04:53

Tanzen zum Offertorium

Szene aus einer sizilianischen Gemeinde. Unfassbar aber wahr.More
Szene aus einer sizilianischen Gemeinde.
Unfassbar aber wahr.
cuius
Semi82
@Iacobus:
Sie Ignorant!
Christus ist das Zentrum einer jeden Messe, denn sonst wäre es keine Messe!
Iacobus
@pius12:
So ist es!

@Julietta:
Bedenken Sie: Je mehr Aufgaben in der Hl. Messe den Laien zuerteilt werden, desto weniger handelt Christus selbst mittels des Priesters...
Im Novus Ordo Missae (NOM) wurde eine ganze Reihe an Gebeten und Sakramentalien gestrichen. Dem Priester, der in Persona Christi handelt, - also somit Christus - ist im NOM im wesentlichen nur der Kern der Hl. Messe geblieben, …More
@pius12:
So ist es!

@Julietta:
Bedenken Sie: Je mehr Aufgaben in der Hl. Messe den Laien zuerteilt werden, desto weniger handelt Christus selbst mittels des Priesters...
Im Novus Ordo Missae (NOM) wurde eine ganze Reihe an Gebeten und Sakramentalien gestrichen. Dem Priester, der in Persona Christi handelt, - also somit Christus - ist im NOM im wesentlichen nur der Kern der Hl. Messe geblieben, ohne dem die Hl. Messe eben keine Hl. Messe mehr wäre...
Pius 12.
Aber bei der hl. Messe am Hochaltar (neue oder alte Form) kommt das besser zum Ausdruck.
Julietta
Christus ist nicht das Zentrum der gregorianischen Messe. Er ist das Zentrum JEDER Messe, egal in welchem Ritus, in welcher Form etc. diese auch immer auf Erden gefeiert wird. Er ist im übrigen auch das Zentrum des orthodoxen Gottesdienstes und sämtlicher Riten, welche aus der Orthodoxie hervorgegangen sind.
Iacobus
@Semi82:
Und da liegt der Fehler in Ihrem groben Denken:
- Christus ist das Zentrum der gregorianischen Messe: Christus König und Hohepriester.

Christus vincit, Christus regnat, Christus imperat.
Christus gestern, heute, immer.

@pius12:
Pius 12.
Zum einen denkt Iacobus nicht klein. Und Icaobus wäre einer der letzten, die Christu vincit, Christus regnat, Christus imperat leugnen würde.

Auch die gregorianische Messe wird sich weiterentwickeln. Z.B. neue Heiligenfeste, reichere Leseordnung. Aber nicht so einfach auf dem Schreibtisch gezimmert, sondern in der Kirche erbetet, durchfeiert und gelebt.
Semi82
@Iacobus:
Und da liegt der Fehler in ihrem kleinen Denken:
Christus gestern, Christus heute, Christus immer!!!!
Iacobus
@Semi82:
...Ihre 68'-Floskeln sind abgedroschen und langweilen...

Gregorianische Messe: gestern, heute, immer.
Semi82
@pius12.:
Und sie beleidigen am laufenden Band. Aber ich habe auch die Größe mich zu entschuldigen.

Glaubensfloskeln? Das sagt hier der Richtige.
Pius 12.
@Semi82

Dann haben Sie noch keine Glaubenserfahrung gemacht (das unterstelle ich Ihnen jetzt einfach, denn daß können Sie auch so gut).

Denn hätten Sie eine Glaubenserfahrung gemacht und würden sich nicht nur hinter Glaubenfloskeln verstecken, dann wäre die gregorianische Messe alles andere als ****gähn****.

Und Tschüß
Semi82
@Iacobus:
Richtig, so fühle ich mich in einer Tridentinischen Messe. GÄÄÄÄÄÄHHHHHHNNNNNN!
Iacobus
@Semi82:
***gääähn***
Semi82
Stimmt das geht nicht. Da ist ja Leben in der Messe und es betet keiner für sich alleine den Rosenkranz. Wie sagte Erzbischof Marx früher immer so gerne:"Das geht doch nicht".

