Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Erstaunen, wie es denn so etwas gibt.
faz.net

Trotz Ibiza-Video: Strache erringt Sitz im Europaparlament

Plan B Europa? Heinz-Christian Strache hat trotz des Skandals um das Ibiza-Video bei der Europawahl in Österreich ein Direktmandat erhalten. Einen …
Strache, als er noch Oppositionspolitiker war: 2013 forderte HC Strache - "Hände weg von unserem Wasser"
Rest Armee likes this.
Wie immer Strache entscheiden wird - auf jeden Fall wurde ein starkes Zeichen gesetzt. Zur rechtlichen Lage: Grosz: "Strache ist rechtlich und moralisch legitimiert, das EU-Mandat anzunehmen" Das Innenministerium hat das Wahlergebnis bereitgestellt: Spitzenkandidat Vilimsky 64.520 Vorzugsstimmen; Strache 44.750, Hofer 7.461, Steger 3.380 usw., siehe www.bmi.gv.at/…/Vorzugsstimmen_…
Im Zeitungsartikel steht noch das Zwischenergebnis von 33.500 Stimmen. Das Endergebnis lautet nun laut offizieller Bekanntgabe des Innenministeriums: 44.750 Vorzugsstimmen für Strache. www.bmi.gv.at/…/Vorzugsstimmen_…
"Vorzugsstimmen sind eine Besonderheit des österreichischen Wahlrechts, mit denen die Wähler auch für einzelne Kandidaten unabhängig ihres Listenplatzes votieren können. "
One more comment from Zivilcourage
"Die Presse", Zitat: "Von der Liste streichen lassen könnte er schon jetzt. Tut er das nicht, wäre er mit der Konstituierung des EU-Parlaments am 2. Juli automatisch Abgeordneter. Derzeit versucht die FPÖ, ihn zum Verzicht zu bewegen.

Strache steht - obwohl er nur solidaritätshalber auf Platz 42 der FPÖ-Liste kandidierte - ein Mandat zu, weil ihn die Wähler mit den erforderlichen Vorzugsstimmen …More
"Die Presse", Zitat: "Von der Liste streichen lassen könnte er schon jetzt. Tut er das nicht, wäre er mit der Konstituierung des EU-Parlaments am 2. Juli automatisch Abgeordneter. Derzeit versucht die FPÖ, ihn zum Verzicht zu bewegen.

Strache steht - obwohl er nur solidaritätshalber auf Platz 42 der FPÖ-Liste kandidierte - ein Mandat zu, weil ihn die Wähler mit den erforderlichen Vorzugsstimmen ausgestattet haben."
Pazzo
Kickl im TT-Interview vom 30. Mai zu Straches Vorzugsstimmen: ". . . ich würde mich auf die Aufklärung konzentrieren und den Gegnern keine Flanke bieten."
Hört sich vernünftig an, wäre es aber richtig? Die Familie könnte das Zünglein an der Waage sein.
Strache selbst, Straches Familie, Straches Partei sind am Zug. Die müssen dann auch mit den getroffenen Entscheidungen leben. Bitte einfach abwarten, denn in Kürze wird es ohnehin entsprechende Stellungnahmen geben. Es werden hoffentlich derzeit eine Reihe von Gesprächen stattfinden, wo alle diese schwierigen Fragen im Frieden abgeklärt werden. Beten für diese Menschen wäre sicher jetzt gut.
rose3 likes this.
OE24 TV stellte dem HC Strache die Frage, warum er das Posting vom Wahlabend sofort wieder gelöscht habe (siehe faz net Beitrag). Seine Antwort: "Das war ein technisches Missgeschick. Ich hatte spontan eine Erklärung verfasst, die ich meinen treuen Wählern zukommen lassen, aber zunächst als Entwurf speichern wollte. Versehentlich erfolgte die Verbreitung, die nach Bemerken sofort gestoppt wurde."
Tina 13
Tapfer weiter. Aufgeben ist keine Option!
rose3 and 3 more users like this.
rose3 likes this.
Eremitin likes this.
Carlus likes this.
diana 1 likes this.
Tina 13
Nicht unterkriegen lassen.
Tina 13 likes this.
ORF, heute: "Strache denkt weiter über Mandat im EU-Parlament nach. Der in Folge des „Ibiza-Skandals“ abgetretene FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache überlegt weiter, ob er das via Vorzugsstimmen erreichte Mandat im EU-Parlament annimmt. In einem Facebook-Posting schreibt er heute: „Ich werde mir nun auch die Zeit nehmen, mit meiner Frau, meiner Familie und meinen engsten Begleitern über meine …More
ORF, heute: "Strache denkt weiter über Mandat im EU-Parlament nach. Der in Folge des „Ibiza-Skandals“ abgetretene FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache überlegt weiter, ob er das via Vorzugsstimmen erreichte Mandat im EU-Parlament annimmt. In einem Facebook-Posting schreibt er heute: „Ich werde mir nun auch die Zeit nehmen, mit meiner Frau, meiner Familie und meinen engsten Begleitern über meine politische Zukunft nachzudenken.“

Davor hatten ihm prominente Parteifreunde einen Verzicht nahegelegt. Strache bedankte sich jedoch bei seinen Unterstützern, die „als Souverän direkt-demokratisch“ entschieden hätten: „Ihr habt in den Turbulenzen eines Politskandals, in dem noch immer täglich neue und schockierende Einzelheiten eines kriminellen Komplottes aufgeklärt werden einen klaren Kopf bewahrt, Euch nicht beirren, nicht beindrucken und nicht täuschen lassen“, so Strache. red, ORF.at/Agenturen"
rose3 and one more user like this.
rose3 likes this.
Klaus Peter likes this.