Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
03:03

Ultimul drum - la crematoriu

Die Liebe wird verbrannt. Schrecklich. Erst gibt man dem Verstorbenen Blumen und ein Küsschen, dann kommt die Stahl- und Feuertechnick und verbrennt alles. Knochen in den Kübel, die werden …More
Die Liebe wird verbrannt. Schrecklich. Erst gibt man dem Verstorbenen Blumen und ein Küsschen, dann kommt die Stahl- und Feuertechnick und verbrennt alles. Knochen in den Kübel, die werden maschinell zerkleinert, die Asche in einen Sack. Alles mit Technik und kalter Routine.
Wo ist jetzt die Liebe. War sie echt?
Nein, die Liebe kann nicht echt gewesen sein ! Niemand läßt einen geliebten Menschen so herzlos verbrennen ! ? Das ist absolut heidnisch, gottlos, tierisch, herzlos und barbarisch ! Die Verbrennung wird von den Bestattern forciert und angelobt, weil sie da mehr verdienen ! Die Hinterbliebenen werden so überfordert, dass sie schnell zustimmen. Würden sie dieses Vidio sehen, würden sie nicht …More
Nein, die Liebe kann nicht echt gewesen sein ! Niemand läßt einen geliebten Menschen so herzlos verbrennen ! ? Das ist absolut heidnisch, gottlos, tierisch, herzlos und barbarisch ! Die Verbrennung wird von den Bestattern forciert und angelobt, weil sie da mehr verdienen ! Die Hinterbliebenen werden so überfordert, dass sie schnell zustimmen. Würden sie dieses Vidio sehen, würden sie nicht zustimmen. Die Erlaubnis zu einer Verbrennung wurde durch das Konzil erlaubt, denn vorher durfte kein Priester hierzu die Erlaubnis geben ! 👍 🤬 😜
Cavendish
Auch wenn es heute vorbei sein sollte, die Feuerbestattung als Bekenntnis gegen eine Auferstehung des Leibes aufzufassen, ist die Erdbestattung ohne Zweifel ein starkes Zeichen dafür. Es lohnt auch ein Blick auf die jüdische Praxis: Nur Erdbestattungen sind erlaubt. Einerseits ist es Juden verboten, an Feiertagen Friedhöfe zu besuchen, so widergöttlich ist der Tod. Gleichzeitig aber darf kein …More
Auch wenn es heute vorbei sein sollte, die Feuerbestattung als Bekenntnis gegen eine Auferstehung des Leibes aufzufassen, ist die Erdbestattung ohne Zweifel ein starkes Zeichen dafür. Es lohnt auch ein Blick auf die jüdische Praxis: Nur Erdbestattungen sind erlaubt. Einerseits ist es Juden verboten, an Feiertagen Friedhöfe zu besuchen, so widergöttlich ist der Tod. Gleichzeitig aber darf kein Friedhof jemals aufgelassen werden, so wichtig ist, dass der Tote die Ankunft des Messias am Ort seiner Bestattung erlebt (für uns Christen ist es die Wiederkunft des Messias, Jesus Christus).
Ich lehne die Feuerbestattung auch ab, aber was soll ich machen. Ich habe keine näheren Verwandten die sich um die Grabpflege kümmern. Bei mir reicht ein anonymes Grab. Interressiert eh niemanden.
SCIVIAS+
So sollten Sie nicht denken, ich meine wegen dem anonymen Grab, viele Menschen besuchen Friedhöfe um Ihrer Verstorbenen zu gedenken, und auch wenn Sie keine Verwandten mehr haben erzählt ein Namen auf einem Grabstein über Jahrzehnte eine Geschichte. Und wer weiß wer sich dadurch auch Ihrer gedenkt. @St.Andreas
Wenn ich auf einen Friedhof gehe, bete ich für alle, die dort liegen.
Marie M.
Bevor man hier zu einem abschließenden Urteil über die Feuerbestattung findet, sollte jeder sich die Wurzeln und Unterschiede klarmachen. Es ist ein Unterschied ob jemand infolge eines Unfalls, durch Mord oder in einem KZ verbrannt wurde, oder ob er sich bewusst für diese Bestattungsform entscheidet. Die Wurzeln der Feuerbestattung z.B. in Deutschland, liegen im Atheismus und in der Verneinung …More
Bevor man hier zu einem abschließenden Urteil über die Feuerbestattung findet, sollte jeder sich die Wurzeln und Unterschiede klarmachen. Es ist ein Unterschied ob jemand infolge eines Unfalls, durch Mord oder in einem KZ verbrannt wurde, oder ob er sich bewusst für diese Bestattungsform entscheidet. Die Wurzeln der Feuerbestattung z.B. in Deutschland, liegen im Atheismus und in der Verneinung und Ablehnung der leiblichen Auferstehung im Christentum.
Die Wurzeln der Feuerbestattung z.B. in Deutschland, liegen im Atheismus und in der Verneinung und Ablehnung der leiblichen Auferstehung im Christentum.
Das ist aber heute nicht mehr der Fall. Viele Feuerbestattete glaubten an die Auferstehung, viele Erdbestattete nicht. Und umgekehrt. Ich sehe beim besten Willen da keinen Unterschied. Die Leiber werden vernichtet, so oder so. Aber sie werden …More
Die Wurzeln der Feuerbestattung z.B. in Deutschland, liegen im Atheismus und in der Verneinung und Ablehnung der leiblichen Auferstehung im Christentum.
Das ist aber heute nicht mehr der Fall. Viele Feuerbestattete glaubten an die Auferstehung, viele Erdbestattete nicht. Und umgekehrt. Ich sehe beim besten Willen da keinen Unterschied. Die Leiber werden vernichtet, so oder so. Aber sie werden auferstehen am Jüngsten Tag. Das ist unser Glaube!
Zitat von @Klaus Elmar Müller :"Die Urne .... enthält vom gemeinten Verstorbenen ca. 5 %. Der Rest ist das Zusammengekehrte von mehreren anderen."

