Clicks6K
Woidler shares from de.cartoon
185
Vision der Seligen Schwester Maria Serafina Micheli. Bild: © gloria.tv, CC BY-ND, #newsQdvmzxncovMore
Vision der Seligen Schwester Maria Serafina Micheli.

Bild: © gloria.tv, CC BY-ND, #newsQdvmzxncov
Copertino
Gewiss sind solche Karikaturen in ihrer Wirkung zwiespältig. Persönlich denke ich, dass sie keinen überzeugten Protestanten dem katholischen Glauben zuführen dürften. Würde mich gerne darin täuschen. Ganz abgesehen davon sollte das Leben und Sterben Martin Luthers ernsthafter historischer Forschung überlassen werden, und davon gibt es abseits von Luther-Apotheosen oder -Verdammungen eine …More
Gewiss sind solche Karikaturen in ihrer Wirkung zwiespältig. Persönlich denke ich, dass sie keinen überzeugten Protestanten dem katholischen Glauben zuführen dürften. Würde mich gerne darin täuschen. Ganz abgesehen davon sollte das Leben und Sterben Martin Luthers ernsthafter historischer Forschung überlassen werden, und davon gibt es abseits von Luther-Apotheosen oder -Verdammungen eine ernsthafte historische Studie von Paul Majunke, die im Jahre 1891 in Mainz erschienen war: "Luthers Lebensende - Eine historische Untersuchung". Der Autor (1842-1899) war ein deutscher kath. Priester, Publizist und Politiker der Zentrumspartei. Er studierte Theologie und Rechtswissenschaft in Breslau und promovierte zum Dr. theol. in Rom und wirkte dann als Pfarrer in Hochkirch bei Glogau/Niederschlesien. Majunke fügt viele Fakten zu einem Gesamtbild zusammen. Allerdings gilt sein Schreibstil als "scharf", weshalb er 1870 als Redaktor der Kölnischen Volkszeitung freigestellt wurde. 1871 wurde er erster Chefredakteur der Zeitung "Germania", welche der Zentrumspartei nahestand. Abgesehen davon zitiert er aber viele wertvolle Originalquellen, teilweise auch in eigener Übersetzung: kath-zdw.ch/…a/texte/luthers.lebensende.htm
alfredus
Luther der Liebling der deutschen Bischöfe schmort in Hölle und da hilft auch ihr Gesundbeten nicht mehr ... ! Sie meinen sich ein Beispiel an Luther nehmen zu müssen und wenn sie nicht aufpassen und auf ihrem falschen Weg weiter rutschen, werden sie Luther bald Gesellschaft leisten !
Woidler shares this
6K
Luther schmort bei Luzifer
Tradition und Kontinuität
Auszug aus einem Kommentar zu Allerheiligen von Pater Theo Klein, in der heutigen Ausgabe des Luxemburger Wort, übertitelt "Ich freue mich auf das Fegefeuer":
"... Der damalige Bischof von Basel und jetzige Kurienkardinal Kurt Koch äußerte sich in einem Interview auf der CD zum Thema "Lebensfragen", dass er sich auf das Fegefeuer freue. Auf diese Aussage war die Reporterin so erstaunt, dass sie …More
Auszug aus einem Kommentar zu Allerheiligen von Pater Theo Klein, in der heutigen Ausgabe des Luxemburger Wort, übertitelt "Ich freue mich auf das Fegefeuer":
"... Der damalige Bischof von Basel und jetzige Kurienkardinal Kurt Koch äußerte sich in einem Interview auf der CD zum Thema "Lebensfragen", dass er sich auf das Fegefeuer freue. Auf diese Aussage war die Reporterin so erstaunt, dass sie die Frage noch einmal pointiert wiederholte: "Sie freuen sich auf das Fegefeuer?". Kurt Koch wies darauf hin, dass in seinem Leben noch vieles sei, was nicht mit dem Willen Gottes übereinstimme und er würde sich freuen, von allem befreit zu werden, was nicht seinem Wesen nach Gottes Plan entsprechen würde. Dabei sagte er, dass er durch das Fegefeuer nicht verbogen würde, sondern wie Gott ihn gedacht hätte. .......
