Nachrichten
322.8K

Papst für Kondome im Aids-Einzelfall

(gloria.tv) Kondome sind keine "wirkliche und moralische Lösung". Das sagte Benedikt XVI. im Interview mit Peter Seewald für das Buch "Licht der Welt". Ein Vorabauszug erschien am Samstag im '…
jonatan
glaube nicht, dass dieses missverstaendnis seinen botschaften mehr gehoert verschafft - es wird eher dazu fuehren, abstrusere forderungen zu stellen, wie die anerkennung der normalitaet der homosexualitaet oder der abtreibung. der rest, besonders die dogmatik, interessiert doch die leute, die sich gerade ueber die kondomgeschichte freuen, eh nicht...
cantate
@ evt

"Irgendwas braut sich da zusammen, Leute, glaubt mir das"

Sorry, aber ich glaube Ihnen das nicht. Der Papst hat mal wieder etwas sehr Vernünftiges von sich gegeben, was allerdings viele nicht oder falsch verstehen. Er hat aber einen guten Pressesprecher, der das alles noch ein paar mal verdeutlichen kann.

Und immerhin hat er dieses Mal - im Gegensatz zum Fall Williamson - etwas für viele…More
@ evt

"Irgendwas braut sich da zusammen, Leute, glaubt mir das"

Sorry, aber ich glaube Ihnen das nicht. Der Papst hat mal wieder etwas sehr Vernünftiges von sich gegeben, was allerdings viele nicht oder falsch verstehen. Er hat aber einen guten Pressesprecher, der das alles noch ein paar mal verdeutlichen kann.

Und immerhin hat er dieses Mal - im Gegensatz zum Fall Williamson - etwas für viele Missverständliches von sich gegeben, was seine Person in besserem Licht stehen lässt, was wiederum hoffen lässt, das seine eigentlich wichtigen Botschaften mehr Gehör finden. Ich bin mir nämlich sicher, dass in dem neuen Interview-Buch eine Menge wirklich wichtiger Gedanken zu finden sind, und wenn es wegen der Kondom-Aussage zu einem noch besseren Bestseller wird, dann hat sich der ganze Medien-Hype des Wochenendes schon gelohnt, oder?
Ja, das ist schon ein sehr gutes Gleichnis von Hedda....nur verstehen die MSM solche Parabeln nicht...
bei denen geht es einzig und allein um das Ziehen der Knarre...mit oder ohne Munition ist egal...
Ich verstehe sowieso nur mehr Bahnhof....P. Karl Wallner sagte einmal sinngemäß, er kann sich nicht vorstellen, wenn die sich "Liebenden" im Bett zu tummeln beginnen, dass die an den Papst denken.
More
Ja, das ist schon ein sehr gutes Gleichnis von Hedda....nur verstehen die MSM solche Parabeln nicht...
bei denen geht es einzig und allein um das Ziehen der Knarre...mit oder ohne Munition ist egal...
Ich verstehe sowieso nur mehr Bahnhof....P. Karl Wallner sagte einmal sinngemäß, er kann sich nicht vorstellen, wenn die sich "Liebenden" im Bett zu tummeln beginnen, dass die an den Papst denken.
Oder dass jemand in der Apotheke die Pille holt und dabei einen einzigen Gedanken an B16 verliert....Warum diese Hysterie?

Irgendwas braut sich da zusammen, Leute, glaubt mir das...Der Kondom-Sonntag wurde zu auffällig zelebriert...
Kondom-Sonntag?

Kondom - Sonntag? Nein das wird er wohl nicht werden. Es bleibt der Christus-König-Sonntag.
ľubica
Hedda Christine Acker hat einen interessanten Kommentar geschrieben , in welchem sie auch für theologisch nicht Versierte in verständlicher Form anhabd des "Bankräuber-Beispiels" die Kondomverbotsgeschichte nochmal darlegt:

"Der Osservatore hat wohl entgegen der Absprache ein paar Sätze aus dem Buch veröffentlicht, die von so ziemlich allen Medien so verstanden wurden, wie der Spiegel sie auch …More
Hedda Christine Acker hat einen interessanten Kommentar geschrieben , in welchem sie auch für theologisch nicht Versierte in verständlicher Form anhabd des "Bankräuber-Beispiels" die Kondomverbotsgeschichte nochmal darlegt:

