Eva
Der rehabilierte Priester Ernesto Cardenal ist auf dem Weg der Besserung und aus dem Krankenhaus entlassen. Jetzt wird man sehen, ob es eine Rehabilitierung wider Willen war.
@Wolff
Ich möchte um Entschuldigung bitten, wenn ich Sie pauschal als naiv hingestellt habe. Es war auch nicht so gemeint, ich denke nur, dass Sie diesen Fall falsch interpretieren Die gravierende Fehlinterpretation besteht m.E. darin, dass getan wird, als seien der Papst und Cardenal Gegner. Dann wäre die Geste großzügig. Der Papst tut aber nichts anderes als einen Priester rehabilitieren, der …More
@Wolff
Ich möchte um Entschuldigung bitten, wenn ich Sie pauschal als naiv hingestellt habe. Es war auch nicht so gemeint, ich denke nur, dass Sie diesen Fall falsch interpretieren Die gravierende Fehlinterpretation besteht m.E. darin, dass getan wird, als seien der Papst und Cardenal Gegner. Dann wäre die Geste großzügig. Der Papst tut aber nichts anderes als einen Priester rehabilitieren, der auf der gleichen ideologischen Linie liegt wie er. Zum Vergleich: als Khomeini nach seiner Machtübernahme seine Anhänger aus den Gefängnissen entließ, war dies doch auch kein Akt der Großzügigkeit, sondern Bestätigung der eigenen politischen Linie. Die Bibel selbst sagt, dass es kein besonderes Verdienst ist, seine Freunde zu lieben. "Großzügig" könnte der Papst sein zu den Anhängern der kirchlichen Tradition, die er oft lieblos ins Abseits gestellt hat.
De Profundis likes this.
Ich kann hinter der Großzügigkeit des Heiligen Vaters keinen ideologischen Zweck erkennen..
_______________
Welcher "Heilige Vater"??
@Wolff
Bei allem Respekt, aber da sind Sie wohl grenzenlos naiv.
Don Reto hat es auf den Punkt gebracht.
Ich kann dem ersten Abschnitt Ihres Kommentars zwar voll und ganz zustimmen, aber er passt einfach nicht zum Kontext.
Ernesto Cardenal ist doch Gesinnungsgenosse des Papstes und alles andere als dessen "intimer Gegner". Darum kann ich in der Geste des Papstes auch nicht die geringste "…More
@Wolff
Bei allem Respekt, aber da sind Sie wohl grenzenlos naiv.
Don Reto hat es auf den Punkt gebracht.
Ich kann dem ersten Abschnitt Ihres Kommentars zwar voll und ganz zustimmen, aber er passt einfach nicht zum Kontext.
Ernesto Cardenal ist doch Gesinnungsgenosse des Papstes und alles andere als dessen "intimer Gegner". Darum kann ich in der Geste des Papstes auch nicht die geringste "Gr0ßzügigkeit" erkennen. Und zweitens setzt die "Heimkehr" immer noch das Eingestehen des Fehlers und die Reue voraus. Auch die ist in diesem Falle wohl nicht gegeben. Damit klar ist: ich gönne E. Cardenal durchaus diese Geste der Barmherzigkeit, zumal sein Regelverstoß so dramatisch auch wieder nicht war. Aber dem Papst dafür Großzügigkeit und besondere Barmherzigkeit zuzustellen ist eine gravierende Fehlinterpretation.
Wolff
Ja, natürlich! Ich nehme es gern hin, wenn Sie mich als grenzenlos naiv hinstellen. Mir ging es auch nicht darum, Papst Franziskus und Ernesto Cardenal als gegenseitige intime Gegner hin zu stellen wären, sondern ich möchte meiner Freude darüber Ausdruck verleihen. dass CHRISTUS SEINER KIRCHE (also uns allen, die wir doch der Leib Christi, die Kirche sind) diese Gnade verliehen hat, selbst …More
Ja, natürlich! Ich nehme es gern hin, wenn Sie mich als grenzenlos naiv hinstellen. Mir ging es auch nicht darum, Papst Franziskus und Ernesto Cardenal als gegenseitige intime Gegner hin zu stellen wären, sondern ich möchte meiner Freude darüber Ausdruck verleihen. dass CHRISTUS SEINER KIRCHE (also uns allen, die wir doch der Leib Christi, die Kirche sind) diese Gnade verliehen hat, selbst größten Gegnern oder Widersachern zu vergeben, ob die nun diese Großzügigkeit annehmen oder nicht. Besser vergeben oder zur Rückkehr einladen als rechthaberisch auf eigener Auffassaung oder Meinung zu bestehen, oder? Worin, übrigens, besteht die GRAVIERENDE FEHLINTERPRETATION?
Der grenzenlos naive +Wolff
Anna Dagmar and one more user like this.
