Keine „Verschwörungstheorie”: Das zweite eucharistische Hochgebet wurde im Restaurant hingefetzt

Pater Dominic Allain schreibt, dass viele Fakten bezüglich der Liturgiereform (1969/70) als „Verschwörungstheorien” abgekanzelt wurden, sich aber als historische Tatsachen entpuppten. Allain erwähnt …
ľubica and one more user like this.
ľubica likes this.
Pazzo likes this.
da sieht man wieder mal, wie unwichtig eine Abstimmung ist, es wird ja letztendlich doch gemacht was einige machen wollen, obwohl es ursprünglich ganz anders aussah. -
heidrichberlin likes this.
Magee
In einer Trattoria verfasst!? Nun weiss man auch, wo der berüchtigte Mahlcharakter dieser billigen Afterliturgie seinen "Sitz im Leben" hat.
Ministrant1961 likes this.
Artikel über den liturgischen Aufstand gegen Papst Pius XII.:
Die liturgische Rebellion gegen Papst Pius XII.
Kurzer Hinweis hinsichtlich der neuen Konsekrationsworte: Pius XII. verbot kurz vor seinem Tode die Auslassung des Mysterium Fidei: Hl. Offizium verbot am 24. Febr. 1958 streng die Auslassung des Mysterium Fidei im Messkanon
Ministrant1961 likes this.
Ich habe meine Zweifel an der Erhabenheit der "vorkonzilaren" Päpste Pius XI und XII. Möglicherweise haben sie die Lehre der Kirche noch unangerührt gelassen, aber ich befürchte, dass sie in ihren Leitungsaufgaben bereits das "Konzilsdesaster" aktiv vorbereitet haben. Pius XI durch die Konkordate und Pius XII durch seine Personalpolitik, mit Bea und Bugnini als prominenteste Saboteure.

Spätesten…More
Ich habe meine Zweifel an der Erhabenheit der "vorkonzilaren" Päpste Pius XI und XII. Möglicherweise haben sie die Lehre der Kirche noch unangerührt gelassen, aber ich befürchte, dass sie in ihren Leitungsaufgaben bereits das "Konzilsdesaster" aktiv vorbereitet haben. Pius XI durch die Konkordate und Pius XII durch seine Personalpolitik, mit Bea und Bugnini als prominenteste Saboteure.

Spätestens mit Pius IX war die Kirche auf dem Weg nach Golgatha. Doch Pius XI wollte bereits die Versöhnung mit der Welt, er wollte Golgatha vermeiden. Er stellte die Weichen auf Diplomatie anstelle der Bewahrung der katholischen Identität. Beide spielten ja auch was Fatima und Padre Pio angeht eine zwielichtige Rolle.

Doch das, was sie anscheinend zu verhindern trachteten, fing dadurch erst recht an, Früchte hervorzubringen. Allerdings faule Früchte und Unkraut. Mehr denn je ist die Kirche auf dem Weg nach Golgatha, während Petrus sich die Hände am Feuer wärmt und öffentlich behauptet, er kenne diesen Mann nicht. Das Konzil ist nicht vom Himmel gefallen und ich frage mich, ob die Vorbereitungen dafür nicht von oberster Stelle aus initiert wurden.
Feanor
Es würde einen auch nicht besonders wundern, wenn herauskäme, daß Bugnini und Co. diesen Teil des NOM mitsamt dem Rest im Drogenrausch auf dem Klo zusammengekrakelt hätten.

Und zwar, nach allem was man nun über die Unterwanderung der Kirche durch Perverse hört, auf dem Klo einer Schw****enbar.

Diesen Satanist*nnen ist alles zuzutrauen.
Klaus Elmar Müller and one more user like this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Santiago74 likes this.
@CollarUri Das ist eine Verschwörungstheorie. Ich meine es war Dr. Barth, der nachgewiesen hat, dass die Texte von Hippolyt und dem Zweiten Hochgebet recht wenig miteinander gemin haben.
Das ist unbestritten, ich habe deswegen ausdrücklich geschrieben "eine Abwandlung dessen des Hippolyt". Sie haben recht viel miteinander gemein, aber nicht so viel wie viele etablierte Theologieprofessoren behaupten.
De Profundis likes this.
Vered Lavan likes this.
Es wird sich wohl um den 3. Kanon handeln, da der 2. keine Eigenschöpfung ist, sondern eine Abwandlung dessen des Hippolyt von Rom; bei dieser Gelegenheit darf daran erinnert werden, dass der 1. auch im neuen Messbuch steht und gelesen werden darf, von "Ablösung" sollte also nicht geredet werden müssen, wo nicht die einzelnen Priester zurechtzuweisen sind.
Bethlehem 2014 likes this.
Genau! - Und: das sog. 3. Hochgebet ist nicht das Schlechteste. Es erwähnt den Opfercharakter sogar klarer als der Römische Canon - der deswegen allerdings keineswegs beiseitegeschoben werden sollte. Jeder "vernünftige" Katholik sollte auf dem Standpunkt stehen, daß etwas so Wichtiges wie der Canon (!) nicht zur beliebigen Auswahl des Zelebranten gehören darf! - Es darf zwar verschiedene Canones …More
Genau! - Und: das sog. 3. Hochgebet ist nicht das Schlechteste. Es erwähnt den Opfercharakter sogar klarer als der Römische Canon - der deswegen allerdings keineswegs beiseitegeschoben werden sollte. Jeder "vernünftige" Katholik sollte auf dem Standpunkt stehen, daß etwas so Wichtiges wie der Canon (!) nicht zur beliebigen Auswahl des Zelebranten gehören darf! - Es darf zwar verschiedene Canones / Riten geben, gibt es ja auch in der Ostkirche. Aber dann ist auch genau geregelt, wann z. B. der Chrysostomus-Ritus und wann der Basilius-Ritus zu nehmen ist.