"Der Osservatore hat wohl entgegen der Absprache ein paar Sätze aus dem Buch veröffentlicht, die von so ziemlich allen Medien so verstanden wurden, wie der Spiegel sie auch verstanden hat. Dabei ignorieren die aber alle, dass es keine lehramtliche Verlautbarung gibt, der Papst auch in seinem Interviewbuch Kondome nicht erlaubt hat, und die Sätze natürlich aus dem Zusammenhang gerissen sind. Was der Papst wohl als Privatmeinung geäußert hat, ist, daß es natürlich besser ist, wenn ein Bankräuber eine ungeladene Waffe dabei hat, weil er dann nicht versehentlich aus Panik jemanden erschiessen kann. Davon ungeachtet ist ein Bankraub, mit oder ohne Pistole, schwere Sünde. Wenn ein Bankräuber jedoch absichtlich die Munition entfernt, ist das nen Tacken verantwortungsvoller als mit Munition in den Laden zu stürmen. Insgesamt wäre der Problematik jedoch mehr gedient, wenn der Bankräuber nicht stehlen würde, und nicht mit Gewalt drohen würde. Der Papst betont aber mehr als ich gerade, daß Bankraub so oder so Sünde ist, es aber vielleicht einen kleinen Schritt hin zu einem moralisch verantworten Leben sein KÖNNTE, wenn ein notorischer Räuber irgendwann auf die Idee kommt, es sei womöglich besser, die Munition vorher rauszunehmen. Das kann aber nur der erste Schritt hin zu der Erkenntnis sein, daß er die Knarre ganz stecken lassen sollte und zur Bank nur zu gehen hat, wenn er ne Überweisung einwerfen will, und nicht, um fremdes Geld zu klauen. So. Und das kann man ziemlich gut auf die Kondomproblematik übertragen, das bißchen Denksport kriegt man auch an nem Sonntag hin. Schöner Link, für alle, die halbwegs Englisch können: www.ncregister.com/blog/the-pope-said-w…"

Danke Hedda!
Im Grunde genommen nichts Neues.
jonatan
@Iacobus sehr gut auf den punkt gebracht!
Heine
Wer sich für den päpstlichen Gesprächspartner interessiert, wird bei der Zeit fündig.
a.t.m
Cantate: Ja der Heilige Vater Papst Benedikt XVI lebt so wie es sich für einen ordentlichen katholischen Priester gehört Zölibatär. Aebr ich vermute das dieser durch seine Tätigkeit im Beischtstuhl mehr über die menschliche Sexualität erfahren hat, als wir es auch nur erahnen können. Nur weil jemand etwas nicht selber erlebt hat oder hat, kann man ja nicht einfach hergehen so wie es derzeit die …More
Cantate: Ja der Heilige Vater Papst Benedikt XVI lebt so wie es sich für einen ordentlichen katholischen Priester gehört Zölibatär. Aebr ich vermute das dieser durch seine Tätigkeit im Beischtstuhl mehr über die menschliche Sexualität erfahren hat, als wir es auch nur erahnen können. Nur weil jemand etwas nicht selber erlebt hat oder hat, kann man ja nicht einfach hergehen so wie es derzeit die Feinde des Heiligen Zölibats immer wieder verbreiten, das dieser daher nicht geeignet ist darüber zu sprechen. Denke hier besonders an die Vielen Frauenärzte die ja keine weiblichen Probleme haben, oder die viele Ärzte/innen die tagtäglich mit Krankheiten konfrontiert sind, die sie selber hoffentlich niemals durchlebt haben, Krebs, Deppresionen usw. sind diese nur wegen dieser Tatsache als schlechte Ärzte zu bezeichnen??? Und das trifft natürlich auch auf vieles andere zu was den Menschen betrifft.

Gott zum Gruße.
Iacobus
Wer einbricht möge doch bitte wenigstens einen Dietrich verwenden anstatt einer Brechstange ; dann muß der Beraubte nicht die teure Tür erneuern lassen.
...super Einstellung.
cantate
@ evt

Das habe ich doch gestern schon in etwa so geschrieben, nämlich das der Aspekt der Hygiene auch mal im Vordergrund stehen kann. Vielleicht verwendet der Papst auch das Beispiel männlicher Prostituierter (was ja auf den ersten Blick nicht gerade das nächstliegende Beispiel ist), weil es hier eindeutig nicht um Schwangerschaftsverhütung geht.
Leute, regtEuch wieder ab...es ist alles ganz anders...neue Schlagzeile:

Papst ist für Gesundheitshygiene

Der Papst erlaubt Kondome! Erlaubt der Papst Kondome?