Auch das Zweite Vatikanische Konzil spricht vom Fegefeuer im Kontext der Kirche (Lumen Gentium 49). Wenn wir im Credo bekennen "Ich glaube an die Gemeinschaft der Heiligen", dann heißt das, dass die Verstorbenen immer noch Sitz und Stimme in der Kirche haben. Die Toten fallen nicht aus der Gemeinschaft der Kirche. Entweder sie sind in der Anschauung Gottes Glieder der triumphierenden Kirche oder sie sind als Arme Seelen im Fegefeuer Glieder der leidenden Kirche. Die Verstorbenen gehören zu uns. Sie bilden mit uns eine Gebetsgemeinschaft.
Leider wird das Fegefeuer durch problematische Ausmalungen als jenseitige Folterkammer dargestellt. Solch angstmachende Fantasien müssen selber durch das Fegefeuer geläutert werden. ....."
Heilwasser
@Tradition und Kontinuität Und, ist Ihnen klar, auf welcher Seite Kard. Kurt Koch steht und was er sonst so sagt? Was sagen die Heiligen ? / Man kann die oberen Aussagen zwar richtig verstehen, da man beim Gericht Gottes tatsächlich freiwillig ins Fegefeuer gehen wird (falls man dieses als Urteil zugeteilt bekommt), aber nur deswegen, weil man dann mit den Augen Jesu jeden kleinsten Fehler …More
@Tradition und Kontinuität Und, ist Ihnen klar, auf welcher Seite Kard. Kurt Koch steht und was er sonst so sagt? Was sagen die Heiligen ? / Man kann die oberen Aussagen zwar richtig verstehen, da man beim Gericht Gottes tatsächlich freiwillig ins Fegefeuer gehen wird (falls man dieses als Urteil zugeteilt bekommt), aber nur deswegen, weil man dann mit den Augen Jesu jeden kleinsten Fehler erkennt, der im Reinigungsfeuer wie Gold im Schmelzofen herausgereinigt werden muss. Die Heiligen haben die Details genau beschrieben. Katholiken glauben nicht an die modernistischen Verharmlosungen, sondern an die volle Realität, so wie sie die Heiligen uns mitgeteilt haben und gerade deswegen strengt man sich auch an, die Gebote Gottes einzuhalten. Aus Liebe zu Jesus und aus Furcht vor der Hölle. Das gilt für alle Zeiten und kann niemals anders ausgelegt werden, da Jesus seine Passion mit der vollen Wucht der Peinigungen erlebt hat. Er hat nichts weggelassen. So wird auch beim Gericht Gottes nichts weggelassen für alle, die sich nicht vollständig im Blute Jesu gereinigt haben.
nujaas Nachschlag
Gegenüber Selbstreinigung bin ich skeptisch.
Mit @Tradition und Kontinuität glaube ich auch, dass die armen Seelen im Fegefeuer das Bewußtsein haben, nicht verdammt zu sein und sie zu ihrem besten geläutert werden.
Ad Orientem
Hört und liesst hierzu Maria Simma
Tradition und Kontinuität
@Ad Orientem
Mit Sicherheit nicht! Ich kann nichts anfangen mit solchen "Eingebungen". Mir genügen die Texte des Konzils und die Erklärungen von Papst Benedikt.
Sieglinde
Das ist es ja gerade, weil die meisten Menschen, wie sie sagen nichts anfangen können mit solchen Eingebungen nehmen sie sich selber die Gnaden, welche der VATER uns gibt als Hilfe und Rat. Unsere liebe Mutter GOTTES erscheint nicht zum Vergnügen an so viele Orten ,bittet und weint sogar Bluttränen wegen der stolzen , versteinerten und Egoistischen Herzen, welche sich nicht bekehren lassen …More
Das ist es ja gerade, weil die meisten Menschen, wie sie sagen nichts anfangen können mit solchen Eingebungen nehmen sie sich selber die Gnaden, welche der VATER uns gibt als Hilfe und Rat. Unsere liebe Mutter GOTTES erscheint nicht zum Vergnügen an so viele Orten ,bittet und weint sogar Bluttränen wegen der stolzen , versteinerten und Egoistischen Herzen, welche sich nicht bekehren lassen wollen.
