Deutsche Piusbruderschaft bekommen neuen Oberen

Am 15. August 2019, dem katholischen Hochfest Mariä Himmelfahrt, gibt der bisherige Distriktobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., Pater Firmin Udressy, den Stab an seinen Nachfolger weiter. …
Gerontius
@alfredus bei allem Respekt: aber Sie scheinen das Anliegen von Mir vsjem und mir nicht verstanden zu haben. Hier geht es nicht um destruktive Kritik sondern um die sorgenvolle Feststellung, daß sich der Kurs der Priesterbruderschaft in den letzten Jahren deutlich verändert hat. Wissen Sie denn nicht, daß dieser Kurswechsel viele Mitglieder der Bruderschaft in größte seelische Not gebracht hat? …More
@alfredus bei allem Respekt: aber Sie scheinen das Anliegen von Mir vsjem und mir nicht verstanden zu haben. Hier geht es nicht um destruktive Kritik sondern um die sorgenvolle Feststellung, daß sich der Kurs der Priesterbruderschaft in den letzten Jahren deutlich verändert hat. Wissen Sie denn nicht, daß dieser Kurswechsel viele Mitglieder der Bruderschaft in größte seelische Not gebracht hat? Wissen Sie denn nicht, daß nicht wenige die Bruderschaft wegen dieses Kurswechsels verlassen haben???
Warum haben Klöster und Orden die Gefolgschaft mit der Bruderschaft aufgegeben? Genau aus diesem Grunde! Ich denke an die Dominikaner von Avrille, die Kapuziner von Morgon, Die Benediktiner von Santa Cruz oder die Karmelitinnen von Brilon...
Nein, wahrhaftig, S.E. Erzbischof Lefebvre dachte anders - haben Sie seine Predigten und Vorträge gehört oder gelesen? Haben Sie seine Predigt zur Bischofsweihe gelesen oder gar gehört wie ich selber - ich war nämlich damals dabei! Meine Liebe und Verehrung gilt diesem mutigen Kirchenfürst - deshalb ist meine Feststellung auch umso schmerzlicher. Mein Username hat nicht zum Ziel, eine Anlehnung an die lateinische Sprache zu haben, wohl aber mag er ein Hinweis sein auf mein fortgeschrittenes Alter. Ich kenne die Bruderschaft seit den 70-igern, kenne sie noch aus der Zeit ihrer Anfänge. Wie lange kennen Sie die Bruderschaft??? ..."vom Konzil geblendet zu sein..." - nein, Sie haben wahrhaftig nicht verstanden...
Wenn die Frage nach der Anerkennung des Konzils in inhaltlicher Hinsicht gestellt wird, dann wird von Vertretern der Piusbruderschaft wohl meist geantwortet: Wir lehnen die falschen Aussagen ab, erkennen die richtigen Aussagen an und bei den zwielichtigen Aussagen machen wir die Anerkennung abhängig von einer traditionskonformen verbindlichen Interpretation.

Bei dieser Antwort wird übersehen, …More
Wenn die Frage nach der Anerkennung des Konzils in inhaltlicher Hinsicht gestellt wird, dann wird von Vertretern der Piusbruderschaft wohl meist geantwortet: Wir lehnen die falschen Aussagen ab, erkennen die richtigen Aussagen an und bei den zwielichtigen Aussagen machen wir die Anerkennung abhängig von einer traditionskonformen verbindlichen Interpretation.

Bei dieser Antwort wird übersehen, dass man nicht auf die gestellte Frage geantwortet hat. Die Antwort wäre richtig gewesen, wenn die Frage gelautet hätte, wie stehen Sie zu den einzelnen Konzilsaussagen? Aber die Frage lautete. Wie stehen Sie zum Konzil in inhaltlicher Hinsicht?

Und diese Frage kann nicht auf der Ebene der Einzelaussagen des Konzils beantwortet werden, sondern sie erfordert, dass man das Konzil als Ganzes erfasst.

Das ist aber nur möglich, wenn man die Ebene der Einzelaussagen verlässt und danach fragt, welches Prinzip das Konzil als Ganzes kennzeichnet und in Bezug auf dieses Prinzip muss dann die Antwort gegeben werden.

