Kardinal Sarah: Priesterehe und Ämter für Frauen sind „Ungeheuerlichkeiten“

Sollte sich die Amazonas-Synode entscheiden, ein verheiratetes Priesteramt, „Ämter“ für Frauen oder „andere Ungeheuerlichkeiten dieser Art zu schaffen“, wäre das ein „endgültiger Bruch“ mit der …
Waagerl
Maria und Josef haben zölibatär gelebt! Sie haben Jesus das Allerbeste vorgelebt! Deshalb kam Jesus Christus auch makellos zur Welt! Priester die nicht zölibatär leben wollen, setzen sich der Gefahr aus im Fleische und im Geiste zu sündigen. Sie können dann nicht mehr in Persona Christi wirken!
intellego1 likes this.
Es ist richtig, der Zölibat ist ein großes Zeichen des Glaubens. Kardinal Sarah hat eine ganz klare Einschätzung und ist ein mutiger gerechter Bischof .
Tradition und Kontinuität and 3 more users like this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Goldfisch likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Maria Katharina likes this.
Anno
Tradition und Kontinuität

ich stelle fest, dass Sie in der Sache Franziskus nicht mehr so um Ausgleich bemüht sind, ist auch ziemlich schwierig geworden.
Vered Lavan likes this.
Anno
Wenn der Zölibat abgeschafft wird, wird sich die Kirche erneut spalten.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Mangold03 likes this.
@Anno - Sie ist schon längst gespalten: Das wirklich Erschreckende ist, dass den Katholiken über die Zeiten alles kaputt gemacht wurde, und dass wir de facto in 3 verschiedenen Kirchen leben: In einer Normal-Novus-Ordo-Kirche, in einer Charismatischen und in der Tradition. Das war der genialste Schachzug Satans zur Zerspaltung der Einen Heiligen Apostolischen Katholischen Kirche.
Das …More
@Anno - Sie ist schon längst gespalten: Das wirklich Erschreckende ist, dass den Katholiken über die Zeiten alles kaputt gemacht wurde, und dass wir de facto in 3 verschiedenen Kirchen leben: In einer Normal-Novus-Ordo-Kirche, in einer Charismatischen und in der Tradition. Das war der genialste Schachzug Satans zur Zerspaltung der Einen Heiligen Apostolischen Katholischen Kirche.
Das Augenfälligste ist dabei, dass manche Leute in einer Art Meta-Ebenen-Konzilstheologie-Blase leben, wo sie die Realität infolge von offensichtlichem Realitätsverlust garnicht mehr wahrnehmen, dass die Gläubigen an der Basis schon längst mit den Füßen entschieden haben, wo sie hingehen.
Radulf and 2 more users like this.
Radulf likes this.
diana 1 likes this.
Anno likes this.
Bibiana and 2 more users like this.
Bibiana likes this.
Goldfisch likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Anno likes this.
Kardinal Sarah wird nicht schweigen. Je dreister die Bergoglio-Clique ihr Unwesen treiben wird, desto lauter er wird seine Stimme erheben.
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Mangold03 likes this.
Anno likes this.
Carlus
Der Kardinal wird in Bälde das gleiche Schicksal erleiden wie Kardinal Burke. Die Katholische Kirche benötigt im Untergrund aber Priester und Bischöfe, die nicht in Einheit zu Besetzter Raum stehen.
Nach September 2019 sehen wir weiter. Dann trennt sich was nicht zusammen gehört. D.h. Besetzter Raum trennt sich offiziell von der einen, heiligen und Apostolischen Kirche gestiftet durch Jesus …More
Der Kardinal wird in Bälde das gleiche Schicksal erleiden wie Kardinal Burke. Die Katholische Kirche benötigt im Untergrund aber Priester und Bischöfe, die nicht in Einheit zu Besetzter Raum stehen.
Nach September 2019 sehen wir weiter. Dann trennt sich was nicht zusammen gehört. D.h. Besetzter Raum trennt sich offiziell von der einen, heiligen und Apostolischen Kirche gestiftet durch Jesus Christus dem Hohepriester.
Mangold03 likes this.
Es wird Zeit.
Joseph Franziskus likes this.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
Radulf likes this.
Sehr geehrter @Carlus, als ich vor einigen Jahren, auf dieses Forum stieß, damals nochmals Wolfgang Franz, später als Ministrant61, war ich zwar bereits ein sogenannter konservativer Katholik, auch bevorzugte ich die tridentinische Messeform, aber es war damals für mich eine wahre Horrorvorstellung, daß sich die katholische Kirche in eine progressive und eine traditionelle Ausrichtung …More
