afdkompakt.de

Immer mehr lesbische und schwule Menschen schließen sich der AfD an

Harald Feineis, MdL, AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, FotoAfD/Pixabay_geralt „Wir haben als einzige den Mut, die Ursachen für die zahl…
Zion1 likes this.
M.RAPHAEL
Wir haben verstanden. @Maximus Confessor will nicht, dass die AfD gewählt wird. Die AfD ist eine innerweltliche Partei der Macht. Die Macht jauchzt. (Was meine ich damit? Ich weiß, dass die Macht eigentlich nicht jauchzen kann. Rätsel! Handelt es sich um eine Personalisierung einer allgemeinen Idee, um selbst am Machtkampf besser teilnehmen zu können? Hmmh?) Die vorher gehenden Kommentare …More
Wir haben verstanden. @Maximus Confessor will nicht, dass die AfD gewählt wird. Die AfD ist eine innerweltliche Partei der Macht. Die Macht jauchzt. (Was meine ich damit? Ich weiß, dass die Macht eigentlich nicht jauchzen kann. Rätsel! Handelt es sich um eine Personalisierung einer allgemeinen Idee, um selbst am Machtkampf besser teilnehmen zu können? Hmmh?) Die vorher gehenden Kommentare haben völlig Recht. Die AfD ist eine Partei in der Welt des Herrn der Welt. Damit ist sie von Anfang an nicht katholisch. Trotzdem stellt die Partei den Hochmut der selbstverliebten Bürger in Frage. Damit ist sie wichtig, selbst wenn sie nur von zweien oder dreien gewählt wird. Ein Moderner könnte ja etwas merken und sich seiner oft völlig verdrängten Ablehnung des Rufes Gottes bewusst werden. Man greift schon nach jedem Strohhalm (wie lange wird es diesen noch geben?), wirklich. So traurig ist es.
ExNavi
Die AfD ist von Homosexuellen und ihrer Lobby so unterwandert wie jede andere Partei, der Staat und Gesellschaft. Wer glaubt Frau Weidel wäre nicht zu diesem Zweck im höchsten Parteiamt der ist naiv. Frau von Storch, und von ihr unterstützte Kandidaten, sind schon oft genug unterlegen bei Abstimmungen.
Die Homosexualität zerstört die Familie und lehnt sich absolut gegen Gottes Gebote auf. Sie …More
Die AfD ist von Homosexuellen und ihrer Lobby so unterwandert wie jede andere Partei, der Staat und Gesellschaft. Wer glaubt Frau Weidel wäre nicht zu diesem Zweck im höchsten Parteiamt der ist naiv. Frau von Storch, und von ihr unterstützte Kandidaten, sind schon oft genug unterlegen bei Abstimmungen.
Die Homosexualität zerstört die Familie und lehnt sich absolut gegen Gottes Gebote auf. Sie verkörpert eine auf kurzen Genuss und von Trieben gesteuertes Lebensbild in dem die angeblich persönliche Freiheit und Entwicklung die göttliche Ordnung ersetzt hat.
matermisericordia and one more user like this.
matermisericordia likes this.
Maximus Confessor likes this.
@ExNavi - "Die Homosexualität zerstört die Familie", behaupten sie. Mal ganz rein sachlich gedacht: Glauben Sie wirklich, dass Leute der gay community, die im Vergleich zur Gesamtbevölkerung eine Minderheit darstellt, die Familie zerstören kann? Diese Menschen sind eben so wie sie sind - aber dadurch werden keine anderen schwul oder lesbisch gemacht. Entweder man/frau hat "es" in sich oder …More
