Während des vierzigtägigen Kreuzzugs des Gebets und Fastens schlagen wir vor, täglich mindestens ein Gesätz des Heiligen Rosenkranzes zu beten und einmal pro Woche für die oben genannten Anliegen zu …More
Während des vierzigtägigen Kreuzzugs des Gebets und Fastens schlagen wir vor, täglich mindestens ein Gesätz des Heiligen Rosenkranzes zu beten und einmal pro Woche für die oben genannten Anliegen zu fasten.
wordpress.com
tarcis
187

Vierzigtägigen Kreuzzug vom 17. September bis 26. Oktober 2019

Kardinal Raymond Leo Burke und Bischof Athanasius Schneider haben heute, am Fest des Heiligsten Namen Mariens, um 12 Uhr zu einem vierzigtägigen …
Susi 47 likes this.
Moselanus
@Mir vsjem: Es gibt Leute, die Fatima völlig überbewerten. So als sei es Teil der Göttlichen Offenbarung, die aber mit des letzten Apostels Tod vollendet ist. Schlimmer ist fast noch die quasimagische Vorstellung eines Automatismus der Russlanweihe, die solche Fatimatisten zeigen. Leider ist auch die FSSPX nicht völlig frei von dieser Versuchung.
Mir vsjem
Fatima Flausen, Windmacherei?
Wenn die Vorhersagen von Fatima eintreffen - und sie werden eintreffen - sprechen Sie dann auch noch von Überbewertung, von Übertreibungen Fatimas?

Sind es dann auch noch "Überbewertungen", wenn die Welt in Flammen steht?
Sind es dann auch noch Spleens, wenn Nationen vom Erdboden verschwinden werden?

Gott kann niemand das Wort verbieten.
Fatima hat keine neuen…More
Fatima Flausen, Windmacherei?
Wenn die Vorhersagen von Fatima eintreffen - und sie werden eintreffen - sprechen Sie dann auch noch von Überbewertung, von Übertreibungen Fatimas?

Sind es dann auch noch "Überbewertungen", wenn die Welt in Flammen steht?
Sind es dann auch noch Spleens, wenn Nationen vom Erdboden verschwinden werden?