Wenn das hier die einzigen Sorgen die ihr habt, dann seid ihr zu beneiden. Ehrlich!
Jana
@Dominikus
Betrifft dieses Video
gloria.tv
Dominikus
@Jana

Wieso Bekleidungsdiskussion?
Willst Du mich beim Outfit für den Kreuzwegtanz beraten?
Jana
Braucht Dominikus mal wieder Bekleidungsdiskussion  ?
Dominikus
@evt

Das würden Sie mir echt zutrauen? Getanzter Kreuzweg?

Ich meine aber nicht die Ankunft am 24.12.08.

Ich meine seine letzte Wiederkehr am Ende der Zeiten.
@Dominikus
Zutrauen würde ich Ihnendas sogar....aber ich denke auch, dass bis dahin der HERR schon gekommen ist, lange dauert es ja nicht mehr, vorerst ist es der 24. 12. 08, das andere Datum kennt nur der VATER!
Dominikus
@evt
Sie bringen mich auf eine Idee: Ich gründe eine Kreuzwegtanzgruppe. Vielleicht entsteht da auch ein Video. Das setze ich dann hier herein. Hi.Hi.

@Wolfgang
Die Kirchen sind nicht wegen des Lateins oder griesgrämigen Gläubigen leer. Hier so über die PosterInnen zu urteilen ist schon Anmaßung (Urteilt nicht, damit auch ihr nicht verurteilt werdet.).

Auch im NOM gibt diese griesgrämigen …More
@evt
Sie bringen mich auf eine Idee: Ich gründe eine Kreuzwegtanzgruppe. Vielleicht entsteht da auch ein Video. Das setze ich dann hier herein. Hi.Hi.

@Wolfgang
Die Kirchen sind nicht wegen des Lateins oder griesgrämigen Gläubigen leer. Hier so über die PosterInnen zu urteilen ist schon Anmaßung (Urteilt nicht, damit auch ihr nicht verurteilt werdet.).

Auch im NOM gibt diese griesgrämigen Gläubige. Gehen Sie mal in die Kirche an einem normalen Sonntag.
Und gerade diese Freuderhaschenden Tanzbegeisterten sind oft die schlimmsten Spaßverderber, wenn man nicht mit ihnen mittanzt. Da werden die schon mal ganz schön kratzbürstig.

@evt
Ich meine, Sie müssen noch lange auf mein kreuzwegtanzendes Video. Ich glaube, da kommt eher der Herr wieder.
Ich habe mir schon öfters Gedanken darüber gemacht, warum wirklich nur bei einer Hl. Messe getanzt werden muß,bei anderen liturgischen Feiern, Andachten,Meditationen usw. interessiert das nicht besonders...in Ermangelung der Zuschauer vielleicht?
Schon deswegen glaube ich, dass dieser Tanzdrang beim Hl. Messopfer von UNTEN (=Hölle) kommt , angeordnet und durchgeführt wird....alles, was uns von …More
Ich habe mir schon öfters Gedanken darüber gemacht, warum wirklich nur bei einer Hl. Messe getanzt werden muß,bei anderen liturgischen Feiern, Andachten,Meditationen usw. interessiert das nicht besonders...in Ermangelung der Zuschauer vielleicht?
Schon deswegen glaube ich, dass dieser Tanzdrang beim Hl. Messopfer von UNTEN (=Hölle) kommt , angeordnet und durchgeführt wird....alles, was uns von Jesus Christus wegführt , ist der Hölle sehr recht!!!!
Für den Besoffenen ist der Nüchterne auch griesgrämig und ohne Lebensfreude

