Moderne "Generaloberin"

Das ist eine "Ordensfrau", eine "Generaloberin". Man stellte sich mal vor, dass diese Dame in einem konservativen Kloster (wenn's noch 'ne handvoll gibt!) als "kommissarische Verwalterin" eingesetzt …More
Das ist eine "Ordensfrau", eine "Generaloberin". Man stellte sich mal vor, dass diese Dame in einem konservativen Kloster (wenn's noch 'ne handvoll gibt!) als "kommissarische Verwalterin" eingesetzt wird! Da wäre was geboten und buchstäblich der Teufel los. Die würde den Schwestern alles Restkatholische austreiben. - Die Abgebildete ist die Generaloberin der Franziskanerinnen "Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu" vom Kloster Oberzell am Main bei Würzburg, Dr. Katharina Ganz. Ohne Zweifel: eine hübsche Frau, der allerdings etwas Augenbrauentrimming gut zu Gesicht stehen würde. Wetten, dass sie der alte traditionelle Habit auch gut kleiden würde - aber nur mit der entsprechenden Gesinnung. Sonst wäre es Verkleidung. Ansonsten: "Wehe, wenn sie losgelassen!" c) ww.oberzell.de (Es lohnt sich, die website anzuklicken und in die einzelnen Rubriken reinzuschnuppern bzw. zu lesen. Denn für mein Empfinden tun sich da Abgründe auf, wie dermaßen nachkonziliares "katholisches Ordensleben" …More
SvataHora
Ich bringe immer wieder diesen Vergleich dass man gottgegebene Rollen nicht beliebig austauschen kann: Käme eine Frau z.B. nach dem 2. Kind beim 3. Kinderwunsch auf die Idee, zu ihrem Mann zu sagen: "Aber diesmal bist du dran! Ich bin doch nicht deine Gebärmaschine!"
Joseph Franziskus
Also, ich versichere ihnen, ich achte Frauen und sehe eine Frau, im Verhältnis zum Manne, als völlig gleichwertig. Gleichwertig, aber natürlich nicht gleich, denn Gott hatten den Menschen, als Frau und Mann erschaffen, mit den geschlechtsbezogenen verschiedenen Eigenschaften und Talenten. Das hat aber absolut nichts mit Matchismus zu tun. Und die feministische Gleichmacherei, ist eine fixe …More
Also, ich versichere ihnen, ich achte Frauen und sehe eine Frau, im Verhältnis zum Manne, als völlig gleichwertig. Gleichwertig, aber natürlich nicht gleich, denn Gott hatten den Menschen, als Frau und Mann erschaffen, mit den geschlechtsbezogenen verschiedenen Eigenschaften und Talenten. Das hat aber absolut nichts mit Matchismus zu tun. Und die feministische Gleichmacherei, ist eine fixe Wahnidee und kommt mit Sicherheit nicht von Gott. Und wie alles, was nicht von Gott kommt, kann es auch nicht gut sein und ist hässlich, alles was von Gott kommt aber ist schön und harmonisch. Diese feministischen Ordensschwestern, sind deswegen m. E. auf den falschen Weg. Sie bringen in ihren Wirken auch keinen Segen, sie haben für ihre Mitmenschen auch keinerlei nutzen, wo sie auftreten, entsteht Spaltung, Streit und Verwirrung, einfach Unordnung. Durch ihr Auftreten, mit ihren Worten und Taten und auch schon mit ihrer Kleidung, entsteht ein Eindruck von Rebellion, von Eigensinn und von besserwisserei. Sie wollen sich keiner Standespflicht beugen, aber sie wollen alles beanspruchen, was dieser Stand bereithält. Aus all ihren tun vernimmt man, ich diene nicht. Es fehlt ihnen gänzlich an Bescheidenheit und Demut. Was sie am meisten ablehnen sind folgsamkeit, Treue und Unterordnung. Sie sähen somit Hass und Unfrieden, auch wenn sie das nicht wollen. Sie verraten ihren geistlichen Stand, sie zerstören das Jahrhunderte alte, so segensreiche Ordenswesen und Schäden der hl. Kirche und den Menschen, die auf sie bauen. Die verächtlichen Kommentare hierzu, sind diesen Mängeln, dieser Schwestern geschuldet und ich bin mir sicher, auch wenn diese Kommentare sehr bissig und negativ waren, die Menschen, die sie hier einstellten, sind Frauen gegenüber, ansonsten weder unhöflich, noch überheblich, noch legen diese Personen ansonsten gegenüber einer Frau, ein dummes Matchoverhalten an den Tag. Bitte liebe Frauen, beziehen sie diese Kritik, doch nicht auf sich. Was halten sie selbst, von den Gehabe dieser ordensfrauen. Finden sie, es ist gut, was diese Frauen, in der Kirche bewirken.
Bibiana
Hier werden ja mal wieder äusserst gehässige Kommentare über Frauen in der Kirche abgelassen... O nein. Ich mein', das ginge auch anders!
SvataHora
Sie sind noch ganz die Alte und haben absolut NICHTS begriffen! Dann sind Sie ja auch für den sog. "Synodalen Weg", in dem besagte Dame auch mitmischt. Für so extrem hätte ich Sie nicht gehalten. Lesen Sie mal was Ihr "heiliger Johannes Paul II." zu diesem Thema gesagt hat. Aber hilft eh nichts mehr.
nujaas Nachschlag
Sie haben Bibiana wenig gelesen oder nicht verstanden.
SvataHora
Tur mir leid: aber ich kann lesen, was Sie geschrieben hat.
Bibiana
Ich war auch überrascht bis erschrocken über SvataHora, was der so einfach unterstellt hat; war echt machohaft wie frauenverachtend.

