jesus_fan
Oje, Ewald Stadler ist Mitarbeiter von Gernot Steier.
Ich sehe nirgendseinen aggressiven Atheismus.
Leute... hört doch entlich mal auf, ständig etwas falsches Vorzugaukeln und dadurch auch Menschen zu manipulieren.
Das ist unchristlich und außerdem eine Wunde, die ihr am Leib Christi zufügt! Hört alle damit auf und trennt euch von Menschen, die unwahres sagen oder Informationen manipulieren!
More
Oje, Ewald Stadler ist Mitarbeiter von Gernot Steier.
Ich sehe nirgendseinen aggressiven Atheismus.
Leute... hört doch entlich mal auf, ständig etwas falsches Vorzugaukeln und dadurch auch Menschen zu manipulieren.
Das ist unchristlich und außerdem eine Wunde, die ihr am Leib Christi zufügt! Hört alle damit auf und trennt euch von Menschen, die unwahres sagen oder Informationen manipulieren!
Auch du Eva, falls du hier mitliest, was ich vermute.
POS
Rechtsanwalt Gernot Steier (Mitarbeiter: Mag. Ewald Stadler!):

Die Situation wird immer schlimmer. Ein agressiver Atheismus versucht unter dem Deckmantel der Trennung von Kirche und Staat, gläubige Christen aus dem öffentlichen Leben zu verdrängen. Für manche katholische Positionen kann man heute in Österreich schon eingesperrt werden, wenn man so unvorsichtig ist, sie öffentlich zu vertreten. …More
Rechtsanwalt Gernot Steier (Mitarbeiter: Mag. Ewald Stadler!):

Die Situation wird immer schlimmer. Ein agressiver Atheismus versucht unter dem Deckmantel der Trennung von Kirche und Staat, gläubige Christen aus dem öffentlichen Leben zu verdrängen. Für manche katholische Positionen kann man heute in Österreich schon eingesperrt werden, wenn man so unvorsichtig ist, sie öffentlich zu vertreten. Aber noch ist es Zeit, sich mit den Mitteln des Rechtsstaates zu wehren. Die Alternative ist, sich auf den Weg in die Katakomben vorzubereiten.
jesus_fan
Ja, mir gefällt dieses Video! Pateipolitik hat auch bei einem Sender nichts verloren. Bei Gloria.tv wäre es super, wenn die Haupt und Ehrenamtlichen sich nicht von bestimmten Gruppierungen beeinflussen lassen würden oder nicht nur über einzelne Themen (Abtreibung, Liturgiemissbrauch [aus Sicht von Gloria.tv], tridentinische Messe, ect) berichten würde.
Tiberias Magnus
@jesus_fan

Von Journalismus mit Berufsethos, also Objektivität, haben Sie ja wohl noch nie was gehört. Damit kann der ORF sicher nicht glänzen.

Im weiteren zu Ihrem Tun hier schließe ich mich AlexBKaiser an.
Ja, lieber jesus_fan, dann soll der gute ORF nur schauen, dass er so bleibt und nicht zur "Schüller-Hauspostille" verkommt...

Außerdem empfehle ich tschisesfän dieses Video... www.youtube.com/watch
...reihe Dich ein in die mittlerweile 550.000 Aufrufenden..
AlexBKaiser
@Jesus-Fan
Sie haben ja noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass Sie gloria.tv nicht mögen. Warum Sie geduldet werden, ist mir ein Rätsel.

Im übrigen hat es der ORF verdient, einmal Gegenwind zu spüren.
jesus_fan
Man merkt richtig, wie Gloria.tv Angst vor dem ORF hat. Man sollte alls, was hier im Video behauptet wird, hinterfragen. Also ich finde den ORF ist ein sehr guter Nachrichten-Sender und auch seine Sach-Sendungen sind sehr gut recherchiert!
Ich verlinke hier mal einen Kommentar zu einem anderen Thema, passt aber super auch hierher:

Sünder — 20.1.2012 14:26:06:
Mich erinnert das an den Hinweis vor kurzem (von EvT ?), auf einen Artikel, dass es nach oder während des 2. Vaticanums hauptsächlich die teilnehmenden Bischöfe waren, die auf gewissen Formulierungen beharrten, die zum heutigen Chaos geführt haben. Seitdem ich das gelesen …More
Ich verlinke hier mal einen Kommentar zu einem anderen Thema, passt aber super auch hierher:

Sünder — 20.1.2012 14:26:06:
Mich erinnert das an den Hinweis vor kurzem (von EvT ?), auf einen Artikel, dass es nach oder während des 2. Vaticanums hauptsächlich die teilnehmenden Bischöfe waren, die auf gewissen Formulierungen beharrten, die zum heutigen Chaos geführt haben. Seitdem ich das gelesen habe, wundert mich kein glaubensfernes Handeln eines Bischofs mehr.

