AfD Bayern will Staatskirchenverträge kündigenMore
AfD Bayern will Staatskirchenverträge kündigen
vaticannews.va
Cancellatore
372

D: AfD Bayern will Staatskirchenverträge kündigen - Vatican News

Die AfD Bayern hat in ihr Programm zur Landtagswahl im Oktober weitreichende religionspolitische Forderungen aufgenommen. So tritt die Partei für …
DrMartinBachmaier likes this.
Ministrant1961
Entschuldigen sie bitte, es hätte heissen sollen, Sehr geehrter @Winfried....
Ministrant1961
Sehr geehrter @Winried, selbstverständlich spielt der Lebensschutz für eine rechtsradikale Partei wie die NPD keine große Rolle, auf jeden Fall nicht Lebensschutz im kath. Sinne. Davon abgesehen, ich weiß jetzt nicht an welcher Stelle d. Lebensrecht im AFD Parteiprogramm behandelt wird, ich weiß auch nicht, was genau diese Partei diesbezüglich sagtwas für mich auch nicht entscheidend ist. Was …More
Sehr geehrter @Winried, selbstverständlich spielt der Lebensschutz für eine rechtsradikale Partei wie die NPD keine große Rolle, auf jeden Fall nicht Lebensschutz im kath. Sinne. Davon abgesehen, ich weiß jetzt nicht an welcher Stelle d. Lebensrecht im AFD Parteiprogramm behandelt wird, ich weiß auch nicht, was genau diese Partei diesbezüglich sagtwas für mich auch nicht entscheidend ist. Was wurde in den sogenannten C- Parteien nicht alles schon zum Thema Lebensrecht, in deren Programmen, für Grundsätze in Anspruch genommen. Welches Abstimmungsverhalten sie dann aber bei der Gesetzgebung, als es dann darauf ankam, an den Tag legten, steht dann wieder auf nen ganz anderen Blatt, wie wir alle leider erleben mussten. Auch wenn man sieht, wie sich hochrangige C Partei Größen, heutzutage in den Medien äussern, auch wenn man bedenkt wie selten diese "Größen", bei entsprechenden Veranstaltungen und Kundgebungen, ihre Stimme erheben, weiss man eigentlich, welchen Stellenwert in diesen Parteien der Lebensschutz in Wirklichkeit hat. Die AFD dagegen, ist regelmäßig, bei entsprechenden Gelegenheiten, auch mit deren Politiker der ersten Garnitur, präsent. Auch entsprechende Äußerungen und Eingaben von AFD lern , in den deutschen parlamenten, heben sich deutlich von Äußerungen v. Leuten aus "Altparteien" ab. Und zwar heben sich diese im christl. Sinne ganz positiv ab. Ganz davon abgesehen kenne ich mittlerweile sehr viele Menschen die d. AFD wählten un mit der AFD sympathisieren. Keiner dieser Menschen ist (oder war irgendwann Mal im der Vergangenheit) ein Nazi, ein rechtsradikaler. Ich kann bei den AFD Positionen auch keine entsprechenden Tendenzen finden. Was soll daran rechtsradikal sein. Ich finde es folglich äusserst ungerechtfertigt, ja infam, AFD und NPD, bzw. sonstige Nazi Vereine, in einem Atemzug zu nennen und gegenseitige Nähe zu implizieren. Die AFD, deren Politiker, deren Positionen und deren Wähler als Nazis zu bezeichnen ist einfach nur linke antiva Propaganda, von gewissen Parteien und Medien aus wahltaktischer Erwägung übernommen, und vor allen ist das eine infame Unverschämtheit
Winfried
@Boni
Dann zeigen Sie mir bitte auf, inwieweit das Programm der NPD den Lebensschutz ungeborener Kinder mehr herausstellt, als die Programme anderer Parteien. Das gleiche gilt natürlich auch für die AfD.
Boni
@Winfried,
die Frage ist einfach, wie wichtig Ihnen das Leben der kleinen Kinder ist.
