02:33
Gloria.tv
96.7K

Mütter tragen das Kind instinktiv beim Herzen

Warum Frauen ein viermal so großes Sprachzentrum besitzen. Veranstaltungshinweis: Eva Herman kommt am Freitag nach Salzburg.
Ursula Wegmann
Monika Elisabeth
Der Punkt ist der, dass man sich gezielt diese "Art" Mütter bzw. Eltern staatlich durch die vorherrschende Politik und die allgemeine Verdummungs-Kampagne in den Medien herangezüchtet hat.

Wie ist es denn bitteschön möglich, dass ein Großteil der heute lebenden Frauen keine Ahnung mehr von Mutterschaft haben, sich nicht einmal mehr zutrauen das Baby auf natürlicherweise zu gebären, sondern von …More
Der Punkt ist der, dass man sich gezielt diese "Art" Mütter bzw. Eltern staatlich durch die vorherrschende Politik und die allgemeine Verdummungs-Kampagne in den Medien herangezüchtet hat.

Wie ist es denn bitteschön möglich, dass ein Großteil der heute lebenden Frauen keine Ahnung mehr von Mutterschaft haben, sich nicht einmal mehr zutrauen das Baby auf natürlicherweise zu gebären, sondern von vornherein einen "Holtermin" für den Kaiserschnitt mit dem Arzt vereinbaren?

Wie ist es denn möglich, dass auf einmal so viele Mütter oder Väter ihre Kinder misshandeln, sie gar töten oder ein Leben lang quälen?

Wie ist es denn möglich, dass auf einmal so viele Hartz IV Familien im sozialen Bereich immer weiter absteigen? Kindergeld für Zigaretten ect. ausgeben und den Nachwuchs verwahrlosen lassen?

Diese Phänomene gab es ja nicht immer und schon gar nicht so verbreitet!

Da kommt doch Frau von der Leyen mit ihren Kinderkrippen gerade zum richtigen Zeitpunkt - denn ja! Bei SOLCHEN Familien sieht ja jeder Durchschnittsdeutsche ein, dass man die Kinder da raus holen muss.

Komisch nur, dass man meint man müsste dem Untergang vorauseilen und diese Krippen schon flächendeckend anbringen.

Wie geht das "schöne" alte Prinzip nochmal? Wir schaffen ein Problem und halten gleich die Lösung bereit.

Zu welchem Preis, dass sei mal dahin gestellt.

Meine Meinung dazu ist: Der Staat will unsere Kinder.
agnotus
Vortrag von Eva Herman am 6.11.2009
in 5302 Henndorf/Wallerseehalle (Salzburg)

19.30 Uhr Vortrag:
Frauen in der Falle - zwischen Beruf und Familie

21.15 Uhr Podiumsdiskussion
Erziehungsgehalt - ein Meilenstein für die Wahlfreiheit der Mutter?

mit Eva Herman, Weihbischof Dr. Andreas Laun, Dr. Clemens Menapace (Christliche Partei Österreichs - Salzburg) und Margret Parzmair (Jugend für das …More
Vortrag von Eva Herman am 6.11.2009
in 5302 Henndorf/Wallerseehalle (Salzburg)

19.30 Uhr Vortrag:
Frauen in der Falle - zwischen Beruf und Familie

21.15 Uhr Podiumsdiskussion
Erziehungsgehalt - ein Meilenstein für die Wahlfreiheit der Mutter?

mit Eva Herman, Weihbischof Dr. Andreas Laun, Dr. Clemens Menapace (Christliche Partei Österreichs - Salzburg) und Margret Parzmair (Jugend für das Leben)

Nähere Informationen auf
www.diechristen-sbg.at

Überparteiliches Veranstaltungsgremium
"Für Wahlfreiheit der Mutter"
Sekretariat
Sommeregg 21
5301 Eugendorf

Tel: 43 650/ 7 44 20 06

Volksbank Salzburg:
KtNr: 4 106 811; BLZ: 45 010
Bibiana
Ein Müttergehalt fänd ich schon richtig!
Alle, die sich ausser Haus um Kinder kümmern, wie Menschen, die mit Heimerziehung befasst sind, Kindergärtnerinnen, Lehrer(erinnen), Kinderärzte und last but not least die heutigen Tagesmütter werden für ihre Arbeit bezahlt und verrentet. Nicht so die Mutter, die der Familie wegen zu Hause bleibt und ihre Kinder selbst erzieht. Ihre Kinder zahlen aber …More
Ein Müttergehalt fänd ich schon richtig!
Alle, die sich ausser Haus um Kinder kümmern, wie Menschen, die mit Heimerziehung befasst sind, Kindergärtnerinnen, Lehrer(erinnen), Kinderärzte und last but not least die heutigen Tagesmütter werden für ihre Arbeit bezahlt und verrentet. Nicht so die Mutter, die der Familie wegen zu Hause bleibt und ihre Kinder selbst erzieht. Ihre Kinder zahlen aber später anderen die Rente - nur die eigene Mutter geht leer aus. Der Staat, der oft auch nichtsnutze Beamte bestens ausstattet, sollte sich sehr wohl auch um die Mütter zu Hause kümmern! Schliesslich bleiben die Kinder ja nicht bei der Mutter, sie verlassen diese und gehen "unter" in der übrigen Gesellschaft. Also zum Vorteil von uns allen. Und es sind nun mal die Mütter, die den Bestand einer Gesellschaft garantieren und das muss endlich honoriert werden, nicht nur mit guten Worten oder gar Strafpredigten.
Claudine
@Salutator