Wenn das stimmt....das wäre ja dann noch schlimmer für die Angehörigen. Aber das werden sie nicht wissen .
Das halte ich für ziemlichen Unfug.
Ich bin davon überzeugt, dass sich Papst em. Benedikt feierlich in einem Sarg in den vatikanischen Grotten bestatten lässt. Eine Feuerbestattung würde mich total erschüttern. Und nicht nur mich.
In diesem Falle stimme ich Ihnen völlig zu. Auch weil ich die (leise, aber vielleicht anmaßende) Hoffnung habe, dass der Leichnam von Papst Benedikt nicht verwesen wird. Der Mann strahlt so was von Heiligkeit aus!
Das würde ja bedeuten, dass die zu Verbrennenden wohl keine Heiligen sein können, wie?
@Eugenia-Sarto
Das will es mitnichten bedeuten. Selbstverständlich können auch Verbrannte Heilige sein, wie Märtyrer oder Jeanne d'Arc. Der unverweste Leichnam ist nur ein sicheres Zeichen der Heiligkeit, jedoch die absolute Ausnahme. Es gibt einige dieser Fälle, ich weiß nur von einem einzigen: Bernadette Soubirous. Es ist auch keineswegs mein Ansinnen, die Feuerbestattung über die Erdbestattun…More
@Eugenia-Sarto
Das will es mitnichten bedeuten. Selbstverständlich können auch Verbrannte Heilige sein, wie Märtyrer oder Jeanne d'Arc. Der unverweste Leichnam ist nur ein sicheres Zeichen der Heiligkeit, jedoch die absolute Ausnahme. Es gibt einige dieser Fälle, ich weiß nur von einem einzigen: Bernadette Soubirous. Es ist auch keineswegs mein Ansinnen, die Feuerbestattung über die Erdbestattung zu stellen, ich finde nur, dass Verbrennung und Verwesung ("Herr, er riecht schon") beide grausam sind, und dass man daraus keinen Glaubenskrieg machen soll.
Es ist überaus traurig. Das Thema wird immer wiederkommen solange dieses ungeheure brutale Behandlung des menschlichen Leibes stattfindet.
Na, dann muss ich mir wohl einen dicken Pelz zulegen. Und immer wieder bereit sein, zu widersprechen. Aber in einem offenen Forum muss man damit leben, auch mit unangenehmen Ansichten konfrontiert zu werden. Das ist legitim. Die Freiheit der Bestattung ist ein Punkt, wo ich gerne emotional reagiere und sicher niemals einen Kompromiss eingehen werde. Andere solcher Punkte sind die Ächtung von …More
Na, dann muss ich mir wohl einen dicken Pelz zulegen. Und immer wieder bereit sein, zu widersprechen. Aber in einem offenen Forum muss man damit leben, auch mit unangenehmen Ansichten konfrontiert zu werden. Das ist legitim. Die Freiheit der Bestattung ist ein Punkt, wo ich gerne emotional reagiere und sicher niemals einen Kompromiss eingehen werde. Andere solcher Punkte sind die Ächtung von Todesstrafe und Abtreibung, und noch ein paar andere. Ich habe eben meine Überzeugungen!
Kann man dieses Thema nicht endlich mal ruhen lassen? Es ziemt sich nicht, die intimsten persönlichen Entscheidungen eines Menschen derart lieblos schlecht zu reden. Viele meiner Angehörigen haben wir auch, im Einklang mit der Lehre der Kirche, verbrennen lassen. Was für eine Anmaßung, zu behaupten, wir hätten sie nicht geliebt. Ich habe überall im Haus Fotos meiner verstorbenen Lieben, und …More
Kann man dieses Thema nicht endlich mal ruhen lassen? Es ziemt sich nicht, die intimsten persönlichen Entscheidungen eines Menschen derart lieblos schlecht zu reden. Viele meiner Angehörigen haben wir auch, im Einklang mit der Lehre der Kirche, verbrennen lassen. Was für eine Anmaßung, zu behaupten, wir hätten sie nicht geliebt. Ich habe überall im Haus Fotos meiner verstorbenen Lieben, und kommuniziere des Öfteren mit Ihnen. Was soll also der Quatsch? Als Folge des Sündenfall vermodern die Leiber des Verstorbenen, oder werden verbrannt. Keine Alternative ist schön. Aber mit unseren Leibern werden wir eines Tages wieder auferstehen. Obwohl ich selber zu Ihnen gehöre, wundert mich nicht, dass wir Tradis eine so schlechte Presse haben!
gennen
@Tradition und Kontinuität es geht nicht darum, ob wir jemanden lieb haben oder nicht, meine Mutter wollte auch verbrannt werden, es hat mir auch sehr weh getan. Es ist nicht Gottgewollt. Manche haben mir auch gesagt: aus Staub sind wir, zu Staub werden wir, aber leiden nicht wenn der Leib, der Gott uns gegeben hat verbrannt wird ( Asche). Wir sollten versuchen, die Menschen zu überzeugen sich …More
@Tradition und Kontinuität es geht nicht darum, ob wir jemanden lieb haben oder nicht, meine Mutter wollte auch verbrannt werden, es hat mir auch sehr weh getan. Es ist nicht Gottgewollt. Manche haben mir auch gesagt: aus Staub sind wir, zu Staub werden wir, aber leiden nicht wenn der Leib, der Gott uns gegeben hat verbrannt wird ( Asche). Wir sollten versuchen, die Menschen zu überzeugen sich nicht verbrennen zu lassen.
@ gennen
Wa Gottgewollt ist oder nicht, das entscheiden weder Sie noch ich, sondern der Papst oder die Glaubenskongregation. Und Papst Paul VI, der selige, hat die Feuerbestattung nun mal erlaubt. Warum auch nicht! Warum fällt es nur so schwer die intimsten Entscheidungen eines Menschen zu respektieren!
Pazzo
@Tradition und Kontinuität Trotzdem Sie ein wirrer Starrkopf sind:

Kremation: "Abscheulicher Mißbrauch" (Leo XIII. 1886)

Die Leichenverbrennung ist an sich widernatürlich. Sie ist ein "hartes und grausames Verfahren", wie schon Tertullian schrieb! Warum?

1. Weil sie ungebührlich in die natürliche Ordnung eingreift. Das Feuer hat immer etwas Schreckliches an sich. "So wenig wir den Leib eines …More
@Tradition und Kontinuität Trotzdem Sie ein wirrer Starrkopf sind:

Kremation: "Abscheulicher Mißbrauch" (Leo XIII. 1886)

Die Leichenverbrennung ist an sich widernatürlich. Sie ist ein "hartes und grausames Verfahren", wie schon Tertullian schrieb! Warum?

1. Weil sie ungebührlich in die natürliche Ordnung eingreift. Das Feuer hat immer etwas Schreckliches an sich. "So wenig wir den Leib eines lieben Angehörigen ohne wichtigen Grund sektionieren lassen, so wenig werden wir ihn ohne zwingende Gründe verbrennen lassen." (Swoboda)

2. Das edle menschliche Empfinden wird vergewaltigt. Alle Phrasen von der Schönheit und Poesie der Leichenverbrennung ist nicht mehr wert als die Räuchlein, die aus dem Kremationsofen aufsteigen. Wer einmal eine Leicheneinäscherung gesehen hat und die furchterregenden Szenen im Krematorium, der läßt sich kaum selbst verbrennen, noch die Leichen seiner Angehörigen.

Die verbrennende Leiche bietet einen entsetzlichen Anblick. Der Ofen, bis zur Glühhitze gebracht (bis zu 1200 Grad Celsius), verzehrt im Augenblick, da der Sarg hineingeschoben wird, das Holz und die Kleider des Toten. Der Leichnam liegt nackt frei und erwacht scheinbar zum Leben, denn die Glühhitze regt die Nerven von Neuem an. Die Augen treten schaurig hervor, der Mund gähnt weit auf. Arme und Beine schlagen aus, der Leib rollt zusammen und streckt sich wieder, nimmt gräßliche Stellungen an, die alle Beschreibungen und Vorstellungen übertreffen, so daß jedes menschliche Gefühl mit Abscheu sich von der Kremation abwendet. Die Leichenverbrennung ist ein "Wahnwitz, ein wahrhaft höllisches Ding", daß man wirklich den Kopf verloren haben muß, wenn man sie anstelle des Erdbegräbnisses setzen will.