Gott kann niemand das Wort verbieten.
Fatima hat keine neuen "Offenbarungen" gebracht, es hat aber die kirchlichen Dogmen erneut bestätigt: Die Existenz von Himmel und Hölle, des Fegfeuers und des Bösen, der Sünde und der Allmacht Gottes durch das Sonnenwunder.
Winfried and 3 more users like this.
Winfried likes this.
Liberanosamalo likes this.
Faustine 15 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Gutemine
Man kann Fatima gar nicht hoch genug werten. Wer nicht täglich den Rosenkranz betet, steht da wie mit Badeschlapfen im Tiefschnee.
„Gebt mir eine Armee von Rosenkranzbetern und ich werde die Welt bezwingen“, sagte der selige Papst Pius IX.
Aber die Katholiken beschäftigen sich lieber mit Haarspaltereien, als gemeinsam zur Waffe des Rosenkranzes zu greifen.
Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Faustine 15 likes this.
Moselanus
Ich bemühe mich, täglich wenigstens einmal die drei Rosenkränze zu beten. Samstags bete ich zusätzlich den Rosenkranz der Sieben Freuden Mariens, auch bekannt als franziskanischer Rosenkranz, den ich sehr empfehle. Unter dem heiligen Papst Pius X. wurde er zum am meisten mit Ablässen bereicherten Rosenkranz, nur am Rande bemerkt.
Maximilian Kolbe Apostolat . likes this.
gennen likes this.
Mir vsjem
Die Muttergottes von Fatima hat nicht ein 40tägiges Fasten gefordert, sondern aufgerufen, ihre Botschaft von Fatima treu zu erfüllen, allem voran die Russlandweihe an ihr Unbeflecktes Herz und das Halten der fünf Herz-Mariä-Samstage. Dass das Dritte Geheimnis von Fatima immer noch nicht der Welt verkündet wurde, berührt offensichtlich die beiden Prälaten nicht.
Eugenia-Sarto likes this.
Fatima und die Botschaften der Muttergottes können gar nicht ernst genug genommen werden.
Das hat nichts mit der Offenbarung des Glaubensgutes zu tun, die abgeschlossen ist mit den Aposteln. Sondern Fatima und seine Botschaft haben die Bedeutung, dass der Welt erschütternde Züchtigungen drohen, wenn die Menschen nicht Busse tun für ihre Sünden und sich nicht bekehren. Sodann hat sehr grosses …More
Fatima und die Botschaften der Muttergottes können gar nicht ernst genug genommen werden.
Das hat nichts mit der Offenbarung des Glaubensgutes zu tun, die abgeschlossen ist mit den Aposteln. Sondern Fatima und seine Botschaft haben die Bedeutung, dass der Welt erschütternde Züchtigungen drohen, wenn die Menschen nicht Busse tun für ihre Sünden und sich nicht bekehren. Sodann hat sehr grosses Gewicht, dass Russland dem Unbefleckten Herzens Mariens geweiht werden muss. Davon hängt sehr Vieles ab, vor allem auch die Gefahr eines dritten Weltkrieges.
Liberanosamalo and 3 more users like this.
Liberanosamalo likes this.
Faustine 15 likes this.
Mir vsjem likes this.
Gestas likes this.
Moselanus
Ich finde es bedenklich, dass die Übung der 5 Sühnesamstage mit der Verheißung einer Heilsgewissheit verknüpft wird. Klingt paradox, aber eine solche Heilsgewissheit ist konstitutiv für die Theologie Martin Luthers!
Fatima ist echt und anerkannt.Was die Gottesmutter verlangt hat müssen wir auch tun damit Friede kommen kann.Ohne die Ordendliche Russlandweihe geht es nicht.Fatima ablehnen ist Beleidigung der Gottesmutter.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Liberanosamalo likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Mann kann dem Himmel doch nicht verbieten sich durch Propheten mitzuteilen.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Liberanosamalo likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Die Kirche hat schliesslich Fatima anerkannt. Da gibt es nichts zu bezweifeln.
Gutemine
Liebe/r @Mir vsjem: Die Botschaft von Fatima treu erfüllen, heißt in erster Linie täglich den Rosenkranz zu beten. Bevor Pater Pavlicek in Österreich zur Rosenkranzsühnekreuzzug aufrief, vernahm er das Wort der Muttergottes: „Tut, was ich euch sage, und ihr werdet Frieden haben.“ Die Weihe Rußlands ist etwas, was wir Gläubige nicht vornehmen können. Aber täglich beten können wir.
Moselanus likes this.
Moselanus
Wenn die Kirche eine Erscheinung anerkennt, bedeutet das nicht, wie man umgangssprachlich formuliert, dass sie echt ist oder die berichteten Phänomene überhaupt stattgefunden haben, sondern nur, dass das, was berichtet wird, nichts enthält, was der katholischen Glaubens- u. Sittenlehre widerspricht.
Liberanosamalo likes this.
Anerkannt von der Kirche muss mann doch sonst immer schreiben sonst Heulen doch manche rum nicht anerkant.Mann kann halt alles drehen und wenden wie mann möchte.
Gestas likes this.
Winfried
In Fatima gibt die Gottesmutter Anweisungen, wie Kriege (2. u. 3. Weltkrieg) verhindert werden können, nämlich durch Gebet und Fasten, sowie die Weihe Russlands und die damit verbundenen Kriterien. Bei WK2 hat man das sträflich versäumt (Pius XI), WK3 wurde durch die, wenn auch vielleicht nicht vollkommene Weihe durch Johannes Paul II (25. März 1984) verhindert. Dazu Sr. Lucia: "Der 3. Weltkrieg…More
In Fatima gibt die Gottesmutter Anweisungen, wie Kriege (2. u. 3. Weltkrieg) verhindert werden können, nämlich durch Gebet und Fasten, sowie die Weihe Russlands und die damit verbundenen Kriterien. Bei WK2 hat man das sträflich versäumt (Pius XI), WK3 wurde durch die, wenn auch vielleicht nicht vollkommene Weihe durch Johannes Paul II (25. März 1984) verhindert. Dazu Sr. Lucia: "Der 3. Weltkrieg hätte 1985/86 stattfinden sollen."
gennen likes this.
Moselanus
Eine solche Aussage kann jedenfalls nicht als Beweis dienen: "Hätte stattfinden sollen...".
Tradition und Kontinuität likes this.
Mir vsjem
"Der 3. Weltkrieg hätte 1985/86 stattfinden sollen", diese Aussage kommt nicht aus dem Munde der wahren Lucia. Es ist eine perfekte Lüge! Johannes Paul II. hat durch seine Scheinweihe gar nichts verhindert. Die Weihe wurde bis heute nicht vollzogen; deswegen haben wir keinen Frieden, die Bekehrung Russlands ist nicht erfolgt, ebenso wenig der Triumph des Unbefleckten Herzen Mariens.
Liberanosamalo likes this.
Winfried
@Mir vsjem
Die Auseinandersetzung mit der "echten" und "unechten" Sr. Lucia ist mir bekannt und wurde hier bereits des Öfteren diskutiert. Ob die von mir erwähnte Aussage von Sr. Lucia, den 3. Weltkrieg betreffend, so stattgefunden hat, lasse ich einmal offen. Klar ist jedenfalls, dass Papst Johannes Paul II eine entsprechende Weihe vorgenommen hat, wobei deren Intention eindeutig auf die von …More
@Mir vsjem
Die Auseinandersetzung mit der "echten" und "unechten" Sr. Lucia ist mir bekannt und wurde hier bereits des Öfteren diskutiert. Ob die von mir erwähnte Aussage von Sr. Lucia, den 3. Weltkrieg betreffend, so stattgefunden hat, lasse ich einmal offen. Klar ist jedenfalls, dass Papst Johannes Paul II eine entsprechende Weihe vorgenommen hat, wobei deren Intention eindeutig auf die von der Gottesmutter geforderte Russlandweihe hinauslief. Zugegebenermaßen fehlte die offizielle Einführung des Herz-Mariä-Sühnesamstags. Dieser wird aber hier und da von frommen Katholiken praktiziert. Man kann natürlich darüber streiten, inwiefern es keinen weltumfassenden Frieden gibt. Die Bedrohung des Westens durch den staatlichen Kommunismus der damaligen Sowjetunion findet in der Form, wie sie Mitte der 80er Jahre des letzten Jhd.s bestand, jedenfalls nicht statt. Es gibt zwar böse Zungen, welche behaupten, gerade dadurch (Mauerfall, Zerfall des Warschauer Pakts etc.) sei die Gefahr eines WK3 gestiegen. Diesen schließe ich mich allerdings nicht an. Die Bekehrung Russlands im Sinne der Kath. Kirche steht noch aus und der Triumph des Unbefleckten Herzens ebenfalls. Da die Weihe aber erst 35 Jahre zurückliegt, darf man da ruhig etwas optimistischer sein. Wie heißt es so schön: "Ist die Gefahr vorbei, wird der Prophet verlacht."
Mir vsjem
"Ob die von mir erwähnte Aussage von Sr. Lucia, den 3. Weltkrieg betreffend, so stattgefunden hat, lasse ich einmal offen."