Ein Müttergehalt würde die Sache nicht besser machen. Es kommt nämlich nicht bloß drauf an, möglichst viele Kinder "zu produzieren" und der Staat/die Gesellschaft soll das zahlen.

Es kommt vielmehr darauf an, dass Frauen und Männer Kinder haben, die bereit sind, ihren Kindern Familie und Heimat zu geben - und darüber hinaus auch eine berufliche Qualifikation ermöglichen, die …More
@Salutator

Ein Müttergehalt würde die Sache nicht besser machen. Es kommt nämlich nicht bloß drauf an, möglichst viele Kinder "zu produzieren" und der Staat/die Gesellschaft soll das zahlen.

Es kommt vielmehr darauf an, dass Frauen und Männer Kinder haben, die bereit sind, ihren Kindern Familie und Heimat zu geben - und darüber hinaus auch eine berufliche Qualifikation ermöglichen, die wiederum für ein Steueraufkommen sorgt, mit dem diverse Transfers überhaupt möglich sind.

Es ist bereits heute in bestimmten sozialen Schichten nicht unüblich, dass Mama sich von den drei Kindern, die sie hat, einfach miternährt, im Gegenzug aber keineswegs bereit ist, ihren Kleinen eine anständige Erziehung angedeihen zu lassen.
theresiamaria


Sehr richtig, und wichtig, dass so etwas immer wieder gesagt wird, damit es ins Bewußtsein des Menschen gelangt, damit die Menschen die Wahrheit auch glauben
Leider kann ich nicht hinfahren, aber vielleicht überträgt KTV oder Radio Maria den Vortrag.
Auf alle Fälle werde ich für gutes Gelingen beten und bei der Hl. Mess…More


Sehr richtig, und wichtig, dass so etwas immer wieder gesagt wird, damit es ins Bewußtsein des Menschen gelangt, damit die Menschen die Wahrheit auch glauben
Leider kann ich nicht hinfahren, aber vielleicht überträgt KTV oder Radio Maria den Vortrag.
Auf alle Fälle werde ich für gutes Gelingen beten und bei der Hl. Messe daran denken.
Salutator
Eine gute Beobachtung und Schlussfolgerung. So würde unsere Gesellschaft klappen, wenn man die Mütter nur lassen würde.

Leider ist der Schluß des Videos schlecht! Es ist nicht klar geworden, was Frau Herman wirklich meint.

Die Höchstleistung der Mutter zu Hause sollte endlich in unserer Gesellschaft wie Arbeit "außer Haus" honoriert werden - also mit Bezahlung, Krankenversicherung und Rentena…More
Eine gute Beobachtung und Schlussfolgerung. So würde unsere Gesellschaft klappen, wenn man die Mütter nur lassen würde.

Leider ist der Schluß des Videos schlecht! Es ist nicht klar geworden, was Frau Herman wirklich meint.

Die Höchstleistung der Mutter zu Hause sollte endlich in unserer Gesellschaft wie Arbeit "außer Haus" honoriert werden - also mit Bezahlung, Krankenversicherung und Rentenanspruch. Durch die Technisierung brauchen wir nicht so viele Arbeitskräfte in der Industrie. Wie hätten wir sonst früher leben können sollen, als es die technischen Produktionshilfsmittel noch nicht gab?

Und dann noch: wenn jemand unter Bezug auf die Förderung der Mutter und der Familie durch die Nazionalsozialisten die "Mutter zu Hause" ablehnt, muss er konsequenterweise auch die Autobahn und andere Errungenschaften unserer Gesellschaft strikt ablehnen.
Bibiana
Alles sehr gut gesagt, Eva Herman!

Hoffentlich erfahren wir ausreichend von der Veranstaltung mit ihr in Salzburg. Unseren kleinen Kindern wird heute viel Leid angetan, weil man ihnen, mal gerade auf die Welt gekommen, schnell wieder die Mutter nimmt, denn die soll ja arbeiten gehen...
Ursula Wegmann