Und schade, dass speziell zu Frauenfragen allgemein auch Frauen so oft in diese Kerbe hauen. Kopfschüttel!

Dennoch mein' ich, dass diese speziell abfälligen Meinungen in unserer Kirche bald Geschichte sind. Denn nicht nur die Welt wird eine unvorstellbare …More
Ich war auch überrascht bis erschrocken über SvataHora, was der so einfach unterstellt hat; war echt machohaft wie frauenverachtend.

Und schade, dass speziell zu Frauenfragen allgemein auch Frauen so oft in diese Kerbe hauen. Kopfschüttel!

Dennoch mein' ich, dass diese speziell abfälligen Meinungen in unserer Kirche bald Geschichte sind. Denn nicht nur die Welt wird eine unvorstellbare Reinigung durchmachen... auch die Kirche.

Würde Sie so gerne segnen, Ihnen zuwinken... aber diese so schönen smileys gibt's nicht mehr.
SvataHora
@Bibiana - Sie sind ultragefährlich! Sie tragen in Wirklichkeit den sog. "Synodalen Weg" mit! Sie haben sich auch soeben nicht davon distanziert. Fr. Dr. Ganz ist "ganz" im "Synodalen Weg" involviert! Und Sie nehmen diese Frau in Schutz! In dieser Situation zeigen Sie unverblümt Ihre wirkliche Gesinnung, Ihre wahren Farben! Unter diesen Umständen sind sie nicht mehr römisch-katholisch! …More
@Bibiana - Sie sind ultragefährlich! Sie tragen in Wirklichkeit den sog. "Synodalen Weg" mit! Sie haben sich auch soeben nicht davon distanziert. Fr. Dr. Ganz ist "ganz" im "Synodalen Weg" involviert! Und Sie nehmen diese Frau in Schutz! In dieser Situation zeigen Sie unverblümt Ihre wirkliche Gesinnung, Ihre wahren Farben! Unter diesen Umständen sind sie nicht mehr römisch-katholisch! Unterstützer des "Synodalen Weges" sprechen sich selbst das Katholischsein ab! - "Machohaft, frauenverachtend" - diese alte Schallplatte leiert schon längst.
Bibiana
Sie sind so was von verrannt - ich diskutiere mit Ihnen nicht.
SvataHora
Sie bekennen sich somit zum sog. "Synodalen Weg" und sind eindeutig eine Häretikerin! Aus dieser Nummer kommen Sie nicht mehr raus: Sie haben eindeutig gezeigt, wo Sie wirklich stehen. Das sind meine letzten Worte an Sie!
SvataHora
Träumt weiter, ihr naiven Weibsen! (Ich verachte keine Frauen sondern Emanzen, die an die Macht wollen!)
Iwanow
"Ohne Zweifel: eine hübsche Frau", du meine Güte welche Augen haben das denn festgestellt? 😫
kyriake
"Gans" schreibt man doch mit "s" und nicht mit "z" !! 😄
SvataHora
@kyriake - Vielleicht ist sie halt "ganz Gans" 😇
Giasinger
Immer wieder amüsant: Sie wollen alle tradierten Formen auflösen. Aber die alten Titel und Pfründe, auf die wird großer Wert gelegt.
Susi 47
die oberin sieht auch ein bischen älter aus-
ihnen allen bleibt noch das lachen im hals stecken
SommerSchorsch
Dummes Gesülze einer Pseudo-Nonne. Niemals kann es Priesterinnen geben. Wer etwas anderes verkündet predigt des Satans Ideologie. Möge Sie sich bekehren und Buße tun.
Stelzer
Wofür ist sie da, wer braucht sowas
Ischa
"Ich war immer, auch im Studium schon, kritisch dem Patriarchat in der Kirche gegenüber." Sie habe damals feministische Theologie studiert und Fragen gestellt - und hatte den Eindruck, dass das den Schwestern "nicht so passt."