@ExNavi - "Die Homosexualität zerstört die Familie", behaupten sie. Mal ganz rein sachlich gedacht: Glauben Sie wirklich, dass Leute der gay community, die im Vergleich zur Gesamtbevölkerung eine Minderheit darstellt, die Familie zerstören kann? Diese Menschen sind eben so wie sie sind - aber dadurch werden keine anderen schwul oder lesbisch gemacht. Entweder man/frau hat "es" in sich oder nicht. Dafür kann man keine Werbung machen. Und auch diese Menschen sind die Frucht von Familien - die zu schützen Ihr Anliegen ist - ; und die Familien, die solche Kinder haben, sind froh, wenn diese nicht ins Gefängnis müssen oder anderweitigen Repressalien ausgesetzt sind. In der Regel lieben Eltern ihre Kinder - auch wenn sie "anders" geartet sind. Freilich wäre es den meisten wohl lieber, wenn sie unauffällig geartet wären. Dann hätten diese Leute und ihre Familien natürlich ein leichteres Leben.
ExNavi
Sie erkennen die Gefahren der Lobby nicht. Homosexuelle haben eine Lobby, die einen Einfluss ausübt, der die Waffen oder Autolobby vor Neid erblassen lassen. Warum läuft die Welt sturm gegen die Todesstrafe in Brunei für Homosexuelle, und schweigt zur Todesstrafe in Brunei bei Ehebruch und Raub? Auch eine Minderheit kann die moralischen Einstellungen einer Gesellschaft verändern. Auch in …More
Sie erkennen die Gefahren der Lobby nicht. Homosexuelle haben eine Lobby, die einen Einfluss ausübt, der die Waffen oder Autolobby vor Neid erblassen lassen. Warum läuft die Welt sturm gegen die Todesstrafe in Brunei für Homosexuelle, und schweigt zur Todesstrafe in Brunei bei Ehebruch und Raub? Auch eine Minderheit kann die moralischen Einstellungen einer Gesellschaft verändern. Auch in Deutschland ist eine Ablehnung der Homosexualität als Meinung kaum mehr möglich. Das Bild der Regenbogenfamilie wird immer stärker in der Gesellschaft beworben und die traditionelle Familie aus der Öffentlichkeit verbannt. Anscheinend ist Ihnen nicht klar, wie homosexuelle Medienmenschen ein Bild verändern können. Kaum ein Promi, der sich nicht outet oder diese Beziehungen unterstützt. Homosexualität ist Sünde. Als Katholik verurteile ich die Sünde und die Lobby die dies als Normalität hinstellen will.
esra
Shalom ! Wie kann man glauben, mit unserer derzeitigen Polit_clique, welcher Couleur auch
immer, sei Staat zu machen. Die Situation ist wie vor zweitausend Jahren in Jerusalem und
sie wird genauso enden. Shalom !
Maximus Confessor likes this.
Shalom
Ottaviani
es gibt keine Automatik von konservativer Haltung und religiöser Moral daß wird gerne vergessen
Maximus Confessor and one more user like this.
Maximus Confessor likes this.
Severin likes this.
Severin
Mit der AfD ist kein Staat zu machen.
Maximus Confessor and one more user like this.
Maximus Confessor likes this.
Amazing grace likes this.
Lutrina
Was ist ihre Alternative?
Vor einem Schattenriß zweier sich an der Hand haltenden Männer samt obligatem Regenbogen als Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung verkündet ein AfD-Funktionär, die Partei wolle, „dass ein Christopher Street Day in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ebenso unbeschwert stattfinden kann wie heute.“ Mit anderen Worten ein klares Bekenntnis zum „diversitätsorientierten“ Gesellschaftsumbau, sog. „…More
Vor einem Schattenriß zweier sich an der Hand haltenden Männer samt obligatem Regenbogen als Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung verkündet ein AfD-Funktionär, die Partei wolle, „dass ein Christopher Street Day in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ebenso unbeschwert stattfinden kann wie heute.“ Mit anderen Worten ein klares Bekenntnis zum „diversitätsorientierten“ Gesellschaftsumbau, sog. „Ehe für alle“ inklusive.