Wolfgang
Liebe Bridget,
mich erstaunt es immer wieder, wenn sich Leute anmaßen, Gottes Willen zu wissen.
Und übrigens, mir gefällt ein schwungvoller und würdiger Gottesdienst besser als lateinisch-steifes Gequatsche von Leuten, die meinen, so weise zu sein, dass sie Gottes Willen erkennen (vor allem dann, wenn er gerade in ihre Vorstellungen reinpasst!)
Nichts für ungut, aber solche Christen kann man doch…More
Liebe Bridget,
mich erstaunt es immer wieder, wenn sich Leute anmaßen, Gottes Willen zu wissen.
Und übrigens, mir gefällt ein schwungvoller und würdiger Gottesdienst besser als lateinisch-steifes Gequatsche von Leuten, die meinen, so weise zu sein, dass sie Gottes Willen erkennen (vor allem dann, wenn er gerade in ihre Vorstellungen reinpasst!)
Nichts für ungut, aber solche Christen kann man doch nicht wirklich ernst nehmen.
Also, vielleicht doch selbst einmal ein wenig nachdenken .....
Bridget
Lieber Wolfgang kannst Du mir mal sagen was das mit griesgrämig zu tun hat?

War Jesus oder die Mutter Gottes auch griesgrämig? Sie hatten auch nicht getanzt, sondern das Kreuz getragen. Nicht mal auf der Hochzeit zu Kanaan wurde es erwähnt. Und das war weltlicher Natur. Warum war das früher nicht so? Da wäre es nicht mal jemand eingefallen.
Waren die alle griesgrämig? Es geht allein um das was …More
Lieber Wolfgang kannst Du mir mal sagen was das mit griesgrämig zu tun hat?

War Jesus oder die Mutter Gottes auch griesgrämig? Sie hatten auch nicht getanzt, sondern das Kreuz getragen. Nicht mal auf der Hochzeit zu Kanaan wurde es erwähnt. Und das war weltlicher Natur. Warum war das früher nicht so? Da wäre es nicht mal jemand eingefallen.
Waren die alle griesgrämig? Es geht allein um das was bei der Hl. Messe geschieht. Man kann ja auch nicht bei der Beerdigung tanzen. Das gehört sich einfach nicht. So gehört sich das auch da nicht. Das tut nur der, der eine totale Unkenntis über die Hl. Messe hat. Hier kannst Du Dich informieren: www.alte-messe.de
Und – Gott schenkt mehr Freude, wenn wir Seinen Willen tun, als was andere haben bei Korn und Wein in Fülle.
Wolfgang
Also, mir gefälltes gut, wenn ein wenig Bewegung in die Liturgie einfließt. Im Übrigen ist an dem Tanz nichts Unwürdiges oder Schlechtes zu entdecken.

Die laufende Diskussion zu diesem Film zeigt für mich übrigens wieder einmal ziemlich deutlich, dass es grieskrämige Kritisierer ohne jede Portion Lebensfreude in unserer Kirche leider immer noch sehr viele gibt.

Viel Spaß beim Weiterärgern - …More
Also, mir gefälltes gut, wenn ein wenig Bewegung in die Liturgie einfließt. Im Übrigen ist an dem Tanz nichts Unwürdiges oder Schlechtes zu entdecken.

Die laufende Diskussion zu diesem Film zeigt für mich übrigens wieder einmal ziemlich deutlich, dass es grieskrämige Kritisierer ohne jede Portion Lebensfreude in unserer Kirche leider immer noch sehr viele gibt.

Viel Spaß beim Weiterärgern - oder vielleicht auch einmal beim Nachdenken ......
Dominikus
@Iacobus

Oropax für Priester weil die Gläubigen tanzen wollen? Nein Danke.

Tanzen in der Kneipe, Disco ect.

Beten in der Kirche.

So ist's richtig
Bridget
Die Hl. Messe ist die Gegenwärtigsetzung Golgothas. Was hat da Tanz zu suchen. Der Mutter Gottes war es bestimmt nicht nach Tanz zu Mute auch nicht nach der Auferstehung. Sie war sehr wohl in Ehrfurcht vor dem Geschehen versunken. Jesus selbst bringt Gott Vater das vollkommene Opfer dar, den vollkommenen Dank, Bitte, Lobpreis. Im alten Testament hat es dieses Lobopfer noch nicht gegeben daher …More
Die Hl. Messe ist die Gegenwärtigsetzung Golgothas. Was hat da Tanz zu suchen. Der Mutter Gottes war es bestimmt nicht nach Tanz zu Mute auch nicht nach der Auferstehung. Sie war sehr wohl in Ehrfurcht vor dem Geschehen versunken. Jesus selbst bringt Gott Vater das vollkommene Opfer dar, den vollkommenen Dank, Bitte, Lobpreis. Im alten Testament hat es dieses Lobopfer noch nicht gegeben daher das alles mit Pauken und Tanz.. aber hier ist es Jesus selbst. Und wir haben da in Ehrfurcht zu versinken. In einer Oper kann man auch nicht tun was man will. WARUM IMMER BEI DER HL. MESSE???
Iacobus
@Dominikus & evt:
Oropax? - Wenn die Gläubigen unbedingt herumhopsen müssen, können sie das nicht außerhalb der Kirche tun??