Als sie später die Oberzeller Franziskanerinnen kennenlernte, habe sie gleich eine größere Verbundenheit gespürt: "Ich hatte das Gefühl, da gibt es selber so revoluzzeris…More
"Ich war immer, auch im Studium schon, kritisch dem Patriarchat in der Kirche gegenüber." Sie habe damals feministische Theologie studiert und Fragen gestellt - und hatte den Eindruck, dass das den Schwestern "nicht so passt."

Als sie später die Oberzeller Franziskanerinnen kennenlernte, habe sie gleich eine größere Verbundenheit gespürt: "Ich hatte das Gefühl, da gibt es selber so revoluzzerische Schwestern, die aus diesem Apostolat, was wir haben - also an der Seite mit Mädchen und Frauen -, so einen emanzipatorischen Impetus haben und selber versuchen, in die Gesellschaft und in die kirchlichen Strukturen hineinzuwirken." www.hr-inforadio.de/…/das-interview-m…
SvataHora
@Ischa - Da haben wir's doch! Und sie hat es zur Generaloberin geschafft! Darauf sollte man anstoßen! (aber nicht mit Sektgläsern!) - Horrorvision: man stelle sich vor, diese Dame käme als "Apostolische Visitatorin" zu den Auerbacher Schulschwestern. (Leider wurde schon so manche Horrorvision plötzlich Wirklichkeit. Gott verhüte!)
SvataHora
UNBEDINGT den obigen link von @Ischa (hr-inforadio) anklicken und das Interview lesen: eine totale Katastrophe!!!
ZagoraByzanz
Pfui Teufel, ist die häßlich!
SvataHora
Vor ca. 100 Jahren entstanden mehrere solcher Frauengemeinschaften, die dem III. Orden des hl. Franziskus angegliedert wurden. Da gibt es zum Beispiel auch die badischen Franziskanerinnen vom göttlichen Herzen Jesu etc. "Heilige Kindheit", "Göttliches Herz" - das zeigt doch, dass sie in der traditionellen katholischen Spiritualität verwurzelt waren. Heute passen solche Attribute gar nicht mehr …More
Vor ca. 100 Jahren entstanden mehrere solcher Frauengemeinschaften, die dem III. Orden des hl. Franziskus angegliedert wurden. Da gibt es zum Beispiel auch die badischen Franziskanerinnen vom göttlichen Herzen Jesu etc. "Heilige Kindheit", "Göttliches Herz" - das zeigt doch, dass sie in der traditionellen katholischen Spiritualität verwurzelt waren. Heute passen solche Attribute gar nicht mehr zu solchen modernistischen Frauengemeinschaften, die Yoga und fernöstliche Meditation anbieten. Würden diese heute gegründet, hießen sie vielleicht: "Franziskusschwestern von Bruder Sonne und Schwester Mond", "Schwestern des Franziskus, Werkzeuge des Friedens" oder "Franziskanerinnen, Töchter von Mutter Erde" oder ähnlicher Unfug!
SvataHora
Klingt blöd: aber ich würde solchen Schwestern wünschen, dass ihnen ein netter Mann über den Weg läuft, dessen Charme sie erliegen. Dann Orden verlassen und heiraten. - Ach, sie tun ja solch einen guten Dienst?, kann jemand entgegnen. Sozialarbeit können sie auch laisiert und als verheiratete Frauen leisten.
kyriake
Welcher Mann will denn so ne Emanze heiraten?!
Dafür käme höchstens wieder ne andere Emanze in Frage!