Gewiß malen die Freunde (Werber) der Feuerbestattung auch den Verwesungsprozeß im Grab in den schwärzesten Farben und wissen von Luft- und Wasserverpestung durch die Friedhöfe zu faseln. Bei näherer Betrachtung schrumpfen diese Behauptungen auf ein kleines Häufchen Asche zusammen. Die Zersetzung der Leiche im Grab ist ja doch eine ganz allmähliche, sie ist Gottes Naturgesetz und entzieht sich unseren Augen. Gesundheitsgefährdende Wirkungen treten bei richtiger Anlage der Friedhöfe und der Erdbestattung kaum je ans Tageslicht, wie wissenschaftliche Untersuchungen schon längst dargetan haben. Billiger sind die Krematorien auch nicht; zur Zeit von Seuchen und ansteckenden Krankheiten sind sie aber viel gesundheitsgefährlicher als die Friedhöfe und bieten auch den Verbrechen größeren Vorschub, insofern sie nachher an einem Häuflein Asche nicht mehr nachgewiesen werden können.

Die Leichenverbrennung untergräbt den christlichen Glauben:

Aber die Kremation verstößt doch nicht ganz gegen einen christlichen Glaubenssatz, betonen die Freunde (Werber) der Feuerbestattung. Daß die Toteneinäscherung direkt gegen einen Glaubenssatz der katholischen Kirche gerichtet sei, haben weder Päpste noch die Bischöfe, noch katholische Gelehrte jemals behauptet. Der Auferstehungsglaube ist ja ganz unabhängig von der Art der Totenbestattung. Dennoch wird die Kirche in diesem Punkt nicht nachgeben, wie denn auch im kirchlichen Gesetzbuch Ca. 1203 die Leichenverbrennung abgewiesen wird und jene, die ihre Leichen zur Kremation bestimmen, nicht kirchlich beerdigt, und jene, die die kirchliche Beerdigung der Eingeäscherten erzwingen oder befehlen, mit der Strafe der Exkommunikation bedroht werden. Das Leben der katholischen Kirche setzt sich eben nicht bloß aus Glaubenssätzen zusammen, sondern auch aus einer christlichen Sittenlehre, aus Liturgik, Sakramenten und Sakramentalien und nicht zuletzt aus der Liebe und Ehrfurcht gegen die toten Leiber der Gläubigen. Mit vollem Recht stellt sich die Kirche dieser heidnischen Neuerung entgegen.

Quelle: Mysterium Fidei Sept. 2017
Pazzo
@Tradition und Kontinuität

"Wie Augenzeugen berichten, bietet die Leiche im Feuerofen einen entsetzlichen Anbliuck, selbst dann, wenn der Ofen bereits bis zur Weißglühhitze gebracht worden ist. Sobald der Sarg im Ofen ist, zerfällt er samt dem Gewand des Toten und der Leichnam wird bloßgelegt. Der Verstorbene scheint jetzt zu erwachen: Er öffnet Augen und Mund, streckt Arme und Beine aus und …More
@Tradition und Kontinuität

"Wie Augenzeugen berichten, bietet die Leiche im Feuerofen einen entsetzlichen Anbliuck, selbst dann, wenn der Ofen bereits bis zur Weißglühhitze gebracht worden ist. Sobald der Sarg im Ofen ist, zerfällt er samt dem Gewand des Toten und der Leichnam wird bloßgelegt. Der Verstorbene scheint jetzt zu erwachen: Er öffnet Augen und Mund, streckt Arme und Beine aus und gerät in die heftigsten Zuckungen und Krümmungen, die jeden Augenblick wechseln. Es ist, als wollte sich der Verstorbene gegen die gewaltsame Vernichtung aufbäumen. Der ganze Vorgang, den die Kremationsanhänger zu bestreiten pflegen, ist überaus abscheulich. Wer eine Leichenver-brennung gesehen hat, will keine zweite schauen, denn sein Ekel davor ist zu groß."

Quelle: Prof. Franz Spirago (in: Kath. Volks-Katechismus 1930)I.
4 more comments from Pazzo
Pazzo
@Tradition und Kontinuität

Enoch: Kremation - 5. September 2014, 8.25 Uhr

Mein Friede sei mit euch. Mein Kind, heute möchte Ich von neuem mit dir über die Kremation der Körper reden.

Einmal mehr sage Ich euch, die Kremation ist eine heidnische Praxis und gegen den Göttlichen Willen. Warum setzt ihr den menschlichen Willen höher als den Göttlichen Willen? In Wahrheit sage Ich euch, dass …More
@Tradition und Kontinuität

Enoch: Kremation - 5. September 2014, 8.25 Uhr

Mein Friede sei mit euch. Mein Kind, heute möchte Ich von neuem mit dir über die Kremation der Körper reden.