Das Prinzip des Konzils liegt auf der Hand, denn die Existenz sowohl richtiger als auch falscher Aussagen in seinen Texten offenbart, dass das Konzil durch ein ambivalentes Verhältnis zur katholischen Wahrheit gekennzeichnet ist.
Das Prinzip, in einem ambivalenten Verhältnis zur katholischen Wahrheit zu stehen, muss aber abgelehnt werden. Deshalb muss das Konzil in inhaltlicher Hinsicht abgelehnt werden, unbeschadet dessen, dass man viele Einzelaussagen anerkennen kann.
archangelus and 2 more users like this.
archangelus likes this.
Gerontius likes this.
DJP likes this.
Alexander VI. and one more user like this.
Alexander VI. likes this.
Immaculata90 likes this.
alfredus
Was hetzen Sie gegen die Piusbruderschaft ? @Mir vsjem Was haben Sie Ihnen denn getan ? Die FSSPX ist eine fromme, katholische und der ewigen Tradition verbundene Gemeinschaft. Hätte die Kirche nur mehr von diesen treuen und mutigen Priestern, ihr Gesicht wäre nicht so entstellt. Das gleiche gilt auch für @Gerontius Trotz Ihres lateinisch klingenden User-Namen, scheinen Sie ein vom Konzil …More
Was hetzen Sie gegen die Piusbruderschaft ? @Mir vsjem Was haben Sie Ihnen denn getan ? Die FSSPX ist eine fromme, katholische und der ewigen Tradition verbundene Gemeinschaft. Hätte die Kirche nur mehr von diesen treuen und mutigen Priestern, ihr Gesicht wäre nicht so entstellt. Das gleiche gilt auch für @Gerontius Trotz Ihres lateinisch klingenden User-Namen, scheinen Sie ein vom Konzil geblendeten zu sein, so dass Sie eine Ablehnung dieser Gemeinschaft das Wort reden. Ihre Argumente sind fadenscheinig und scheinen einen bezahlten Hintergrund zu haben. Dass diese Gemeinschaft so verfolgt wird, ist ein Zeichen dafür : dass sie von Gott gewollt ist !
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Sancta likes this.
Sascha2801 likes this.
Maria Katharina likes this.
sudetus
no ja ! da geht der Kurs eh so weiter wie bisher !
alfredus likes this.
Mir vsjem
"auf der Höhe der Zeit" sein!?
Würden wir gern erklärt bekommen.

"stark gewachsen"!? - mit einem Neugeweihten aus Deutschland? Und wieviel aus der Schweiz?

"Das Entstandene zu festigen und die Einheit zu stärken, um so dem Ideal der Bruderschaft treu zu bleiben."

Den neuen Kurs also noch festigen und stärken? Und wie stets um die Einheit? Dem Ideal der Bruderschaft?

Vor 2000 war die Piusbr…More
"auf der Höhe der Zeit" sein!?
Würden wir gern erklärt bekommen.

"stark gewachsen"!? - mit einem Neugeweihten aus Deutschland? Und wieviel aus der Schweiz?

"Das Entstandene zu festigen und die Einheit zu stärken, um so dem Ideal der Bruderschaft treu zu bleiben."

Den neuen Kurs also noch festigen und stärken? Und wie stets um die Einheit? Dem Ideal der Bruderschaft?

Vor 2000 war die Piusbruderschaft sehr wohl überzeugt, daß "dieses Konzil im Ganzen vergiftet ist und verurteilt werden muss und verbreitete deswegen das Buch "Ich klage das Konzil an" mit der Begründung: "Weil wir aufgrund kritischer Argumente..berechtigt sind zu behaupten, daß der Geist, der auf diesem Konzil herrschte und der ihm so viele mehrdeutige und doppelsinnige und sogar ganz offenkundig irrige Texte eingegeben hat, nicht der Heilige Geist war, sondern der Geist der modernen Welt, der liberale, teilhardistische, modernistische Geist, der sich der Herrschaft unseres Herrn Jesus Christus widersetzt.."
Was ist heute?
P. N. Pfluger:
"Letztendlich, was man tun muss ist, aus unserer Selbst-Einschließung ausbrechen, indem wir unsere Bitterkeiten, unsere Ängste gegen vorgebliche Wölfe ablegen und den Sedisvakantismus aufgeben, in den man fällt, wenn man das II. Vatikanum ablehnt. Man muss Vertrauen haben in Rom (!), das Beweise des guten Willens (!) gegeben hat, und die Verbindungen mit den Konzilsgläubigen intensivieren. Wir dürfen keinerlei sofortige Wende in der Krise der Kirche erwarten. Die Reform der Kirche wird sich ereignen, jedoch nach und nach..."

