Historisch: USA feiern 50. Jahrestag der Einführung des Novus Ordo mit Ausfall ALLER Messen

Sonntag, 22. März 2020, ist in den Vereinigten Staaten ein historisches Datum, weil nirgendwo im Land eine öffentliche Messe gefeiert wird. Die letzten Diözesen in Kentucky, Minnesota, Oklahoma und …
michael7
online traditionelle Messe aus Norditalien

Anschließend auch deutsche Predigt
prince0357
Der Rektor einer Kirche in meiner Heimatstadt meinte um 1970 auf die Frage der Messnerin, was sie mit den alten Messbüchern tun soll: stell sie rauf auf den Boden. Dort ist's trocken. Nach 50 Jahren ist der Spuk vorbei. Danach brauch ma's wieder.
michael7
Wenn er es als "Spuk" angesehen hat, hätte er aber bei diesem "Spuk" auch nicht mitmachen und die Gläubigen, die katholisch bleiben wollten, nicht im Stich lassen sollen?!
prince0357
@michael7 Sie wissen genauso gut wie ich, mit welcher Brachialgewalt damals Priester, die sich dem widersetzten, zum Schweigen gebracht worden sind. Egal in welcher Ecke der Erde wurde der "Geist" des Konzils beschworen und alle, die dem widersprachen, als Ultrakonservative, als Traditionalisten etc beschimpft und gedemütigt. Der Roman und Film "Catholics" erschien zu dieser Zeit, en.wikipedia.…More
@michael7 Sie wissen genauso gut wie ich, mit welcher Brachialgewalt damals Priester, die sich dem widersetzten, zum Schweigen gebracht worden sind. Egal in welcher Ecke der Erde wurde der "Geist" des Konzils beschworen und alle, die dem widersprachen, als Ultrakonservative, als Traditionalisten etc beschimpft und gedemütigt. Der Roman und Film "Catholics" erschien zu dieser Zeit, en.wikipedia.org/wiki/Catholics_(film)
prince0357
@Ischa die Diaspora in Japan, China, Korea ab 1650 bzw. die nach Kasachstan vertriebenen Katholiken aus der Ukraine und von der Wolga bewahrten den Glauben über Jahrhunderte. Sie pflegten die Gebete und alles im Geheimen genauso wie die "Kryptochristen" im Kosovo, welche aus ökonomischen Gründen seit der Okkupation durch die Osmanen Muslime geworden sind. Gerade das Christentum hat die …More
@Ischa die Diaspora in Japan, China, Korea ab 1650 bzw. die nach Kasachstan vertriebenen Katholiken aus der Ukraine und von der Wolga bewahrten den Glauben über Jahrhunderte. Sie pflegten die Gebete und alles im Geheimen genauso wie die "Kryptochristen" im Kosovo, welche aus ökonomischen Gründen seit der Okkupation durch die Osmanen Muslime geworden sind. Gerade das Christentum hat die Anfechtungen der letzten 2000 Jahre trotz Reformation besser überstanden als zB die asiatischen Religionen und Philosophien, weswegen dort ganze Landstriche dem Kommunismus anheimgefallen sind.
Ora et labor! Die Regeln Benedikts haben einen Sinn und erfüllen.
M.RAPHAEL
Heute feiern wir das Hochfest des Heiligen Benedikt. Als er ein paar von uns Zisterziensern in weißen Kukullen genau eine Woche vor meiner Einkleidung in einem Traum an einem schwarzen Tisch unter einem großen grünen Baum unterrichtete, trug Benedikt als einziger eine schwarze Kukulle. Er saß mir gegenüber. Er hatte die Kapuze auf. Außer seinem langen weißen Bart vielen seine Augen auf. Sie …More
