Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations

Der Glaube der Vat.2 Katholiken

Menschen glauben ihre eigenen Geschichten, Theorien und Mythen. Sie halten sie für wahr. Diese konstituieren ihre Weltauffassung, die ihren Lebenszugang bestimmt. Voraussetzung für das Annehmen …
M.RAPHAEL
Moselanus
Es gilt aber auch für nicht wenige jüngere "Traditionalisten", die sich selbst zurechtzimmern, was sie für traditionell katholisch halten, samt zugehörigem Lebens- u. Kleidungsstil, fakultativ garniert mit ein paar Privatoffenbarungen, Prophezeiungen, Verfolgungs- u. Endzeitstimmung. Und warum? Weil sie den vorkonziliaren Katholizismus als den "Standard" einer "Großkirche" nie kennengelernt …More
Es gilt aber auch für nicht wenige jüngere "Traditionalisten", die sich selbst zurechtzimmern, was sie für traditionell katholisch halten, samt zugehörigem Lebens- u. Kleidungsstil, fakultativ garniert mit ein paar Privatoffenbarungen, Prophezeiungen, Verfolgungs- u. Endzeitstimmung. Und warum? Weil sie den vorkonziliaren Katholizismus als den "Standard" einer "Großkirche" nie kennengelernt haben.
Faustine 15
Einige Fanatische gibt es immer.
Moselanus
Ja, aber ob es auch nur einige bleiben, wird seit dem Tode Lefebvres (als zeitlicher Anhaltspunkt verstanden) zunehmend fraglich.
michael7
@M.RAPHAEL: Ich weiß nicht, wie Sie das erleben, was Sie da beschreiben.
Ihre Ausdrucksweise: "Fast immer schreibe nicht ich, was ich schreibe, besonders wenn es kritisch wird" klingt merkwürdig.
Wollen Sie sagen, dass der Heilige Geist Sie in bestimmten Situationen erleuchtet, so ist das natürlich nicht zu kritisieren, denn der Heilige Geist ist ja das Licht der in der Gnade neugeborenen …More
@M.RAPHAEL: Ich weiß nicht, wie Sie das erleben, was Sie da beschreiben.
Ihre Ausdrucksweise: "Fast immer schreibe nicht ich, was ich schreibe, besonders wenn es kritisch wird" klingt merkwürdig.
Wollen Sie sagen, dass der Heilige Geist Sie in bestimmten Situationen erleuchtet, so ist das natürlich nicht zu kritisieren, denn der Heilige Geist ist ja das Licht der in der Gnade neugeborenen christlichen Seele.
Der Heilige Geist wirkt aber nie ohne uns, sondern immer mit unserer Vernunft: Er erleuchtet, stärkt, tröstet und heiligt uns, damit wir in Seinem Sinne wirken können.
So wie Sie es beschreiben, erscheint ihr Erleben für den Leser fast ein wenig wie ein "spiritistisch" angehauchter und gesuchter Trance-Zustand, in dem eine andere, fremde Macht dem Bewusstsein und der eigenen Erkenntnis eine "fremde" Wahrheit aufdrückt?
Solches Wirken stammt wohl kaum vom Vater des Lichtes und alles Guten, der die Seele selbst mit Licht und Gnade erfüllt und der uns deshalb nicht völlig von außen mit einer Art fremden "Wahrheit" erfüllt?
Nach der Lehre der Heiligen Schrift und der Heiligen sollen wir deshalb nicht jedem Geist trauen, noch außergewöhnliche Phänomene suchen.
Ich unterstelle Ihnen diese Haltung nicht, sondern weise nur darauf hin, dass die Beschreibung im Text etwas merkwürdig oder Vorsicht gebietend erscheint!
🤗 😇