Sehr geehrter @Carlus, als ich vor einigen Jahren, auf dieses Forum stieß, damals nochmals Wolfgang Franz, später als Ministrant61, war ich zwar bereits ein sogenannter konservativer Katholik, auch bevorzugte ich die tridentinische Messeform, aber es war damals für mich eine wahre Horrorvorstellung, daß sich die katholische Kirche in eine progressive und eine traditionelle Ausrichtung aufspalten könnte. Inzwischen hoffe ich, daß sich die katholische Kirche möglichst bald, von der inzwischen vollständig in einer Vielzahl von Häresien verstrickten, offiziellen Amtskirche trennt, die sie hier seit langen als besetzter Raum bezeichnen und anklagen. Inzwischen sehe ich das größere Übel darin, die Gläubigen noch länger, diesen Häretiker auszuliefern und somit die verbliebenen Katholikenherzen auch noch zu vergiften. Sobald die glaubenstreuen Kardinäle und Bischöfe, den von ihnen so bezeichneten besetzter Raum der Häresie anklagen und dann auch somit auffordern, ihre Ämter ruhen zu lassen, um diese neu zu vergeben, wird es wahrscheinlich zum offenen Bruch, also zum Schisma kommen und dann weiß ich jedenfalls, wo mein Platz sein wird. Wünsche ihnen noch einen schönen Abend und den reichen Segen Gottes
Carlus likes this.
Carlus
@Joseph Franziskus vielen Dank für Ihre Nachricht. Diese ist für mich aufbauend. Als Katholiken haben wir den Auftrag auf die Heilige Mutter Kirche zu hören, diese und nur diese wird durch Gott den Heiligen Geist geheiligt, gelehrt und geführt. Für uns sichtbar durch den rechtmäßigen Papst und das ist PP. Benedikt der durch Gottes Gnade und nicht durch seinen Verdienst der Kirche (Leib Christi) …More
@Joseph Franziskus vielen Dank für Ihre Nachricht. Diese ist für mich aufbauend. Als Katholiken haben wir den Auftrag auf die Heilige Mutter Kirche zu hören, diese und nur diese wird durch Gott den Heiligen Geist geheiligt, gelehrt und geführt. Für uns sichtbar durch den rechtmäßigen Papst und das ist PP. Benedikt der durch Gottes Gnade und nicht durch seinen Verdienst der Kirche (Leib Christi) auf dem mystischen Kreuzweg der zur Vernichtung der Lüge führen wird voranschreiten.
Besetzter Raum ist die Nachäfferkirche des 2. VK und Gründungskonzil des größten kirchlichen Schisma in der Weltgeschichte.
Besetzter Raum ist als Träger der Lüge dem Untergang und der ewigen Vernichtung unterworfen. die jetzt im Untergrund wirkende Eine, Heilige Katholische Kirche dagegen ist der Sieger und wird der göttlichen Wahrheit in der ganzen Welt den ihr zustehenden Platz wieder geben.
Joseph Franziskus likes this.
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
Eremitin likes this.
Rita 3
Tina 13 likes this.
Rita 3 and one more user like this.
Rita 3 likes this.
Mara2015 likes this.
dlawe
Bravo Kardinal Sarah!
Goldfisch likes this.
Goldfisch
Spätestens dann, sollten sich alle wahren katholischen Christen erheben und sich ganz OFFEN GEGEN diesen Thronbesetzer zur WEHR stellen.
Mangold03 and 2 more users like this.
Mangold03 likes this.
Anno likes this.
Radulf likes this.
Susi 47 likes this.
Ad Zölibat: Das Buch von Prof. Stefan Heid dazu gibt es auf download.digitale-sammlungen.de kostenlos zu sehen.
Mir vsjem
"Sollte sich die Amazonas-Synode entscheiden, ein verheiratetes Priesteramt, „Ämter“ für Frauen oder „andere Ungeheuerlichkeiten dieser Art zu schaffen“, wäre das ein „endgültiger Bruch“ mit der Tradition der Lateinischen Kirche."
"Endgültiger Bruch"?
Der "endgültige" Bruch mit dem Lehramt der Kirche, der Bruch mit der Glaubenslehre erfolgte durch das Aggiornamento", der Bruch fand auf dem II. …More
"Sollte sich die Amazonas-Synode entscheiden, ein verheiratetes Priesteramt, „Ämter“ für Frauen oder „andere Ungeheuerlichkeiten dieser Art zu schaffen“, wäre das ein „endgültiger Bruch“ mit der Tradition der Lateinischen Kirche."
"Endgültiger Bruch"?
Der "endgültige" Bruch mit dem Lehramt der Kirche, der Bruch mit der Glaubenslehre erfolgte durch das Aggiornamento", der Bruch fand auf dem II. Vatikanischen Konzil statt und dieser Bruch war bereits "endgültig", besiegelt - ein für allemal.