Anna Dagmar likes this.
Hlodowech likes this.
@Wolff: Das ist ganz richtig. Jetzt hat Papst Franziskus Gelegenheit, einem anderen Greisen zu vergeben, der an der Schwelle des Todes steht: Kardinal Theodore McCarrick (der ebenfalls auf seiner Linie ist). Im übrigen bedauere ich es, dass es den Menschen schwer fällt, bei Diskussionen nicht persönlich zu werden.
Anna Dagmar likes this.
Wenn PF Werbung für die Befreiungstheologie machen kann, ist ihm jedes Mittel recht! Ernesto Cardenal ist nun mal ein bekannter Vorkämpfer der BT!
Maria Katharina and one more user like this.
Maria Katharina likes this.
CollarUri likes this.
Jetzt wo er sich nicht mehr wehren kann...
Wolff
Das halte ich für die schönste und großartigste Gabe Christi an sein Kirche, dass sie nun in wahrhaftiger Barmherzigkeit selbst ihrem intimsten Gegner in dessen letzten Tagen oder Stunden die Möglichkeit eröffnen darf, wieder heimzukehren und seinen Frieden mit Gott machen zu können!
Ich kann hinter der Großzügigkeit des Heiligen Vaters keinen ideologischen Zweck erkennen; dass geht nur, wenn …More
Das halte ich für die schönste und großartigste Gabe Christi an sein Kirche, dass sie nun in wahrhaftiger Barmherzigkeit selbst ihrem intimsten Gegner in dessen letzten Tagen oder Stunden die Möglichkeit eröffnen darf, wieder heimzukehren und seinen Frieden mit Gott machen zu können!
Ich kann hinter der Großzügigkeit des Heiligen Vaters keinen ideologischen Zweck erkennen; dass geht nur, wenn man wirklich dem Papst nur böse Absichten unterstellen will.
"Mein Gott, ich bitt´ durch Christi Blut, machs nur mit meinem Ende gut!"
Pfr.i.R. Wolff
Anna Dagmar and 3 more users like this.
Anna Dagmar likes this.
Plaisch likes this.
Winfried likes this.
Eremitin likes this.
@Don Reto Nay Wieso wehren??? E. Cardenal war aufgrund der häretischen Befreiungstheologie vom Priestertum suspendiert worden und durfte keine hl. Messe mehr feiern. Gegen die Aufhebung der Suspendierung unter PF dürfte er doch kaum etwas einzuwenden haben!
Maria Katharina and one more user like this.
Maria Katharina likes this.
Pater Jonas likes this.
@Theresia Katharina: In gesunderen Tagen hat Cardenal immer Wert darauf gelegt, an einer solchen Aufhebung nicht interessiert zu sein.
@Wolff: Wenn Cardenal wirklich ein "Gegner" der gegenwärtigen Kirchen-Hierarchie wäre, hätte man ihm natürlich nicht vergeben. Erzbischof Lefebvre hat man seelenruhig exkommuniziert sterben lassen und den Castro Mayer als Zugabe noch dazu. Nebenbei: Cardenal hat sich auch mit Frauengeschichten gebrüstet.
Tradition und Kontinuität and one more user like this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Theresia Katharina likes this.
Nicolaus likes this.
Wolff
Bitte, meine Anmerkung war nur so gemeint, wie ich sie hier hereingestellt habe; bin mir dessen durchaus bewusst, dass ich weder theologisch so hochgebildet oder gar rhetorisch so gewandt bin, um hier ein Wortgefecht beginnen zu können. Meine Anmerkung sollte so verstanden werden, wie ich sie herein gestellt habe und sollte nicht einem weitergehende theol. oder philoph. Gechwurbel dienen. Man …More
Bitte, meine Anmerkung war nur so gemeint, wie ich sie hier hereingestellt habe; bin mir dessen durchaus bewusst, dass ich weder theologisch so hochgebildet oder gar rhetorisch so gewandt bin, um hier ein Wortgefecht beginnen zu können. Meine Anmerkung sollte so verstanden werden, wie ich sie herein gestellt habe und sollte nicht einem weitergehende theol. oder philoph. Gechwurbel dienen. Man muss nicht unbedingt immer recht haben! Pfr.i.R. Wolff
Eremitin likes this.
sudetus
schrecklich und würdelos !
Theresia Katharina likes this.
Konnte man den alten Mann nicht in Ruhe lassen, statt ihn zu ideologischen Zwecken zu missbrauchen!
Don Reto Nay and 5 more users like this.
Don Reto Nay likes this.
Winfried likes this.
Theresia Katharina likes this.
Severin likes this.
Santiago74 likes this.
De Profundis likes this.
Nicolaus
Aha.
Theresia Katharina and one more user like this.
Theresia Katharina likes this.
Maria Katharina likes this.