Es gab am Ende der Amazonas Synode ein dämonisches Lichterspektakel, das erste war ja, wie sich hoffentlich viele erinnern, als in 2015 der Petersdom in Rom mit Affen und anderem Getier beleuchtet…More
Es gab am Ende der Amazonas Synode ein dämonisches Lichterspektakel, das erste war ja, wie sich hoffentlich viele erinnern, als in 2015 der Petersdom in Rom mit Affen und anderem Getier beleuchtet wurde.
Edward Pentin hat berichtet:
"Die dämonische Lichter-Show des vergangenen Jahres, die auf die Fassade der Basilika Sants Maria Sopra Minerva projiziert wurde, ist zurück. Das schein ein alljährliches Ereignis zu werden. In der Basilika befindet sich das Grab der Hl. Catherina von Siena."
Dieses Mal in 2019 wurde die Lichtershow auf die Pantheonkirche (einst ein römischer Tempel, der allen Göttern geweiht war) projiziert.
Neben dem Pantheon dienten die Basiliken Sant'Agostino und Santa Maria Sopra Minerva sowie die ehemalige Guido Reni-Kaserne als Leinwände für die Videoprojektionen. Mit dabei waren auch die alternative Rockband New Candys sowie andere prominente Künstler. Dieses Solid Light-Projekt brachte eine Reihe dreidimensionaler stereoskopischer Bilder auf die Fassaden …More
blogspot.com

Außer den Pachamama-Ritualen gab es in Rom auch wieder ein Lichterspektakel...

Martin M.Barillas hat für LifeSiteNews über das Lichter-Spektakel berichtet, das nach Abschluss der Amazonas.-Synode in Rom veranstaltet wurde-wobei …
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.