frajo
Sollte nicht zuallererst die Zahl der Kommunionspender reduziert werden, um die Gefahr der Ausbreitung einer Krankheit zu verringern. Außerdem sind nur "ungläubige Empfänger" der Kommunion gefährdet (sh. Mk 16,18).
Heilwasser
Laienkommunionspender sollte man abschaffen. Das wäre mal eine sinnvolle Anordnung. Wenn der Priester allein seines Amtes waltet, nur kniende Mundkommunion verteilt, so wäre der Segen am allergrößten. Mutter Theresa sagte mal, die größten Übel sind Abtreibung und Handkommunion. Und so ist es auch. Warum? Weil jeder Sakrileg gegen das Leben selbst (Christus) und gegen das Leben im Mutterleib in …More
Laienkommunionspender sollte man abschaffen. Das wäre mal eine sinnvolle Anordnung. Wenn der Priester allein seines Amtes waltet, nur kniende Mundkommunion verteilt, so wäre der Segen am allergrößten. Mutter Theresa sagte mal, die größten Übel sind Abtreibung und Handkommunion. Und so ist es auch. Warum? Weil jeder Sakrileg gegen das Leben selbst (Christus) und gegen das Leben im Mutterleib in sich schwer sündhaft ist und zudem noch die Kultur des Todes fördert. Wer gegen das Leben angeht, fördert den Tod. Völker, die der Todeskultur dienten, sind stets untergegangen. Wenn die Leute wüssten, wie barmherzig der Heiland ist, würden sie ihre Torheiten sofort ablegen. Alles Chaos kommt von der Torheit. Aller Friede kommt von der Weisheit und Liebe Christi.
Zweihundert
Danke für den wertvollen Beitrag, siehe dazu auch die Warnung an Südtirol! 😘 🔥 👼
CSc
Die Heilige Kongregation für die Disziplin der Sakramente hält in der Instruktion Dominus Salvator noster vom 26. März 1929 fest: „In der Verwaltung des Sakramentes der Eucharistie muss ein besonderer Eifer darauf verwendet werden, dass die Bruchstücke der konsekrierten Hostien nicht verloren gehen, da in einem jeden von ihnen der ganze Leib Christi gegenwärtig ist. Aus diesem Grund muss höch…More
Die Heilige Kongregation für die Disziplin der Sakramente hält in der Instruktion Dominus Salvator noster vom 26. März 1929 fest: „In der Verwaltung des Sakramentes der Eucharistie muss ein besonderer Eifer darauf verwendet werden, dass die Bruchstücke der konsekrierten Hostien nicht verloren gehen, da in einem jeden von ihnen der ganze Leib Christi gegenwärtig ist. Aus diesem Grund muss höchste Sorge getragen werden, dass von der Hostie nicht leicht Stücklein abbrechen und zu Boden fallen, wo sie sich – eine schreckliche Vorstellung! – mit dem Schmutz vermischen und mit Füßen zertreten werden könnten.“ (AAS 21 [1929] 635; zitiert nach: Athanasius Schneider, Es ist der Herr. Gedanken zum Empfang der heiligen Kommunion, Altötting 2018, S. 43 f.)