Iwanow
Luther: Wie er lebte, leibte und starb

Kein Geringerer als Pater Martin von Cochem schrieb über das Ende Luthers:
Gleich nach dem Tod stank sein Leib so übel, dass niemand dabei bleiben konnte, wiewohl es zu kalter Zeit, mitten im Hornung (Februar) war. Deswegen wurde er sobald wie möglich in einen bleiernen Sarg gelegt und in die St.-Andreas-Kirche getragen. Alle Glocken der ganzen Stadt …More
Luther: Wie er lebte, leibte und starb

Kein Geringerer als Pater Martin von Cochem schrieb über das Ende Luthers:
Gleich nach dem Tod stank sein Leib so übel, dass niemand dabei bleiben konnte, wiewohl es zu kalter Zeit, mitten im Hornung (Februar) war. Deswegen wurde er sobald wie möglich in einen bleiernen Sarg gelegt und in die St.-Andreas-Kirche getragen. Alle Glocken der ganzen Stadt wurden zusammen geläutet und das Kreuz vor der Bahre hergetragen. Die Grafen samt allem Volk folgten nach und Jonas täte die Leichenpredigt. Der Herzog von Sachsen ließ den Leib von dem Grafen von Mansfeld abfordern, damit er zu Wittenborg begraben wurde. Zu solchem End war er mit großem Pomp und Pracht auf einen Wagen, mit schwarzen Tüchern bedeckt, gestellt und mit viel Volk nach Wittenberg begleitet. Seine betrübte Nonn (seine Frau war eine ehemalige Nonne) samt ihren drei Kindern folgten in einer Senften nach, welche Kinder sie dem Volk als einen ehrwürdigen, überbliebenen Rest ihres Propheten zeigte.
Der Gestank des Toten war so groß, daß niemand nahe hinzu durfte gehen. Welches dann ein Zeichen war, wie grausam seine Seele für Gott und alle Engel stinken müsse. Es flogen viele Raben einer ungewöhnlichen Größe den ganzen Weg über dem Leib her, welche ein schändliches Geschrei anstatt einer lieblichen Musik führten.
Was nun dies für Raben gewesen seien, erzählt Doctor Tilmannus Bredenbach (Collation. sac. lib. 7. cap, 39) folgendermaßen: Es hat mir der ehrwürdige Herr NN, an Alter, Gelehrtheit, und Gottseligkeit hochberühmt, welcher auch noch lebt, erzählt, wie dass an dem Tag, da Luther gestorben, zu Keelheim in Brabant sich ein seltsames Wunder zugetragen habe. Denn an selbigem Ort ruhet der heilige Leib der königlichen Jungfrau und Märtyrerin St. Dymphnae und an ihrem Heiligtum der Allmächtige Gott noch heutigen Tags manchen Besessenen vom Teufel erledigt (befreit). Deswegen befinden sich stets besessene Leute daselbst, die zu ihrer Erledigung aus unterschiedlichen Orten dahin gebracht werden. Als nun am Tag, da Luther gestorben war, viele Besessene sich wider ihrer Gewohnheit ganz still und ruhig zeigten, da verwunderte sich jedermann hierüber und meinte, als wenn alle und jede durch die Verdienste der heiligsten Jungfrau wären erledigt worden. Aber, ach leider, am andern Tag fingen diese armen Leute an wieder grausam zu wüten und von den bösen Geistern mehr als zuvor geplagt zu werden. Als sie nun von den Geistlichen beschworen und zugleich befragt wurden, warum sie gestern so ruhig, jetzt aber so wütend wären, sprachen die Teufel:
"Unser Oberster hat befohlen, dass alle Teufel sich zu dem Begräbnis unseres getreuen Mithelfers Martin Luther erheben und selbige mit ihrem Gesang und Gegenwart zieren sollten. Denn es gebühre sich allwegen, dass derjenige, welcher gar viele zur Hölle gebracht habe, gleichfalls von vielen Teufeln mit großem Pomp zur Hölle gebracht werde."
