Diözese“ des Papstes....)

...bei diesem Satz ist wohl Puchis Wunsch der Vater des Gedankens...aber ich habe ihn bewusst nicht gelöscht...weil ich mir dazu meine eigenen Gedanken mache:
Sowohl der Papst als auch Puchi haben Recht...verantwortungsvolle, dem Papst treue, im katholischen Glauben gereifte Laien sind ein wertvoller Bestandteil jeder Pfarre....Laien, die Gebetskreise leiten, die sakramentale Gegenwart des HERRN schätzen, "Werbung" für den Empfang der Sakramente durch das Beispiel machen, den Priester durch das Gebet der Gemeinde tragen, das Apostolat ernst nehmen.....sich nicht scheuen, den Glauben auch außerhalb des Gottesgebäudes zu zeigen...dienen, statt herrschen....usw...
Wenn ein Mentalitätswechsel in diese Richtung stattfände, dann würde es wieder Freude machen, "authentisch" katholisch sein zu dürfen...
doch fürchte ich, dass diese Äußerung des Papstes wieder voll fehlinterpretiert werden wird...und noch mehr "laienhafte" Priester produziert werden...und priesterspielende Laien....usw....
Yohanan
@Misericordia

Ich hätte das ja einen Vorschlag zur Liturgiereform und words:

Könnte man nicht vor der Sonntagsmesse das Stundengebet des Morgens, die Laudes, vorausgehen lassen. Ich fände das eine klassische Aufwärmung in Sachen Besinnung und Gebet. Im übrigen ist das eine Abfolge, die tief verwurzelt ist in christlichen Osten. Das würde uns auch die Psalmen zurückbringen. So etwas würde ich …More
@Misericordia

Ich hätte das ja einen Vorschlag zur Liturgiereform und words:

Könnte man nicht vor der Sonntagsmesse das Stundengebet des Morgens, die Laudes, vorausgehen lassen. Ich fände das eine klassische Aufwärmung in Sachen Besinnung und Gebet. Im übrigen ist das eine Abfolge, die tief verwurzelt ist in christlichen Osten. Das würde uns auch die Psalmen zurückbringen. So etwas würde ich mir unter einer gelungenen Liturgiereform vorstellen.
peripsum
@evt
das hab ich schon heut morge gelesen und war sehr überrascht (positiv)
Ein weiterer Schritt ist getan...Tradiwaberl hat's auf kreuz.net geschafft...juhu...

Was ist vom Aufbruch des Konzils übriggeblieben?
Ein junger Wiener Pfarrer hat damit begonnen, die Alte Messe zu feiern. Außerdem tritt er auch mit Birett und Sonnenbrille auf.

Die Webseite „Tradiwaberl“
(kreuz.net, Wien) Der Jurist und Wiener Stadtpfarrer Christian Sieberer (39) betreibt…More
Ein weiterer Schritt ist getan...Tradiwaberl hat's auf kreuz.net geschafft...juhu...

Was ist vom Aufbruch des Konzils übriggeblieben?
Ein junger Wiener Pfarrer hat damit begonnen, die Alte Messe zu feiern. Außerdem tritt er auch mit Birett und Sonnenbrille auf.

Die Webseite „Tradiwaberl“
(kreuz.net, Wien) Der Jurist und Wiener Stadtpfarrer Christian Sieberer (39) betreibt seit einigen Monaten ein reges Apostolat für die Alte Messe.
.........

www.kreuz.net/article.10748.html
Misericordia
@Yohanan

Reden kann man ja trotzdem mit den Kirchenspaltern.
Jedoch so wie JoFichtel das beschrieben hat, will der Pfarrer einen anderen Weg gehen als den Weg der Una Sancta Catholica. Er schlägt bewusst einen eigenen Weg ein. Das Reden wird daher nichts bringen außer einer Hinhaltetaktik, inzwischen zerstört er noch den letzten Rest von Katholizismus in den Herzen der uninformierten …More
@Yohanan

Reden kann man ja trotzdem mit den Kirchenspaltern.
Jedoch so wie JoFichtel das beschrieben hat, will der Pfarrer einen anderen Weg gehen als den Weg der Una Sancta Catholica. Er schlägt bewusst einen eigenen Weg ein. Das Reden wird daher nichts bringen außer einer Hinhaltetaktik, inzwischen zerstört er noch den letzten Rest von Katholizismus in den Herzen der uninformierten Schäflein.