Heute feiern wir das Hochfest des Heiligen Benedikt. Als er ein paar von uns Zisterziensern in weißen Kukullen genau eine Woche vor meiner Einkleidung in einem Traum an einem schwarzen Tisch unter einem großen grünen Baum unterrichtete, trug Benedikt als einziger eine schwarze Kukulle. Er saß mir gegenüber. Er hatte die Kapuze auf. Außer seinem langen weißen Bart vielen seine Augen auf. Sie hatten keine Pupillen. Sie waren vollständig hell leuchtend weiß. Er war nicht lieb. Was er uns sagte, war auch nicht lieb. Die Tage der Vat.2 Kirche sind gezählt.
Ischa
Ich bitte Sie herzlich, jetzt einmal positive Kommentare einzustellen! Bitte loben Sie doch mal die wahre katholische Messe und schreiben Sie Beiträge über Ihre unvergleichliche Schönheit! Oder preisen Sie die herrliche Gottesmutter! Oder machen Sie uns Mut, die wir in der tiefsten Diaspora leben, weit entfernt von einem Gottesdienst in Ihrem Sinn. Zeigen Sie doch mal Mitgefühl mit uns Brüdern …More
Ich bitte Sie herzlich, jetzt einmal positive Kommentare einzustellen! Bitte loben Sie doch mal die wahre katholische Messe und schreiben Sie Beiträge über Ihre unvergleichliche Schönheit! Oder preisen Sie die herrliche Gottesmutter! Oder machen Sie uns Mut, die wir in der tiefsten Diaspora leben, weit entfernt von einem Gottesdienst in Ihrem Sinn. Zeigen Sie doch mal Mitgefühl mit uns Brüdern und Schwestern, die nur den Ordus Novus haben und sonst nichts. Hören Sie doch bitte endlich auf, uns permanent zu verurteilen, denn wir können nichts dafür! Wir können auch nicht alle sofort umziehen, weil wir in Familienstrukturen eingebunden sind. Vielleicht halten Sie das für häretisch, dass Elternliebe davon abhält, in wirklich katholische Gebiete zu ziehen. Aber leider kann ich nicht anders, weil ich meine Eltern liebe!
sudetus
ja ja, ein Schelm wer sich Böses denkt....
michael7
Das ist schon ein ganz außergewöhnliches Zeichen Gottes. Wie viele im Klerus, aber auch im Kirchenvolk sind zu Verbreitern von Viren der Häresie geworden...
Da zeigt der liebe Gott, wie gefährlich ein kleiner Virus allem Leben ist und wie leichtfertig wir mit Seinen Gnaden oft umgehen.
Momentan ist es für viele nur ein erster, noch sehr milder Fingerzeig. Doch er ruft uns alle auf zum Umdenken …More
Das ist schon ein ganz außergewöhnliches Zeichen Gottes. Wie viele im Klerus, aber auch im Kirchenvolk sind zu Verbreitern von Viren der Häresie geworden...
Da zeigt der liebe Gott, wie gefährlich ein kleiner Virus allem Leben ist und wie leichtfertig wir mit Seinen Gnaden oft umgehen.
Momentan ist es für viele nur ein erster, noch sehr milder Fingerzeig. Doch er ruft uns alle auf zum Umdenken und zur Umkehr! Zeit, nachzudenken, hat vielen von uns Gott gleich auch noch dazugegeben!
Ischa
Was sollen wir in der Diaspora denn tun? Ich bitte um praktikable Lösungsvorschläge!
michael7
Momentan können wir alle gleich viel oder gleich wenig tun: Wir alle müssen darum beten, dass Gott diese Prüfung bald wieder von uns nehme, dass wir Kraft haben, trotz aller Widrigkeiten in Glaube, Hoffnung und Liebe zu wachsen und dass Er uns auch das Licht des Heiligen Geistes schenke, richtig zu denken und zu handeln!
Joseph Franziskus
Selbst in meiner Heimatstadt, die noch in meiner Jugend, also in den 70ern, noch zu 90 % katholisch war, sind wir als Katholiken inzwischen in der Diaspora!
michael7
Auch in Österreich waren 2018 nur noch ca. 57% offiziell "katholisch", in großen Städten wie Wien wahrscheinlich längst weniger als die Hälfte.

