03:02

VIDEOANTWORT AN KARDINAL WOELKI · Beatrix von Storch EfD Brüssel AFD

BEATRIX VON STORCH - ANTWORT DER AFD AUF KARDINAL WOELKI.
Anno
Woelki sollte mal mit den Christen sprechen, die unter dem islamischen Terror gelitten habe und Angehörige beklagen müssen.

Das Schlimme ist dabei wohl, dass er es weiß und trotzdem voll auf Regierungskurs ist.

Ich frage mich wirklich, wer ihm und seinen Amtsbrüdern die Texte schreibt.

Klare, ehrliche aber unbequeme Worte sind wichtiger als weichgespülte realitätsfremde Aussagen.

Haben er …More
Woelki sollte mal mit den Christen sprechen, die unter dem islamischen Terror gelitten habe und Angehörige beklagen müssen.

Das Schlimme ist dabei wohl, dass er es weiß und trotzdem voll auf Regierungskurs ist.

Ich frage mich wirklich, wer ihm und seinen Amtsbrüdern die Texte schreibt.

Klare, ehrliche aber unbequeme Worte sind wichtiger als weichgespülte realitätsfremde Aussagen.

Haben er und seine Kollegen Angst, dass die monatliche Gehaltsüberweisung ausbleibt??
Anno
Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!

Nur so sind die Worte Woelkis zu erklären.

Frau von Storch hat klare, eindeutige Worte gesprochen
Vered Lavan likes this.
Don Reto Nay
Es lebe das Wort der "Frau in der Kirche". Das wird dem Woelki sicher gefallen. Persönlich würde ich werden den Islam-Aussagen von Woelki noch denen von Frau von Storch zustimmen. Aber abgesehen davon, ist Frau von Storch Recht zu geben.
Virgina and one more user like this.
Virgina likes this.
Vered Lavan likes this.
CollarUri
@jesusistmeinefreude Ein Christ hat nicht die Aufgabe, sich fremdzuschämen. Man weist z. B. den Kardinal brüderlich zurecht (man kann darüber streiten, wie das in diesem Fall genau vor sich gehen kann, er hat aber immerhin persönliche Adresse).
schorsch60 likes this.
Als Katholik kann man sich für diese selbstgefällige Mietlinge namens Woelki, Marx und Koch nur noch in Grund und Boden schämen.
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
DJP likes this.
Johanna
Bravo. Ein guter Beitrag von Frau Storch.
Wir verfolgen die Publikationen von Kardinal Wölki mit Sorge. Beten wir für ihn!
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Gestas likes this.
Juan Manuel Serra Oller likes this.
Stelzer
Das Problem in der Kirche ist das Personalproblem, so werden Menschen Bischöfe und Kardinäle nach dem Peter-Prinzip, d.h. so lange befördern bis das Limit (Intelligenz, Loyalität, Urteilsvermögen) Etc. erreicht ist.
PaulK likes this.
niclaas
@pio molaioni
Der Kartoffelsackbischof ist ein terminus technicus von Don Reto Nay - St. Pölten liegt zwischen Wien und Linz (2004)
jonatan
Dieses Video war dringend nötig. Das von Woelki nicht.
niclaas
Woelki ist einfach nur feige und voller Menschenfurcht. Darum biedert er sich den jeweils Mächtigen an: solange er noch in der 2. Reihe war Kardinal Meisner (der sich in der Einschätzung seines Ziehkinds bitter enttäuscht sehen dürfte) und nun dem politisch-medialen Mainstream.

Das Boot hätte er nicht aus Süditalien heranschaffen brauchen, der Gynäkologenstuhl eines Abtreibers aus Köln hätte es …More
Woelki ist einfach nur feige und voller Menschenfurcht. Darum biedert er sich den jeweils Mächtigen an: solange er noch in der 2. Reihe war Kardinal Meisner (der sich in der Einschätzung seines Ziehkinds bitter enttäuscht sehen dürfte) und nun dem politisch-medialen Mainstream.

Das Boot hätte er nicht aus Süditalien heranschaffen brauchen, der Gynäkologenstuhl eines Abtreibers aus Köln hätte es als Stationsaltar auch getan, und das lange vor dieser Migranteninvasion. Aber dafür hätte er weniger Applaus bekommen.

Gewiß, Schwäche findet sich in uns allen. Aber Woelki hätte in Selbstkenntnis spätestens den Ruf nach Berlin ablehnen müssen. Daß es nicht dazu kam, lag wohl wieder an dieser Feigheit und Menschenfurcht – und wie man sieht haben wir nun noch einen Kartoffelsackbischof, den die Welt sich hinstellen kann, wie sie will …
Gestas likes this.
Carlus likes this.
Carlus
1. den Wort ist nicht hinzu zu fügen;
2. die Dame hätte eine Eignung zu Vorlesungen in den heutigen Priesterseminaren, dann müssten die Damen und Herren, die unseren Klerus nur doppelzüngig schulen das Feld räumen;
3. die Wahrheit lässt sich am Beispiel von Jesus Christus, den Aposteln, vieler Heiliger und auch in der politischen Darstellung hier in ganz einfachen Worten darstellen,
Gestas and 4 more users like this.
Gestas likes this.
femlinde likes this.
DJP likes this.
Vered Lavan likes this.
Elisabetta likes this.
Vered Lavan
@schwizer84 -- Öhm...Sie könnten das allemal besser...
Vered Lavan
@schwizer84 -- Mit der CSU wird es immer schwieriger, weil sie die Fußketten an 'Mutti' hat. Seehofer kann sich so gut wie gar nicht gegen die durchsetzen. Seit Monaten warten wir auf seine angekündigte 'Verfassungsklage' durch U. de Fabio, die wohl nichts mehr wird.
a.t.m likes this.
Elisabetta
Auch hier gilt: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe! Kardinal Woelki ist staatlicher Gehaltsempfänger und vertritt folge dessen die Linie seiner Brötchengeber - egal ob diese Linie vor Gott rechtens ist oder nicht. Als Kirchenmann müsste er sich darüber Gedanken machen.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Eugenia-pia likes this.
a.t.m likes this.
Elisabetta likes this.
Ferenc1
Dem kann ich nichts hinzufügen!!!
Elisabetta likes this.
ľubica and one more user like this.
ľubica likes this.
Vered Lavan
"...Jesus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Jesus war kein weltlicher Aufrührer wie Barrabas und er hat keine Politik gemacht. Erst recht nicht stand er auf der Gehaltsliste des Pilatus. Sie sind als Kardinal ein Beamter des Staates und werden von ihm aus Steuergeldern bezahlt. Diese Staatsnähe tut der Kirche nicht gut. Als Christ wünsche ich mir, dass sich die Kirche auf ihre …More
"...Jesus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Jesus war kein weltlicher Aufrührer wie Barrabas und er hat keine Politik gemacht. Erst recht nicht stand er auf der Gehaltsliste des Pilatus. Sie sind als Kardinal ein Beamter des Staates und werden von ihm aus Steuergeldern bezahlt. Diese Staatsnähe tut der Kirche nicht gut. Als Christ wünsche ich mir, dass sich die Kirche auf ihre Aufgabe beschränkt. Predigen Sie bitte das Evangelium! Das nehme ich ihnen ab, darin nehme ich Sie ernst..." Zitat Beatrix von Storch aus der Videobotschaft an S.E. Kardinal Woelki, 06.06.2016.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Elisabetta likes this.
ľubica likes this.