Ministrant1961 likes this.
Stelzer
@Il Calmo Sie sagten <<< Aber man bedenke auch: Mit der Abschaffung der Kirchensteuer würden sich auch solche Vereine wie das ZDK in wohlgefallen auflösen. <<<<

Das wär ja wunderbar!!!!!
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Gestas likes this.
Ministrant1961
Ich geh Mal davon aus, das ein Bischoff seine Dienstreisen nicht mit diesen 12500 Euro monatliches Salär begleichen muß. Ich weiß auch nicht, wovon sein Personal, seinen Dienstwagen, oder seine bisch. Wohnung bezahlt wird. Sollte ein Bischoff diese Dinge natürlich mit seinen 12500 Euro Einkommen finanzieren müssen, wäre 12500 Euro eher knapp bemessen. Natürlich haben unsere hohen geistlichen …More
Ich geh Mal davon aus, das ein Bischoff seine Dienstreisen nicht mit diesen 12500 Euro monatliches Salär begleichen muß. Ich weiß auch nicht, wovon sein Personal, seinen Dienstwagen, oder seine bisch. Wohnung bezahlt wird. Sollte ein Bischoff diese Dinge natürlich mit seinen 12500 Euro Einkommen finanzieren müssen, wäre 12500 Euro eher knapp bemessen. Natürlich haben unsere hohen geistlichen Herren auch noch weitere Einnahmequellen, was ich aber auch für gerechtfertigt ansehe, beispielsweise aus Vorträgen, fernsehauftritten, aus Einkünften v. Buchverkäufen, viele hohe Geistliche, sind ja auch Autoren und dann kommen auch noch in d. einen oder anderen Fall Spesenzahlungen hinzu, usw, was ich wie gesagt aber als angebracht erachte. Was nicht in Ordnung ist, wenn ein Bischoff seinen Auftrag verrät und die Lehre nicht mehr im kath. Sinn weitergibt und nötigenfalls verteidigt, um seine künftigen Einkünfte nicht aufs Spiel zu setzen. Ich will das niemanden unterstellen, aber es ist auffällig, wie sehr das Verhalten deutscher Bischöfe, mit d. Ideologie d. BRD Establishmentes konform geht. Chinesische Hirten werden enteignet, ihrer Freiheit beraubt, und gehen nötigenfalls d. Weg ins Martyrium, um in der Wahrheit zu bleiben. Welch ein Unterschied!!! Im Nationalsozialismus riskieren Priester und Bischöfe ebenfalls Freiheit und Leben für d. Glauben (Kardinal v. Faulhaber, Bischoff v. Galen, Pater Maximilian Kolbe usw, usw) Wie würden unsere derzeitigen Oberhirten sich verhalten, sollten ähnliche Verhältnisse wiederkehren. Eigentlich sind wir angesichts 100000er im Mutterleib getöteter Kinder, in genau dieser Situation, bei der ein kath. Hirte diesen Holocaust, von der Kanzel herab, zu verurteilen hätte. Er würde nicht, wie etwa 1938, Gefahr laufen, sein Leben zu verlieren, er würde sehr wohl Gefahr laufen, v. politischer Seite angegriffen zu werden und eventuell seine Einkünfte aufs Spiel zu setzen.
Theresia Katharina
Ja, weg mit diesen Zahlungen, das ist allerhöchste Zeit! Die Abfindung muss aber in die Bistumskasse, nicht in die Hände der Bischöfe!

Die Kirche ist längst der verlängerte Arm des Establishments, die Bischöfe und Kardinäle sowieso. Wenn diese nicht mehr fürstlich bezahlt werden mit monatlich 12.500.- Euro, dann werden sie sich auch eher wieder auf ihre Hirtenaufgabe gegenüber den Gläubigen …More
Ja, weg mit diesen Zahlungen, das ist allerhöchste Zeit! Die Abfindung muss aber in die Bistumskasse, nicht in die Hände der Bischöfe!