Erfahrungsgemäß glauben solche kirchenspalterischen Priester und Laien auch nicht an die Vergegenwärtigung Jesu während der Hl. Wandlung. Viele Seelen kommen dadurch nicht in den Genuss der Gnaden, für die Jesu sein Leben hingeopfert hat. Da heißt es handeln und nicht lange zuwarten.
Yohanan
@Misericordia

Ich würde sagen, als erstes mit dem Pfarrer reden. Ich sehe ggf. auch die Option, während der Messe einen Protest anzuzetteln, denn das innere Kochen ist unter Umständen ein heiliger Zorn, der aber im Griff gehalten werden sollte. Man sollte aber dann wirklich bescheid wissen. Am besten ist aus meiner Sicht, den Pfarrer immer wieder in Gespräche zu verwickeln. Daraus bekommt man …More
@Misericordia

Ich würde sagen, als erstes mit dem Pfarrer reden. Ich sehe ggf. auch die Option, während der Messe einen Protest anzuzetteln, denn das innere Kochen ist unter Umständen ein heiliger Zorn, der aber im Griff gehalten werden sollte. Man sollte aber dann wirklich bescheid wissen. Am besten ist aus meiner Sicht, den Pfarrer immer wieder in Gespräche zu verwickeln. Daraus bekommt man sicher seines Geistes Wesen am besten mit.

Ansonsten gilt, dass die Neue Messe des Reformkatholizismus ja Freiheiten dem Zelebranten erlaubt, die er nutzen kann. Wer weiß schon, was da so alles in den Rubriken steht. Man hält uns "Laien" (von Laos, griechisch, Volk) ja dumm und erteilt uns keine Katechese. (Auch die Messordnung wäre eine Katechese wert!) Deshalb halten wir alle immer schön das Maul, pardon den Mund.
Misericordia
@Jofichtel

PS: "Wehret den Anfängen!"
Wenn Sie und Gleichgesinnte jetzt nicht handeln, dann denken uninformierte Christen, dass diese "Neuerungen" bei der Hl. Messe in Ordnung gehen. Deshalb: Termin beim Bischof geben lassen (Briefe kommen nicht an, außer Sie haben einen sicheren Überbringer) ( am besten als kleine Gruppe), dort von den Vorgängen berichten und Konsequenzen fordern.
Diese Messen…More
@Jofichtel

PS: "Wehret den Anfängen!"
Wenn Sie und Gleichgesinnte jetzt nicht handeln, dann denken uninformierte Christen, dass diese "Neuerungen" bei der Hl. Messe in Ordnung gehen. Deshalb: Termin beim Bischof geben lassen (Briefe kommen nicht an, außer Sie haben einen sicheren Überbringer) ( am besten als kleine Gruppe), dort von den Vorgängen berichten und Konsequenzen fordern.
Diese Messen nicht mehr besuchen, dann wird klar werden, dass die Ankündigung des Priesters "die Kirchen werden wieder voll werden" ein Wunschtraum ist.

Wenn sich die Mißbräuche erstmal festsetzen, dann ist es schwer wieder zurückzurudern.
Misericordia
@Jofichtel