Gestern Abend im Radio, heute morgen auch eine große Meldung: Kurswechsel im Vatikan!
Nur: was gestern noch erwähnt wurde, wurde heute Morgen schon weggelassen.
Das nämlich - ich beziehe mich nur auf die Meldu…
More
Leute, regtEuch wieder ab...es ist alles ganz anders...neue Schlagzeile:

Papst ist für Gesundheitshygiene

Der Papst erlaubt Kondome! Erlaubt der Papst Kondome?

Gestern Abend im Radio, heute morgen auch eine große Meldung: Kurswechsel im Vatikan!
Nur: was gestern noch erwähnt wurde, wurde heute Morgen schon weggelassen.
Das nämlich - ich beziehe mich nur auf die Meldung, das Buch habe ich noch nicht gelesen: Kondome seien eine Möglichkeit, daß männliche Prostituierte sich und ihre "Kunden" vor der HIV-Seuche schützen.

Es geht dem Papst also um eine Art Gesundheitshygiene, nicht um eine Änderung im Bezug auf die Empfängnisverhütung. Denn meines Wissens nach ist noch kein Mann durch Analverkehr schwanger geworden, wohl aber Aidskrank.
Die einzige Sensation bei der Meldung ist: sogar die Homoperversen bezieht der Papst wohlwollend in seine Überlegungen ein, statt sie zu verdammen.

Leider hätte sich der Papst denken müssen, daß ihm die die Schwulen das nicht mit Jubelrufen quittieren und die einzige Schlagzeile lautet:
DER PAPST ERLAUBT KONDOME!
LeoStratz
Es war schon immer katholische Position dass man das eine Übel (Aids) nicht mit einem anderem Übel (promiskuitive Praktiken) bekämpfen kann.

Ja , ich denke auch, da ist der sprichwörtliche Druckteufel am Werk.
jonatan
das einzige was haengenbleiben wird ist, was "die presse" zusammenfassend als schlagzeile genommen hat:

Historische Wende: Papst erlaubt Kondome

so wird es vom volk rezipiert, so werden es die moralisch liberalen gruppen innerhalb und am rande der kirche verstehen und weitergeben (kj, maenner- und frauenbewegung, wsk, und viele viele pastoralassistenten und genuegend priester), so wird es …More
das einzige was haengenbleiben wird ist, was "die presse" zusammenfassend als schlagzeile genommen hat:

Historische Wende: Papst erlaubt Kondome

so wird es vom volk rezipiert, so werden es die moralisch liberalen gruppen innerhalb und am rande der kirche verstehen und weitergeben (kj, maenner- und frauenbewegung, wsk, und viele viele pastoralassistenten und genuegend priester), so wird es schlussendlich angenommen werden. wusste der heilige vater das nicht?
Iacobus
Daß Kondome wenig Schutz bieten sagt sogar Dr. Fiala...

Das Verhängnisvolle an Aussagen à la "wenn's nicht anders geht dann.." ist, daß sie ein Türchen öffnen, und wir wissen was passiert wenn man solches tut. Außerdem verwirren Sie, weil nur wenige auf die Feinheit der Nuance der Aussage achten, was zu falschen Schlüssen und Deutungen verleitet.

- Die Kirche ist am Maximum orientiert, nicht…More
Daß Kondome wenig Schutz bieten sagt sogar Dr. Fiala...

Das Verhängnisvolle an Aussagen à la "wenn's nicht anders geht dann.." ist, daß sie ein Türchen öffnen, und wir wissen was passiert wenn man solches tut. Außerdem verwirren Sie, weil nur wenige auf die Feinheit der Nuance der Aussage achten, was zu falschen Schlüssen und Deutungen verleitet.

