schwaebische.de

„Wenn sich eine Religion über die andere stellt, vergiftet das alles“

Lindau ist Gastgeberin des zehnten Welttreffens von Religions for Peace. Ranghöchster Teilnehmer der Katholiken ist der nigerianische Kardinal John …
LarsLonte
Siehe etwa die Logos-Theologie nach Justin dem Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater und nach dem Heiligen Irenaeus von Lyon, der diese von ihm übernahm.
Siehe weiterhin Clemens von Alexandrien als Heiliger Klemens und dessen Schüler Origenes und dessen Schüler Gregor Thaumaturgus und Lactantius als Laktanz und Dionysios Areopagita und Johannes „Scottus“ Eriugena und Kardinal Nikolaus von …More
Siehe etwa die Logos-Theologie nach Justin dem Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater und nach dem Heiligen Irenaeus von Lyon, der diese von ihm übernahm.
Siehe weiterhin Clemens von Alexandrien als Heiliger Klemens und dessen Schüler Origenes und dessen Schüler Gregor Thaumaturgus und Lactantius als Laktanz und Dionysios Areopagita und Johannes „Scottus“ Eriugena und Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus. Siehe auch den jüdischen Theologen und Mystiker und hermetischen Philosophen Philo(n) von Alexandrien, und Elias Erdmanns Aufsatz und seine freien Online-Texte zu ihm.
Vom Logoschristentum
Einleitung:
Zu meiner grossen Überraschung gab Google (am 26.5.06) zum Stichwort «Logoschristologie» 100 Treffer an, zum Stichwort «Logoschristentum» nur gerade meine Seite. Was heisst das? Habe ich da ein neues Wort kreiert? Tatsächlich schwebt mir nicht nur eine Logoschristologie vor, sondern ein Logoschristentum, in welchem durch den Geist die Kommunion mit Christus erfahren wird, wo immer man geht und lebt. Das wäre das kommende Geistchristentum. Aber wie kommt es, dass so wenig zu diesem Thema ausgearbeitet worden ist – wenigstens auf dem WWW? Das Johannesevangelium, so meine ich, wurde doch dazu offenbart, damit, wenn die Zeit reif ist, ein philosophisches Christentum dem sterbenden petrinischen Christentum wird helfen können, als verjüngte Kraft mitten in der Welt als johanneisches Christentum wieder auf die Beine zu kommen.
Was verstehe ich unter Logoschristentum
Unter «Logoschristentum» verstehe ich eine vom Johannesprolog (Johannes 1) angeregte philosophische Entfaltung des Christusglaubens, in welcher das Erkennen sich selber im schöpferischen Logos begründet findet. Diese im Logos begründete Erkennen (im Herzen, im Gemüht) ist darin offen für die Gnade der Heilung und der Verwandlung, also auch das tätige Handeln in der Welt entsprechend der Heiligung aus dem Logos. Das Erkennen wird Träger der Gemeinschaft mit Christus. So hat es auch Anteil am schöpferischen Heiligen Geist und erhält eine teleologische, eine zielgerichtete Willensausrichtung.
Denn wenn alles mittels des Logos erschaffen worden ist, der Himmel und die Erde, dann ist der Logos auch der Schlüssel zu beiden makrokosmischen Dimensionen, zur sichtbaren und zur unsichtbaren Welt. Wenn der Logos in das Seine kommt und in einem Menschen wohnen kann, dann ist er dort das Prinzip des ganzen Menschen, also des Mikrokosmos, jener wundersamen Verbindung von Geist, Seele, Leib und Körper. Der Logos ist das Gesetzt (das Urgesetzte) des Denkens, Fühlens und Handelns im Ich. Und er wird im Glauben auch zur Gnade für das Denken, Fühlen und Wollen im Ich. Er ist, wie es Troxler formuliert hat, der in Gott verborgene Mensch, unser Teil im Makromensch, dem Leib Christi. Im Bild, imaginativ, ist das auch der kommende Menschensohn.
