06:07
Manfred
116.7K

Es brodelt wieder in der Diözese Linz

Wieder gibt es Ärger in der Diözese Linz. Die Ernennung eines Priesters des neokatechumenalen Weges zum Pfarradministrator der Pfarre Herz Jesu in Linz spaltet die Pfarrei.
Kantor10365
Die Ernennung von Pfarrern, die in neuen geistlichen Gemeinschaften beheimatet sind, ist der richtige Weg zur Erneuerung der Diözese. Ihre Beheimatung in der geistlichen Gemeinschaft hilft ihnen zur Treue in der Verkündigung wie auch in der Lebensführung.
jonatan
@Manfred dann umso mehr danke fuer das kurzentschlossene abfilmen!
a.t.m
@Manfred dennoch meinen aufrichtigen Dank für dieses Video

Lieber lese ich Kreuz net, als auf anderen Glaubenzerstörerischen Medien. Besonders im Forum ist zu erkennen das es viele Seelen gibt die nach den wahren Heil suchen, aber ihr eigener Stolz lässt nicht zu, das sie an Gott unseren Herr glauben. Dies darf aber auch keinen Wundern wird doch seit fasst 35 Jahen eine art …More
@Manfred dennoch meinen aufrichtigen Dank für dieses Video

Lieber lese ich Kreuz net, als auf anderen Glaubenzerstörerischen Medien. Besonders im Forum ist zu erkennen das es viele Seelen gibt die nach den wahren Heil suchen, aber ihr eigener Stolz lässt nicht zu, das sie an Gott unseren Herr glauben. Dies darf aber auch keinen Wundern wird doch seit fasst 35 Jahen eine art Kreuzzug gegen die heilige römisch katholische Kirche und somit gegen Gott unseren Herrn geführt.
Beten wir dafür das diese abgefallen wieder auf den rechten Weg geführt werden.
Manfred
@jonatan

Ich habe erst zu spät gemerkt, dass es einen Beitrag zu diesem Streit gibt, und da hatte ich keine Zeit mehr, das Stativ aufzubauen

Besser so als nicht reingestellt, dachte ich mir!
Canti, Sie haben recht, aber ich bin halt dieser Meinung....manchmal ist beides UNSÄGLICH...der ORF und kreuz.net.
a.t.m
Das der Neokatechumenale Weg den liberalen Kirchenzerstörern ein Dorn im Auge ist, kann ich sehr wohl verstehen. Haben sich doch auch die Päpste Johannes Paul II, sowie Benedikt XVI und man staune, auch Kardinal Schönborn lobend über diesen geäußert. Da aber für die liberalen Linzer Kirchenzerstörer alles schlecht ist was von Rom kommt, muss ja auch dieser Weg, der uns ja zu Gott unseren Herrn …More
Das der Neokatechumenale Weg den liberalen Kirchenzerstörern ein Dorn im Auge ist, kann ich sehr wohl verstehen. Haben sich doch auch die Päpste Johannes Paul II, sowie Benedikt XVI und man staune, auch Kardinal Schönborn lobend über diesen geäußert. Da aber für die liberalen Linzer Kirchenzerstörer alles schlecht ist was von Rom kommt, muss ja auch dieser Weg, der uns ja zu Gott unseren Herrn führen könnte, schlecht sein. Wie erwähnt ist Fr. Mag. Gruber Aichberger verantwortlich für die Ausbildung der hauptamtlichen Laien, und die meisten von diesen (die ich kenne) sind ultraliberal, und so frage ich mich woher diese ultraliberalen ihre ketzerischen Ansichten herhaben, vieleicht werden sie ja so ausgebildet. Apostolische Visitation so schnell als möglich.

in christlicher Verbundenheit
jonatan
die neokatechumenalen sind schon eher sonderbare typen... als eigentlich konservativ haette ich die herren jedenfalls nicht bezeichnet, man schaue sich nur mal die sakramentale liturgiepraxis an - aber diese hetze der linken mit voller unterstuetzung des orf ist auf jeden fall widerlich, der dechant tut sich ja in guter linzer dechantentradition negativ hervor.
wobei ich finde, diese fr. gruber-…More
die neokatechumenalen sind schon eher sonderbare typen... als eigentlich konservativ haette ich die herren jedenfalls nicht bezeichnet, man schaue sich nur mal die sakramentale liturgiepraxis an - aber diese hetze der linken mit voller unterstuetzung des orf ist auf jeden fall widerlich, der dechant tut sich ja in guter linzer dechantentradition negativ hervor.
wobei ich finde, diese fr. gruber-aichberger ist recht ausgeglichen, gar nicht wie man das von linzer laienfunktionaeren gewoehnt waere - hat etwa die abmontierung von kaineder doch konsequenzen gezeigt oder ist die dame am ende ganz korrekt? vielleicht ist man aber auch einfach nur froh, dass anstatt echter konservativer wie pfr. wagner jetzt schon das neokatechumenat als "konservatives" schlachtross herhalten muss...

@Manfred danke fuers reinstellen. wie waers mit einem stativ beim abfilmen?
cantate
Oho! Die Zensur schlägt mal wieder zu!