Diese Ansicht vertritt in ihrer Lebensführung auch die Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel - als bekennende Lesbe lebt sie mit einer „Lebenspartnerin“ zusammen. Man fragt sich natürlich unwillkürlich, welche inhaltliche Spannbreite eine Partei haben muß, wenn sie für ihre Werbung als Symbole zum einen Christus samt martialischem Kreuzzugsslogan und zum anderen - wie hier - den Gender-Regenbogen samt Bekenntnis zum „CSD“ wählt.

Die Frage setzt allerdings voraus, dass beides redlicherweise geschah nicht nur zum Zwecke des gezielten Stimmenfangs, bei dem arglose Wähler mit einem (als vermutlich „passend“) ausgewählten Symbol geködert werden sollen...
Maximus Confessor and one more user like this.
Maximus Confessor likes this.
Carlus likes this.
CSc
Sie müssen doch selbst zugeben, dass es ein Widerspruch in sich ist, zu behaupten, jemand, der sich dafür einsetze, dass etwas in Zukunft genauso unbeschwert stattfinden kann wie bislang, strebe in eben diesem Punkt einen gesellschaftlichen Umbau an. Aus dieser Aussage geht doch deutlich hervor, dass in diesem Punkt nicht Umbau, sondern Erhalt das Ziel ist. Freilich ist auch der bloße Erhalt des …More
Sie müssen doch selbst zugeben, dass es ein Widerspruch in sich ist, zu behaupten, jemand, der sich dafür einsetze, dass etwas in Zukunft genauso unbeschwert stattfinden kann wie bislang, strebe in eben diesem Punkt einen gesellschaftlichen Umbau an. Aus dieser Aussage geht doch deutlich hervor, dass in diesem Punkt nicht Umbau, sondern Erhalt das Ziel ist. Freilich ist auch der bloße Erhalt des CSD für Christen absolut unakzeptabel. Doch nicht nur die AfD, sondern auch alle anderen erfolgreichen Parteien stehen hinter dem CSD. Es waren doch gerade die Altparteien, die den CSD überhaupt erst ermöglicht und bis heute erhalten haben. Wie die Altparteien lehnt auch die AfD zu Recht gewaltsame Übergriffe auf Homosexuelle und zu Unrecht die Abschaffung des CSD ab. Die AfD ist aber die einzige erfolgreiche Partei, die sich deutlich und beständig gegen Homoehe, Genderismus und Frühsexualisierung ausspricht.

Der Moraltheologe Bernhard Häring bemerkt im Jahr 1954: „Die Wahlpflicht besteht auch dann noch, wenn zwar keine Partei den christlichen Grundsätzen voll und ganz entspricht, aber doch die eine oder andere wesentlich besser oder weniger gefährlich ist.“ (Bernhard Häring, Das Gesetz Christi, Freiburg im Breisgau 1954, S. 982) „Wenn jedoch der Wähler nur die Möglichkeit zur Wahl von Parteien hat, von denen jede schwer unsittliche oder glaubenswidrige Programmpunkte vertritt, so muß er sich je nach Lage entweder der Stimme enthalten, falls er nicht fürchten muß, daß daraus noch größere Übel erwachsen, oder er muß seine Stimme der Partei geben, die der Sache des Glaubens und der guten Sitten noch am günstigsten, beziehungsweise am wenigsten feindlich eingestellt ist. In diesem Fall ist allein schon durch die Verhältnisse klar, daß die Wähler nicht schlechthin die unsittlichen Programmpunkte billigen oder unterstützen wollen, sondern nur das kleinere Übel wählen.“ (Ebd., S. 927)
ExNavi likes this.
ExNavi
Die AfD-Jugendorganisation wollte doch schon im vergangenen Jahr in Berlin mit einem Wagen auf dem CSD vertreten sein. Dies wurde aber NOCH vom Veranstalter des CSD abgelehnt.Die Aussagen von @Kirchfahrter Archangelus sind also absolut richtig.
Maximus Confessor likes this.
Es gibt hier keinen Widerspruch, da der sog. „CSD“ kein harmloser Faschingsumzug ist, sondern politische Agitation der US-„Gay Pride“-Bewegung, welche 1969 ihren Beginn hatte. Das Ziel dieser militanten Schwulenbewegung war und ist genau der Gesellschaftsumbau, den wir heute haben - wo z.B. Schwule den Kindern in der Schule mit dem Segen der Schulleitung ihren „Geschlechtsverkehr“ handgreiflich…More
Es gibt hier keinen Widerspruch, da der sog. „CSD“ kein harmloser Faschingsumzug ist, sondern politische Agitation der US-„Gay Pride“-Bewegung, welche 1969 ihren Beginn hatte. Das Ziel dieser militanten Schwulenbewegung war und ist genau der Gesellschaftsumbau, den wir heute haben - wo z.B. Schwule den Kindern in der Schule mit dem Segen der Schulleitung ihren „Geschlechtsverkehr“ handgreiflich demonstrieren dürfen und Andersdenkende schnell als „Volksverhetzer“ kriminalisiert werden. Wer für den „CSD“ eintritt, tritt in letzter Konsequenz für den die Gedanken und Sprache der Bürger kontrollierenden „Gender“-Staat ein, mag er es realisieren oder nicht.
Maximus Confessor and one more user like this.
Maximus Confessor likes this.
matermisericordia likes this.
@Tertius gaudens

Du kleine rosa Frohnatur wirst sicherlich auch dann auf dem CSD eskortiert
"Wenn sich die AfD gegen eine unverantwortliche Politik der offenen Grenzen einsetzt, dann sorgt sie auch dafür, dass ein Christopher Street Day in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ebenso unbeschwert stattfinden kann wie heute.“
ExNavi likes this.