„Es liegt in der Tat offen zutage, daß sich seit dem II. Vatikanum der Papst und die Episkopate immer deutlicher von ihren Vorgängern entfernen. Indem sie die liberale Religion des Protestantismus und der Revolution, die naturalistischen Grundsätze Jean Jacques Rosseaus, die atheistischen Freiheiten der Erklärung der Menschenrechte, das Prinzip der Menschenwürde ohne Bindung an Wahrheit und sittliche Würde übernehmen, kehren die römischen Autoritäten ihren Vorgängern den Rücken, brechen mit der katholischen Kirche und treten in den Dienst der Zerstörer der Christenheit und der allumfassenden Königsherrschaft Unseres Herrn Jesus Christus. Sein volles Ausmaß hat dieser Bruch mit dem bisherigen Lehramt der Kirche in Assisi erreicht..Diese öffentliche Sünde gegen die Einzigkeit Gottes , gegen das fleischgewordene Wort und Seine Kirche ruft Schauder und Entsetzen hervor. Johannes Paul II. ermutigt die falschen Religionen, zu ihren falschen Göttern zu beten, ein Ärgernis ohne Maß und ohne Beispiel.

Der Bruch geht nicht von uns aus, sondern von Paul VI., Johannes Paul II., die mit ihren Vorgängern brechen. Wir betrachten daher alles, was von diesem Geist der Verleugnung inspiriert ist, als null und nichtig, alle nachkonziliaren Reformen und sämtliche Akte Roms, die in dieser frevlerischen Haltung vollzogen wurden."

Erklärung von Erzbischof Lefebvre vom 2.12.1986.

Lefebvre am 19.11.1989 in Paris: „Wir haben einen Bruch erfahren, ein Abrücken von der Vergangenheit, ein Abrücken von der Tradition, ein Abrücken von den Päpsten vor dem Konzil. ..Und das alles zeigt uns, daß ein Wille vorhanden war, ein fester Wille, DEN GEIST DER KIRCHE ZU ÄNDERN, dieses Aggiornamento, diese Modernisierung der Kirche vorzunehmen, die Tore der Kirche zu öffnen für alle die, welche nicht unseren Glauben haben, ihnen den Eindruck zu erwecken, daß es keinen Unterschied gibt zwischen ihnen und uns. Das ist ein radikaler Wechsel in der Einstellung der Kirche!...“

Dieser Bruch war klar zu erkennen und so wurden all jene schuldig, die diese falschen Päpste nicht anklagten, ihnen nicht widerstanden, sondern sich ihnen anschlossen und mitmarschiert sind.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Es werden immer mehr Menschen verstehen lernen müssen, was ein Heiliger ist. Das ist einer, der ganz klar und unerschütterlich in der Wahrheit gelebt hat und Früchte hervorbrachte und ohne Menschenfurcht nicht einen Fehler angeklagt hat, sondern alle!

Seine Früchte sind: Rettung der überlieferten heiligen Messe, katholische Priesterausbildung, Kirchenbauten durch Spendengelder, Schulen mit …More
Es werden immer mehr Menschen verstehen lernen müssen, was ein Heiliger ist. Das ist einer, der ganz klar und unerschütterlich in der Wahrheit gelebt hat und Früchte hervorbrachte und ohne Menschenfurcht nicht einen Fehler angeklagt hat, sondern alle!

Seine Früchte sind: Rettung der überlieferten heiligen Messe, katholische Priesterausbildung, Kirchenbauten durch Spendengelder, Schulen mit vorzüglicher Bildung in der katholischen Tradition. Alles ohne staatliche und kirchliche Unterstützung.