Ich reg mich nimma auf, es kann ja eh nur noch schlimmer werden - und verzieh mich vor den Tabernakel in einer Kirche der ewigen Anbetung des ausgesetzten Allerheiligsten...
genau die gleichen Gedanken gingen mir heute während des Rosenkranzgebetes vor dem ausgesetzten Ziborium durch den Kopf...
Wir sind da meistens zwar nur 6-12 Leutchen, ich bin mit 60 Jahren die jüngste, aber es tut gut...dieses "Mich (dem Allerheiligsten) aussetzen"!


- solange uns das noch erlaubt ist, denn auch dort gabs Statutenänderung und Kürzung des Gemeinschaftsgebetes mit der Begründung, das stille Gebet sei geziemender...
...zu stillem Gebet wird man bei Themengottesdiensten aufgerufen, wobei die "Stille" 40-70 Sek. dauert...

Seien wir also gewarnt und vorbereitet auf immer neue Schlingen des Bösen - und verlassen wir uns nicht auf Bischöfe!
Ja, Gott sei's geklagt, wir bräuchten Bischöfe zum Anlehnen, nicht zum Auflehnen...

Es kann gut sein, dass die guten Priester bald nur noch im Untergrund zu finden sein werden - seien wir darauf vorbereitet und bieten wir ihnen Schutz, wenn es so weit ist...
die im Interview angesprochenen Katakomben...
cyprian
Bhuu - da stockt einem das Blut in den Adern!
Wer hätte früher geglaubt, dass aus dem "katholischen Österreich" mal sowas wird?! Ja, und der Oberhammer: "Linzer Kirchenzeitung"...
Es könnte von mir aus jede x-beliebige Zeitung sein - aber eine "Kirchenzeitung"...?!
Iacobus
Tipp an alle Christgläubigen in Österreich: Fernseher abmelden und GIS-Gebühr einsparen.

Und für die Großzügigen: Eingesparte GIS-Gebühr an Gloria.tv spenden.
Angy
Gut gesagt, Jessi
Jessi
Mich macht das Interview hier mehr als betroffen und ich denke ,dass das auch eine Riesenbelastung für unsere Nachrichtensprecherinnen sein muss,die hier mehrere Tage in der Woche unentgeltlich und sympathisch arbeiten. Wir sollten für das Gloria.TV Team beten,dass Sie das durchhalten und das niemand den Unsinn glaubt,den die vom ORF verbreiten wollen?Wann kommt denn die Sendung?Zeichnet jemand …More
Mich macht das Interview hier mehr als betroffen und ich denke ,dass das auch eine Riesenbelastung für unsere Nachrichtensprecherinnen sein muss,die hier mehrere Tage in der Woche unentgeltlich und sympathisch arbeiten. Wir sollten für das Gloria.TV Team beten,dass Sie das durchhalten und das niemand den Unsinn glaubt,den die vom ORF verbreiten wollen?Wann kommt denn die Sendung?Zeichnet jemand auf?(Ich kann ORF leider nicht empfangen,kenne ihn nur vom Internet her)
... uns mit dem ORF auf den Weg in die Katakomben vorbereiten...

Eine Episode aus dem Arabischen Frühling

…..Dort [im Dorf el-Ibrahimiya, in der Diözese Shubra el Kheima nördlich von Kairo] war mit Genehmigung der Behörden eine neue Kirche errichtet worden, die, festlich geschmückt, an diesem hohen Feiertag von ihrem Bischof mit einer Festmesse eingeweiht werden sollte. Während …More
... uns mit dem ORF auf den Weg in die Katakomben vorbereiten...

