domradio.de
Tesa
94

Kardinal Müller: Kirche arbeitet an ihrer eigenen Auflösung | DOMRADIO.DE

Intrigen und Machtspiele: Der ehemalige Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, hat der katholischen Kirche …
Antiquas likes this.
alfredus
In seinen letzten Interviews spricht Kardinal Müller präzise katholisch, gemäß der ewigen Lehren der Kirche. Aber, so fragt man sich, warum hat er nicht von Anfang an diese klare Linie vertreten ? ! Es mag viele Gründe geben, aber auch in der Vergangenheit hat er in seinen Büchern oft Thesen vertreten, zum Beispiel über die " Jungfrauengeburt ", die an der Lehre der Kirche, gekratzt haben. Wenn …More
In seinen letzten Interviews spricht Kardinal Müller präzise katholisch, gemäß der ewigen Lehren der Kirche. Aber, so fragt man sich, warum hat er nicht von Anfang an diese klare Linie vertreten ? ! Es mag viele Gründe geben, aber auch in der Vergangenheit hat er in seinen Büchern oft Thesen vertreten, zum Beispiel über die " Jungfrauengeburt ", die an der Lehre der Kirche, gekratzt haben. Wenn er jetzt Franziskus kritisiert, zeigt er, dass er in seinem Inneren doch ein Mann der wahren Kirche ist ! Man muss bedenken, dass das Konzil viele verwirrt und modernistisch angehaucht hat !
alfredus likes this.
Der Kardinal hat recht mit seiner Feststellung. Nur sollte er aufpassen, dass er selbst nicht dazu beitrage.
alfredus likes this.
Die Kirche müsse "arm und dienend, einfach aber auffällig barmherzig sein", schreibt Müller in dem Buch mit dem Titel "Römische Begegnungen". Mit verstaubten Vokabeln von Sünde und Umkehr könne man die Leute nur abschrecken. Das schreibt das Domradio, ob diese (ungeheuerliche) Aussage so tatsächlich auch in Card. Müllers Buch getätigt wird, gilt es erst noch zu überprüfen.
Tradition und Kontinuität likes this.
Eremitin likes this.
Mir vsjem
"Kirche arbeitet an ihrer eigenen Auflösung" - "die Kirche zerstört sich selbst". Wer das sagt, leugnet die Unzerstörbarkeit der Kirche und damit die Göttliche Offenbarung.
Deswegen gilt nur eines: Das Neu-Rom, die NO-Kirche ist nicht die Katholische Kirche.
Nicolaus and 3 more users like this.
Nicolaus likes this.
DJP likes this.
alfredus likes this.
Waagerl likes this.
Waagerl
Der deutsche Kardinal wirft dem Vatikan Machtklüngel und dem Kirchenoberhaupt Effekthascherei vor. Die Kirche müsse "arm und dienend, einfach aber auffällig barmherzig sein", schreibt Müller in dem Buch mit dem Titel "Römische Begegnungen". Mit verstaubten Vokabeln von Sünde und Umkehr könne man die Leute nur abschrecken.

Mit verstaubten Vokabeln von Sünde und Umkehr könne man die Leute …More
Der deutsche Kardinal wirft dem Vatikan Machtklüngel und dem Kirchenoberhaupt Effekthascherei vor. Die Kirche müsse "arm und dienend, einfach aber auffällig barmherzig sein", schreibt Müller in dem Buch mit dem Titel "Römische Begegnungen". Mit verstaubten Vokabeln von Sünde und Umkehr könne man die Leute nur abschrecken.

Mit verstaubten Vokabeln von Sünde und Umkehr könne man die Leute nur abschrecken.

Und warum ist Jesus Christus dann in die Welt gekommen? Etwa nicht um die Sünder zu zur Umkehr zu rufen?

Kehrt um und glaubt an das Evangelium.

Spätestens mit dieser Aussage hat sich Kardinal Müller unglaubwürdig gemacht. Hier sieht man das der Kardinal Müller doch auf der Schiene von PF fährt, Barmherzigkeit für die Humanisten!


Verarmung der Kirche, (leider mehr im geistlichen Sinne), statt Entweltlichung der Geistlichen und des Gottesvolkes?
Man sieht das immer mehr Wortspiele gebraucht werden.

Früher hieß der Slogan, wir sind Kirche, heute heißt es nur "die Kirche" müsse arm und dienend sein?

Das an Kirchengebäuden gespaart wird und auch an Innenausstattung, ist überall ersichtlich.
Aber auch das die Hohen Geistlichen sich immer mehr Komfort leisten. Und das Kirchen immer mehr Brutstätten für Tanz und Saufgelage, sowie Zirkusattraktionen und Museumsausstellungen werden, auch!


Mose kehrte zum HERRN zurück und sagte: Ach, dieses Volk hat eine große Sünde begangen. Götter aus Gold haben sie sich gemacht .2MO32,31
alfredus likes this.
Waagerl
Bis am Stuhl von Kardinal Müller gesägt wurde, war ihm alles wurscht, jetzt versucht er nur durch einpaar taktische Tricks, seine eigenes Ansehen aufzuhübschen.
Bücher können Sie alle schreiben, nur selber Vorbilder des Glaubens zu sein, daran mangelts wahrlich!
Nicolaus likes this.
Ach, das ist ja auch nur euphemistische Lüge!
Wenn wir "Glück" haben, wird die LAMENNAIS-Kirche "wegen mangelnder Nähe zu den Sorgen und Nöten der Menschen" sich in der Tat selbst abschaffen; wahrscheinlicher aber ist, dass die AntiChristen sie in einen UNO-WeltKirchenRat umwandeln werden.
@Nicky41 Das stimmt allerdings. Wenn ich Bedenke wie Sie hier gegen die AfD hetzen und damit Den Altparteien in die Karten spielen ist das ein Musterbeispiel von Selbstabschaffung
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Waagerl likes this.
alfredus likes this.
Nicky41 and one more user like this.
Nicky41 likes this.
Santiago74 likes this.
"'Die Selbstsäkularisierung der Kirche nach dem Modell des liberalen Protestantismus ist nicht der erste Schritt ihrer Modernisierung, sondern der letzte vor ihrer Selbstabschaffung', schreibt er in einem neuen Buch, das am Montag erscheint. In dem Buch äußert Müller an vielen Stellen scharfe Kritik an Papst Franziskus."
alfredus likes this.