(
Obenstehende (erwähnte) Broschüre

ist erhältlich beim Theresia Verlag


Luther - wie er lebte, leibte und starb

Artikelnummer: SD068)
Adelita
Marienerscheinungsort,
El Escorial - Prado Nuevo- Spanien.
Botschaft vom Nov. 1995
Es spricht weitet unten in der Botschaft
eine VERDAMMTE SEELE AUS DER HÖLLE !!! 😭😱😰

www.virgendolorosa.net/…/deutsch.4.11.19…
Adelita
Maria Katharina
Natürlich entspricht dieser Cartoon der Wahrheit.
Sowohl darin, dass Luther in der Hölle ist. Wo sollte er denn bitte bei all seinen Schandtaten sonst sein?
Und dass die Hölle absolut grausam ist, ist ebenso Fakt. Wer es nicht glauben will, darf es am Ende selber ausprobieren.
Tradition und Kontinuität
@Maria Katharina
Sie schreiben von "Fakten", die kein Mensch kennen kann. Und es ist unerhört von einem Menschen zu behaupten, dass er in der Hölle sei. Nicht wissen wir davon, nichts! Und damit sollten Sie sich auch abfinden.
Waagerl
Wenn du weiter so garstig bist..., oh jaaaaa
Maria Katharina
@Tradition und Kontinuität
Aber natürlich gibt es unzählige Fakten, die belegen, wie es in der Hölle zugeht.
Also ist es falsch zu behaupten, wir wüssten davon nichts.
Im Gegenteil: Wir (mich meine ich damit natürlich nicht, ebenso jene, welche es verstanden haben) wissen es!!
sudetus
das sagte auch ehrw. Sr.Cornelia Holewik: Luther brennt in der Hölle ( was nicht zu verwundern ist )
Adelita
Copertino
@Zur Information: Es handelt sich offensichtlich um charismatisch-evangelikale Jugendliche, die nach Zungengebet und "Taufe durch den Hl. Geist" diese Höllenvisionen hatten. Die Schilderungen sind gewiss aufrüttelnd auch für Katholiken, sollten aber mit Vorbehalt gelesen werden.
Ratzi
Bergoglio sagte im März 2019, dass die Hölle leer sei: Ring of Fire ["Ring aus Feuer"]
Kirchenkätzchen
Viele werden versuchen, durch die enge Tür in den Himmel hineinzukommen, aber es wird ihnen nicht gelingen.
(Evangeliumstext von heute früh, Lk 13,24).
a.t.m
Diejenigen die bestreiten das es eine Hölle gibt (oder behaupten, wenn es diese doch gibt, dann diese LEER sei) , die sollten dann aber auch zugeben das es keinen Himmel gibt (und wenn diesen Himmel doch gibt, dieser ebenfalls leer sein muss) Und wir dann von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche nur angelogen werden.

Gottes und Mariens Segen auf allen …More
Diejenigen die bestreiten das es eine Hölle gibt (oder behaupten, wenn es diese doch gibt, dann diese LEER sei) , die sollten dann aber auch zugeben das es keinen Himmel gibt (und wenn diesen Himmel doch gibt, dieser ebenfalls leer sein muss) Und wir dann von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche nur angelogen werden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Klaus Elmar Müller
Leider hat sogar Joseph Ratzinger eine "leere Hölle" für möglich gehalten, nachdem er im selben Buch ("Eschatologie") Argumente für die Existenz der Hölle überzeugend darlegte.