Wie ist das vorstellbar, daß nach jahrzehntelangem Widerstand und heftiger Kritik am Vatikanum II sich die FSSPX nun auf einmal so äußert? Und wo ist der massive Widerstand der Priester und der Bischöfe?

Heute gilt:

„Daß wir nach Rom gehen, heißt nicht, daß wir mit ihnen einverstanden sind. Aber es ist die Kirche. Und es ist die wahre Kirche. Wir lehnen das ab, was nicht in Ordnung ist, dürfen jedoch nicht alles ablehnen. Sie bleibt die eine, heilige katholische und apostolische Kirche“ (Flavigny, 2.9.2012)


Ist das das Neuentstandene, das zu festigen gilt?

Und die Piusbruderschaft festigt ihren neuen Standpunkt unerbittlich:
Nämlich die Konzilskirche gleichzusetzen mit der Katholischen Kirche. Doch was galt vor dem Desaster?

„Dieses Konzil hat eine neue, reformierte Kirche hervorgebracht, die Erzbischof Benelli selbst die Konziliare Kirche nennt.“
Gerontius likes this.
Gerontius
@Mir vsjem ich danke von ganzem Herzen für Ihren Beitrag. Ja und nochmals ja - ich kenne die Priesterbruderschaft St. Pius X. und deren verantwortliche Vertreter sehr gut und das seit vielen Jahrzehnten. Der Kurswechsel ist so offensichtlich und die Argumente derjenigen, die heute eben diese Verantwortung tragen sind so gegenteilig zu jenen Argumenten, die diese selber noch vor Jahren …More
@Mir vsjem ich danke von ganzem Herzen für Ihren Beitrag. Ja und nochmals ja - ich kenne die Priesterbruderschaft St. Pius X. und deren verantwortliche Vertreter sehr gut und das seit vielen Jahrzehnten. Der Kurswechsel ist so offensichtlich und die Argumente derjenigen, die heute eben diese Verantwortung tragen sind so gegenteilig zu jenen Argumenten, die diese selber noch vor Jahren öffentlich, aber auch im kleinen Kreise vertreten haben, daß es kaum zu glauben ist.
"Stark gewachsen" - diese potemkinschen Dörfer werden schon seit vielen Jahren aufgebaut.
Hier eine Neugründung, hier wieder eine Kirche, hier wieder ein Zentrum.....
Wie oft wurde von "innerer Konsolidierung" seitens der Oberen gesprochen im Hinblick auf das gemeinschaftliche und geistliche Leben der Priester. Es ist und bleibt eine Farce! Ich selber kenne Priester der Priesterbruderschaft, die durch dieses unselige Ausbeuten junger Priester in dem Bestreben der haltlosen Exspansion an ihrem Priestertum gescheitert sind. O Pater Schmidberger und alle die ihr dafür verantwortlich seid - ihr wurdet oft gewarnt und habt euer Machtstreben auf den Schultern dieser Priester ausgetragen. Gott wird euch zur Verantwortung ziehen!!!!

