00:32
tradiwaberl
134.1K

verstehen II

Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus ab 17.1.2010 missa cantata - Amt Pfarrkirche Penzing St. Jakob Sonntag, 18 Uhr 30 Einwanggasse 30a 1140 Wien missa lecta - stille …More
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus
ab 17.1.2010
missa cantata - Amt
Pfarrkirche Penzing St. Jakob
Sonntag, 18 Uhr 30
Einwanggasse 30a
1140 Wien
missa lecta - stille Messe Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob Dienstag und Donnerstag, 18 Uhr 30 Penzingerstraße 70 1140 Wien informelles Treffen für interessierte Priester Pfarrhof Pfarre Penzing St. Jakob Sonntag, 24. Jänner 2010, 19 Uhr 30 Einwanggasse 30 1140 Wien Anmeldung bei Pfarrer Christian Sieberer christian.sieberer@gmx.at
a.t.m
@puchil: sie haben viermal ja geschrieben, warum aber missbrauchen sie dann auf schlimmste Art und Weise den Geist des Konzils, nur damit sie und ihresgleichen ihren eigenen Willen, über dem Willen von Gott dem Herrn stellen können? Genau durch diese massiven Angriffe die von innen heraus an der Grundsubstanz (Fundament) der einen, heiligen, katholischen und apostolsichen Kirche rütteln, kommt …More
@puchil: sie haben viermal ja geschrieben, warum aber missbrauchen sie dann auf schlimmste Art und Weise den Geist des Konzils, nur damit sie und ihresgleichen ihren eigenen Willen, über dem Willen von Gott dem Herrn stellen können? Genau durch diese massiven Angriffe die von innen heraus an der Grundsubstanz (Fundament) der einen, heiligen, katholischen und apostolsichen Kirche rütteln, kommt es zu einen Glaubensabfall in der Gesellschaft wie noch nie zuvor. Zu erkennen an den dramatischen Anstieg der Kirchenaustritte, immer geringere Anzahl von Messbesuchern, Liturgiemissbrauch, Papsthetze an fasst allen Ecken und Enden, usw. Aufhetzen das können sie, aber den für sie wahrlich richtigen Schritt setzen, das können sie und ihres gleichen nicht, (den ansonsten wären sie längst evangelisch geworden) zerstören statt aufbauen lautet das Motto der ultraliberal protestantisch Eingestellten Glaubens und Kirchenzerstörer, Hinter uns die Sintflut, aber Hauptsache wir haben unseren Willen durchgesetzt.
puchil
Lieber Magister!

Da ihnen meine Antworten nicht ausreichen, hier noch einmal zum Mitschreiben:

1. Ja.
2. Ja. Aber auch andere Musik ist ausdrücklich zugelassen.
3. Ja. Leider bin ich des Orgelspiels selber nicht mächtig, darum verwende ich auch andere zugelassene Instrumente. Z.B. "Lobet Gott mit Saitenspiel".
4.Ja. Wie schon gesagt: Ich verwende sie auch selber.

Zu ihren Schlussfolgerungen: …More
Lieber Magister!

Da ihnen meine Antworten nicht ausreichen, hier noch einmal zum Mitschreiben:

1. Ja.
2. Ja. Aber auch andere Musik ist ausdrücklich zugelassen.
3. Ja. Leider bin ich des Orgelspiels selber nicht mächtig, darum verwende ich auch andere zugelassene Instrumente. Z.B. "Lobet Gott mit Saitenspiel".
4.Ja. Wie schon gesagt: Ich verwende sie auch selber.

Zu ihren Schlussfolgerungen: Das Wort "blöde" habe ich hier nie verwende. Das tun hier schon andere, wenn sie mich beschimpfen wollen.

Für weitere Auskünfte stehe ich gerne zur Verfügung.

magister
Ludwig Puchinger, da hat jemand ordentlich gefragt.

1. Haben Sie schon mal die Konzilstexte zur Liturgie gelesen?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger

2. Wissen Sie, daß der gregorianische Gesang der eigentliche Gesang ist?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger; er singt ihn gerne.

3. Wissen Sie, daß das vornehmste Instrument die Orgel ist?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger; er liebt sie, …More
Ludwig Puchinger, da hat jemand ordentlich gefragt.

1. Haben Sie schon mal die Konzilstexte zur Liturgie gelesen?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger

2. Wissen Sie, daß der gregorianische Gesang der eigentliche Gesang ist?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger; er singt ihn gerne.

3. Wissen Sie, daß das vornehmste Instrument die Orgel ist?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger; er liebt sie, aber zupft noch lieber ein Saiteninstrument wie weiland David.

4. Wissen Sie, daß Latein durch das 2. Vat. Konzil keineswegs abgeschafft worden ist?
- Keine Antwort von Ludwig Puchinger; er kann es, zwingt es bisweilen sogar seiner Gemeinde auf, die ihn dann gar nicht versteht, obwohl er lauthals singt.

Schlußfolgerung: Ludwig Puchinger liebt keine Antworten. Wo er singt, da ist alles in Ordnung. Und hier bewahrt er durch seine Anwesenheit auf diesem Forum die nach seiner Meinung blöden Ultrakonservativen vor dem Allerschlimmsten: Vor dem wahren Glauben, vor Romtreue, vor Papstliebe und vor der Tradition.
puchil
Liebe Gabi!