Eine Episode aus dem Arabischen Frühling

…..Dort [im Dorf el-Ibrahimiya, in der Diözese Shubra el Kheima nördlich von Kairo] war mit Genehmigung der Behörden eine neue Kirche errichtet worden, die, festlich geschmückt, an diesem hohen Feiertag von ihrem Bischof mit einer Festmesse eingeweiht werden sollte. Während einige hundert Gläubige morgens auf die Ankunft ihres Bischofs Markos warteten, tauchte plötzlich eine mit Schlagstöcken und Eisenstangen bewaffnete Gruppe radikalislamischer Salafisten auf. Sie prügelten sich ihren Weg frei, um in die Kirche einzudringen und das Gotteshaus zu verwüsten. Als die unbewaffneten Kopten die Polizei riefen, schickte diese zwar einen Streifenwagen, doch die Ordnungshüter schauten nur zu, statt dem Vandalismus ein Ende zu setzen. Stattdessen forderten jetzt die Angreifer von den Kopten, die Genehmigung für den Bau der Kirche vorzulegen. Weil man ihnen nicht glaubte, dass alles rechtens war, zitierten sie den Bürgermeister herbei, der tatsächlich ebenfalls nach einiger Zeit eintraf. Doch statt die koptische Minderheit zu schützen, stellte er fest: „Ein schöner, solider Bau. Der eignet sich gut als Moschee oder als Krankenhaus“. Seitdem wird den Berichten zufolge in den 25 Moscheen des Dorfes zum Sturm auf die Kirche aufgerufen. Zeitgleich strömten junge Kopten in ihr neues Gotteshaus, um zu beten und es, so wörtlich, „notfalls mit ihrem Blut zu beschützen“. (Quelle)
Die Partei der Muslimbrüder "Freiheit und Gerechtigkeit" hat laut dieser Quelle 46 Prozent der Stimmen und mindestens 498 Mandate errungen. Die radikal-islamischen Salafisten gehen mit 25 Prozent der Stimmen als zweitstärkste Kraft aus der Wahl hervor, obwohl sie in der politischen Landschaft Ägyptens eine neue Kraft darstellen. Die Partei des Lichts, so nennt sich die Salafisten-Partei, gibt es erst seit einem halben Jahr.
Die liberalen Facebook Revoluzzer liegen weit abgeschlagen unter “ferner liefen” und dementsprechend sieht die Lage im Land aus.
Und weil der ägyptische Journalist und ORF Korrespondent einfach nicht glaubt,
daß sich die moderaten Muslimbrüder mit den radikalen Islamisten von der Partei des Lichts zusammentun werden: "Beide Parteien haben sehr unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie Politik und Islam zusammenkommen sollen. (Quelle)
ist also alles in bester Ordnung.
Wir Europäer lassen uns die rosa Träume über den Arabischen Frühling jedenfalls nicht von ein paar engstirnigen Kopten vermiesen, gell?
Eva
Gegen kath.net hat der ORF einen Nachrichtenbeitrag gemacht, wo als Footage Videomaterial von einem Springerstiefel-Neonazi-Aufmarsch gezeigt wurde. Reine Manipulation der Sender.
intellego1
Traurig, aber wahr.
...an das Gute im Menschen glauben...Frau Kaiser---*mitzaunpfahlwink*

Abgesehen davon hat der ORF momentan selber genug zu kauen.
Wolf Martin beschreibt das heute in der "Krone" so:

Was war nun wirklich wohl der Grund,
dass man vertrieb den Niko-Spund?
Hat er den ORF bedroht,
weil er so überdeutlich rot?
Ein Schmäh war doch zu jeder Zeit
des Rundfunks Unabhängigkeit.
War es, …More
...an das Gute im Menschen glauben...Frau Kaiser---*mitzaunpfahlwink*

Abgesehen davon hat der ORF momentan selber genug zu kauen.
Wolf Martin beschreibt das heute in der "Krone" so:

Was war nun wirklich wohl der Grund,
dass man vertrieb den Niko-Spund?
Hat er den ORF bedroht,
weil er so überdeutlich rot?
Ein Schmäh war doch zu jeder Zeit
des Rundfunks Unabhängigkeit.
War es, weil ihm die Alten grollten,
die einfach keinen Jungen wollten?
War's ein Familiengespinst?
War es, weil er zuviel gegrinst?
Wie man's auch immer reimt zusamm-
dem Publikum geht's ums Programm!
Und sein Befund ist längst schon dieser:
Der ORF wird immer mieser!
www.youtube.com/watch