- Die Kirche ist am Maximum orientiert, nicht am kleinsten gemeinsamen Nenner. Die "wenn's nicht anders geht"-Mentalität entspricht Zweiterem...
cantate
Der Papst, dem als zölibatär Lebender die Einzelheiten und Abgründe der menschlichen Sexualität eigentlich fern sein könnten, macht sich als oberster Hirte Gedanken darüber, was Menschen in ihrer Verstrickung noch wenigstens vorübergehend helfen könnte. Da gleicht er dem großen Kirchenlehrer, dem hl. Augustinus. Das sind die wahren Hirten ihrer Herde, und nicht die, die am vatikanischen …More
Der Papst, dem als zölibatär Lebender die Einzelheiten und Abgründe der menschlichen Sexualität eigentlich fern sein könnten, macht sich als oberster Hirte Gedanken darüber, was Menschen in ihrer Verstrickung noch wenigstens vorübergehend helfen könnte. Da gleicht er dem großen Kirchenlehrer, dem hl. Augustinus. Das sind die wahren Hirten ihrer Herde, und nicht die, die am vatikanischen Schreibtisch die Regeln eines tadellosen Lebens austüfteln.

Danke, Papst Benedikt!
Leute , die ganze Aufregung ist sowas von bescheuert...die Zitate stehen im Buch von Peter seewald und sind somit uralt.
Zur Stunde feiert B16 mit den kardinälen in Rom einen feierlichen Gottesdienst und denkt nicht an Kondome.

Im übrigen meint der Papst ja nichts anderes, als << ...wenn's halt gar nicht anders geht und ihr unbedingt einen Aidskranken für ein Viertelstündchen beglück…More
Leute , die ganze Aufregung ist sowas von bescheuert...die Zitate stehen im Buch von Peter seewald und sind somit uralt.
Zur Stunde feiert B16 mit den kardinälen in Rom einen feierlichen Gottesdienst und denkt nicht an Kondome.

Im übrigen meint der Papst ja nichts anderes, als << ...wenn's halt gar nicht anders geht und ihr unbedingt einen Aidskranken für ein Viertelstündchen beglücken müsst, dann verwendet halt so einen Gummiüberzug...besser als gar nix...ich kann'eh nicht verhindern<<<

blog.derherralipius.com/…/extreme-papstin…
...da war die Welt der Päpste noch in Ordnung
Iacobus
@cantate:
...so wie auch die Fristenlösung und die Abtreibung in der Klinik statt am Küchentisch dazu dient "eine gewisse Ordnung in der moralischen Unordnung" zu haben??



Wehret den Anfängen!
cantate
@Andreas

"Der Papst wollte wahrscheinlich zum Ausdruck bringen, dass die Verwendung von Präservativen durch notorisch Unzüchtige wenigstens von einem Hauch von Menschlichkeit und Verantwortungsbewusstsein solcher Personen zeugt. Auf jeden Fall wollte er nicht die Verwendung von Kondomen moralisch rechtfertigen!"

Sic est!

Auch der hl. Augustinus schreibt in "de civitate dei", dass in einem …More
@Andreas

"Der Papst wollte wahrscheinlich zum Ausdruck bringen, dass die Verwendung von Präservativen durch notorisch Unzüchtige wenigstens von einem Hauch von Menschlichkeit und Verantwortungsbewusstsein solcher Personen zeugt. Auf jeden Fall wollte er nicht die Verwendung von Kondomen moralisch rechtfertigen!"

Sic est!