@ams:
Hoffentlich hat Don Corleone es gehört!! - und setzt dem Reigen ein Ende!!
Wissensspiegelanhebung, ja, wer macht das außer Gloria TV?
Und Menschen wie Dominikus u. a. ....dafür danke tausendmal!
Maria Magdalena
Ist Julietta vielleicht ein alter Bekannter ... ?
Maria Magdalena
Der Hase ist gruselig!!!
Dominikus
@Julietta

Der Priester bekommt nen 10er Pack Oropax und schon hört er nichts mehr von dem Gehopse, Getanze und anderen skurilen Dingen, die ihn ablenken könnten.

Leider ist es so und der NOM macht es sehr deutlich: Nicht alle Gottesdienstbesucher sind liturgiefähig und können sich auf die Liturgie einlassen. Das sind of so Kleinigkeiten wie z.B. das Agnus Dei. Klare liturgische Vorschrift: …More
@Julietta

Der Priester bekommt nen 10er Pack Oropax und schon hört er nichts mehr von dem Gehopse, Getanze und anderen skurilen Dingen, die ihn ablenken könnten.

Leider ist es so und der NOM macht es sehr deutlich: Nicht alle Gottesdienstbesucher sind liturgiefähig und können sich auf die Liturgie einlassen. Das sind of so Kleinigkeiten wie z.B. das Agnus Dei. Klare liturgische Vorschrift: Lamm Gottes. Aber da kommen schon die regelmäßgien (jeden Sonntag) GottesdienstbesucherInnen und fangen an: Aber in der Osterzeit können wir doch mal was anderes singen als "O Lamm Gottes". Oder das Lamm Gottes wird durch ein Friedenslied ersetzt.
Wir brauchen eine neue liturgische Bewegung. Und eine liturgische Wissensspiegelanhebung.
Danke Rübezahl

Julietta
Dominikus, dann würde aber die Gefahr bestehen, daß der Priester durch unkoordiniertes Tanzen und Singen etc. "gestört" wird. Das kann ja auch nicht "im Sinne des Erfinders" sein. Also besser: alle konzentrieren sich auf das Wesentliche, egal ob "zum Volk" oder "mit dem Volk".
@Dominikus..danke, danke, genauso habe ich das gemeint...Dominikus hat den Sinn meines Postings voll erfasst..
Ich habe da auch schon die skurillsten Erfahrungen gemacht!
Dominikus
@Julietta

Ich glaube schon, daß das Posting Ernst gemeint ist. Und so ganz unrecht hat evt nicht. Selbst im NOM gibt es Tendenzen, den Priester alleine die hl. Messe lesen zu lassen und selbst sich dem Tanzen oder Singe von liturgisch unangebrachten Liedern zu widmen. Was ich da schon alles beim Sanctus oder Agnus Dei gehört habe. Da hat der Priester bestimmt das Sanctus oder Agnus Dei still …More
@Julietta