Im Folgenden skizziere ich 1. die biblischen Grundlagen der Logoslehre und zeige 2. rudimentär auf, wie das «theologische» Logoschristentum vor der Aufklärung und der modernen Naturwissenschaft nicht Stand halten kann. Und ich suche 3. nach Ansätzen, wie eine Logoschristentum nach der Aufklärung und der Wende zur Empirie geläutert durch die Sinneserfahrung neu zum Leben kommen könnte. Dabei berufe ich mich auf vorhandene Ansätze. Denn ich kann nicht selber ein Logoschristentum für die Gegenwart entfalten, aber ich kann zeigen, wie die Keime dazu in der ganzen Geschichte des Christentums vorhanden sind. Und irgendwann will ich – so Gott will – Troxlers Philosophie kurz und bündig darstellen, denn er wollte dem Logos für die Neuzeit den Weg bereiten inmitten der Wissenschaften und dem Leben der Gesellschaft.
www.johannesoffenbarung.ch/sichtweisen/logoschristentu…
Die Wahrheit als „Hypostase“ oder Jesus Christus, der verloren gegangene „Logos“.
Jeder Stoiker war ein Stoiker; wo aber ist im Christentum der Christ? (Ralph Waldo Emerson, Philosoph, 1803 – 1882)
www.glauben-und-wissen.de/M18.htm
Der Verlust des Weltenlogos
www.geolitico.de/…/der-verlust-des…
Luthers Kirche ist tot
Die bröckelnde evangelische Kirche befindet sich auf einer „Schwundstufe des Christentums“. Eine fortdauernde Reformation kann in ihr nicht stattfinden.
www.geolitico.de/…/luthers-kirche-…
Pfingsten begründet die freie Individualität
Pfingsten steht in tiefem Zusammenhang mit der Entwicklung der selbstbestimmten Individualität, die heute einem antichristlichen Totalitarismus ausgesetzt ist.
www.geolitico.de/…/pfingsten-begru…
Wie kommt die Weisheit ins Denken?
Kann man Glück denken? Was sind überhaupt Gedanken? Viele Menschen irren gedankenverloren durch eine trieb- und giergelenkte Gesellschaft. Was kann sie retten?
„Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.“
Marc Aurel (121-180)
www.geolitico.de/…/wie-kommt-die-w…
Was ist der biblische Logos?
www.monotheismus.ch/…/146-was-ist-der…
Logos
Logos (griech. λόγος „Wort, Rede, Sinn“; lat. verbum) bedeutet Wort, ausgesprochener (griech. λόγος προφορικός logos prophorikos) oder unausgesprochener, rein innerlich gefassster Gedanke (griech. λόγος ἐνδιάθετος logos endiathetos), Begriff, Definition, Vernunft, göttlicher, schöpferischer Gedanke, Weltgedanke, Weltvernunft, Weltgeist (lat. mens mundi[1]), Weltenwort. Die Stoiker sprechen vom logos spermatikos (griech. λόγος σπερματικός „Vernunftkeim“), der jedem vernunftbegabten Wesen innewohne. Anders als heute waren bei den Griechen Wort und Begriff noch kaum voneinander geschieden und Denken ein inneres, stummes Sprechen, gleichsam ein intellektuelles Selbstgespräch, das aber nicht nur im Menschen stattfindet, sondern auch in der Natur als die eigentliche Schöpferkraft waltet, ein Prinzip, das seine höchste Ausformung im Prolog des Johannesevangeliums findet („Im Anfang war das Wort“ Joh 1,1 LUT). Aber auch schon das Alte Testament lässt im Sechstagewerk die Schöpfung aus dem Wort der Elohim hervorgehen. Der Bedeutungsbogen des Logos reicht somit vom menschlichen Wort und der menschlichen Vernunft bis hin zum schaffenden Weltenwort, zum Wort Gottes, das identisch mit dem Christus ist.
anthrowiki.at/Logos
Logos
Andere Schreibweise: griech. λόγος (lógos)
www.bibelwissenschaft.de/…/a25d333161d4804…
Christuswege
www.christuswege.net
www.berndsenf.de
Himmelsboten
www.himmelsboten.de
Arzt & Homosexualität – kurz
Sehr geehrter Besucher,
lieber Arztkollege, Pschotherapeut und Medizinstudent,
aus der Sicht eines katholischen Arztes ist das Thema Homosexualität kein ‚Tabu-Thema‘, sondern ist seit Jahren akut und aktuell.