Auch der hl. Augustinus schreibt in "de civitate dei", dass in einem christlichen Staat Prostitution ihren Platz hat, um wenigstens eine gewisse Ordnung in der moralischen Unordnung zu haben. So ähnlich ist das hier auch zu verstehen, meine ich.
Raphael
@Elisabetta
Das ist ja tatsächlich eine unappetliche Headline!
Danke übrigens für Ihre Friedensbemühungen gestern Abend und den wundervollen Link zur hl.Crescentia!!
Wollen wir uns den feierlichen Christkönigssonntag nicht verderben lassen,legen wir uns heute mit niemandem an,zumal wir Frauen da ja ohnehin nichts anlegen müssen.
Ich bin dann mal weg!
Leute, der Christkönig-Sonntag ist im Eimer!
"Kronen Zeitung" (österr. größte Tageszeitung) titelt:
"Papst lockert Kondomverbot"....
Als hätte sich da jemals irgendwer an päpstliche Weisungen gehalten ...Mann o Mann....die Welt steht nimma lang...
a.t.m
Die große Gefahr ist aber das wir heute in einer Zeit Leben die immer Gottloser wird, in der absolut nichts mehr Heilig ist. Sollte nun der Satz des Heiligen Vaters von vielen seiner ach so treuen Priester und Bischofskollegen (meine hier besonders diejenigen im deutschsprachigen Raum die sich ja an fasst allen anstoßen was seine Heiligkeit wünscht, "FÜR VIELE" "WEIHBISCHOF WAGNER" usw. usw ), …More
Die große Gefahr ist aber das wir heute in einer Zeit Leben die immer Gottloser wird, in der absolut nichts mehr Heilig ist. Sollte nun der Satz des Heiligen Vaters von vielen seiner ach so treuen Priester und Bischofskollegen (meine hier besonders diejenigen im deutschsprachigen Raum die sich ja an fasst allen anstoßen was seine Heiligkeit wünscht, "FÜR VIELE" "WEIHBISCHOF WAGNER" usw. usw ), so werden diese sicher die Zeitgeistige Auslegung dieser Worte im Sinne der Neuheidnischen Spass und Wegwerfgesellschaft auslegen!. Daher spiele ich nun im Gedanken etwas weiter auf die vermutlich geantworteten Fragen des Heiligen Vaters.
"Im einen oder anderen Fall kann es in der Absicht" von Liebe sein wenn man einen Schwerst leidenden Krebskranken Menschen im Endstation in einen Akt der Gande eine tötliche Medikamentendosis verabreicht, ( Euthanasie). Es ist ja auch ein Akt der Gnade und der Liebe wenn man ein unerwünschtes Kind vor einem Leben in einer Lieblosen Umgebung bewahrt und das dieses nicht hier in diesen Jammertal Leben muss, (PID, Abtreibung), siehe die Ö Kirche die ja materiel, personell und finanziel sehr eng mit der (Pro-Choice) "AKTION LEBEN ÖSTERREICH" zusammenarbeitet. Die „Aktion Leben“ ist mit mehreren Diözesen Österreichs eng verbundenund sich nun da alles aufgedeckt wurde, (Vergelt's Gott Dr. Preßlmayer) mit Händen und Füßen wehrt diese unheilige Zusammenarbeit zu beenden.

Reicht man den Teufel auch nur den kleinen Finger ist man schon verloren, am besten zu erkennen an dem seines Heiligen Geistes beraubten "PASTORALKONZILS" und dessen nun alles andere als Gott dem Herrn gefälligen Früchte.

Wünsche allen noch eine gesegnete Nachtruhe.
@Emmet Brown....Sie sprechen da was an, was mir schon länger durch den Kopf geht...und ich bezweifle sehr, ob der Papst ein "Jahr zu spät nach Deutschland kommt" (Sternmeldung)....man will offensichtlich, dass er überhaupt nicht mehr kommt...egal wohin....
Ich versteh's einfach nicht...Sind Journalisten durch die Bank "unterbelichtet" im Katholischen Bereich?
Alle wollen doch so fürchterlich g'scheit sein...und begreifen nix, aber schon gar nix!
Elsa bringt's auf den Punkt:
LOL
>>Der Papst hatte sich für das Buch "Licht der Welt" den Fragen des Publizisten Peter Seewald gestellt, wodurch statt eines nur mit viel Denkarbeit zu verstehendes …More
Ich versteh's einfach nicht...Sind Journalisten durch die Bank "unterbelichtet" im Katholischen Bereich?
Alle wollen doch so fürchterlich g'scheit sein...und begreifen nix, aber schon gar nix!
Elsa bringt's auf den Punkt:
LOL
>>Der Papst hatte sich für das Buch "Licht der Welt" den Fragen des Publizisten Peter Seewald gestellt, wodurch statt eines nur mit viel Denkarbeit zu verstehendes theologisches Werk ein lebendig zu lesender Text entstanden ist.<<

Ohne die Leistung von Kollege Seewald schmälern zu wollen - aber es gibt kein einziges Buch vom Hl. Vaters, das nur "mit viel Denkarbeit" zu verstehen wäre. Ausgenommen natürlich hierbei offensichtlich Redakteure des Sterns.<<<<....
....und des ORF's usw....Also, ich habe ohne viel Denkarbeit das "Salz der Erde" gelesen...Vielleicht sollten es diese Typen doch einmal mit der "Einführung in das Christentum" versuchen????
Emmet Brown
Die Pressemeldungen sind offensichtlich frei bzw. böswillig verzerrend erfunden - siehe z.B. hier: civitas-institut.de/index.php:wider-die-abscheuliche-luegenpresse&catid=1:neuestes&Itemid=33
Das Ganze scheint Teil eines besonders subtilen neuen Generalangriffs zu sein.
Oremus pro pontifice nostro Benedicto!
Andreas NDH
Der Papst wollte wahrscheinlich zum Ausdruck bringen, dass die Verwendung von Präservativen durch notorisch Unzüchtige wenigstens von einem Hauch von Menschlichkeit und Verantwortungsbewusstsein solcher Personen zeugt. Auf jeden Fall wollte er nicht die Verwendung von Kondomen moralisch rechtfertigen!

