Laien-Erzbischof: “Ich bete jeden Tag in Zungen”

Justin Welby, der anglikanische Laien-Erzbischof von Canterbury, sagte dem christlichen Radiosender „Premier“: „In meinem eigenen Gebetsleben und als Teil meiner täglichen Routine, bete ich jeden …
Tina 13
Waagerl
Bemerkenswert sind auch die Aussagen Benedikt XVI. zur charismatischen Bewegung. Er mache sich Sorgen über den weltweiten Vormarsch „neuer Bewegungen“, das heißt Pfingstkirchen und kirchlich unabhängige charismatische Gruppen. Vor diesen neuen Formen des Christentums stünden die Konfessionskirchen oft ratlos da. Tatsächlich gibt es in einigen Regionen und auch in unserem Land zum Teil wachsende …More
Bemerkenswert sind auch die Aussagen Benedikt XVI. zur charismatischen Bewegung. Er mache sich Sorgen über den weltweiten Vormarsch „neuer Bewegungen“, das heißt Pfingstkirchen und kirchlich unabhängige charismatische Gruppen. Vor diesen neuen Formen des Christentums stünden die Konfessionskirchen oft ratlos da. Tatsächlich gibt es in einigen Regionen und auch in unserem Land zum Teil wachsende charismatische Gemeinden. Da diese äußeren Erscheinungen wie angebliche Krankenheiliungen und sogenanntes Sprachenreden (es handelt sich fast immer um ein Lallen ohne Inhalte, daher auch Zungenreden genannt) das Fleisch des Christen ansprechen, also die Sucht nach Befriedigung des Ich, lassen sich viele Menschen und auch etliche Christen dadurch anlocken. Haben wir als Christen, die nüchtern und wachsam sein wollen, dem etwas entgegenzusetzen? Nur dann, wenn unser Glaube authentisch und durch geistliche Kraft gekennzeichnet ist. Wir müssen bereit sein, vor den Augen der Menschen klein zu sein. Die Versammlung (Gemeinde, Kirche) in Philadelphia war das. Um sie herum waren große Kirchen wie Sardes, das nach außen hin den Namen hatte, dass sie lebte, und Laodizea, die viel von sich redete. Aber Philadelphia bestach nicht durch äußerlich Auffallendes, sondern durch innere Weihe für den Herrn und geistliche Kraft. Damit mag man nicht viele Menschen erreichen. Aber diejenigen, die dem Wort Gottes gehorsam sein wollen, werden dafür ein Auge bekommen – früher oder später. Dann aber muss auch unser Leben zu unseren Worten und vor allem zum Wort Gottes passen. „Du hast eine kleine Kraft, und du hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet“ (Off 3,8). www.bibelpraxis.de/index.php
Hoffentlich beißt er sich dabei nicht mal versehentlich auf dieselbe.
Tina 13
diana 1 likes this.
Tina 13 likes this.
Nicolaus
Welby soll einfach weniger saufen, dann lallt und redet er nicht in Zungen.
Ungefähr so interessant für einen Katholiken, wie wenn in Peking ein Sack Reis umfälltl!
Nicolaus likes this.
Mangold03
Na wenn er will, soll er doch. Interessiert vermutlich nicht die Bohne.
Ein Herzensgebet in aller Stille hätte möglicherweise einen noch höheren Wert!?
Theresia Katharina likes this.
Markus 16,15-17
Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: in meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden ...
Tina 13 likes this.
1. Korinther 12,4.8.10
Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist. ... dem einen wird durch den Geist gegeben, von der Weisheit zu reden ... einem andern die Kraft, Wunder zu tun; einem andern prophetische Rede; einem andern die Gabe, die Geister zu unterscheiden; einem andern mancherlei Zungenrede; einem andern die Gabe, sie auszulegen.
Tina 13 likes this.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.