Ich glaube schon, daß das Posting Ernst gemeint ist. Und so ganz unrecht hat evt nicht. Selbst im NOM gibt es Tendenzen, den Priester alleine die hl. Messe lesen zu lassen und selbst sich dem Tanzen oder Singe von liturgisch unangebrachten Liedern zu widmen. Was ich da schon alles beim Sanctus oder Agnus Dei gehört habe. Da hat der Priester bestimmt das Sanctus oder Agnus Dei still für sich und stellvertretend für alle gebetet.
Und dann wären wir beim Vorschlag von evt. Der Priester feiert die hl. Messe stellvertretend für alle und die Gläubigen können je nach Liturgiefähigkeit sich einbringen. Tanzen, Singen, Rosenkranz, Beten etc.
Julietta
Lieber "Leser", danke für den Hinweis. Aber als "Streit" würde ich die Diskussion hier nicht bezeichnen. Und "Rübezahl" und ich sind uns ja letztlich doch einig. Ganz im Gegensatz zu "Elisabeth von Thüringen". Ihr Posting hat sie hoffentlich nicht ernst gemeint. Oder etwa doch?
Die Leute sollen tanzen können in der Kirche so viel sie wollen, während der Priester mit dem Rücken zum tanzenden Volk das Hl. Messopfer würdig und Gott gefällig zelebriert...dann wäre allen geholfen...
Rübezahl
>>Warum
sollte Tanz als schlichte Untermalung in der Liturgie nicht erwünscht sein? Wenn dem nämlich so ist, müßten auch begleitende Chöre und Orchester verboten werden.<<

Logik??

>>Keine Tanzgruppe der Welt würde während einer Liturgiefeier wegen Applaus oder zur Selbstdarstellung auftreten, es geschieht alles Gott zu Ehren<<

Oho! Paradiesische Zustände in dieser Welt :o)

----

>>Lieber …More
>>Warum
sollte Tanz als schlichte Untermalung in der Liturgie nicht erwünscht sein? Wenn dem nämlich so ist, müßten auch begleitende Chöre und Orchester verboten werden.<<

Logik??

>>Keine Tanzgruppe der Welt würde während einer Liturgiefeier wegen Applaus oder zur Selbstdarstellung auftreten, es geschieht alles Gott zu Ehren<<

Oho! Paradiesische Zustände in dieser Welt :o)

----

>>Lieber Rübezahl, mir geht es gar nicht um Legitimation aus dem Katechismus. <<

Okay, dann isses ja recht.

Ich wollte nämlich nur klarstellen, dass man den Tanz während der sakramentalen Liturgie zumindest NICHT aus dem KATECHISMUS rechtfertigen kann.

Allerdings wird man auch kein explizit kirchliches Verbot desselbigen finden (aber vll. kommt das ja noch ...)

Jedenfalls hätte Ihr Eingangssatz hier:

>>Also, gegen den Hl. Vater und Ihren Namensgeber, der den Katechismus mit erarbeitet hat, zumindest wird er ausdrücklich für den Bereich seines Bereiches genannt, werden Sie sich doch wohl nicht stellen wollen, oder?<<

als Legitimation verstanden werden können (auch wenn er etwas seltsam formuliert war)
Julietta
Lieber Rübezahl, mir geht es gar nicht um Legitimation aus dem Katechismus. Wie gesagt, eine stringente Eucharistiefeier ist mir ohnehin am liebsten.

Aber es gibt nun einmal verschiedene Möglichkeiten sich auszudrücken:
die Sprache, z.B. in der Predigt; die Stimme, z.B. im Singen und eben auch die Bewegung.
Leider wird hier ein wenig schwarz/weiß gemalt. Warum
sollte Tanz als schlichte Untermalu…More
Lieber Rübezahl, mir geht es gar nicht um Legitimation aus dem Katechismus. Wie gesagt, eine stringente Eucharistiefeier ist mir ohnehin am liebsten.

Aber es gibt nun einmal verschiedene Möglichkeiten sich auszudrücken:
die Sprache, z.B. in der Predigt; die Stimme, z.B. im Singen und eben auch die Bewegung.
Leider wird hier ein wenig schwarz/weiß gemalt. Warum
sollte Tanz als schlichte Untermalung in der Liturgie nicht erwünscht sein? Wenn dem nämlich so ist, müßten auch begleitende Chöre und Orchester verboten werden. Was wäre denn da der Unterschied?
Keine Tanzgruppe der Welt würde während einer Liturgiefeier wegen Applaus oder zur Selbstdarstellung auftreten, es geschieht alles Gott zu Ehren, da steckt auch kein heidnischer Kult dahinter. Es ist immer die Frage wie die Choreographie aussieht
Rübezahl
... Übrigens bringt es auch nichts, wenn Sie nun wiederholt von "Liturgie" an sich sprechen.