Sein Name: Erbischof Lefebvre.
Liberanosamalo and 2 more users like this.
Liberanosamalo likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Vered Lavan likes this.
Tina 13
Susi 47 and one more user like this.
Susi 47 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
welli likes this.
rumi
Es gab Verheiratete, die erst nach der Heirat Priester wurden in besonderen Fällen, die dem Zölibat nicht entgegen standen..
Anna Dagmar likes this.
Ottaviani
@rumi falsch bei der griechischen katholischen Kirche sind verheiratete Priester eine völlige normale Sache und keine "Ausnahme"
@Ottaviani, das ist richtig, in der katholischen Ostkirche, ist es verheirateten Männern erlaubt, sich zum Priester weihen zu lassen. Allerdings, nach der Weihe zum Subdiakon, ist auch für Weltpriester, der griechisch katholischen Kirche, der Zölibat verpflichtend, ein Kleriker, der nicht bereits verheiratet ist, kann ab dieser Weihestufe, keine Ehe mehr schließen. Ebenso kann ein verheirateter …More
@Ottaviani, das ist richtig, in der katholischen Ostkirche, ist es verheirateten Männern erlaubt, sich zum Priester weihen zu lassen. Allerdings, nach der Weihe zum Subdiakon, ist auch für Weltpriester, der griechisch katholischen Kirche, der Zölibat verpflichtend, ein Kleriker, der nicht bereits verheiratet ist, kann ab dieser Weihestufe, keine Ehe mehr schließen. Ebenso kann ein verheirateter Priester dann nicht mehr zum Bischof geweiht werden. Für die katholische Kirche des lateinischen Ritus, Stunde der Zölibat aber seit sehr langer Zeit, die bindende und bewährte Lebensform für Priester, ich glaube, das ist es, was hier gesagt werden sollte.
worum es mir geht ist nicht zu sagen die Ehelosigkeit ist schlecht
mir geht es darum zu zeigen es gibt beide Möglichkeiten keine ist besser als die andere
und das durch eine Änderung in der lateinischen Kirche nicht die Welt untergehen würde die Kirche weiß schon warum es "nur" ein Canon im CIC ist und keine verbindlichere Entscheidung
Auch ist der verheiratete Priester kein schlechterer Priester…More
worum es mir geht ist nicht zu sagen die Ehelosigkeit ist schlecht
mir geht es darum zu zeigen es gibt beide Möglichkeiten keine ist besser als die andere
und das durch eine Änderung in der lateinischen Kirche nicht die Welt untergehen würde die Kirche weiß schon warum es "nur" ein Canon im CIC ist und keine verbindlichere Entscheidung
Auch ist der verheiratete Priester kein schlechterer Priester oder Priester 2 Klasse
Wenn man heiraten will, dann kann man eben kein wahrer Priester sein.
Jedenfalls nicht, nach dem Willen des HERRN.
Dann geht muss man halt eben evangelisch werden.
Der Zölibat ist verbindlich.
Auch Jesus war nicht verheiratet.
Als Priester hat man IHM nachzufolgen.
Keiner wird ja gezwungen, Priester zu werden.
Entweder ganz oder gar nicht!!!!
nicht in der katholischen Ostkirche aber sie leben ja in ihren Privat-Offenbarungs Dineyland aber das hat mit der Lehre der Kirche nichts zu tun
Diese Kirche ist ja auch menschengemacht.
Aber dies hat mit dem Willen des HERRN nichts zu tun.
Ist halt für manche auch "Disneyland".....
diana 1 likes this.
esra and one more user like this.
esra likes this.
Sancta likes this.
Copertino
"Sollte sich die Amazonas-Synode entscheiden, ein verheiratetes Priesteramt, „Ämter“ für Frauen oder „andere Ungeheuerlichkeiten dieser Art zu schaffen“, wäre das ein „endgültiger Bruch“ mit der Tradition der Lateinischen Kirche." Soweit die von Kardinal Sarah festgestellten Fakten, und nun folgt gleich die bergoglianische Dialektik, denn auch dem gegenwärtigen Besitzer des päpstlichen Throns …More
"Sollte sich die Amazonas-Synode entscheiden, ein verheiratetes Priesteramt, „Ämter“ für Frauen oder „andere Ungeheuerlichkeiten dieser Art zu schaffen“, wäre das ein „endgültiger Bruch“ mit der Tradition der Lateinischen Kirche." Soweit die von Kardinal Sarah festgestellten Fakten, und nun folgt gleich die bergoglianische Dialektik, denn auch dem gegenwärtigen Besitzer des päpstlichen Throns ist dies völlig klar, und diesen Bruch möchte er vermeiden. Also wir er eine "pastorale Ausnahme" zulassen, vielleicht mit Verweis auf die Praxis der Griechisch-Katholiken und die Rom zugewandten Anglikaner-Ordinariate, und auf den Druck der Frauen wird man mit verschwommenen Funktionsbezeichnungen soweit lavieren, damit alle Seiten etwa gleich unzufrieden sind Gleichzeitig wird das alles so offen formuliert werden - Amoris Laeticia lässt grüssen - dass sich auf dieser Basis eine weibliche Ämterpraxis etablieren kann, die faktisch einem Diakonat der Frau gleichkommt. Etwa so dürfte man sich das im Amazonienrom aufgeleist haben.
Eugenia-Sarto and 4 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Goldfisch likes this.
Liberanosamalo likes this.
Sancta likes this.
Eva likes this.
Er macht eben eine Salamitaktik, worüber wir uns eines Tages grausam wundern werden.