Karoline Herz
Weil er nicht an Engel glaubt... Warum war dann der Kampf im Himmel und Fall aus dem Licht Luzifers, wie Visionen Maria v. Agreda und Hl. Katharina Emmerich woher wissen wir es ..und das die Hl. Schrift von Engel durchzogen ist und durch Maria Kundgemacht... Erzengel Gabriel... ) Chöre Miriaden von Engel... 4 Chöre sind gefallen und werden einst durch Menschen ersetzt... Adam und Eva waren mit …More
Weil er nicht an Engel glaubt... Warum war dann der Kampf im Himmel und Fall aus dem Licht Luzifers, wie Visionen Maria v. Agreda und Hl. Katharina Emmerich woher wissen wir es ..und das die Hl. Schrift von Engel durchzogen ist und durch Maria Kundgemacht... Erzengel Gabriel... ) Chöre Miriaden von Engel... 4 Chöre sind gefallen und werden einst durch Menschen ersetzt... Adam und Eva waren mit dem Himmel verbunden ... heisst es nicht bei Genesis Kap. 6 und die Riesen, die Gottessöhne ( was für ein hohes Wissen hatten sie vom Himmel verbindeten sich mit den Menschentöchtern bis ihnen alles verschlossen wurde durch wegzug Eden unter Vertreibung durch Erzengel Michael
Tradition und Kontinuität
@a.t.m.
Vorausgeschickt: ich glaube nicht, dass die Hölle leer ist. Aber diese Logik, dass eine leere Hölle einen ebenfalls leeren Himmel nach sich zöge, kann ich nicht nachvollziehen. Ich meine, je leerer die Hölle, desto voller der Himmel. Und umgekehrt. Oder wo sollen die Seelen der Verstorbenen sonst gelandet sein?
Klaus Elmar Müller
@a.t m. hat Recht. Die Logik besteht nämlich darin, dass man nicht nach Lust und Laune die Hl. Schrift in einer Hinsicht als Märchen und in anderer Hinsicht als Wahrheit definieren kann. Wenn es keine Gerechtigkeit gäbe, sondern nur eine nivellierende Gleichheit für Gute und Böse, dann wäre Gott ein Zyniker oder sadistischer Zyniker; einen solchen Gott gibt es aber nicht, so dass es auch keinen …More
@a.t m. hat Recht. Die Logik besteht nämlich darin, dass man nicht nach Lust und Laune die Hl. Schrift in einer Hinsicht als Märchen und in anderer Hinsicht als Wahrheit definieren kann. Wenn es keine Gerechtigkeit gäbe, sondern nur eine nivellierende Gleichheit für Gute und Böse, dann wäre Gott ein Zyniker oder sadistischer Zyniker; einen solchen Gott gibt es aber nicht, so dass es auch keinen Himmel, kein ewiges Leben und weder Himmel noch Hölle gäbe.
An @Tradition und Kontinuität
Tradition und Kontinuität
@prince0357 Dieser Link hat gerade noch gefehlt. So ziemlich das Blödsinnigste, was je auf Gtv zu lesen war. Luther zum Heiligen erheben zu wollen ist allerdings noch absurder. Liegt es an der Endzeit oder was ist los, dass die gesunde Mitte überall schrumpft und die Extreme Überhand gewinnen. Man kann sich da schon ernsthaft Sorgen machen!
Heilwasser
Jesus nahm einmal 7 Jugendliche mit in die Hölle, damit sie Zeugnis davon ablegen. Dort waren genau solche Strafen enthalten. Grauenvoll, aber wahr. Die schweren Sünder haben sich für die Dämonen entschieden, also bekommen sie sie, so schlimm das auch ist. JESUS hatte sie zur Umkehr 1000mal aufgerufen, aber sie wollten nicht.
Tradition und Kontinuität
@Heilwasser
Jesus nahm einmal 7 Jugendliche mit in die Hölle
Ach nee! Wer hat Ihnen das denn erzählt? Im Ernst, diese Fantasie-Geschichten werden immer abstruser, und ich will mich jetzt lieber zurückziehen. Das ist ja nicht mehr auszuhalten!
