02:28

Gröhnemeyers gebrülltes Meinungsdiktat

Herbert Gröhlemeyer brüllt im Sprachduktus längst vergangen geglaubter Zeiten von der Bühne in die euphorisierte und johlende Masse. Vom gespenstischen Stimmtimbre wie Schicklgrubers hinkender …More
Herbert Gröhlemeyer brüllt im Sprachduktus längst vergangen geglaubter Zeiten von der Bühne in die euphorisierte und johlende Masse. Vom gespenstischen Stimmtimbre wie Schicklgrubers hinkender Knecht, im zweifelhaften Inhalt bis auf einen anderen ideologischen Zugang vielleicht zumindest im Ergebnis nicht weit entfernt. Ja, das Timbre verrät viel über einen Menschen und seinen Charakter und das Gesagte noch viel mehr über ideologische Nähe und deren Verwerflichkeit. „Wenn Politiker schwächeln,…, dann liegt es an uns, zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat.“, tönte er in sich überschlagender Stimme und beweist in diesem seltenen Moment der seelischen Nacktheit die schreiende und geifernde Verachtung für demokratische Entscheide und deren daraus entstandene Instrumente. Links und rechts waren und sind sich an den extremen und radikalen Rändern immer einig, sie treffen sich in ihrem Kreis des ideologischen Wahnsinns: Das Gesagte der demokratischen Vertreter ist „Geschwafel“, …More