Die Kirche ist längst der verlängerte Arm des Establishments, die Bischöfe und Kardinäle sowieso. Wenn diese nicht mehr fürstlich bezahlt werden mit monatlich 12.500.- Euro, dann werden sie sich auch eher wieder auf ihre Hirtenaufgabe gegenüber den Gläubigen besinnen!

Diese Zahlungen direkt an die Bischöfe zu geben, war und ist nicht gerechtfertigt, weil das Zahlungen sind aus den Gütern, die der Kirche einst ungerecht weggenommen wurden! Diese müssten in die Bistumskasse fließen!

Wie kann kann die Kirche dulden, dass Bischöfe und Kardinäle so hoch alimentiert werden, dabei noch zusätzlich fürstlich im Palais wohnen, kostenlose Dienstreisen, Dienstauto mit Fahrer etc. gestellt werden und auf französischen Weingütern etc. Urlaub machen und die arbeitenden Gläubigen mit ihren Familien kaum den Urlaub am Bodensee bezahlen können!

@Boni @Ministrant1961 @Matthias Lutz @PaulK @Klaus Elmar Müller @welli @OttoSchmidt @Vered Lavan @Gestas @Gerti Harzl @Tina 13 @Saebisch @Sunamis 46 @Hildegard51 @Haufrau @Il Calmo @Viandonta @a.t.m @aufwachen @CSc
Mk 16,16 and 4 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
Stelzer likes this.
a.t.m likes this.
Vered Lavan likes this.
Gestas likes this.
Winfried
"Die NPD hat das wesentlich katholischere Lebensschutzprogramm"

@Boni
Soll ich jetzt eine Nachfolgeorganisation der NSDAP wählen, deren Kampf gegen die Kath. Kirche, bis hin zur geplanten totalen Vernichtung, allgemein bekannt ist? Manche haben da scheinbar noch Nachholbedarf.

Mk 16,16 likes this.
Boni
@Matthias Lutz,
Sie haben Recht. Die NPD hat das wesentlich katholischere Lebensschutzprogramm. Die AfD ist darin nicht sattelfest.
Ministrant1961
Sehr geehrter @Matthias Lutz, warum Misstrauen sie der AFD? Natürlich sollte man als Christ heutzutage jede Partei genauer unter die Lupe nehmen, und prüfen in wieweit sie christlichen Ansprüchen genügt. Nun, ich habe das getan und musste erkennen, daß die AFD im Vergleich mit anderen Parteien, die auch zumindest eine kleine Chance haben, einmal hierzulande Politik zu gestalten, am ehesten …More
Sehr geehrter @Matthias Lutz, warum Misstrauen sie der AFD? Natürlich sollte man als Christ heutzutage jede Partei genauer unter die Lupe nehmen, und prüfen in wieweit sie christlichen Ansprüchen genügt. Nun, ich habe das getan und musste erkennen, daß die AFD im Vergleich mit anderen Parteien, die auch zumindest eine kleine Chance haben, einmal hierzulande Politik zu gestalten, am ehesten christlich relevante Positionen vertritt. Mich würde daher interessieren auf was sich ihr Misstrauen gründet, gerade weil ich sie als ernsthaften Katholiken hIer kennen gelernt habe.
Theresia Katharina and one more user like this.
Theresia Katharina likes this.
Gestas likes this.
Il Calmo
Aber man bedenke auch: Mit der Abschaffung der Kirchensteuer würden sich auch solche Vereine wie das ZDK in wohlgefallen auflösen. Ob das ein Schanden wäre?
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
Ministrant1961 likes this.
Vered Lavan likes this.
PaulK
wieder ein Grund mehr, AfD zuwählen
Theresia Katharina and one more user like this.
Theresia Katharina likes this.
Ministrant1961 likes this.