Kaplan Wilhelm Schallinger schreibt in seinem Brief an Kardinal Ratzinger vom 1. Mai 1980: „Zuletzt sei noch einmal der wesentlichste Grund genannt, dessen Gewicht mich bestimmt, auch weiterhin keine Handkommunion auszuteilen: Gerade bei der Handkommunion, welche die Benützung der in der Kirche allgemein vorgeschriebenen Kommunionpatene ausschließt, fallen so viele Partikel auf den Boden und werden zertreten. Für mich gilt darum analog zum Zweiten Gebot: Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren – Du sollst den Leib des Herrn nicht verunehren! Im Bereich eines göttlichen Gebotes aber hat eine gegenteilige Forderung keinerlei Verbindlichkeit. ‚Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen‘ Apg 5,29!“ (Wilhelm Schallinger, Das Lamm in Menschenhand, 2. Auflage, Mainz 2017, S. 48)
Heilwasser
Die Hl. Kommunion in den Mund ist der allergrößte Schutz und Segen gegen jegliche Art von Katastrophen, Seuchen, Viren oder sonstwas. Wer das nicht glaubt, wird sich noch wundern. Man darf doch bloß nicht glauben, dass die Feinde der Kirche bei all dem Chaos, was sie in Welt und Kirche angerichtet haben, Ihresgleichen schützen werden, wenn es eng hergeht! Man darf doch bloß nicht glauben, dass …More
Die Hl. Kommunion in den Mund ist der allergrößte Schutz und Segen gegen jegliche Art von Katastrophen, Seuchen, Viren oder sonstwas. Wer das nicht glaubt, wird sich noch wundern. Man darf doch bloß nicht glauben, dass die Feinde der Kirche bei all dem Chaos, was sie in Welt und Kirche angerichtet haben, Ihresgleichen schützen werden, wenn es eng hergeht! Man darf doch bloß nicht glauben, dass die Bosheit der Hölle, die nur Chaos anrichten kann, aber kein Konzept der Ordnung besitzt, da Hass kein liebendes, ordnendes Prinzip besitzt, auch nur irgendeine Schutzmaßnahme für ihre "nützlichen Idioten" hat! Hatte Hitler auch nur irgendeinen Plan, Chaos, Zerstörung, Krieg und Tod zu beenden? Antwort: Nein! Sein Endplan war, sich selbst umzubringen. Er hatte keine Lösung und befindet sich heute in der Hölle. Einzig die Katholiken hatten Hitler Gegenwehr geleistet und nach dem Krieg sind die Kirchengemeinden aufgeblüht. Diejenigen, die immer nur zerstören, haben null und gar keinen Plan, etwas Gutes aufzubauen. Sie können es nicht, wollen es nicht und der Böse wird es nicht zulassen, weil er sie selber schrecklichst in der Hölle quälen wird. Das ist die Wahrheit und wer daran glaubt, könnte langsam mal auf die Idee kommen, an Jesus Christus und seine Heilkraft zu glauben.
Immaculata90
Man glaubt ja gar nicht, wer aus der Coronahysterie aller politisches Kleingeld wechselt: Pratzenkommunion, Bargeldabschaffer, etc.,etc.! Das Manoeuvre ist leicht durchschaubar!
Moselanus
Wenn wirkliche Ansteckungsgefahr besteht, kann die Kommunionspendung an die Gläubigen in der alten Messe auch ganz unterbleiben. Hingegen kann nach SP und UE auch in einem so außergewöhnlichen Ausnahmefall keine Handkommunion gespendet werden.
Vered Lavan
Richtig! Nach Aussagen von älteren Gläubigen gab es sogar nach dem 2. Weltkrieg mancherorts die Sitte, dass unter der Woche nur der Priester kommunizierte, oder soagr dass die Gläubigen nur an Weihnachten & Ostern die Kommunion bekamen. Selbstverständlich als Mundkommunion.
Tobias0.2
Ich meine zu wissen, dass man auch nur zu Ostern zur Kommunion gehen muss. Aber in diesen fall hat mein Bishof klar einen fehler gemacht!
Maria Katharina
Man muss den Leuten nur recht Angst machen. Dann verzichten sie freiwillig auf Weihwasser und Kommunion. Alles vom Widersacher eingefädelt. Und die Massen glauben ihm!! Wird noch weitaus schlimmer kommen...Und auch das werden sie glauben...
(Beides in der Neuen Messe ist sowieso schon von vorneh
erein nicht mit den Gnaden der Alten Messe zu vergleichen! Sofern überhaupt noch Gnaden in der Neuen …More
Man muss den Leuten nur recht Angst machen. Dann verzichten sie freiwillig auf Weihwasser und Kommunion. Alles vom Widersacher eingefädelt. Und die Massen glauben ihm!! Wird noch weitaus schlimmer kommen...Und auch das werden sie glauben...
(Beides in der Neuen Messe ist sowieso schon von vorneh
erein nicht mit den Gnaden der Alten Messe zu vergleichen! Sofern überhaupt noch Gnaden in der Neuen Messe fließen. Man muss da schon genau sehen, wo man hingeht!)
Bei uns (lat. Messe) gibt es beides weiterhin. Was ja wohl logisch ist.