@ EvT

"Die Recherchen dieses Mediums in Bezug auf röm. kath. Glaubenswissen sind manchmal zum Vergessen..."

Wieso schreiben Sie an anderer Stelle gerade noch (völlig zu Recht!!!) so über kreuz.net, und hier belästigen Sie uns mit einem Voll-Zitat dieser unsäglichen Seite?
Sabrina
Das ist ja interessant, wo andere Priester ein Kreuz am Revers haben, hat Dechant Handlechner das Emblem der Kulturhauptstadt Linz 2009.
a.t.m
Jetzt hat seine Exzellenz Diözesanbischof Ludwig Schwarz auch noch die liberalen Verärgert, bin gespannt ob die liberalen Kirchenzerstörer nun auch mit seiner Ex. so verfahren wie seinerzeit mit den höchstehrwürdigen Pfarrer Gerhard Maria Wagner. Und seit wann ist es verkehrt vor der Hölle, den Teufel und der ewigen Verdammnis zu warnen? Ist es nicht das höchste Ziel der heiligen römisch …More
Jetzt hat seine Exzellenz Diözesanbischof Ludwig Schwarz auch noch die liberalen Verärgert, bin gespannt ob die liberalen Kirchenzerstörer nun auch mit seiner Ex. so verfahren wie seinerzeit mit den höchstehrwürdigen Pfarrer Gerhard Maria Wagner. Und seit wann ist es verkehrt vor der Hölle, den Teufel und der ewigen Verdammnis zu warnen? Ist es nicht das höchste Ziel der heiligen römisch katholischen Kirche uns davor zu bewahren? Wann kommt endlich die längst überfällige apostolische Visitation der Linzer Diözese?
Linzer Dechant beschwört den Teufel
Die Linzer Katholiken jubeln über die jüngste Pfarrer-Ernennung. Endlich warnt wieder jemand vor dem Widersacher und seinen Fallstricken. Ob der altliberale Linzer Klerus deshalb auf die Palme geht?

Der Linzer Bischof Ludwig Schwarz auf einem der Pressebilder
(kreuz.net, Linz) Am 1. September wird Hw. Dietmar Neubauer Administrator der Linzer Pfarrei Herz …More
Linzer Dechant beschwört den Teufel
Die Linzer Katholiken jubeln über die jüngste Pfarrer-Ernennung. Endlich warnt wieder jemand vor dem Widersacher und seinen Fallstricken. Ob der altliberale Linzer Klerus deshalb auf die Palme geht?

Der Linzer Bischof Ludwig Schwarz auf einem der Pressebilder
(kreuz.net, Linz) Am 1. September wird Hw. Dietmar Neubauer Administrator der Linzer Pfarrei Herz Jesu.

Der Priester gehört zur neokonservativen Gemeinschaft des Neokatechumenalen Weges.

Heute nachmittag hetzte der kirchenfeindliche ‘Österreichische Rundfunk’ gegen die Ernennung.

Bischof Ludwig Schwarz von Linz habe „gegen den Willen der Pfarrverantwortlichen“ gehandelt – verdreht der Sender die legitime Aufgabe des Personalchefs.

Der neue Pfarradministrator sei „erzkonservativ“ – schimpft der Sender. In Wahrheit hängt der Neokatechumenale Weg in liturgischen Belangen zahllosen altliberalen Mythen nach. Die Gemeinschaft wurde deswegen vom Papst mehrmals gerügt.

Ferner behauptet der ‘Österreichische Rundfunk’, daß Hw. Neubauer Laienmitarbeiter und angeblich auch Kirchgänger vor den Kopf stoße.

Doch die einzige Gläubige, die der Kirchenfeinde-Sender als regelmäßige Meßbesucherin auftreiben konnte, ist von der Ernennung begeistert: „Wunderbar, der ist hervorragend.“

Die Kritik kommt von dem kirchenfeindlichen Linzer Dechant Franz Peter Handlechner. Er „fühlt“ sich nicht ernstgenommen.

Er habe versucht, die Ernennung mit „sehr intensiven Gesprächen“ zu hintertreiben. Das Scheitern seiner Intrigen betrachtet Hw. Handlechner als „einfach keinen guter Umgang mit doch wichtigen Mitarbeitern.“

Der Teufel führt in die Hölle
Schließlich verunsichert Hw. Handlechner noch, daß sein Mitbruder angeblich Kinder verunsichern würde.

In Wahrheit hat Hw. Neubauer die Erstkommunion-Kinder nur über die in den Evangelien zahllose Male bezeugte Gefahr des Teufels und der ewigen Verdammnis aufgeklärt.

Doch für den glaubensfeindlichen Dechanten Handlechner sind diese Warnungen unerträglich. Sie würden die Kinder angeblich verängstigen – schließt er von sich auf andere.

Abschließend faßt der Dechant das Anliegen der Neokatechumenalen unerwartet korrekt zusammen:

„Die katholisch Getauften sind noch nicht richtig katholisch und brauchen faktisch noch einmal eine Katechese.“