Zu @Ministrant1961: Auch wenn neue Altar-Räume unsäglich sind, würde eine arme Kirche nicht frömmer und weniger destruktiv. - - -Vergleichen sie zudem einmal unsere prächtigen Kirchen mit den schmucklosen im laizistischen Frankreich! - - - Marx und Strohm-Bedford werden mal gehn, die heilige Kirche wird weiterbestehn. Und braucht dann durchaus auch Geld.
Ministrant1961 likes this.
Ministrant1961
Ich möchte mich für die Rechtschreibung entschuldigen. Meine Tastatur funktioniert holprig un die autocorecktur.....
Vered Lavan likes this.
Ministrant1961
@welli, ich vermute mal, die AFD hat erkannt, daß die Kirchensteuern eine Kirche geschaffen hat, die mittlerweile zu einen verlängerten Arm, des politischen Establishments der BRD geworden ist und fest in der politikal correctness Falle gefangen ist. Ganz offensichtlich lassen sich die Kirchen ja auch in Wahlkämpfen auch geflissentlich als Anti AFD Zugpferde schamlos missbrauchen. Man muss …More
@welli, ich vermute mal, die AFD hat erkannt, daß die Kirchensteuern eine Kirche geschaffen hat, die mittlerweile zu einen verlängerten Arm, des politischen Establishments der BRD geworden ist und fest in der politikal correctness Falle gefangen ist. Ganz offensichtlich lassen sich die Kirchen ja auch in Wahlkämpfen auch geflissentlich als Anti AFD Zugpferde schamlos missbrauchen. Man muss wirklich kein AFD Fan sein, um das zu erkennen. Auch wäre zu bedenken für was mit den kirchensteuergeldern eigentlich finanziert wird. Gefallen ihnen die " Renovierungsarbeiten und Umbau Ergebnisse" , die in den letzte Jahrzehnten, das Gesicht unserer vormals künstlerisch und kulturell so einmaligen, herrlichen kirchenbauten, bis zur Unkenntlichkeit "modernisiert" haben. Mir z. B. nicht. Und die ganzen Aktionen die ich hier nicht aufzählen will, für die das ganze Geld raus geworfen wurde. Wenn der Staat zukünftig die Finanzierung gerade vorherrschenden Ideologien in Zukunft nicht mehr übernimmt, kann das nur zur Gesundung unserer Kirche betragen und für den erhalt historischer kirchenbauten wäre der Staat ja dann zustä dig. So würde womöglich aus Denkmalschutzgründen das bauliche Zerstörungswerk ein Ende haben. Von grauenvollen Kirchenneubauten blieben wir dann hoffentlich in Zukunft auch verschont. Ich sehe nur Vorteile Ei einen Ende der Kirchensteuer Kirche. Ach ja, es gäbe dann vielleicht nicht mehr diese Masse an Religionspädagen und sonstige sinlose Posten, wo sich heute ein ganzes bezahltes Heer Gedanken machen kann, wie man die Kirchen in sozialvereine ummodelt und wahre Gläubige an der Ausübung ihrer Religion behindert. Schließlich glaube ich nicht, daß die AFD mit diesem Schritt einen Angriff auf unsere kircje, auf unseren Glauben bezweckt
Theresia Katharina and one more user like this.
Theresia Katharina likes this.
Gestas likes this.
Il Calmo
Liebe Gloria-Tv Leser!
Die Kirche ist kein Verein!!! Nur in einem Verein zahlt man einen Mitgliedsbeitrag und nur in einem Verein kann man aus- und eintreten je nach belieben!
Der Katholik wird durch die Taufe aufgenommen in die heilige Kirche. Dabei ist die Taufe wie ein Initiationsritus der unumkehrbar ist. Das heißt mit anderen Worten: man kann aus der Kirche nicht austreten! Man kann sich …More
Liebe Gloria-Tv Leser!
Die Kirche ist kein Verein!!! Nur in einem Verein zahlt man einen Mitgliedsbeitrag und nur in einem Verein kann man aus- und eintreten je nach belieben!