Einmal mehr sage Ich euch, die Kremation ist eine heidnische Praxis und gegen den Göttlichen Willen. Warum setzt ihr den menschlichen Willen höher als den Göttlichen Willen? In Wahrheit sage Ich euch, dass jede Seele, die im Leben wählt, ihr Körper sei nach ihrem Tod zu kremieren, in der Ewigkeit gemäß Meinem Wort gerichtet wird; und gemäß ihrer Intension wird sie auch im Fegefeuer bleiben. Wenn die Seele im Leben die Kremation ablehnt, aber jemand ihrer Trauernden den Befehl gibt zu kremieren, wird dieser schuldig und muss das für sie büßen, sodass, wenn er in die Ewigkeit kommt, sich sein Aufenthalt im Fegfeuer nicht bis zum Endgericht verlängert.

Ich erinnere euch ein weiteres Mal: Erde zu Erde und Geist zu Gott, der ihn gab. (Prediger 12,7) Die Toten müssen begraben werden, nicht kremiert, es muss ein christliches Begräbnis gegeben werden mit den korrekten liturgischen Handlungen wie für alle Christen.

Dies sage Ich euch, denn viele Körper werden kremiert ohne einen Beerdigungsakt, was im Gegensatz zu Meinem Wort steht, wenn Ich sage: Kinder, weint über den Toten und, wie es denen entspricht die leiden, stimmt Klagen an, bahrt sie rechtmäßig auf und vernachlässigt die Beerdigung nicht. (Eclesiasticus oder Jesus Sirach 38,16-19)

Weder das Fleisch noch das Blut wird in das Königreich Gottes eintreten, aber wenn das Endgericht kommt, werden die trockenen Knochen wieder Fleisch und Muskeln bekommen und zurückkehren, um Menschen zu sein, wie ihr eines Tages ward, um in eurem ganzen menschlichen und geistigen Zustand gerichtet zu werden. Dazu benötige ich eure Körperidentität.

Lest Ezechiel 37,1-10, der über die trockenen Knochen redet, damit ihr versteht und mit eurer abstossenden Praxis nicht fortfahrt. Denn dafür werdet ihr Strafe bekommen, so wie Ich es mit Moab tat, weil sie die Gebeine des Königs Edon zu Kalk verbrannten. (Amos 2,1-13)

Das muss euch sehr klar bleiben, damit ihr morgen nicht klagen müsst. Bei eurem Durchgang durch die Ewigkeit (bei der Warnung) werdet ihr dies alles besser verstehen und wenn ihr ab jetzt nicht Wiedergutmachung leistet für eure abscheuliche Praxis des Kremierens der Körper, werdet ihr das lodernde Feuer fühlen, mit dem all jene Seelen gereinigt werden, die im Ungehorsam gegen Mein Wort die Kremation wählen. In der Ewigkeit werdet ihr durch Mein Wort gerichtet; jene, die wissentlich die Kremation gewählt haben, werden viel stärker gerichtet als jene, die es nicht wussten. Keiner wird von der Schuld freigesprochen. Befolgt deshalb Mein Wort und setzt es in die Praxis um und lasst eure Verwandten nicht durch das Feuer gehen.

Meinen Frieden lasse Ich euch, Meinen Friede gebe Ich euch. Bereut und kehrt um, denn das Reich Gottes ist nahe. Euer Meister, Jesus, der Gute Hirte aller Zeiten.

Macht diese Botschaft bis an alle Enden der Erde bekannt.
Pazzo
@Tradition und Kontinuität

Als das I. Vatikanische Konzil am 8. Dezember 1869 zusammentrat, tagte in Neapel auch ein Freimaurerkongress von 700 Brüdern aller Länder und Schattierungen. Ihre Arbeit zielt auf schleunige Beseitigung des Katholizismus hin. Als Mittel dazu erschien dem Freimaurerkongress sehr wichtig: die Ausrottung des christlichen Begräbnisses mit seinen kirchlichen Feierlichkeiten…More
@Tradition und Kontinuität

Als das I. Vatikanische Konzil am 8. Dezember 1869 zusammentrat, tagte in Neapel auch ein Freimaurerkongress von 700 Brüdern aller Länder und Schattierungen. Ihre Arbeit zielt auf schleunige Beseitigung des Katholizismus hin. Als Mittel dazu erschien dem Freimaurerkongress sehr wichtig: die Ausrottung des christlichen Begräbnisses mit seinen kirchlichen Feierlichkeiten, ergreifenden Gebeten und bedeutsamen Segnungen. Stattdessen sollte die Kremation her.
Pazzo
@Tradition und Kontinuität