Konfessionsübergreifend glauben laut einer Umfrage von 2018 rund drei Viertel (73 Prozent) der Österreicher an einen Gott. Gemäß der gleichen Erhebung bezeichnen sich 63 Prozent als religiös, 29 Prozent als nicht-religiös und 4 Prozent als überzeugte …More
Auch in Österreich waren 2018 nur noch ca. 57% offiziell "katholisch", in großen Städten wie Wien wahrscheinlich längst weniger als die Hälfte.

Konfessionsübergreifend glauben laut einer Umfrage von 2018 rund drei Viertel (73 Prozent) der Österreicher an einen Gott. Gemäß der gleichen Erhebung bezeichnen sich 63 Prozent als religiös, 29 Prozent als nicht-religiös und 4 Prozent als überzeugte Atheisten. Die letzten amtlichen Zahlen zur tatsächlichen Religionszugehörigkeit in Österreich stammen aus der Volkszählung im Jahr 2001; in den nachfolgenden Registerzählungen ist dieses Merkmal nicht mehr enthalten. Ein Überblick über die Verbreitung der Konfessionen im Land lässt sich daher nur über die Angaben der einzelnen Religionsgemeinschaften verschaffen. Zwar sind diese von unterschiedlicher Aktualität und Qualität, bieten aber dennoch eine gute Annäherung an die Religionslandschaft in Österreich. Demnach ist die katholische Kirche mit rund 5,1 Millionen Mitgliedern (Ende 2018) die mit Abstand bedeutendste Glaubensgemeinschaft, gefolgt von den circa 775.000 orthodoxen Christen (2018) sowie den geschätzt etwa 700.000 Muslimen (2016). Die evangelischen Kirchen kamen Ende 2018 auf rund 293.000 Mitglieder; alle übrigen Religionen haben deutlich weniger Anhänger.
Katholik25
@Ischa warum verfallen Sie in einer Panik? Auch ich besuche die neue Messe. Natürlich würde ich die alte Messe auch besuchen, geht aber leider nicht. Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf. Gehen Sie in eine Messe wo würdig gefeiert wird. wenn es keine alte messe gibt in Ihrer Nähe dann besuchen Sie eben die neue Messe und lassen Sie die Leute hier links liegen die gegen uns hetzen, die, die wir …More
@Ischa warum verfallen Sie in einer Panik? Auch ich besuche die neue Messe. Natürlich würde ich die alte Messe auch besuchen, geht aber leider nicht. Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf. Gehen Sie in eine Messe wo würdig gefeiert wird. wenn es keine alte messe gibt in Ihrer Nähe dann besuchen Sie eben die neue Messe und lassen Sie die Leute hier links liegen die gegen uns hetzen, die, die wir die neue Messe besuchen. Nicht jeder kann zur alten Messe. Die sind kein deut besser
sudetus
na ja..... da haben sie nicht begriffen was die hl. Messe ist, tut mir sehr leid wenn ich das sage, aber es ist so ! Der NOM ist keine hl. Messe, da kann der Priester fromm sein wie er will...
SCIVIAS+
Die Likes zeigen eine deutliche Sprache wer hier seine Haltung zu überdenken hat.
Katholik25
@sudetus ach hören Sie doch auf. Sie kapieren wohl nicht dass nicht jeder die alte Messe besuchen kann. Und da muss man zur neuen Messe ausweichen. Sind Sie der Gott dass Sie wissen dass sie nicht gültig ist. Herr lass Hirn regnen
michael7
Besonders die "Zelebration am Volksaltar" offenbart jetzt vor leeren Kirchenbänken (die sich ja schon seit Einführung der "Neuen Messe" immer mehr geleert haben) ihre Dürftigkeit und wird wohl auch Gänsehaut hervorrufen...

In der überlieferten Liturgie zelebriert der Priester zum Herrn hin, egal wie viele Menschen anwesend sind. Auch die Mitfeiernden beten zum Herrn hin, ob sie nun physisch …More
Besonders die "Zelebration am Volksaltar" offenbart jetzt vor leeren Kirchenbänken (die sich ja schon seit Einführung der "Neuen Messe" immer mehr geleert haben) ihre Dürftigkeit und wird wohl auch Gänsehaut hervorrufen...

In der überlieferten Liturgie zelebriert der Priester zum Herrn hin, egal wie viele Menschen anwesend sind. Auch die Mitfeiernden beten zum Herrn hin, ob sie nun physisch anwesend sind oder nur im Geiste die heilige Messe mitfeiern!
Hier ist in jedem Fall eine lebendige Verbindung und Gemeinschaft (Kommunion) mit Christus möglich!
Ischa
Aber das ist nicht die Schuld der Gläubigen, sondern die des Klerus. Es muss unbedingt gewährleistet werden, dass für jeden Gläubigen die wahre katholische Messe erreichbar ist. In ganz Ostdeutschland gibt es nur eine Niederlassung der Piusbruderschaft. Die ist in Berlin. Einmal im Monat macht sich ein Pater nach Dresden auf, um nachmittags eine Messe zu halten. Solange die Situation so ist, …More
Aber das ist nicht die Schuld der Gläubigen, sondern die des Klerus. Es muss unbedingt gewährleistet werden, dass für jeden Gläubigen die wahre katholische Messe erreichbar ist. In ganz Ostdeutschland gibt es nur eine Niederlassung der Piusbruderschaft. Die ist in Berlin. Einmal im Monat macht sich ein Pater nach Dresden auf, um nachmittags eine Messe zu halten. Solange die Situation so ist, darf keiner die Gläubigen, die zum Novo Ordus gehen, verurteilen.
michael7
@Ischa: Es geht hier nicht ums verurteilen.
Ich habe mir nur Gedanken darüber gemacht, wie sich ein "Priester am Volksaltar" heute bei leeren Kirchen vorkommen muss...
Die meisten, die sich da geäußert haben, sagen ja auch, dass sie jetzt "arbeitslos" seien.
Sie zelebrieren also offenbar überhaupt nicht mehr, auch nicht die "Neue Messe". Viele dürften auch gar nicht mehr die überlieferte Messe …More
@Ischa: Es geht hier nicht ums verurteilen.
Ich habe mir nur Gedanken darüber gemacht, wie sich ein "Priester am Volksaltar" heute bei leeren Kirchen vorkommen muss...
Die meisten, die sich da geäußert haben, sagen ja auch, dass sie jetzt "arbeitslos" seien.
Sie zelebrieren also offenbar überhaupt nicht mehr, auch nicht die "Neue Messe". Viele dürften auch gar nicht mehr die überlieferte Messe der Kirche oder das katholische Verständnis des Messopfers kennen...
Ischa
Ich wünschte mir so sehr, dass ich täglich eine Messe im ordentlichen Ritus beiwohnen dürfte! Das ist meine grösste Sehnsucht, weil ich den Herrn, das Lamm, über alles liebe! Ich weiss, was das Messopfer ist... Können Sie sich eigentlich vorstellen, dass es Christen gibt, die unter der jetzigen Situation leiden, weil sie permanent von den Traditionalisten verurteilt werden?
michael7
Jeder Katholik sehnt sich heute danach, einer "ordentlichen" - das heißt: einer der Tradition der Kirche entsprechenden! - Liturgie beizuwohnen!