Der Katholik wird durch die Taufe aufgenommen in die heilige Kirche. Dabei ist die Taufe wie ein Initiationsritus der unumkehrbar ist. Das heißt mit anderen Worten: man kann aus der Kirche nicht austreten! Man kann sich zwar von der Kirche abwenden, indem man der Kirche sprichwörtlich den Rücken zukehrt, aber mit einem Austritt wie aus einem Verein hat das ganze nichts zutun. Der Katholik der sich von der Kirche abwendet verletzt letztlich seine Standespflichten und nimmt sich damit die Möglichkeit die Sakramente der Kirche gültig und erlaubt zu empfangen. Mit anderen Worten: der „abgefallene Katholik“ exkommuniziert sich letztlich selbst. Allerdings entbindet so ein Verhalten nicht von den Pflichten die ein abgefallener = "ausgetretener" Katholik weiterhin hat.
Leider sind hierzu viele Gläubige falsch informiert bzw. nehmen das geltende Kirchenrecht dazu nicht an. Das verhält sich fast so wie mit dem derzeit vorherrschenden Religionssynkretismus: Jeder will nur das annehmen und glauben was ihm selbst in den Gram passt.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Ministrant1961 likes this.
Boni
Dass heute Ungläubige die staatlichen Entschädigungen für die Säkularisierung einheimsen, ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die gegen den Irrtum der Säkularisierung gekämpft haben.
Ministrant1961 and 2 more users like this.
Ministrant1961 likes this.
CSc likes this.
Die Katholiken sind vollberechtigte Bürger, also muss der Staat z.B. katholische Schulen fördern. Sonst dürften mit Steuergeldern katholischer Bürger kein bekenntnisfreien Institutionen und dem Katholizismus entgegenstehende Parteien gefördert werden. An @Nujaa.
Zu @DJP: Wir dürfen die glaubensfernen Hanseln wie R. Marx und Bedford-Strohm nicht mit der ewigen Kirche verwechseln! - "....längst abgegolten"? Ist es wirklich sicher, dass die enteigneten Pfründe nicht auch heute noch für den Lebensunterhalt der Geistlichen reichen würde?
DJP
Jahr für Jahr zahlt der Steuerzahler ca. 450 Millionen Euro für Leute wie einen Reinhard Marx einen Heinrich Bedford-Strohm. Der Schaden durch die Säkularisation ist lange abgegolten.
Es gibt Kluge und Dumme. Die einen besuchen die Muttergottes (kath.net., 19.7.18, "Der bayerische Ministerpräsident..."), die anderen wollen im katholischen Bayern die Bekenntnislosen vor der Förderung christlich-abendländischer Kultur schützen (bayerisches AfD-Wahlprogramm, Punkt 1.5.).
Mk 16,16 likes this.
Zu @Il Calmo: Die Kirchensteuer ist nur Mitgliedsbeitrag (vom Staat gegen Entgelt eingezogen), die Entschädigung für die Enteignung von 1803 ist die Bezahlung der Geistlichen. - Frankreich zeigt: Armut macht die Kirche nicht frömmer. - Die bayerische AfD will Bekenntnislose vor finanzieller Förderung des Christentums, also abendländischer Kultur (!) schützen, benennt die bundesweite, nicht …More
Zu @Il Calmo: Die Kirchensteuer ist nur Mitgliedsbeitrag (vom Staat gegen Entgelt eingezogen), die Entschädigung für die Enteignung von 1803 ist die Bezahlung der Geistlichen. - Frankreich zeigt: Armut macht die Kirche nicht frömmer. - Die bayerische AfD will Bekenntnislose vor finanzieller Förderung des Christentums, also abendländischer Kultur (!) schützen, benennt die bundesweite, nicht bayerische Prozentzahl der Bekenntnislosen (Punkt 1.5), will jüdische Kinder vor den Beschneidungsschmerzen ihrer vieltausendjährigen Kultur schützen (Punkt 2.2.5), lässt aber die Schmerzen Ungeborener weiter straffrei und schützt Christen nicht davor, Abtreibungen über Steuern und Krankenkassenbeiträge mitzufinanzieren (trotz einiger guter Worte der AfD zum Lebensschutz, Punkt 5.1.). Man hat den Eindruck: Es sind nicht die Schlauesten in der bayerischen AfD.