Mein Kind, gebt den Leib, den euch euer Vater im Himmel bei eurer Geburt gab, im völligen Zustand, wie er war, wieder zurück zur Erde. Meine Kinder, euer Körper ist aus Staub und wird wieder zu Staub. Greift nicht in das himmlische Gebot ein. Laßt euren Körper nicht verstreuen, es ist ein Sakrileg der Freimaurer und für sie eine große Freude, den letztem Weg auch noch …More
@Tradition und Kontinuität

Mein Kind, gebt den Leib, den euch euer Vater im Himmel bei eurer Geburt gab, im völligen Zustand, wie er war, wieder zurück zur Erde. Meine Kinder, euer Körper ist aus Staub und wird wieder zu Staub. Greift nicht in das himmlische Gebot ein. Laßt euren Körper nicht verstreuen, es ist ein Sakrileg der Freimaurer und für sie eine große Freude, den letztem Weg auch noch zu beschreiten, den Armen Seelen zu schaden. Die Seele leidet große Qualen bei der Verbrennung. Es bedeutet für sie große Schmerzen und Leid.

Sind sie dann verloren?

Nein, mein Kind, aber im Fegefeuer ist das Feuer noch unerträglicher als sonst.

Nur Weihwasser und Aufopferungen des hl. Meßopfers und der Eucharistie bringt ihnen Linderung. Betet viel für sie und opfert viel für sie auf. Danke, eure himmlische Mutter!
Pazzo
@Tradition und Kontinuität