Sowieso ist klar, dass ein Kirchenoberhaupt, das nicht bemüht ist, den überlieferten Glauben zu vertiefen und weiter zu entfalten und festzuhalten, sondern stattdessen ihn schleichend bekämpft und Heiden die Füsse küsst, vom katholischen Glauben sich weit entfernt hat.

"Er ist nicht von uns. Denn wäre er von …More
Er macht eben eine Salamitaktik, worüber wir uns eines Tages grausam wundern werden.

Sowieso ist klar, dass ein Kirchenoberhaupt, das nicht bemüht ist, den überlieferten Glauben zu vertiefen und weiter zu entfalten und festzuhalten, sondern stattdessen ihn schleichend bekämpft und Heiden die Füsse küsst, vom katholischen Glauben sich weit entfernt hat.

"Er ist nicht von uns. Denn wäre er von uns, wäre er bei uns geblieben."
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
Vered Lavan likes this.
Gut, dass er das gesagt hat. Hoffentlich sagt er noch mehr über die vielen bösen Folgen, die das sog. letzte Konzil uns beschert hat.
Radulf and 4 more users like this.
Radulf likes this.
Susi 47 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Liberanosamalo likes this.
Sancta likes this.
Hildegardis likes this.
Zur Überschrift: Recht hat er!!!! Danke, dass es noch solche Geistlichen gibt! Der Herr möge ihn schützen und weiterhin mutig Seinen Weg gehen lassen - den Weg zum Heil!
Maria Katharina and 4 more users like this.
Maria Katharina likes this.
Goldfisch likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Nicolaus likes this.
Sancta likes this.
Vielen Dank Eminenz, für dieses mut8ge Bekenntnis, zur hl. kath. Kirche und deren immer gültiges Lehramt. Endlich hat eine Kardinal der hl. Kirche den Mut gehabt, völlig unmissverständlich und eindeutig, einen Bruch mit der Tradition, sowie d. Lehramt der hl. kath. Kirche festzustellen. Nach dieser verhängnisvollen Amazonas-Synode, bei der es wohl tatsächlich zu den befürchteten sakrilegischen, …More
Vielen Dank Eminenz, für dieses mut8ge Bekenntnis, zur hl. kath. Kirche und deren immer gültiges Lehramt. Endlich hat eine Kardinal der hl. Kirche den Mut gehabt, völlig unmissverständlich und eindeutig, einen Bruch mit der Tradition, sowie d. Lehramt der hl. kath. Kirche festzustellen. Nach dieser verhängnisvollen Amazonas-Synode, bei der es wohl tatsächlich zu den befürchteten sakrilegischen, unheiligen Entstellungen, unserer geliebten kath. Kirche, kommen dürfte, wird nach.dieser eindeutigen Klarstellung eines Kardinales der hl. Mutter Kirche, wobei unzweifelhaft und eindeutig ein Bruch mit d. Lehramt und der Tradition, der kath. Kirche festgestellt wurde, muß es zwangsläufig zu einer weitreichenden Reaktion, seitens aller noch glaubenstreuen Kardinäle, aber auch Bischöfe, der kath. Kirche kommen. Man kann Kardinal Robert Sarah nicht genügend danken, für diesen sehr mutigen Schritt. Vermutlich hat dieser sehr weitreichende Konsequenzen und birgt auch vielfältige Gefahren für den Kardinal. Er schwebt vermutlich sogar in Lebensgefahr. Kardinal Robert Sarah muß aber auch gedankt werden, daß er auch allen anderen Hirten nder Kirche die Pistole auf die Brust gesetzt hat. Nun m7ssennsie Farbe bekennen. Nun kann nicht mehr so weiter gemacht werden,neue bisher
Radulf and 2 more users like this.
Radulf likes this.
Goldfisch likes this.
Liberanosamalo likes this.
Radulf
Vered Lavan likes this.
Radulf likes this.
Nicolaus likes this.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
Joannes Baptista likes this.
Ottaviani
Eminenz ignoriert daß es verheiratete Priester in der kath Kirche gibt immer schon