Mk 16,16 and 2 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
aufwachen likes this.
Theresia Katharina likes this.
CSc
Erinnert sei an eine Umfrage in Bayern über die Kreuzpflicht in Landesbehörden: "Unter den CSU-Anhängern bejahen sogar 71 Prozent die Entscheidung zum Kreuz, noch getoppt von 77 Prozent unter den AfD-Anhängern." (kath.net/news/63659) Keine der erfolgreichen Parteien ist dem Christentum so wohlgesonnen wie die AfD.
PaulK and 2 more users like this.
PaulK likes this.
Tina 13 likes this.
aufwachen likes this.
Boni
Man kann es der AfD nicht verdenken, dass sie der ihr feindlich gesinnten Kirchensteuersekte etwas von der schweren Last des Steuergeldes von den Schultern nehmen möchte. Nur die wahre Kirche Christi darf sich mit dem Staat verbünden, ist doch der Sinn des Staates die Verteidigung der Kirche Christi. NIcht aber dürfen falsche Religionsgemeinschaften mit dem Staat verbunden sein.
PaulK and 2 more users like this.
PaulK likes this.
aufwachen likes this.
CSc likes this.
Gerti Harzl
Ich habe mir gestern, mit großem Interesse, diesen Vortrag eines Mitforisten angehört: LANG LEBE DEUTSCHLAND! von @PaulK. Darin werden auch gesellschaftliche Veränderungen in Staat und Volk angesprochen, die es immer geben wird und kann; jedoch dass diese einem keinesfalls von außen aufgezwungen werden dürfen, sondern dass man selbst die Entscheidungen für Veränderungen treffen sollte More
Ich habe mir gestern, mit großem Interesse, diesen Vortrag eines Mitforisten angehört: LANG LEBE DEUTSCHLAND! von @PaulK. Darin werden auch gesellschaftliche Veränderungen in Staat und Volk angesprochen, die es immer geben wird und kann; jedoch dass diese einem keinesfalls von außen aufgezwungen werden dürfen, sondern dass man selbst die Entscheidungen für Veränderungen treffen sollte (frei aus dem Gedächtnis wiedergegeben von mir). Das heißt - von mir nun auf dieses konkrete, andere Beispiel angewandt - wenn die Bezahlung des Klerus durch die Kirche sich als ungünstig erweisen sollte, dann sollte die Kirche selbst Entscheidungen treffen. Wenn der Kirche solche Veränderungen bzw. Neuregelungen z. B. von Agnostikern und Atheisten aufgezwungen würden, so wäre das wohl eher als ein Angriff auf die Religion zu verstehen.
PaulK likes this.
Gerti Harzl
"... sie reden zwar vom Kündigen des Staatsvertrages, befassen sich aber nur mit einem Bruchteil seiner Inhalte"
---
@Nujaa Deshalb wundert mich die euphorische Zustimmung einiger User.
Eremitin likes this.
One more comment from Gerti Harzl
Gerti Harzl
In Österreich nehmen sich Atheisten und Agnostiker solcher Bestrebungen an, nicht eine Partei.
Tabitha1956
"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing". Der Spruch ist fast so alt wie die Kirche. Weg mit der Alimentierung der Kleriker und der kirchlichen Organisationen!
PaulK and 3 more users like this.
PaulK likes this.
Ministrant1961 likes this.
aufwachen likes this.
a.t.m likes this.