Die Medien haben sich zu früh gefreut!
cantate
@a.t.m

"Denn ansonsten würde ja seine Heiligkeit einen seinen Vorgänger Papst Paul VI wiedersprechen"

Solange sich die Päpste nicht ex cathedra wiedersprechen, kann man das doch einigermaßen gelassen sehen, oder?
a.t.m
EvT:Ehrlich gesagt kann ich wahrlich nur hoffen und dafür beten das dies der Heilige Vater Papst Benedikt, nicht in dieser Form gesagt hat. Denn ansonsten würde ja seine Heiligkeit einen seinen Vorgänger Papst Paul VI wiedersprechen
www.humanae-vitae.de/deutsch.htm.
Das dieser Satz natürlich sofort von den Gott dem Herrn und Kirchen feindlichen Medien aufgegriffen wird, ist ja schon fasst …More
EvT:Ehrlich gesagt kann ich wahrlich nur hoffen und dafür beten das dies der Heilige Vater Papst Benedikt, nicht in dieser Form gesagt hat. Denn ansonsten würde ja seine Heiligkeit einen seinen Vorgänger Papst Paul VI wiedersprechen
www.humanae-vitae.de/deutsch.htm.
Das dieser Satz natürlich sofort von den Gott dem Herrn und Kirchen feindlichen Medien aufgegriffen wird, ist ja schon fasst selbstverständlich dienen diese doch fast nur mehr den Götzen der Unzucht. Denn dann würde ja sofort jede andere Form der Empfängnisverhütung, ja auch in dem einen oder anderen Fall vertretbar sein.

Gebet für Priester, die ihrer Heiligen Berufung untreu wurden·

Göttlicher Heiland Jesus Christus, Du bist der gute Hirt, der Sein Leben gibt für Seine Schafe. Sei ganz besonders guter Hirte den armen, verirrten Priestern, die Du zu Führern Deines Volkes bestellt hattest, die Dir aber den Treueschwur ihrer Heiligen Weihe brachen und ihrer erhabenen Berufung untreu wurden, oder die in Gefahr stehen, ihrer erhabenen Berufung untreu zu werden. Schenke diesen Priestern die ganze Fülle Deiner dem verirrten Schäflein so treu nach gehenden Hirtensorge! Berühre ihr Herz mit· dem alles besiegenden Gnadenstrahl Deiner „Allbarmherzigen Liebe“! Erleuchte ihren Geist und stärke ihren Willen, auf dass sie aller Sünde und allem Irrtum den Rücken kehren und zu Deinem Heiligen Altar und zu Deinem Volk zurück kommen. O gütigster Heiland! Gedenke, dass Du die· Seelen der verirrten Priester einst mit Deinem Kostbaren Blut erkauft und in unendliche bevorzugender Liebe mit dem unauslöschlichen Merkmal der Priesterweihe gezeichnet hast. Mache gänzlich zu Schanden jede beklagenswertesten Helfershelfer Satans, die der Tugend der Priester nachstellen und ihr Heiliges Priesterideal gefährden.· Flehe auch, Du Mutter aller Priester, für all jene gefährdeten und irrenden Priester, die Weg und Ziel nicht mehr klar sehen und sich nach eigenem Gutdünken eine andere Richtung suchen. Keine Mutter lässt ihr Kind im Stich, wenn es in Gefahr ist. So sende auch Du Deine Heiligen Engel zu einem so eindringlichen Mahnen, dass es nicht überhört werden kann! Maria, Mutter unseres Herrn, halte Deinem göttlichen Sohn Deine Hände, Dein Herz, Deine Tränen als Lösegeld hin, und ER wird alles annehmen und den Priestern das wahre Licht und rechte Kraft und die verlorene Freude schenken. Gütigster Heiland, nimm unsere Gebete und Opfer für die armen verirrten Priester mit besonderer Huld an und erhöre uns. Amen.
HerzMariae
Der ORF jubelt ....Top-Meldung auf der Startseite...