Kardinal Sarah ist ohne wenn und aber zuzustimmen. Wer noch einen klaren Kopf besitzt wird auch nicht für die Abschaffung der Ortseingangschilder mit 50km Geschwindigkeitsbegrenzung plädieren, auch wenn sich viele nicht daran halten.
Vielleicht sollte man wegen der Ehebrüche auch die Ehe zur Disposition stellen.
Verrückte Welt!
Michael99 and 4 more users like this.
Michael99 likes this.
Goldfisch likes this.
Nicolaus likes this.
Liberanosamalo likes this.
Joannes Baptista likes this.
Ottaviani
nochmals es gibt in der katholischen Kirche immer schon Priester die Verheiratet sind mit kirchlichem Segen
Wilgefortis likes this.
Nicolaus
Der Priester muss rein sein fuer das hl. Opfer.
Michael99 and 4 more users like this.
Michael99 likes this.
Susi 47 likes this.
Goldfisch likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Liberanosamalo likes this.
Ottaviani
die Kirche hatte und hat immer verheiratete Priester
Nicolaus
Und Schwule.
Susi 47
Siehe predigt von kaplan wimmer zum fest des hl petrus damianus
Darin sagte er entweder ein priester ist für die gemeinde da
Dann vernachlässigt er die familie
Oder umgekehrt
Sagte ihm ein verheirateter priester-...
Im mittelalter wurde das zölibat eingeführt-
Ich muss die predigt nochmal finden
Die war sehr lehrreich
Copertino
Der Zölibat hat einen apostolischen Ursprung. Das hat Kardinal Stickler in seinem Bändchen "Der Klerikerzölibat" klar aufgezeigt.
Susi 47 likes this.
Wilgefortis likes this.
Ottaviani
@Nicolaus das Maul offen aber keine Ahnung
wie können Sie verheiratete Priester und Homosexuelle Priester gleich stellen?
Ottaviani
@Copertino das war die Meinung von Em Stickler die Kirche sieht es offenbar nicht ganz so sonst hätte der Zölibat eine höhere Verbindlichkeit als einen Canon im lateinischen Kirchenrecht den der Papst jederzeit mit einem Federstrich entfernen kann wenn ihm danach ist
Beim Zölibat muss man unterscheiden zwischen der "johanneischen"/"paulinischen" Form und der "petrinischen" Form, also ihn als Unverheirateter oder als Verheirateter zu leben, d.h. sich auch in einer Lebensgemeinschaft mit der eigenen Frau des ehelichen Verkehrs zu enthalten. Dass sich im Osten der Zölibat auf das Bischofsamt beschränkt zeigt insofern eine Inkonsequenz, weil das Priesteramt per …More
Beim Zölibat muss man unterscheiden zwischen der "johanneischen"/"paulinischen" Form und der "petrinischen" Form, also ihn als Unverheirateter oder als Verheirateter zu leben, d.h. sich auch in einer Lebensgemeinschaft mit der eigenen Frau des ehelichen Verkehrs zu enthalten. Dass sich im Osten der Zölibat auf das Bischofsamt beschränkt zeigt insofern eine Inkonsequenz, weil das Priesteramt per se auf das Bischofsamt hingeordnet ist. Zudem ist die ostkirchliche Bestimmung, wonach man ab Stufe Diakon als Witwer nicht mehr heiraten darf, ein weiteres Indiz dafür, dass es sich hier um die Abschwächung einer alten Tradition handelt, d.h. dass sich verheiratete Kleriker nach der Weihe des eheilichen Umgangs enthalten hatten. Als weiteres Indiz können die sexuellen Abstinenzgebote für ostkirchliche Zelebranten gelten, die schon aus dem AT bekannt sind für Priester, die beim Opferdienst periodisch an der Reihe waren. Wenn man in Betracht zieht, dass in den ersten Jahrhunderten nur an Sonntagen die Eucharistie gefeiert wurde und Zelebranten gehalten waren, sich durch Fasten und sexuelle Enthaltsamkeit auf das eucharistische Opfer vorzubereiten, so wird spätestens im Zuge der täglichen Zelebration der zölibatär lebende Priester auch de facto zum Modell.
a.t.m likes this.