Gerti Harzl
MEHR auf Parteien als auf die Kirche zu hören in Sachen Religion wird keinen Segen bringen. Daher wäre wichtig: Was sagt denn die Kirche dazu? Auch wird es keinen Segen bringen, die Hirten und die Schafe auseinanderzudividieren, trotz Kirchenkrise und trotz Reichtum der Kirche nicht.
a.t.m
Gott dem Herrn sie es gedankt wenigstens eine Partei die noch über einen Christlichen Hausverstand verfügt, die AfD hat eben erkannt das eine Trennung zwischen Staat und Kirche nur dann erfolgreich sein kann, wen der Staat aufhört die Kirche zu bezahlen. Wir brauchen katholische Hirten keine staatlichen Mietlinge, die aus Angst vor dem Verlust des Götzen Mammon vor ihren Geldgebern zu Kreuze …More
Gott dem Herrn sie es gedankt wenigstens eine Partei die noch über einen Christlichen Hausverstand verfügt, die AfD hat eben erkannt das eine Trennung zwischen Staat und Kirche nur dann erfolgreich sein kann, wen der Staat aufhört die Kirche zu bezahlen. Wir brauchen katholische Hirten keine staatlichen Mietlinge, die aus Angst vor dem Verlust des Götzen Mammon vor ihren Geldgebern zu Kreuze kriecht, und zu allen satanischen Aktionen des Staat nur Ja und Amen sagen, Abtreibung, Sodomie, Ehebruch usw. .

Matthäus 6. 24
Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
PaulK and 7 more users like this.
PaulK likes this.
Tina 13 likes this.
Ministrant1961 likes this.
aufwachen likes this.
Tabitha1956 likes this.
Carlus likes this.
CollarUri likes this.
Ottov.Freising likes this.
Hausfrau
Die AfD ist eben einfach im Kern nicht christlich, sondern liberal. Das war eigentlich von Anfang an klar, weil sich in ihr nur Leute zusammengetan haben, die (berechtigterweise) gesehen haben, daß der jetztige politische Kurs steil bergab geht.
Aber wenn sie dem Islam (der sich sonst in christliche Ländern eindrängt) Grenzen setzen wollen, dann geht das zwangsläufigerweise nur, indem sie …More
Die AfD ist eben einfach im Kern nicht christlich, sondern liberal. Das war eigentlich von Anfang an klar, weil sich in ihr nur Leute zusammengetan haben, die (berechtigterweise) gesehen haben, daß der jetztige politische Kurs steil bergab geht.
Aber wenn sie dem Islam (der sich sonst in christliche Ländern eindrängt) Grenzen setzen wollen, dann geht das zwangsläufigerweise nur, indem sie gleichzeitig auch das Christentum beschneiden.
Sie wollen keinen besonderen Schutz der Christen, höchstens einzelne AfD-Politiker.
Sie wollen keine Wahrheit, allenfalls eine weltliche Gerechtigkeit, aber keine übernatürliche.
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Eremitin likes this.
welli
Die AFD entpuppt sich immer mehr zu einer radikalen Partei. Das 3.Reich lässt grüssen.
Eremitin likes this.
Tina 13 likes this.
DJP
Sehr gut. Es wird höchste Zeit, die staatliche Alimentierung von Pfarrern und Bischöfen zu beenden.
Wer Mitglied bei Konzilskirchens und Protestanten ist, der hat auch für deren Unterhalt zu sorgen. Die Gemeinschaft der Steuerzahler geht das nichts an.
Auch das Eintreiben der Kirchensteuer ist nicht Sache des Staates.
Das können die Religionsgemeinschften selbst regeln.
Mk 16,16 and 6 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
PaulK likes this.
aufwachen likes this.
Tabitha1956 likes this.
Carlus likes this.
Ottov.Freising likes this.
a.t.m likes this.
Eremitin
mein Grund ,die AfD nicht zu wählen
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Il Calmo
Die Diskussion über die Trennung von Kirche und Staat ist nichts neues und nun ist sie also auch auf der Agenda der AfD gelandet. Allerdings waren es bisher eher linksorientierte Gruppierungen die die Abschaffung der Kirchensteuer gefordert haben.
