Den neu errichteten Altar hat der Steinmetz Matthäus Rutkowski aus Altenmarkt entworfen, er wurde der Gemeinde von der Ordinariatsabteilung für zeitgenössische Kunst der Diözese München empfohlen. …More
Den neu errichteten Altar hat der Steinmetz Matthäus Rutkowski aus Altenmarkt entworfen, er wurde der Gemeinde von der Ordinariatsabteilung für zeitgenössische Kunst der Diözese München empfohlen. Es ist ein Steinaltar, der aussieht wie ein Kelch und in seiner Gestaltung als Volksaltar den Vorgaben des zweiten vatikanischen Konzils entspricht, wonach der Altar so gebaut sein muss, dass der Pfarrer mit dem Gesicht zur Gemeinde predigt.
sueddeutsche.de
Tesa
142

Die Gemeinde hat ihr Zentrum zurück

Kardinal Reinhard Marx weiht am Sonntag den neuen Altar in Wörth. Drei Jahre dauerten die Renovierungsarbeiten nach dem Brand
SvataHora
Solche erstunkenen Lügen in dem Bericht, dass der Altar "nach den Vorgaben des 2. Vatikanischen Konzils" so sein muss, dass der Priester zum Volk schaut!!! Diese Mär hält sich bis heute "mär" denn je - selbst fast 54 Jahren nach dem 2. Vatikanum. Der Witz: Niemals hat dieses Revoluzzerkonzil solche Vorgaben gemacht - sie aber sehr wohl erst ermöglicht!!!
Waagerl
Jaja, Entweltlichung? Nöö, weit gefehlt! Während an Kirchenbauten und Innenausstattung gespart wird, werden die Bäuche und die Geldbeutel der Geistlichen immer praller!
Pelekna likes this.
Caruso
Zumindest ist es kein ,,Klapptisch", sondern etwas solides vom Steinmetz und schaut ganz gut aus. Man muss ja heute schon mit wenig zufrieden sein.
Passt recht harmonisch zum Hochaltar und ist mit dem Ambo passend. Alles in allem recht gelungen.
Geht's noch?
Ein kalter Primitivismus zum opulenten Barock passend?
Frührer versuchten die KonzilsRatten wenigstens oft noch, die LutherTische stilistisch anzupassen (PseudoArchäologismus); inzwischen sind sie so völlig vervieht, dass sie jede Scham verloren haben.
Nicolaus and 2 more users like this.
Nicolaus likes this.
Liberanosamalo likes this.
Santiago74 likes this.
Pelekna likes this.
Pelekna
@Caruso

Das sehe ich auch so , auf dem Bild.
Der Gesamteindruck ist, dass alles sich harmonisch ineinander einfügt Farblich , gestalterisch und auch Materialmäßig , soweit erkennbar ist es Stein. Nicht glotzig , sondern fein und elegant.

Wie es allerdings vor Ort wirkt, das kann ich auf dem Bild nicht erkennen.
rose3 likes this.
rose3 likes this.
Nicolaus
So ein fragiles Steglein geht in den Boden, das hat der Presslufthammer in einigen Minuten wieder gerichtet.
Copertino
Man müsste für Journis mal einen kirchlichen Begrifflichkeits-Crashkurs durchführen. Da liest man von katholischem Abendmahl, von evangelischen Mitternachtsmessen, und hier nun also der Altar, von dem die Texte des II. Vatikanums nur sagen, dass er frei stehen soll, damit man ihn umschreiten kann. Nix von Leute anschauen, und predigen am Altar, das ist auch so eine Unsitte. Der Altar ist kein …More
Man müsste für Journis mal einen kirchlichen Begrifflichkeits-Crashkurs durchführen. Da liest man von katholischem Abendmahl, von evangelischen Mitternachtsmessen, und hier nun also der Altar, von dem die Texte des II. Vatikanums nur sagen, dass er frei stehen soll, damit man ihn umschreiten kann. Nix von Leute anschauen, und predigen am Altar, das ist auch so eine Unsitte. Der Altar ist kein Predigtpult, sondern Opferstätte Christi.
Nicolaus and 4 more users like this.
Nicolaus likes this.
Liberanosamalo likes this.
Santiago74 likes this.
Seidenspinner likes this.
Anna Dagmar likes this.
Antiquas likes this.
Fischl
???Wo steht etwas vom Volksaltar in den "Vorgaben des 2.Vatikanischen Konzils ?
Fabianp and one more user like this.
Fabianp likes this.
Eva likes this.
@Fischl In der Instruktion "Inter Oecumenici": "Es ist besser, dass der Hochaltar von der Rückwand getrennt errichtet wird, so dass man leicht um ihn herumgehen und an ihm zum Volk hin zelebrieren kann. Er soll in den hl. Raum hineingestellt sein, dass er wirklich die Mitte ist, der sich von selbst die Aufmerksamkeit der ganzen versammelten Gemeinde zuwendet."
Nicolaus likes this.
Nicolaus
Das ist kein KONZILSTEXT, SIC. Auch bei wissenschaftlichen Arbeiten unterscheidet man zwischen Quellen und LITERATURANGABEN.
"Beim Bau von Kirchen ist sorgfältig darauf zu achten, daß sie für die liturgischen Feiern und für die TÄTIGE TEILNAHME der Gläubigen geeignet sind." SC 124

"Bestimmungen, die der erneuerten Liturgie weniger zu entsprechen scheinen, mögen abgeändert oder abgeschafft werden; solche aber, die sie fördern, sollen beibehalten oder neueingeführt werden. In diesem Zusammenhang wird den Bischofsversamm…More
"Beim Bau von Kirchen ist sorgfältig darauf zu achten, daß sie für die liturgischen Feiern und für die TÄTIGE TEILNAHME der Gläubigen geeignet sind." SC 124

"Bestimmungen, die der erneuerten Liturgie weniger zu entsprechen scheinen, mögen abgeändert oder abgeschafft werden; solche aber, die sie fördern, sollen beibehalten oder neueingeführt werden. In diesem Zusammenhang wird den Bischofsversammlungen der einzelnen Gebiete, besonders hinsichtlich von Material und Form der heiligen Geräte und Gewänder, die Vollmacht erteilt, Anpassungen an die örtlichen Erfordernisse und Sitten vorzunehmen, nach Maßgabe von Art. 22 dieser Konstitution." SC 128
Nicolaus
Ein Fehler, der zu unglaublicher Profanisierung geführt hat.