Darum gehts nämlich nicht.

Es geht um die SAKRAMENTALE Liturgie - und das Hl. Messopfer ist nun einmal sakramentale Liturgie.

Und der Katechismus trennt zwischen sakramentaler Liturgie und "anderen liturgischen Feiern".
Rübezahl
>>Lieber Rübezahl, einem Theologen die Nichtkenntnis kirchlicher Ausdrucksweisen vorzuwerfen, ist eher abwegig. <<

Na, dann haben Sie ja noch einiges nachzuholen. ...



Im Katechismus ist von "Religiösen Tänzen" DEUTLICHST AUSSERHALB der SAKRAMENTALEN Liturgie die Rede.

Da beißt die Maus keinen Faden ab.



Und was Sie dann immer wieder mit Ihrer Auszählung von Rosenkra…More
>>Lieber Rübezahl, einem Theologen die Nichtkenntnis kirchlicher Ausdrucksweisen vorzuwerfen, ist eher abwegig. <<

Na, dann haben Sie ja noch einiges nachzuholen. ...



Im Katechismus ist von "Religiösen Tänzen" DEUTLICHST AUSSERHALB der SAKRAMENTALEN Liturgie die Rede.

Da beißt die Maus keinen Faden ab.



Und was Sie dann immer wieder mit Ihrer Auszählung von Rosenkranz, Reliquienverehrung usw wollen, ist mir in diesem Zusammenhang leider nicht klar.

Es geht rein um die Feststellung:

Der Katechismus nennt den religiösen Tanz - aber eben als eine Form AUSSERHALB der SAKRAMENTALEN Liturgie.

Insofern kann diese Stelle des Katechismuses nicht zur Legitimierung eines Tanzes während des Hl. Messopfers herangezogen werden, wie Sie dies weiter unten halt nun mal taten ...
Julietta
Korrektur:

es muß heißen:

Sie werden kaum bestreiten können, daß Prozessionen, Kreuzwegandachten, das Beten des Rosenkranzes, die Reliquienverehrung etc. "Bräuche" sind, die sich im Wesentlichen INNERHALB der Liturgie abspielen.
Rübezahl
Kardinal Ratzinger schreibt in seinem Buch "Der Geist der Liturgie. Eine Einführung" sehr deutlich:

>>Tanz ist keine Ausdrucksform christlicher Liturgie<< (S. 170)

Gleichzeitig fügt er an, dass der Tanz als Ausdrucksform der Volksfrömmigkeit je nach kulturellem Hintergrund hingegen seinen Ort findet.

Auch hier also die Gegenüberstellung von sakramentaler Liturgie und Volksfrömmigkeit.

Man …More
Kardinal Ratzinger schreibt in seinem Buch "Der Geist der Liturgie. Eine Einführung" sehr deutlich:

>>Tanz ist keine Ausdrucksform christlicher Liturgie<< (S. 170)

Gleichzeitig fügt er an, dass der Tanz als Ausdrucksform der Volksfrömmigkeit je nach kulturellem Hintergrund hingegen seinen Ort findet.

Auch hier also die Gegenüberstellung von sakramentaler Liturgie und Volksfrömmigkeit.

Man kann religiöse Tänze aufführen, soviel man will - in sich sind sie nichts Schlechtes - jedoch nicht innerhalb der Liturgie des Hl. Messopfers.

Mir scheint es nur noch eine Frage der Zeit - falls die Tanzerei in der sakramentalen Liturgie Überhand nehmen sollte - bis auch hier konkret diesbezüglich von Rom aus eine Stellungnahme kommt, und sei es nur als eine Responsio ad dubium der Sakramentenkongregation.
Julietta
Lieber Rübezahl, einem Theologen die Nichtkenntnis kirchlicher Ausdrucksweisen vorzuwerfen, ist eher abwegig. Und es ist "Wortklauberei", hier von "religiösen" und "liturgischen Tänzen zu reden. Darum geht es doch gar nicht.