Willkommen im Club.
Monika Elisabeth
Gewisse Liturgiemissbräuche stellen sogar einen Schaden für den eigenen Glauben dar. Wenn man zum Beispiel in manchen GoDis mit ansehen muss, wie man dort mit dem Allerheiligsten umgeht. Das ist Glaubenszerstörung pur.
Yohanan
Danke Jofichtel für diese Schilderung. Auch in liturgischen Dingen gibt es seit Jahren Mißbrauch. Die Zelebranten sollten sich mal klarmachen, dass sie nicht eine abstrakte liturgische Form vor sich haben, die man ohne Schaden so oder auch anders gestalten kann. Nein, es ist die Liturgie der Gemeinde, nicht der Zelebranten, es ist die Liturgie der Gläubigen, die Liturgie der Kirche, der …More
Danke Jofichtel für diese Schilderung. Auch in liturgischen Dingen gibt es seit Jahren Mißbrauch. Die Zelebranten sollten sich mal klarmachen, dass sie nicht eine abstrakte liturgische Form vor sich haben, die man ohne Schaden so oder auch anders gestalten kann. Nein, es ist die Liturgie der Gemeinde, nicht der Zelebranten, es ist die Liturgie der Gläubigen, die Liturgie der Kirche, der Gemeinschaft der Kirche, nicht der Kleriker, die der Gemeinde vorsetzen könnten, was sie wollen.

Nein, es ist die Liturgie der Gläubigen, die nicht ohne Zerstörung der Gemeinde verändert werden kann.

Leider hat sich das Betverhalten der Gemeinde über die vergangenen 40 Jahre schon so verändert, dass mehr davon gesprochen wird, ob die Messe schön war als davon ob man selbst gebetet hat.
PhilippA
sehr gut!
Jofichtel
Ich war heute in einer heiligen Messe, die durch Jugendliche und einem Jugendseelsorger gestaltet wurde. Ich bin bis jetzt nur noch sprachlos. Die Predigt ließ der Jugendseelsorger ausfallen und eine Predigt von einem Laien abhalten. Kurz vor dem Segen sagte er der Gemeinde, dass Kirchenrechtler an dieser Form Anstoß nehmen können. Kirchenrechtlich wäre es ja nicht ganz so richtig, was er …More
Ich war heute in einer heiligen Messe, die durch Jugendliche und einem Jugendseelsorger gestaltet wurde. Ich bin bis jetzt nur noch sprachlos. Die Predigt ließ der Jugendseelsorger ausfallen und eine Predigt von einem Laien abhalten. Kurz vor dem Segen sagte er der Gemeinde, dass Kirchenrechtler an dieser Form Anstoß nehmen können. Kirchenrechtlich wäre es ja nicht ganz so richtig, was er gemacht hat. Aber man muss heute neue Wege beschreiten, wenn der Glaube wieder lebendig werden soll. Dazu gehört auch dass Laien Zeugnisse abgeben können, statt einer Predigt von einem Seelsorger. Die Hälfte der Gläubigen hat geklatscht, die andere Hälfte hat sich nur noch entsetzt angeschaut. Danach hat der Priester den Jugendchor gelobt und begann zu klatschen und sich entschuldigt, dass die heilige Messe etwas länger gedauert hat ( obwohl die 2. Lesung nicht vorgetragen wurde ). Mir liegt es fern, diesen Priester in ein schlechtes Licht zu stellen. Aber wo soll es noch enden, wenn jeder Priester die Liturgie nach seinen Empfinden ändert? Es beginnt schon damit, dass hier ein Ungehorsam gegenüber der Form der Liturgie gezeigt wird und jeder glaubt, es kann alles das gemacht werden, was individuell als richtig erscheint. Als Gläubiger, muss man bald schon die Liturgie im außerordentlichen Ritus besuchen, um nicht Gefahr zu laufen, einen liturgischen Missbrauch zu erleben. Haben wir nicht einen Anspruch darauf, dass sich jeder Priester an die liturgischen Vorgaben zu halten hat??? Wann werden endlich unsere Bischöfe dem entgegnen????
jonatan
wenn jemand in der unterhaltungsbranche so produktiv ist, dass er jeden tag einen gelungenen werbespruch produziert, dann ist das meist ein zusammenspiel von begabung und irgendeiner art von designerdrogen - bei tradiwaberl spielt wohl auch begabung mit, aber der andere anteil ist hier die gottesliebe und der eifer fuer das himmelreich. vielen dank und weiter so!
a.t.m
Eva