Letztendlich ist die Kirchensteuer eine Entschädigung für die 1803 vollzogene Säkularisation. Die linksrheinischen Gebiete mussten an Frankreich …More
Die Diskussion über die Trennung von Kirche und Staat ist nichts neues und nun ist sie also auch auf der Agenda der AfD gelandet. Allerdings waren es bisher eher linksorientierte Gruppierungen die die Abschaffung der Kirchensteuer gefordert haben.
Letztendlich ist die Kirchensteuer eine Entschädigung für die 1803 vollzogene Säkularisation. Die linksrheinischen Gebiete mussten an Frankreich abgetreten werden und man entschädigte die Fürsten mit den Kirchengütern der rechtsrheinischen Seite. Dabei wurden Klöster, Stifte und Abteien enteignet und gingen in Staatseigentum über. Von diesen Ländereien profitiert der Staat noch heute (Staatsforst etc.).
Auch am „eintreiben“ der Entschädigungszahlungen, also der Kirchensteuer profitiert der Staat. Für das Einziehen der Kirchensteuer bekommen die Finanzämter einen sogenannte Verwaltungskostenvergütung, also eine Art "Aufwandsentschädigung" für diese Dienstleistung gegenüber der Kirche. Das bedeutet: von den acht Prozent Kirchensteuer behält der Staat drei Prozent ein. Ein nicht ganz unerheblicher Betrag also! Folglich bleiben der Kirche als nur fünf Prozent. Davon wird dann nicht nur das "Pfarrleben" finanziert, sondern auch Gebäude unterhalten und das große soziale Engagement bewerkstelligt.
Man denke hierbei nur an die unzähligen Einrichtungen von den Kindergärten über den Rettungsdienst der Malteser bis zu den Krankenhäusern und schließlich an die Alten- und Pflegeheime. Diese Dienst- und Serviceleistungen stehen dann der gesamten Bevölkerung zur Verfügung.
Wenn also die Kirchensteuer wegfällt stehen all diese Dinge auf wackeligen Beinen!!!
Insofern hat also auch der Staat ein bedeutendes Interesse an der Fortführung der Kirchensteuer in Deutschland.
Allerdings gibt es auch in der Kirche Stimmen die eine Trennung von Kirche und Staat fordern. Die wohl bedeutendste Rede zu dem Thema hat Papst Benedikt XVI. gehalten: In seiner „Freiburger-Rede“ hat er die Entweltlichung der Kirche gefordert:
„...Um ihrem eigentlichen Auftrag zu genügen, muss die Kirche immer wieder die Anstrengung unternehmen, sich von der Weltlichkeit der Welt zu lösen. Sie folgt damit den Worten Jesu nach: „Sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin“ (Johannes 17,16).
Die Säkularisierungen - sei es die Enteignung von Kirchengütern, sei es die Streichung von Privilegien oder Ähnliches - bedeuteten nämlich jedes Mal eine tiefgreifende Entweltlichung der Kirche, die sich ja dabei gleichsam ihres weltlichen Reichtums entblößte und wieder ganz ihre weltliche Armut annahm.“

Leider ist jedoch diese Gehaltvolle Rede sehr bald in der Versenkung verschwunden und kaum jemand spricht mehr davon. Ob das einen Grund hat?
Die Kirche soll sich also entweltlichen damit sie ihrem eigentlichen Auftrag wieder gerecht werden kann – der Verkündigung des römisch katholischen Glaubens! Vielleicht würde die Entweltlichung auch helfen die Probleme der gegenwärtigen Zeit leichter zu überwinden.
Dixit Dominus and 4 more users like this.
Dixit Dominus likes this.
Vered Lavan likes this.
aufwachen likes this.
Tabitha1956 likes this.
Ottov.Freising likes this.
Schade. Ein Eigentor mit bundesweiten Folgen für die AfD! Die CSU kann jubeln. Noch einmal: Schade.
Eremitin likes this.
Sancta
?