Also - Augen auf! Wer Ohren hat zu hören, der höre!
Josef O.
Das scheinen zwei sehr überzeugende und segensreich wirkende Priester zu sein. Ich denke, dass Pater Stefan Pfluger ein unmittelbarer Verwandter von Pater Niklaus Pluger ist, möglicherweise ein Neffe... denn beide kommen aus Oensingen. Wenn Pater Stefan nun auch mit der gleichen Einstellung wie Pater Niklaus ans Werk geht und in gleicher Weise dafür sorgt, dass die Piusbruderschaft mehr und mehr …More
Das scheinen zwei sehr überzeugende und segensreich wirkende Priester zu sein. Ich denke, dass Pater Stefan Pfluger ein unmittelbarer Verwandter von Pater Niklaus Pluger ist, möglicherweise ein Neffe... denn beide kommen aus Oensingen. Wenn Pater Stefan nun auch mit der gleichen Einstellung wie Pater Niklaus ans Werk geht und in gleicher Weise dafür sorgt, dass die Piusbruderschaft mehr und mehr eifrige Gläubige statt gläubige Eiferer bekommt, dann wird die Piusbruderschaft für mich noch interessant.
@Josef O. Was ist der Unterschied zwischen eifrigen Gläubigen und Gläubigen Eiferern? Und was hat das persönlich mit ihrem Glauben und Messbesuch zu tun?
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Alexander VI. likes this.
Solimões likes this.
Solimões
@Josef O.
Stefan IST der älteste Neffe von Niklaus.

@Sascha2801
Ein gläubiger Eiferer ist ein Zelot, der die Leute wie beim Schwimmen zur Seite drückt.

Ein eifriger Gläubiger ist ein Jünger, der den Kreuzberg steigt, im demütigen Messbesuch, und betet für die Leute am Wegrand, die nicht mitkommen (können).
Josef O. likes this.
Josef O.
@Sascha2801 Da gibt es für mich einen großen Unterschied, aber lassen Sie sich das am besten von Pater Niklaus Pfluger selber erklären: Es gebe nicht "nur die Gefahr durch den religiösen Modernismus", es gebe neben Skylla "auch Charybdis". "Wortführern", die zwar für die Religion streiten, aber nicht erkennen würden, dass die Kirche "immer größer" ist als sie selbst, müsse klarer widersprochen …More
@Sascha2801 Da gibt es für mich einen großen Unterschied, aber lassen Sie sich das am besten von Pater Niklaus Pfluger selber erklären: Es gebe nicht "nur die Gefahr durch den religiösen Modernismus", es gebe neben Skylla "auch Charybdis". "Wortführern", die zwar für die Religion streiten, aber nicht erkennen würden, dass die Kirche "immer größer" ist als sie selbst, müsse klarer widersprochen werden. "Diese Leute sind keine eifrigen Gläubigen, es sind gläubige Eiferer", die nur "sich selbst" vertreten würden. - Meine persönliche Meinung ist folgende: Wenn sich Leute zu einer Messfeier versammeln, dann ist eine Gemeinschaft mit eifrigen Gläubigen, die sich auf das Wesentliche des Glaubens und der Messe konzentrieren, in sich so harmonisch, dass dadurch jeder Einzelne innig an der Messe teilnehmen kann und dadurch auch viele Gnaden sich erhoffen darf. Leider ist aber so eine Konzentration auf das Kernkatholische heute nur mehr selten anzutreffen... ähnlich wie im Protestantismus gibt es auch unter den konservativen Katholiken und gefühlsmäßig noch mehr unter den Traditionskatholiken zig Gruppierungen, deren gemeinsame Basis bereits so dünn ist, dass sie kaum mehr miteinander können.
@Solimões Danke für diese Info! Das habe ich mir gleich gedacht.
P.Andrijs
Vielleicht sein Pater Stefan Sohn von Pater Nikolaus.
Solimões
@P.Andrijs
Was soll der Unsinn ?
Den dürfen Sie nicht ernst nehmen, das tut niemand!
Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Sascha2801 likes this.
alfredus likes this.
alfredus
@Solimões Ihr Beitrag klingt nach den Redewendungen von Franziskus : zu der Rändern gehen, die Leute am Wegrand, alle mitnehmen und so weiter. Alles leere Hülsen die am Wesentlichen vorbei gehen.
Gestas likes this.
Moselanus
Natürlich sind alle Patres Pfluger miteinander verwandt. Nicht umsonst spricht man humorvoll auch von der Priesterpflugerschaft St. Pius X.
Cölestine and 3 more users like this.
Cölestine likes this.
Liberanosamalo likes this.
Fantasticmax likes this.
a.t.m likes this.