Benedikt XVI bricht das Kondom-Tabu (gehts noch depperter?)

(Das ist Missbrauch an Peter Seewald und seinem Buch...vielleicht gut...es wird 18 millionenmal verkauft!!!)

Papst Benedikt XVI. ist nach Medienberichten nicht mehr grundsätzlich gegen den Gebrauch von Präservativen. Es möge „begründete Einzelfälle“ geben, …More
Der ORF jubelt ....Top-Meldung auf der Startseite...

Benedikt XVI bricht das Kondom-Tabu (gehts noch depperter?)

(Das ist Missbrauch an Peter Seewald und seinem Buch...vielleicht gut...es wird 18 millionenmal verkauft!!!)

Papst Benedikt XVI. ist nach Medienberichten nicht mehr grundsätzlich gegen den Gebrauch von Präservativen. Es möge „begründete Einzelfälle“ geben, in denen ihre Benutzung etwa die Ansteckungsgefahr bei Krankheiten verringern könne, zitierte etwa die Vatikanzeitung „L’Osservatore Romano“ am Samstag im Voraus aus einem nächste Woche erscheindendem Buch.
Die katholische Kirche sehe Kondome zwar weiterhin nicht als wirkliche und moralische Lösung an: „Im einen oder anderen Fall kann es in der Absicht, Ansteckungsgefahr zu verringern, jedoch ein erster Schritt sein auf dem Weg hin zu einer anders gelebten, menschlicheren Sexualität“, wurde Benedikt in der am Samstag vorab veröffentlichten Fassung von „Licht der Welt: Der Papst, die Kirche und die Zeichen der Zeit. Ein Gespräch mit Peter Seewald“ zitiert.
Bei den Äußerungen scheint es sich um einen grundlegenden Meinungswechsel im Vatikan zu handeln. Zwar haben führende katholische Geistliche bereits von der Nutzung von Kondomen zur Verhinderung von HIV und Aids gesprochen. Jedoch hat sich noch nie ein Papst derart öffentlich geäußert.
Bisher klare Ablehung
Bislang vertrat die katholische Kirche trotz massiver öffentlicher Kritik die Position, dass auch im Kampf gegen die weitere Ausbreitung der Immunschwächekrankheit Aids der Einsatz von Präservativen nicht gestattet werden dürfe. Noch bei seiner Afrikareise im März vergangenen Jahres hatte Benedikt eine Zustimmung zur Nutzung von Kondomen abgelehnt.
„Man kann das Aids-Problem nicht durch die Verteilung von Kondomen regeln. Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem“, sagte Benedikt damals und erntete dafür weltweite Kritik. Sein Vorgänger Johannes Paul II. hatte 1993 bei einer Afrika-Reise gesagt, die eheliche Treue sei das einzige Mittel, um „die tragische Wunde“ Aids zu heilen.
„Erster Schritt zu einer Moralisierung“
Benedikt XVI. sagte dem auch der Nachrichtenagentur AFP vorliergendem Buchmanuskript zufolge, dass die katholische Kirche die Verwendung von Kondomen „natürlich nicht als wirkliche und moralische Lösung an“ sehe. Vielmehr bedeute die bloße Fixierung auf das Kondom eine Banalisierung der Sexualität.
Ein begründeter Einzelfall für eine Ausnahme könne aber etwa der Fall sein, dass Prostituierte ein Kondom verwenden. Dies könne dann „ein erster Schritt zu einer Moralisierung“ sein und könne helfen ein Bewusstsein zu entwickeln, „dass nicht alles gestattet ist und man nicht alles tun kann, was man will“.
Gespräche aus Castel Gandolfo
Das Buch „Licht der Welt“ wird am Dienstag öffentlich vorgestellt und kommt am Mittwoch in die Buchläden. Es erscheint weltweit in 18 Sprachen. Es ist das erste Mal, dass Benedikt in solch einer Interviewform als Papst Rede und Antwort stand.
Er äußerte sich in dem im Sommer geführten Gesprächen auch zu einer Reihe weiterer aktueller Fragen, etwa zum Islam. So sprach der Papst sich gegen ein generelles Burka-Verbot aus, wie es inzwischen in Frankreich Gesetz ist. „Was die Burka angeht, sehe ich keinen Grund für ein generelles Verbot“, sagte der Papst. Niemand könne damit einverstanden sein, wenn die Frauen zum Tragen gezwungen werden. „Wenn sie sie aber freiwillig tragen wollen, weiß ich nicht, warum man sie ihnen verbieten muss.“
Der Fragesteller des Buchs „Licht der Welt“, Peter Seewald, ist Papst-Biograph und führte bereits mit Joseph Ratzinger Interviews, als dieser noch Kardinal war. Er durfte den Heiligen Vater im Sommer eine Woche lang in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo jeweils eine Stunde am Tag befragen.
marthe2010
Kondome schützen nicht hundertprozentig - das sieht man an den Ländern, wo statt auf Morallehre auf Kondome zum Kampf gegen AIDS gesetzt wurde - die Aidsrate ist in den Ländern, die auf Kondom-Kampagnen setzten, gestiegen. Ich halte dies für fatal, das ist ein Freibrief für viele Männer, Frauen unter Druck zu setzen, -- wir dürfen ja ein Kondom benutzen -- (anderswo sind die Verhältnisse anders, …More
Kondome schützen nicht hundertprozentig - das sieht man an den Ländern, wo statt auf Morallehre auf Kondome zum Kampf gegen AIDS gesetzt wurde - die Aidsrate ist in den Ländern, die auf Kondom-Kampagnen setzten, gestiegen. Ich halte dies für fatal, das ist ein Freibrief für viele Männer, Frauen unter Druck zu setzen, -- wir dürfen ja ein Kondom benutzen -- (anderswo sind die Verhältnisse anders, die Frauen haben nicht überall den Status wie in Europa) -- ich bin schockiert, wie kann der Heilige Vater so irren???