Daher ist dieses medizinisch-psychischische Thema offen und konstruktiv anzusprechen.
www.bkae.org Heilung von Homosexualität mittelt Homöopathie usw.
www.bkae.org/index.php „Bund Katholischer Ärzte“ (BKA) Deutschland Internetauftritt
Bund Katholischer Ärzte
Der Bund Katholischer Ärzte (BKÄ) versteht sich als „eine Vereinigung von katholischen Ärzten, die als christliche, glaubenstreue Ärzte im Bereich Beruf – Kirche leben und wirken“[1]. Leiter der Vereinigung ist Dr. (I) Gero Winkelmann, der als praktischer Arzt in Unterhaching bei München tätig ist.
www.kathpedia.com/index.php
Was könnte man eigentlich noch zu solchen Äußerungen Kardinals sagen ? Denn verstehen würde er es eh nicht ! So bleibt uns nur der Trost und die Hoffnung. Denn der Herr würde wegen des Geldes ausgeliefert und durch einen Kuss von Judas verraten . Und was dann geschah bis zur glorreichen Auferstehung des Herrn ist uns allen bekannt und vertraut ! Und nun sind es ,im Grunde, die gleichen Personen …More
Was könnte man eigentlich noch zu solchen Äußerungen Kardinals sagen ? Denn verstehen würde er es eh nicht ! So bleibt uns nur der Trost und die Hoffnung. Denn der Herr würde wegen des Geldes ausgeliefert und durch einen Kuss von Judas verraten . Und was dann geschah bis zur glorreichen Auferstehung des Herrn ist uns allen bekannt und vertraut ! Und nun sind es ,im Grunde, die gleichen Personen in Amt und Würde, die sich, wie zu seiner Zeit der abgefallene Judas verhalten. Denn wie er kennen sie die göttliche Wahrheit, doch wollen sie lieber Ansehn in der Welt ,im Zeitlichen, haben und verraten somit ihren Auftrag. Denn gerade weil uns der Herr auf durch Paulus sagen ließ, dass nicht Gewalt, sondern unser Vorbild im und aus dem Glauben zu leben, auch andere zum wahren Glauben finden lassen würde, konnte er sich gewaltfrei " ausbreiten" !
Gab es auch Menschen, die ihn mit Gewalt verbreitet haben ? Ja ! Doch, wenn wir genauer hinschauen, so sind es hauptsächlich weltliche Mächtige gewesen, die den Glauben als Waffe zur Unterdrückung benutzten bzw. für ihre eigenen Zwecke.
Gestas likes this.
Sepp Benedikt likes this.
Carlus
Der Teufel geht auch um im Gotteshause. Wo man Gott eine Kirche baut, da baut der Teufel eine Kapelle daneben. Wenn Sie die Religionsfeinde unserer Tage beobachten, dann werden Sie immer und immer feststellen: Sie lassen die Protestanten in Ruhe, sie lassen die Orthodoxen in Ruhe, aber ihr Haß trifft einzig und allein die katholische Kirche. Warum? Der Teufel hält sich an die Profis, nicht an …More
Der Teufel geht auch um im Gotteshause. Wo man Gott eine Kirche baut, da baut der Teufel eine Kapelle daneben. Wenn Sie die Religionsfeinde unserer Tage beobachten, dann werden Sie immer und immer feststellen: Sie lassen die Protestanten in Ruhe, sie lassen die Orthodoxen in Ruhe, aber ihr Haß trifft einzig und allein die katholische Kirche. Warum? Der Teufel hält sich an die Profis, nicht an die Amateure. Deswegen sein unaufhörlicher Ansturm gegen diese Kirche, gegen den Papst, gegen die Priester. Er weiß, dass der Satz richtig ist: „Ich will den Hirten schlagen, dann wird sich die Herde zerstreuen.“
Faustine 15 and 9 more users like this.
