Altrituelles Kloster Le Barroux schließt Schule und Internat

Abt Louis-Marie de Geyer vom französischen Benediktinerkloster Le Barroux kündigte im jüngsten Rundbrief an die Freunde (März) an, dass die dem Kloster angeschlossene Schule mit Internat im Sommer …
Marie M.
Es ist einerseits bedauerlich, anderseits aber auch verständlich. Welche Probleme monastische Klöster haben, welche Schulen unterhalten, kann man nicht leugnen. Meist leidet die klösterliche Observanz. Es gibt Dominikanerinnen, die sehr erfolgreich traditionell orientierte Schulen betreiben, und das gehört zu ihrem Apostulat.
Mir vsjem
Liegt hier nicht ein anderer Grund vor?
Erzbischof Lefebvre war damals stolz auf das blühende Benediktinerkloster der Tradition in Frankreich: LE BARROUX! Doch dann entfernte sich der Prior Dom Gérard Calvet und wechselte zur Konzilskirche mit einer Anzahl Mönche. Die Treugebliebenen schlossen sich dem Benediktinerkloster in Santa Cruz in Brasilien an, das heute noch eine Festung der Tradition …More
Liegt hier nicht ein anderer Grund vor?
Erzbischof Lefebvre war damals stolz auf das blühende Benediktinerkloster der Tradition in Frankreich: LE BARROUX! Doch dann entfernte sich der Prior Dom Gérard Calvet und wechselte zur Konzilskirche mit einer Anzahl Mönche. Die Treugebliebenen schlossen sich dem Benediktinerkloster in Santa Cruz in Brasilien an, das heute noch eine Festung der Tradition ist.

Wie bedauerte damals die Priesterbruderschaft St. Pius X. wie schlimm es doch sei, den Erzbischof zu verlassen und sich dem modernistischen Rom anzuschließen und wie treulos dieser Prior doch ist.
Dieser Prior nahm den Can. 679 des neuen "Kirchenrechts" an, nach dem der Diözesanbischof einen Mönch aus seiner Diözese ausweisen kann, Berufung nach Rom wirkt nicht aufhebend.

Can. 680 verlangt von den Mönchen eine »geordnete Zusammenarbeit mit dem Weltklerus und unter der Leitung des Diözesanbischofs eine Koordinierung sämtlicher apostolischer Werke und Tätigkeiten«

Can. 681 erwähnt zwar die Autorität des Ordensoberen, stellt aber die des Bischofs darüber - einschließlich der finanziellen Angelegenheiten.

Can. 682 § 1: »Soll in der Diözese ein Kirchenamt einem Ordensangehörigen übertragen werden«, »so ist vom Diözesanbischof ein Ordensangehöriger auf Vorschlag oder wenigstens mit Zustimmung des zuständigen Oberen (!) zu ernennen.«
Heisst also, der Ordensmann wird konfrontiert mit Volksaltar, Handkommunion, Neuer Messe (Hostien aus der Neuen Messe), konziliare Reformen und vollem Gehorsam dem Diözesanbischof gegenüber.

»Wenn der Diözesanbischof etwa Mißstände entdeckt hat, kann er nach ergebnislos gebliebener Mahnung des Ordensoberen kraft eigener Autorität selbst Vorkehrungen treffen.«
Für die konziliaren Bischöfe ist es doch bereits ein Mißstand, wenn die Piusbruderschaft sich weigert, Handkommunion auszuteilen und die Sitz- und Stehmanieren missachtet.
Alle weiteren Folgen kann sich jeder selbst ausmalen.
Wahlafried and one more user like this.
Wahlafried likes this.
Gerontius likes this.
In Lumine- Crescens! Man sieht es den Gesichtern an, dass die Schüler Freude in der altrituellen Gemeinschaft hatten. Eine ganzheitlich christliche Bildung- auch in praktischen Tätigkeiten.
Gut, dass die Priesterbruderschaft St. Pius X. eine Reihe von Schulen hat, auch im deutschsprachigen Raum!
Moselanus
Die Piusbruderschaft hat auch schon Schulen geschlossen (Diestedde), zu hoffen ist, dass die Übernahme von Schönenberg durch die Dominikanerinnen nicht kontraproduktiv ist. Strenggenommen müsste dann übrigens dort der Dominikanerritus verwendet werden.
Nicolaus and one more user like this.
Nicolaus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Nicolaus
Wenn sie einen Dominikanerpater dafür finden schon, ein Weltpriester darf das gar nicht.
Timotheus
Traurig, aber andererseits auch ein warnendes Beispiel,
dass man sich bei guter Absicht nicht übernehmen soll.
Man muss immer fragen, ob man ein Projekt auch dauerhaft
leisten kann und nicht nur ein paar Jahre.
viatorem likes this.
Nicolaus
Halte ich für einen Vorwand, wie lange haben Ettal und andere Klöster ihre Schulen schon.
Carlus
sehr traurig, so geht die christlich, katholische Bildung in allen Ländern zunichte.
onda likes this.
Moselanus
Zunichte nicht, @Carolus, Sie meinen zugrunde. Andernfalls ist das falsches Deutsch.
Mangold03 likes this.
Der Untergang!
Mangold03 likes this.
*D42B+
Sehr schade. Doch es gibt noch nicht wenige gute katholische Schulen in Frankreich.
@Waagerl Auch bei uns in Deutschland schließen viele Schulen, die einst von Klöstern betrieben worden sind oder gehen, oft fast unbemerkt in andere Hände über!
Waagerl
Traurige Bilanz. Was für eine Dunkelheit ist über die Kirche hereingebrochen!
Es ist als alles nur noch von Angst und Isolation beherrscht.
Theresia Katharina likes this.
Gerontius likes this.
Waagerl
Die Schließung kann eigentlich nur mit der politischen Situation in Frankreich zusammenhängen. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Es ist als ob man vor dem Feind kapituliert!
Ministrant1961 and 2 more users like this.
Ministrant1961 likes this.
Theresia Katharina likes this.
Nicolaus likes this.
Ottaviani
@Waagerl die Begründung des Abtes spielt keine Rolle sie wissen es besser lächerlich
Waagerl
@Ottaviani
Es gibt so viele Beweise dafür, das wenn Orden für ein Vorhaben beten, es auch in Erfüllung gegangen ist!
Selbst die Vorhaben von Radio Horeb, sich in andere Länder auszubreiten ist auf Basis von Betern und Spendengeldern geglückt!