Alles andere ist leider letztlich "unordentlich". Und das ist das Problem, dem wir nur mit Gebet und unserer Bemühung, trotz allem Christus in Liebe treu zu sein, begegnen können!

Oft kann man dem Glauben nicht anders treu bleiben, als durch die geistl…More
Jeder Katholik sehnt sich heute danach, einer "ordentlichen" - das heißt: einer der Tradition der Kirche entsprechenden! - Liturgie beizuwohnen!

Alles andere ist leider letztlich "unordentlich". Und das ist das Problem, dem wir nur mit Gebet und unserer Bemühung, trotz allem Christus in Liebe treu zu sein, begegnen können!

Oft kann man dem Glauben nicht anders treu bleiben, als durch die geistliche Mitfeier!
kyriake
Wirklich historisch!!
Nicht umsonst platzen die traditionellen Priesterseminare aus allen Nähten!
Der HERR stellt sich Seinen Hl. Kult wieder her - das Hl. Opfer wie es IHM gefällt!!
Deo gratias!
Ischa
@kyriake Ich hoffe so sehr, dass Sie Recht haben!
SommerSchorsch
Novus Ordo ist eine Totgeburt - warum will man die Katholische Messe, welche etwa 2000 Jahre besteht vernichten?
Ischa
Mit dieser Meinung haben Sie absolut Recht. Aber das ist nicht die Schuld der Gläubigen, sondern die des Klerus. Es muss unbedingt gewährleistet werden, dass für jeden Gläubigen die wahre katholische Messe erreichbar ist. In ganz Ostdeutschland gibt es nur eine Niederlassung der Piusbruderschaft. Die ist in Berlin. Einmal im Monat macht sich ein Pater nach Dresden auf, um nachmittags eine Messe …More
Mit dieser Meinung haben Sie absolut Recht. Aber das ist nicht die Schuld der Gläubigen, sondern die des Klerus. Es muss unbedingt gewährleistet werden, dass für jeden Gläubigen die wahre katholische Messe erreichbar ist. In ganz Ostdeutschland gibt es nur eine Niederlassung der Piusbruderschaft. Die ist in Berlin. Einmal im Monat macht sich ein Pater nach Dresden auf, um nachmittags eine Messe zu halten. Solange die Situation so ist, darf keiner die Gläubigen, die zum Novo Ordus gehen, verurteilen.
nujaas Nachschlag
Ooch, noch einer mit Seelenschau, ist ja epidemisch!
Ischa
@ M.RAPHAEL"JAAAAAAAAAAAAA!!! Danke Herr! " Ich finde nicht, dass der Coronavirus mit tausenden Todesopfern ein Anlass zum Jubeln ist!
"Nach Angaben des nordrhein-westälischen Gesundheitsministeriums von Samstag (Stand 11.30 Uhr) ist die Zahl der Neuinfektionen um über 1000 über Nacht gestiegen. "
www.merkur.de/welt/corona-nrw-hein…
www.youtube.com/watch
M.RAPHAEL
JAAAAAAAAAAAAA!!! Danke Herr! Die Vat.2 Kleriker fühlen sich als bessere Menschen, als die wahren Gutmenschen. Sie sind es nicht, schon alleine wegen der Abstraktion, siehe die ekelhaften modernen Kirchenräume. Mehr später. Die Hollywood Liberalen fühlen sich auch als Gutmenschen. Hier etwas im Zusammenhang mit Harvey Weinstein:
www.youtube.com/watch