Und bitte. Wenn Sie von mir Korrektheit verlangen, halten Sie diese selbst auch ein. Unter dem Kapitel "Volksfrömmigkeit" wird all das genannt, was das liturgische Leben …More
Lieber Rübezahl, einem Theologen die Nichtkenntnis kirchlicher Ausdrucksweisen vorzuwerfen, ist eher abwegig. Und es ist "Wortklauberei", hier von "religiösen" und "liturgischen Tänzen zu reden. Darum geht es doch gar nicht.

Und bitte. Wenn Sie von mir Korrektheit verlangen, halten Sie diese selbst auch ein. Unter dem Kapitel "Volksfrömmigkeit" wird all das genannt, was das liturgische Leben der Kirche umgibt. Sie werden kaum bestreiten können, daß Prozessionen, Kreuzwegandachten, das Beten des Rosenkranzes, die Reliquienverehrung etc. "Bräuche" sind, die sich im Wesentlichen außerhalb der Liturgie abspielen. Und da wird eben auch der religiöse Tanz als eine Form genannt.

Also, wie gesagt. Lassen Sie uns das alles ein wenig offener und pragmatischer sehen...
Julietta
Danke, "Mitten drin statt nur dabei" für die Psalmworte.

Wenn wir diese Psalmworte hören, dann könnten wir denken: Da lobt einer Gott mit Pauken und Trompeten. Da zieht einer tanzend ins Haus des Herrn ein. Wie kann der nur Gott so fröhlich loben? Hat er wohl noch gar nichts Schweres erlebt?
Es ist nicht so, dass der Psalmensänger Gott lobt, weil er ihn vor Schwerem bewahrt hätte, sondern weil …More
Danke, "Mitten drin statt nur dabei" für die Psalmworte.

Wenn wir diese Psalmworte hören, dann könnten wir denken: Da lobt einer Gott mit Pauken und Trompeten. Da zieht einer tanzend ins Haus des Herrn ein. Wie kann der nur Gott so fröhlich loben? Hat er wohl noch gar nichts Schweres erlebt?
Es ist nicht so, dass der Psalmensänger Gott lobt, weil er ihn vor Schwerem bewahrt hätte, sondern weil er ihm aus Schwerem herausgeholfen hat. Also ist sein Lob nicht leichtfertig, sondern gewichtig.
Viele Leute meinen ja, der Gläubige werde vor Schwerem verschont, gleichsam als Lohn für das Gebet. In gewisser Hinsicht stimmt das auch: Der auf Gott Vertrauende wird vor vielem bewahrt, weil er mit seiner Lebensweise das Gute anzieht, und weil ihn Gott mit seinem Schutz umgibt. Das glaube ich fest, und auch der Sänger und Dichter des Psalmes durfte diese Erfahrung machen und in die Worte fassen: "Diejenigen, die ihren Gott mit Pauken und Tanz, mit Flöten und Saitenspiel loben, behütet der Herr."
Wie gewaltig muss das ein verstocktes und erschrecktes, ein verkrampftes Herz mit all seinen Kräften lösen, wenn es uns gelingt, all den Schmerz Gott schreiend anheimzustellen! Wie wohl muss es tun, wenn es dann einmal nicht heisst: Reiss dich zusammen, sondern: Ich verstehe dich, komm zu mir! Wie vieles kann das lösen, wie viele Kräfte setzt das frei, wie viel Energie vermag dann wieder ungehindert und in guten Bahnen zu fliessen!
Der Psalmensänger durfte das erleben, und es ist kein Zufall, dass auch Jesus am Kreuz die berühmten Worte vom Psalm 22 flehentlich gebetet hat: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" Er ist unser grösstes Vorbild, sich in tiefster Not von Herzen heftig an Gott zu wenden. Und welche Erlösung durfte er erfahren: Die Befreiung vom Tod ins Leben! Diesen Weg zwischen Karfreitag und Ostern hat letztlich auch der Psalmensänger abgeschritten.
Deshalb, und nur deshalb, kann er nun Gott mit Pauken und Trompeten loben. Deshalb kann er nun gleichsam mit fliegenden Fahnen ins Haus des Herrn einziehen und singen: "Gepriesen sei der Herr, denn wunderbare Gnade hat er mir erwiesen in der Zeit der Drangsal."
Rübezahl
>>Rübezahl, das ist nicht richtig.<<

Das ist sehr wohl richtig.