Sie haben die Aussage nun mal öffentlich gemacht, und so gibt es kein "Offenlassen", sondern nur ein Berichtigen.

Die wahre Schwester Lucia hat sich zeitlich über den Dritten Weltkrieg nie geäußert.
Sie behaupten erneut, dass Wojtyla eine Weihe vorgenommen habe, können …More
"Ob die von mir erwähnte Aussage von Sr. Lucia, den 3. Weltkrieg betreffend, so stattgefunden hat, lasse ich einmal offen."

Sie haben die Aussage nun mal öffentlich gemacht, und so gibt es kein "Offenlassen", sondern nur ein Berichtigen.

Die wahre Schwester Lucia hat sich zeitlich über den Dritten Weltkrieg nie geäußert.
Sie behaupten erneut, dass Wojtyla eine Weihe vorgenommen habe, können sich aber nicht erklären, warum dann der versprochene Weltfrieden, die Bekehrung Russlands und der Triumph der Katholischen Kirche und des Unbefleckten Herzen Mariens nicht eingetroffen sind. Hier gibt es auch nichts zu streiten, denn die Sache ist einfach: Es gab keine Weihe in der Weise, die Maria in Fatima verlangte und so wurde auch nichts erfüllt.

Der vermeintlich totgesagte Kommunismus feiert in unserer Mitte fröhliche Urständ. Wie sehr sich das kommunistische Gedankengut in unseren Tagen verbreitet, ist offensichtlich. Diese Irrlehren, von denen die Muttergottes sprach, züngeln heute um den gesamten Globus. Genau das, was die Gottesmutter als Ergebnis des Nichtbefolgens ihrer Forderung ankündigte.

"erst 35 Jahre zurückliegt"! Sie glauben also, wenn die Weihe tatsächlich erfolgt ist, dann vergehen noch 100 Jahre bis der Himmel sein Versprechen erfüllt. Nein! Ist die Weihe einmal vollzogen wie sie der Himmel gewünscht hat, gehen die Verheißungen ohne Verzug in Erfüllung. Doch die Forderungen wurden bisher in keiner Weise erfüllt; der Himmel wartet auch nicht mehr, denn wir stehen bereits in der angekündigten Strafe Gottes.

Pater Nicholas Gruner, ein Kenner der Erscheinungen von Fatima und Förderer der Fatimabotschaft bestätigte noch 2014, ein Jahr vor seinem Tod, dass die Weihe Russlands immer noch nicht vollzogen wurde und das Dritte Geheimnis nicht enthüllt wurde.
Erst nach dem Ablauf des Strafgerichts, das in seiner ganzen Härte noch kommen wird, wird es sein, dass die Weihe Russlands durchgeführt wird.
Doch dieses Strafgericht wollte uns der Himmel ja ersparen, wenn Rom eingelenkt hätte und den Forderungen getreu nachgekommen wäre.
Pater Jonas and 4 more users like this.
Pater Jonas likes this.
Elista likes this.
Michael99 likes this.
Sancta likes this.
Eva likes this.