Und da diese Schließung ja kein Einzelfall ist, liegen die Hintergründe auf der Hand.

Man hat ja auch keine andere Lösung gefunden. Diese Schule oder Inte…
More
@Ottaviani
Es gibt so viele Beweise dafür, das wenn Orden für ein Vorhaben beten, es auch in Erfüllung gegangen ist!
Selbst die Vorhaben von Radio Horeb, sich in andere Länder auszubreiten ist auf Basis von Betern und Spendengeldern geglückt!

Und da diese Schließung ja kein Einzelfall ist, liegen die Hintergründe auf der Hand.

Man hat ja auch keine andere Lösung gefunden. Diese Schule oder Internat an einem anderen Ort weiter zu betreiben. Nein Schließung! Aus Ende! Und das in dieser schweren Zeit. Als ob man keinen geistlichen Nachwuchs bräuchte!
Vielleicht geht ja diese Schließung auch mit der Homosexuellen Agenda, sowie staatlichem oder kirchlichem Druck einher?
Ottaviani
es war unüberlegt die Schule zu eröffnen
und die Internate der Petrusbruderschaft sind locker in der Lage die 50 Schüler aufzunehmen
Waagerl
@Ottaviani

Sie mögen sich mit dieser Aussage zufrieden geben.

Ich für meinen Teil behalte es mir vor, auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen!
Leider haben viele katholische Schulen geschlossen, aber die esoterisch ausgerichteten Schulen, die vermehren sich..........
BluePepper and 2 more users like this.
BluePepper likes this.
Vered Lavan likes this.
Gestas likes this.
Die Esoterik ist sowieso eine viel zu sehr unterschätzte Gefahr. Die Bandbreite sämtlicher esoterischer Spielarten hat immer eines zum Ziel - die größte Hybris und schlimmste Gotteslästerung schlechthin: den einzelnen Menschen zum Gott zu erheben. Unter dem Motto: in dir steckt ein Funke Gottes, also bist du Gott und kannst gottgleiche Dinge tun und nur du bist dir das höchste Gebot. Das ist …More
Die Esoterik ist sowieso eine viel zu sehr unterschätzte Gefahr. Die Bandbreite sämtlicher esoterischer Spielarten hat immer eines zum Ziel - die größte Hybris und schlimmste Gotteslästerung schlechthin: den einzelnen Menschen zum Gott zu erheben. Unter dem Motto: in dir steckt ein Funke Gottes, also bist du Gott und kannst gottgleiche Dinge tun und nur du bist dir das höchste Gebot. Das ist gruselig und zutiefst satanisch.
Ottaviani
es gibt kaum mehr Katholiken natürlich ist der Bedarf an kath Schulen dann auch geringer
Moselanus
Internate und Gymnasien in Angliederung an Benediktinerklöster sind eigentlich nichts so außergewöhnliches. Insofern eine seltsame Begründung.
Nicolaus and one more user like this.
Nicolaus likes this.
Bethlehem 2014 likes this.
Ottaviani
@Moselanus Die Benediktiner sind eher kontemplativ in Frankreich
Auch zieht grade in einem traditionellen Benediktiner Kloster die Schule ein bestimmtes Segment an und das ist in Frankreich was Schulen betrifft überversorgt
Moselanus
Das ist mir bekannt beziehungsweise trifft sicher zu. Deswegen ist es auch so schwierig und problematisch, zu versuchen, von Frankreich aus Benediktnerklöster in Deutschland zu besiedeln. Das hat Dom Guéranger schon im 19. Jahrhundert den Beuronern nachdrücklich nahegebracht, die vor lauter Begeisterung am liebsten Solesmes eins zu eins kopiert hätten.
Gerontius likes this.