Aus der von Ihnen zitierten Passage auf Tänze innerhalb der sakramentalen Liturgie rückzuschließen ist undzulässig und bestenfalls albern.

Lernen Sie genau lesen und lernen Sie zu verstehen, was Sie lesen, bevor Sie hier Sätze wie "das ist nicht richtig" aufstellen.

Im übrigen befindet sich Ihr zitierter Absatz unter dem Kapitel …More
>>Rübezahl, das ist nicht richtig.<<

Das ist sehr wohl richtig.

Aus der von Ihnen zitierten Passage auf Tänze innerhalb der sakramentalen Liturgie rückzuschließen ist undzulässig und bestenfalls albern.

Lernen Sie genau lesen und lernen Sie zu verstehen, was Sie lesen, bevor Sie hier Sätze wie "das ist nicht richtig" aufstellen.

Im übrigen befindet sich Ihr zitierter Absatz unter dem Kapitel "ANDERE liturgische Feiern", während in den vorausgehenden Kapiteln die sakramentalen liturgischen Feiern behandelt werden.

Auch aus dem Satz „unter Berücksichtigung der liturgischen Zeiten so geordnet werden, daß sie mit der heiligen Liturgie zusammenstimmen, gewissermaßen aus ihr herausfließen und das Volk zu ihr hinführen, da sie ihrer Natur nach ja weit über diesen steht" rückschließen zu wollen, dass damit liturgische Tänze gemeint seien, die innerhalb der sakramentalen Liturgie stattfinden, ist abwegig und zeigt die Nichtkenntnis der kirchlichen Ausdruckweisen.
Seinen Namen sollen sie loben beim Reigentanz, / ihm spielen auf Pauken und Harfen. (Psalm 149, 3)

Lobt ihn mit Pauken und Tanz, / lobt ihn mit Flöten und Saitenspiel! (Psalm 150,4)
Julietta
Die Diskussion hier ist auf dem Holzweg. Man kann ja darüber diskutieren, ob der Tanz in Sizilien jetzt etwas "volksfrömmiges" hat oder nicht. Und ich selbst bin auch eher für eine klare Liturgie. Aber, und das war der Ausgangspunkt hier, habe ich nichts gegen derartiges, vor allem dann, wenn damit der Tradition und Kultur des Volkes Rechnung getragen wird. Sehr viel habe ich aber gegen eine …More
Die Diskussion hier ist auf dem Holzweg. Man kann ja darüber diskutieren, ob der Tanz in Sizilien jetzt etwas "volksfrömmiges" hat oder nicht. Und ich selbst bin auch eher für eine klare Liturgie. Aber, und das war der Ausgangspunkt hier, habe ich nichts gegen derartiges, vor allem dann, wenn damit der Tradition und Kultur des Volkes Rechnung getragen wird. Sehr viel habe ich aber gegen eine disqualifizierende Schwätzerei von "Weibern am Altar" etc.
Julietta
Rübezahl, das ist nicht richtig. Art. 1675 sagt ausdrücklich aus, daß die genannten Ausdrucksformen das liturgische Leben der Kirche fortsetzen, aber nicht ersetzen sollen. Sie sollen „unter Berücksichtigung der liturgischen Zeiten so geordnet werden, daß sie mit der heiligen Liturgie zusammenstimmen, gewissermaßen aus ihr herausfließen und das Volk zu ihr hinführen, da sie ihrer Natur nach ja …More
Rübezahl, das ist nicht richtig. Art. 1675 sagt ausdrücklich aus, daß die genannten Ausdrucksformen das liturgische Leben der Kirche fortsetzen, aber nicht ersetzen sollen. Sie sollen „unter Berücksichtigung der liturgischen Zeiten so geordnet werden, daß sie mit der heiligen Liturgie zusammenstimmen, gewissermaßen aus ihr herausfließen und das Volk zu ihr hinführen, da sie ihrer Natur nach ja weit über diesen steht".