Faustine 15 likes this.
Radulf likes this.
MMB16 likes this.
Pater Jonas likes this.
Sancta likes this.
Maria Katharina likes this.
DJP likes this.
Liberanosamalo likes this.
gennen likes this.
Gestas likes this.
Sinai 47 likes this.
M.RAPHAEL
1. Wir Katholiken stellen die Wahrheit über den Irrtum; und so "intolerant" trat Jesus vor Pilatus auf! 2. Ein Kardinal, der terroristische Stammesbrüder verschont sehen will, ist ein mit seidenen Birett verkappter Nationalist ("natio" heißt "Stamm"). 3. Ist es nicht sehr arrogant von Religionen, die Friedensliebe für sich zu reklamieren?
Radulf likes this.
Hiermit stelle ich die wahre röm. katholische Kirche welche durch Jesus Christus, in Jesus Christus gegründet wurde, in voller Überzeugung meines katholischen Glaubens über jegliche andere sich nennende und bezeichnende Religion oder Ideologie. Das Gift wie es S.E. Hwst. Kardinal John Onaiyekan nennt kommt aus den Lügen des Nichtkatholischen sowie modernistischen
Radulf and 5 more users like this.
Radulf likes this.
Sancta likes this.
Carlus likes this.
esra likes this.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
Fischl
Much ado about nothing
Antiquas likes this.
esra
Shalom ! Die Wahrheit ist seit zweitausend Jahren bekannt, neben Ihr gibt es keine anderen
"Wahrheiten" ! Shalom !
Moselanus
Man kann als Katholik theozentrisch leben und auch andere von der Wahrheit des katholischen Glaubens zu überzeugen suchen, nicht aber zwingen, auch Katholiken zu sein oder nach katholischen Kriterien zu leben. Wenn man das anders sieht, argumentiert man nicht anders als radikale Moslems, die natürlich ebenfalls von der exklusiven Richtigkeit ihrer Auffassungen überzeugt sind. Das kann man …More
Man kann als Katholik theozentrisch leben und auch andere von der Wahrheit des katholischen Glaubens zu überzeugen suchen, nicht aber zwingen, auch Katholiken zu sein oder nach katholischen Kriterien zu leben. Wenn man das anders sieht, argumentiert man nicht anders als radikale Moslems, die natürlich ebenfalls von der exklusiven Richtigkeit ihrer Auffassungen überzeugt sind. Das kann man letzlich auf jede Weltanschauung so anwenden. Und das scheint mir der Kardinal zu meinen. Das Problem ist einfach, dass anders als früher meist, heute Angehörige verschiedener religiöser Ausrichtung auf ein und demselben Territorium durchmischt werden oder aufeinandertreffen. Das führt ggf zu Konflikten oder zumindest zu Konfliktpotential.
Sancta
Lieber@Moselanus, heute zwingt niemand jemand zum wahren Glauben zu konvertieren, aber den Menschen die Wahrheit verkünden ist unsere Christenpflicht, nur in der Wahrheit gibt es die Erlösung.
Klaus Elmar Müller and one more user like this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Maria Katharina likes this.
Gutemine
Wenn alles gleich gültig ist, dann ich alles gleichgültig.
Salzburger and 6 more users like this.
Salzburger likes this.
Gestas likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Radulf likes this.
M.RAPHAEL likes this.
a.t.m likes this.
michael7 likes this.
Er scheint die katholische, einzig wahre Religion, nicht zu vertreten, denn er erwähnt sie gar nicht, gibt kein Zeugnis. Wie armselig. Der katholische Glaube ist der Einzige, der ohne Gift ist und nur Heilung und Rettung bietet.