Sie werden es nicht glauben aber:
Ich kann den gregorianischen Choral und singe ihn gerne, ich liebe die Orgel und schätze sie und ich kann Latein und habe erst jüngst mit einer Vespergemeinde das "Salve regina" gesungen.
Und das alles im ordentlichen Ritus.

magister
"Ohne Opfertheologie ist die Messe
nur eine Versammlung unter vielen anderen,
nur eine Gedenkstunde wie hundert andere.
Das Wesen der Messe liegt im Opfer."


(Theodor Schnitzler)
Monika Elisabeth
Gabi
@puchil: Schon mal die Konzilstexte zur Liturgie durchgelesen?
Ich frage mich nämlich, wie Sie den ordentlichen Ritus feiern, da in den Konzilstexten steht, dass der eigentliche Gesang der Kirche der gregorianische Gesang ist, das vornehmste Musikinstrument die Orgel und es keinesfalls heißt, dass das Latein überhaupt nichts verschwinden soll, sondern eben z. B. in den biblischen Lesungen u. ä.
Yohanan
Ich sage euch, warum ich das Altarsakrament mit dem Besuch der lateinischen Messe persönlich besser verstehe. Ich verstehe es besser, weil die dortige Zeremonie meines persönlichen Geistes, Mitdenkens und Mitgebetes mehr bedarf.

Und warum bedarf sie meines Mitdenkens mehr? Weil diese Zeremonie eben langmütig und gütig, sich nicht ereifert, nicht prahlt und sich nicht aufbläht (1 Kor 13). Ihre …More
Ich sage euch, warum ich das Altarsakrament mit dem Besuch der lateinischen Messe persönlich besser verstehe. Ich verstehe es besser, weil die dortige Zeremonie meines persönlichen Geistes, Mitdenkens und Mitgebetes mehr bedarf.

Und warum bedarf sie meines Mitdenkens mehr? Weil diese Zeremonie eben langmütig und gütig, sich nicht ereifert, nicht prahlt und sich nicht aufbläht (1 Kor 13). Ihre Liebe hört niemals auf. Sie beobachtet die Gläubiigen nicht und unterhält sie nicht. Zum Herrn gewendet zieht der Priester demütig die Gläubigen mit sich in das Mysterium hinein.

Ihr regt mich hier an hymnisch über die lateinische Messe zu schreiben!
Salutator
Zur Liturgiereform empfehle ich das gleichnamige Buch, das die teuflische Entwicklung seit 1920 darstellt, sowie

Bischof Rudolf Graber: "Geheimbünde und Maulwürfe"

Die Liturgiereform war genausowenig Reform, wie die Reformation eine Reform der Kirche war. Beides waren letztendlich Revolutionen, ein Aufbegehren gegen Gott.

Ich besuche noch nicht sehr lange die Hl. Messe nach Pius V. Aber seit…More
Zur Liturgiereform empfehle ich das gleichnamige Buch, das die teuflische Entwicklung seit 1920 darstellt, sowie

Bischof Rudolf Graber: "Geheimbünde und Maulwürfe"

Die Liturgiereform war genausowenig Reform, wie die Reformation eine Reform der Kirche war. Beides waren letztendlich Revolutionen, ein Aufbegehren gegen Gott.

Ich besuche noch nicht sehr lange die Hl. Messe nach Pius V. Aber seither wird mir mit jedem Tag die Messe nach Paul VI. (ja, es war nicht das Konzil, das diese Messe schuf) leerer und damit unheimlicher. Ehrlich gesagt, von wenigen Ausnahmen abgesehen, will ich diese neue Feier nicht mehr besuchen, da ich ansonsten in meiner Konversion keinen wirklichen Sinn mehr sehen kann.

Vielen Dank, Tradiwaberl, für die vielseitigen Betrachtungen zur Hl. Messe.

Und noch ein Nachsatz als Antwort auf die Behauptung des "dummen applaudierenden Publikums" (es war vor einigen Tagen, auch ein Kommentar zu Tradiwaberls Videos). Ich wurde einmal gefragt, wie ich als Studierter und Promovierter konvertieren konnte. Meine Antwort war, "weil ich denken kann". Gott hat uns die Gabe der Erkenntnis und des Verstandes gegeben, damit wir Ihn besser erkennen können. Ein romantisierter Glaube, aufbauend auf rosaroten Luftschlössern, trägt nicht wirklich. Happenings und Gutmenschentum sind leere Luftblasen.

q.e.d.
Ad Majorem Dei Gloriam
puchil
Vielleicht: Quod erat demonstrandum?

Jonatan meint, dass sich erfüllt, was er angekündigt hat

jonatan
q.e.d.
puchil
Lieber tradiwaberl!

Seit ich die ordentliche Form des Röm.Ritus mitfeiere, verstehe ich besser, dass die Liturgiereform, die aus dem letzten Konzil hervorgegangen ist, richtig und wichtig war.

jonatan

ob man das auch versteht wenn mans nicht tut? werden wir ja bald an den postings sehen...