Parolin wollte Benedikts Missbrauchs-Text nicht

Benedikt XVI. begann die Arbeit an seinem Missbrauchs-Text im September 2018, unmittelbar nach der Ankündigung des vatikanischen Missbrauchsgipfels. Nach Angaben der Zeitung Corriere della Sera…
Mangold03
Jeder macht was er will, keiner was er soll und somit haben wir diesen Salat, den eigentlich keiner will - aber der nun "auf dem Tisch steht!"
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
CollarUri likes this.
Ich habe mich die ganze Zeit gewundert, warum Benedikts Text gerade jetzt veröffentlicht wurde. Jetzt ist es endlich klar: sein Erscheinen vor dem Missbrauchsgipfel ist vorsätzlich verhintert worden.
Tradition und Kontinuität and 2 more users like this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Ministrant1961 likes this.
Gestas likes this.
Der Staatssekretär, Kardinal Parolin, ist der selbe Supermodernist, wie Papst Franziskus, eher noch extremer. Er geht noch weiter, bei der verwerflichen, der katholischen Kirche, er hat absolut nichts priesterlichen an sich, er ist ein spitzen Aperatschik, wie die Karieristen, in der früheren KPdSU. Die hatten ja auch immer ihren Staatssekretär der kommunistischen Partei
Gestas likes this.
Da hab ich ein bisschen Blödsinn geschrieben. Es hieß ja Generalsekretär, der KPdSU ausserdem hat der dumme PC, wieder einmal "korrigiert", so wurde aus verweltlichen, verwerflichen
Mangold03 likes this.
Mangold03
Das ist aber bei dem allem auch nicht mehr als verwerflich und ob welcher Sekretär das nun letztendlich war/ist, ändert nichts an seinen Handlungen, also sich bloß keinen unnützen Kopf darüber machen .....!
Ministrant1961 likes this.