LeicheLeinverbrennung ist nicht ratsam

Bitte helft alle aufklären - die Leute wissen nicht, was sie tun.
Die Seelentrösterin Maria Simma vom Walsertal in Vorarlberg sagte, es seien Arme Seelen in Menschengestalt zu ihr gekommen und sagten, den Brand spüren sie noch Jahrhunderte lang. Denn Leib, Seele, Geist und Körper sind in der Totenruhe noch verbunden.
@Pazzo
Fake-Botschaften, überkommene Meinungen eines Papstes aus dem vorletzten Jahrhunderts, makabre Fantasien einer über-ängstlichen Frau, und dergleichen mehr, vermögen doch heute niemanden mehr zu überzeugen. Eigentlich sollte man da nur den Kopf schütteln, wäre da nicht die absolut unfassbare Pietätslosigkeit gegenüber den verbrannten Verstorbenen und ihren Angehörigen. Seht endlich ein, …More
@Pazzo
Fake-Botschaften, überkommene Meinungen eines Papstes aus dem vorletzten Jahrhunderts, makabre Fantasien einer über-ängstlichen Frau, und dergleichen mehr, vermögen doch heute niemanden mehr zu überzeugen. Eigentlich sollte man da nur den Kopf schütteln, wäre da nicht die absolut unfassbare Pietätslosigkeit gegenüber den verbrannten Verstorbenen und ihren Angehörigen. Seht endlich ein, dass ihr mit euren kruden Ansichten eine klitzekleine Mehrheit in der großen Weltkirche seid. Ich kann nur lachen, wenn Sie mich als Starrkopf bezeichnen. Mir scheint eher, dass Sie und die Ihren, starrköpfig jede Neuerung ablehnen. Und sollte mit Starrkopf jemand gemeint sein, der seiner Überzeugung treu bleibt, kann ich das Kompliment nur an Sie zurückgeben. Lassen Sie sich doch erdbestatten (tue ich vielleicht auch), aber verschonen Sie uns mit Ihrem Fanatismus und Ihren falschen Vorstellungen.
Pazzo
@Tradition und Kontinuität Ich habe Sie jetzt gesperrt, da Ihre "krusen" Gedanken auf diesem katholischen Forum obsolet sind.
Naja. Die Mehrheit folgt halt dem breiten Weg. Nicht umsonst ist die Mehrheit der Menschen auf Höllenkurs.
Wer keine Gegenargumente mehr weiß, der sperrt aus. Wie armselig! Sie täten besser, dieses Forum zu verlassen, anstatt langjährige User zu beleidigen und mundtot machen zu wollen. Ich werde, wenn es sein muss, Wege und Mittel finden, um auf Ihre Provokationen zu antworten, wenn es mir denn die Mühe wert ist. Sie mögen meine Ansichten seltsam finden, aber im Großen und Ganzen orientiere ich mich …More
Wer keine Gegenargumente mehr weiß, der sperrt aus. Wie armselig! Sie täten besser, dieses Forum zu verlassen, anstatt langjährige User zu beleidigen und mundtot machen zu wollen. Ich werde, wenn es sein muss, Wege und Mittel finden, um auf Ihre Provokationen zu antworten, wenn es mir denn die Mühe wert ist. Sie mögen meine Ansichten seltsam finden, aber im Großen und Ganzen orientiere ich mich an Joseph Ratzinger. Nicht immer im Ton, aber doch in der Sache. So, und jetzt habe ich genug gestritten, ich bin nicht nachtragend für Ihren aggressiven Ton, eher schon die respektlosen Schilderungen und das armselige Aussperren.
@Maria Katharina
Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
Cavendish
@Tradition und Kontinuität, der emotionale Verlauf des Gesprächs zeigt, welch intimen Bereich das Thema berührt. Selbstverständlich hat kein Mensch das Recht, die ganz persönliche, das eigene Begräbnis betreffende Entscheidung eines anderen zu verurteilen. Ebenso selbstverständlich kann man als Angehöriger auch ganz ohne Grab die innigste innere Verbindung zu einem Verstorbenen pflegen. …More
@Tradition und Kontinuität, der emotionale Verlauf des Gesprächs zeigt, welch intimen Bereich das Thema berührt. Selbstverständlich hat kein Mensch das Recht, die ganz persönliche, das eigene Begräbnis betreffende Entscheidung eines anderen zu verurteilen. Ebenso selbstverständlich kann man als Angehöriger auch ganz ohne Grab die innigste innere Verbindung zu einem Verstorbenen pflegen. Gleichwohl ist es nicht schlecht, den Blick zu erweitern:
Mit meiner Entscheidung zur Erdbestattung - völlig gleich, was mit meinem Grab in wenigen Jahren geschehen wird - gebe ich der Welt gegenüber das christliche Bekenntnis ab: Es gibt eine Auferstehung des Leibes.
@Cavendish
Ich hege auch eine (leichte) Präferenz für die Erdbestattung. Aber auch meine feuerbestatteten Angehörigen liegen im Familiengrab, auf diesem Grab stehen Blumen und an diesem Grab wird gebetet. Man muss aber verstehen, dass ich mich aufrege, wenn man mir erklären will, dass meine Lieben Schmerzen erdulden müssen, nur weil eine Pseudo-Mystikerin mal wieder schlecht geträumt hat. Wir …More
@Cavendish
Ich hege auch eine (leichte) Präferenz für die Erdbestattung. Aber auch meine feuerbestatteten Angehörigen liegen im Familiengrab, auf diesem Grab stehen Blumen und an diesem Grab wird gebetet. Man muss aber verstehen, dass ich mich aufrege, wenn man mir erklären will, dass meine Lieben Schmerzen erdulden müssen, nur weil eine Pseudo-Mystikerin mal wieder schlecht geträumt hat. Wir sollten uns an die Bestimmungen der Kirche halten, und nicht an (un-)fromme Märchen glauben.
Cavendish
@Tradition und Kontinuität, mit Ihrem Verweis auf die nüchternen Bestimmungen der Kirche haben Sie natürlich vollkommen Recht. Gleichzeitig lebt die Kirche von Anfang an von der besonderen Sensibilität mystisch veranlagter Menschen. Da wir unser seelisches Erleben ganz sicher nicht im Griff haben, war es schon immer wichtig, es im Gebet Gott anzuempfehlen und dem kirchlichen Urteil zu unterwerfen…More
@Tradition und Kontinuität, mit Ihrem Verweis auf die nüchternen Bestimmungen der Kirche haben Sie natürlich vollkommen Recht. Gleichzeitig lebt die Kirche von Anfang an von der besonderen Sensibilität mystisch veranlagter Menschen. Da wir unser seelisches Erleben ganz sicher nicht im Griff haben, war es schon immer wichtig, es im Gebet Gott anzuempfehlen und dem kirchlichen Urteil zu unterwerfen, um dämonischen Einflüssen zu entgehen.
Die Ausführungen von @Pazzo waren einfach katholisch. Auch wenn Aussagen von Mystikern darunter sind, so entsprechen diese ganz dem katholischen Gedankengut und der ständigen Lehre der Kirche seit den Aposteln.