Der einzige 100% Schutz ist Enthaltsamkeit.
cantate
Hat der Papst nicht als Kardinal schon mal durchblicken lassen, dass er die Frage von weniger als einem Millimeter Gummi bei der Sexualität nicht immer im Mittelpunkt sieht? In diesem Punkt war sein Vorgänger eben als ehemaliger Professor für Moraltheologie hartnäckiger, während er bei Liturgie und Dogmatik - im Gegensatz zu Papst Benedikt - auch mal fünf gerade sein lassen konnte.

Ich glaube …More
Hat der Papst nicht als Kardinal schon mal durchblicken lassen, dass er die Frage von weniger als einem Millimeter Gummi bei der Sexualität nicht immer im Mittelpunkt sieht? In diesem Punkt war sein Vorgänger eben als ehemaliger Professor für Moraltheologie hartnäckiger, während er bei Liturgie und Dogmatik - im Gegensatz zu Papst Benedikt - auch mal fünf gerade sein lassen konnte.

Ich glaube im Übrigen kaum, dass der OR den Papst falsch zitiert.

Ich verstehe den Standpunkt des Papstes in etwa so: Es gibt Medikamente oder Behandlungsmethoden, deren Nebenwirkung zeitweise oder dauerhaft unfruchtbar machen können. Wenn man diese anwendet, soll man dann als aufrechter Katholik solange keinen Sex haben, weil sie als Nebenwirkung verhütend wirken? (Ich spreche natürlich von Ehepartnern.)

Ebenso ist es beim Kondom: Wenn man es anwendet, um Schaden vom Ehepartner abzuhalten und die Unfruchtbarkeit dabei als Nebenwirkung in Kauf nimmt, soll das moralisch verwerflich sein, nur weil beim Kondom in anderen Fällen auch die Schwangerschaftsverhütung im Mittelpunkt des Interesses stehen kann? Es könnte ja sogar sein, dass ein Ehepaar, bei dem einer HIV positiv ist, einen sehnlichen Kinderwunsch hat, aber wegen der Ansteckungsgefahr nicht ohne Kondom verkehren möchte. Sollen sie deswegen ganz auf Sexualität verzichten? Dann müssten auch alle Ehepaare in den unfruchtbaren Tagen des weiblichen Zyklus, während der Schwangerschaft und nach den Wechseljahren der Frau auf Sex verzichten.
Tesa
Das halte ich für eine Katastrophe (wenn es richtig zitiert ist)