Sancta and 7 more users like this.
Sancta likes this.
MMB16 likes this.
Liberanosamalo likes this.
Gestas likes this.
Sinai 47 likes this.
Radulf likes this.
michael7 likes this.
a.t.m likes this.
Radulf
Jesus sagt: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich" (Johannes 14:6). Jesus selbst vergiftet also alles?
Sancta and 6 more users like this.
Sancta likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Liberanosamalo likes this.
Virgina likes this.
michael7 likes this.
a.t.m likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
michael7
Gibt es überhaupt "die Religionen" in der Mehrzahl?
Wirklich "religiös" kann man doch nur einen Menschen bezeichnen, der "Re-ligio" im Sinne von Rückbindung an Gott (als die absolute Wahrheit, dessen Ebenbild wir sind und den wir deshalb grundsätzlich auch erkennen können), bezeichnen.

Insofern können und müssen sich wahrhaft religiöse Menschen auch Rechenschaft darüber geben, ob sie wirklich …More
Gibt es überhaupt "die Religionen" in der Mehrzahl?
Wirklich "religiös" kann man doch nur einen Menschen bezeichnen, der "Re-ligio" im Sinne von Rückbindung an Gott (als die absolute Wahrheit, dessen Ebenbild wir sind und den wir deshalb grundsätzlich auch erkennen können), bezeichnen.

Insofern können und müssen sich wahrhaft religiöse Menschen auch Rechenschaft darüber geben, ob sie wirklich die Wahrheit lieben, d.h. sie müssen sich auch darüber austauschen, was wirklich "religiös" oder "Religion" genannt zu werden verdient und was nur scheinreligiöse Praktiken sind.

"Religiös" kann so ein Treffen nur dann sein, wenn die Wahrheit und damit das Interesse an der wahren Religion im Mittelpunkt steht, wenn man das Interesse an der wahren Religion "über alles andere" stellt! Man stellt dann nicht eine (angebliche?) "Religion" über eine andere, sondern man stellt Gott und die Liebe zur Ihm über alles andere. Dann muss man aber auch anerkennen: Es gibt nur eine Wahrheit und damit einen Weg zu Gott, nämlich denjenigen, den Er uns selbst gelehrt hat, indem Er für uns selbst Mensch geworden ist, uns von der Knechtschaft der Sünde erlöst und wieder zu wahren Gotteskindern gemacht hat!
MMB16
„Wenn sich eine Religion über die andere stellt, vergiftet das alles“ - Richtig. Doch wenn Gott eine Religion gefällig ist und diese sich unter das Regime des Liberalismus stellt, dann regiert die Hölle die Welt.
Klaus Elmar Müller and 2 more users like this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Anna Dagmar likes this.
Liberanosamalo likes this.
Moselanus
Falsch ist es nicht, was der Kardinal sagt. Rein soziologisch betrachtet hat er recht.
ew-g
@Moselanus

Statt "soziologisch betrachtet" ist "anthropozentrisch betrachtet" die treffendere Bewertung. Wir Katholiken aber wollen theozentrisch leben und handeln, und da hat Gott eindeutig geoffenbart: "...meine Kirche..."
Es gibt nur eine einzige Wahrheit - per definitionem.

Der Kardinal hat protestantisch-modern argumentiert - vielleicht aus dem Zusammenhang gerissen...
Radulf likes this.
JohannesT
Falsch! JESUS CHRISTUS hat nur eine Religion gestiftet, die der röm. kath. Kirche. In Ihr alleine ist das Heil!
DJP and one more user like this.
DJP likes this.
a.t.m likes this.
DJP
Das ist nur die logische Fortschreibung von "Nostra aetate".
Liberanosamalo and 2 more users like this.
Liberanosamalo likes this.
a.t.m likes this.
Radulf likes this.
Sancta and 7 more users like this.
Sancta likes this.
Liberanosamalo likes this.
esra likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
michael7 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
ew-g likes this.
Radulf likes this.