02:44

sel. Ursula Haider - Gedenktag: am 20. Januar

Äbtissin in Valdunen und Villingen, Mystikerin * 1413 in Leutkirch im Allgäu in Baden-Württemberg † 20. Januar 1498 in Villingen in Baden-Württemberg Im Jahre 1480 kam die voralbergische Äbtissin …More
Äbtissin in Valdunen und Villingen, Mystikerin
* 1413 in Leutkirch im Allgäu in Baden-Württemberg
† 20. Januar 1498 in Villingen in Baden-Württemberg

Im Jahre 1480 kam die voralbergische Äbtissin Ursula Haider mit sieben weiteren Schwestern aus dem Klarissen-Kloster Valduna nach Villingen. Der Provincial der Franziskaner, der Villinger Pater Heinrich Karrer hatte sie holen lassen, um aus der bis dahin relativ ungebundenen Frauenkommunität des 3. franziskanischen Ordens ein strenges Klarissenkloster zu machen. Von den sieben Frauen, die bei der Ankunft der Klarissen in dem bescheidenen Haus am Bickentor lebten, machte nur eine von dem Angebot Gebrauch, im Kloster zu bleiben und dem Orden der Klarissen beizutreten.
So waren es zunächst nur neun Schwestern, die daran gingen, das Bickenkloster baulich und strukturell auf die Bedürfnisse eines geschlossenen Klosters hin umzuformen. Die ersten baulichen Voraussetzungen für ein reguläres Klosterleben waren vier Jahre nach der Ankunft …More
Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 2,18-22.
Da die Jünger des Johannes und die Pharisäer zu fasten pflegten, kamen Leute zu Jesus und sagten: Warum fasten deine Jünger nicht, während die Jünger des Johannes und die Jünger der Pharisäer fasten?
Jesus antwortete ihnen: Können denn die Hochzeitsgäste fasten, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen …More
Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 2,18-22.
Da die Jünger des Johannes und die Pharisäer zu fasten pflegten, kamen Leute zu Jesus und sagten: Warum fasten deine Jünger nicht, während die Jünger des Johannes und die Jünger der Pharisäer fasten?
Jesus antwortete ihnen: Können denn die Hochzeitsgäste fasten, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie nicht fasten.
Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam genommen sein; an jenem Tag werden sie fasten.
Niemand näht ein Stück neuen Stoff auf ein altes Kleid; denn der neue Stoff reißt doch vom alten Kleid ab, und es entsteht ein noch größerer Riss.
Auch füllt niemand neuen Wein in alte Schläuche. Sonst zerreißt der Wein die Schläuche; der Wein ist verloren, und die Schläuche sind unbrauchbar. Neuer Wein gehört in neue Schläuche.