Wie schrecklich der Leichnam bei der Verbrennung sich zeigt, ist eine beobachtete Tatsache und keine mystische Träumerei.
Sieglinde
Die meisten Menschen wissen gar nicht was sie sich damit antun. Es geht ja oftmals wieder ums Geld, wer zahlt das Grab, wer pflegt es etc. Die Leichenverbrennung ist nicht GOTTGEWOLLT, auch wenn die Kirche dies erlaubt. Es ist eine Schande das die Hinterbliebenen, so wenig vor den lieben (vielleicht auch weniger lieben) so wenig Respekt haben. Wenn jeder einmal zu schauen könnte, wie dies alles …More
Die meisten Menschen wissen gar nicht was sie sich damit antun. Es geht ja oftmals wieder ums Geld, wer zahlt das Grab, wer pflegt es etc. Die Leichenverbrennung ist nicht GOTTGEWOLLT, auch wenn die Kirche dies erlaubt. Es ist eine Schande das die Hinterbliebenen, so wenig vor den lieben (vielleicht auch weniger lieben) so wenig Respekt haben. Wenn jeder einmal zu schauen könnte, wie dies alles gehandhabt wird, ich glaube die wenigsten würden sich für die Verbrennung ihres Leibes entscheiden.
Marie M.
Dieser Filmbeitrag, wohl nicht in Deutschland aufgenommen, zeigt einmal mehr: Das ist nicht die Bestattungsform, die für einen gläubigen Christen in Frage kommt.
Die Urne -behutsam getragen wie ein Buttler die Erdbeerbowle trägt- enthält vom gemeinten Verstorbenen ca. 5 %. Der Rest ist das Zusammengekehrte von mehreren anderen.
Turbata
LeoStratz: "Wer so ein dummes Zeug schreibt ..." ist Ihre Antwort an "Eugenia-Sarto" wegen "Die Liebe wird verbrannt". Nein, Liebe kann auch durch Feuer nicht zerstört werden! Andererseits bringen wir unsere Liebe größtenteils mit dem Körper zum Ausdruck - auch durch all die Arbeit für andere - zuhause oder im Beruf. Und ich denke an die Liebe, mit der Christi Leib beigesetzt wurde: gesalbt und …More
LeoStratz: "Wer so ein dummes Zeug schreibt ..." ist Ihre Antwort an "Eugenia-Sarto" wegen "Die Liebe wird verbrannt". Nein, Liebe kann auch durch Feuer nicht zerstört werden! Andererseits bringen wir unsere Liebe größtenteils mit dem Körper zum Ausdruck - auch durch all die Arbeit für andere - zuhause oder im Beruf. Und ich denke an die Liebe, mit der Christi Leib beigesetzt wurde: gesalbt und in Tücher gewickelt. Dem verstorbenen Leib wird noch Liebe und Ehre zuteil. Diejenigen, die sich gegen den Verbrennungstod wenden, empfinden das wohl auch so, aber manchmal ist es schwer, das richtig auszudrücken, was tief in der Seele wohnt.
LeoStratz
@Eugenia-Sarto
„Die Liebe wird verbrannt.“ Wer so ein dummes Zeug schreibt weiß überhaupt nicht was Liebe ist und dass sie nie verbrannt werden kann, weil sie letztendlich geistiger Natur ist. Der lebendige irdische Körper dient dazu als Werkzeug diese Liebe aufzubauen.
Wenn aber die Seele den toten Körper verläßt, ist diese Seele von der Liebe geformt, je nach dem.
Lichtlein
Furchtbar, das sollen sich Diejenigen anschauen
Cavendish
So ist die brutale Realität der gefallenen Welt - bei einer Erdbestattung fällt dies nur nicht so auf. Vergleichbare Bilder finden sich auch bei der Entsorgung amputierter Körperteile in Krankenhäusern. Es ist nicht schlecht, gerade in einer Zeit da wieder genauer hinzusehen, in der der Umgang mit Sterben und Tod so gern anderen überlassen wird. Im Mittelalter gab es jedermann zugängliche …More
So ist die brutale Realität der gefallenen Welt - bei einer Erdbestattung fällt dies nur nicht so auf. Vergleichbare Bilder finden sich auch bei der Entsorgung amputierter Körperteile in Krankenhäusern. Es ist nicht schlecht, gerade in einer Zeit da wieder genauer hinzusehen, in der der Umgang mit Sterben und Tod so gern anderen überlassen wird. Im Mittelalter gab es jedermann zugängliche Beinhäuser mit ausgestellten Knochen. In den Alpen bemalte man die wieder ausgegrabenen Schädel seiner Vorfahren liebevoll und stellte sie zur täglichen Betrachtung zu Hause auf. Dies war um so mehr möglich, als man fest an das ewige Leben glaubte.
Sehr interessant. Danke!
Copertino
Lieblos, kalt, unmenschlich, unwürdig, menschenverachtend, übel, gnadenlos.
..... fehlt: nicht Gott gewollt
dlawe
Das ist LEICHENSCHÄNDUNG!
Mara2015
Der Horror! 🤫
Das ist für einen traditionstreuen Katholiken undenkbar, ja, man erschaudert. Es ist gegen die Natur und gegen den Glauben.
@Eugenia-Sarto
Warum wollen Sie alles besser wissen als das was die Kirche heute lehrt? Wenn Ihnen diese Kirche nicht passt, so gründen Sie doch endlich Ihre eigene. Normalerweise juckt mich dieses harte Tradi-Geschwätz wenig. Aber hier geht es um den Respekt vor unseren lieben Verstorbenen. Und da hört der Spaß auf!
Spass ist es wahrlich nicht, son dern tief traurig, was da passiert.