Adelita
embajadadelreino.wordpress.com/…/7-jovenes-fuero…=15724511464249&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=De%20%251%24s&ampshare=https%3A%2F%2Fembajadadelreino.wordpress.com%2F2008%2F01%2F03%2F7-jovenes-fueron-al-infierno-testimonios%2F
Bethlehem 2014
@Heilwasser "Jesus in der Hölle" - das ist glatte Häresie!!!
Heilwasser
@Bethlehem 2014 Wir beten im wahrheitsgemäßen Credo: .... hinabgestiegen zu der Hölle. / Sie sehen also, wie Jesus in die Hölle hinabsteigen kann, um dort seine Allmacht zu zeigen. So kann er es auch mit den 7 Jugendlichen tun. Übrigens wird beim hl. Don Bosco beschrieben, wie ein Engel mit ihm in die Hölle hinunterstieg .... und zum Zeichen, dass es Realität war, musste der Heilige seine Hand …More
@Bethlehem 2014 Wir beten im wahrheitsgemäßen Credo: .... hinabgestiegen zu der Hölle. / Sie sehen also, wie Jesus in die Hölle hinabsteigen kann, um dort seine Allmacht zu zeigen. So kann er es auch mit den 7 Jugendlichen tun. Übrigens wird beim hl. Don Bosco beschrieben, wie ein Engel mit ihm in die Hölle hinunterstieg .... und zum Zeichen, dass es Realität war, musste der Heilige seine Hand an eine Höllenwand kurz hindrücken. Sie war nach seinem Erlebnis noch angebrannt. Es war tatsächlich real. Für Gott ist nichts unmöglich.
Bethlehem 2014
Wie bitte? Mit der "Hölle" ist im Apostolischen Glaubensbekenntnis doch eindeutig die sog. "Vorhölle" gemeint! Das MUSS doch jeder Katholik wissen!
"Descendit ad inferos" heißt es im Lateinischen; wörtlich übersetzt: "Abgestiegen zu den Unteren". Gemeint sind die Gerechten (!) des Alten Bundes - doch keineswegs Verdammte!
In der Hölle der Verdammten ist Jesus doch definitiv NIE gewesen - außer…More
Wie bitte? Mit der "Hölle" ist im Apostolischen Glaubensbekenntnis doch eindeutig die sog. "Vorhölle" gemeint! Das MUSS doch jeder Katholik wissen!
"Descendit ad inferos" heißt es im Lateinischen; wörtlich übersetzt: "Abgestiegen zu den Unteren". Gemeint sind die Gerechten (!) des Alten Bundes - doch keineswegs Verdammte!
In der Hölle der Verdammten ist Jesus doch definitiv NIE gewesen - außer natürlich in seiner Eigenschaft als Schöpfer und Erhalter...
Und beim Hl. Don Bosco war es doch eindeutig ein Traum, von ihm selbst auch als solcher bezeichnet - wenn auch mit Nachwirkungen an seiner Hand.
Doch für Christus wie für Heilige gilt, was für jeden gilt, weil es eine unabänderliche Wahrheit ist: die Hölle ist ewig. Niemand kommt da wieder heraus.
DAS IST DOCH DAS WESENTLICHE AN DER HÖLLE!
Das hat doch jedes katholische Kind im Katechismusunterricht gelernt!
Santiago_
Und genau um diesen Kirchenlehrer geht es auch in dem Video, welches die katholische Lehre diesbezüglich darlegt und erklärt.
Heilwasser
@Bethlehem 2014 @Santiago74 "Damit er aber vollkommen triumphiere, wollte er ihm den Thron seines Reiches [dem Fürst dieser Welt] wegnehmen, und ihn fesseln in seiner Behausung, die eben die Hölle ist. Daher stieg er dort hinab, raubte ihm alles, fesselte ihn ...." Das sollte man wissen, Bethlehem. Mystiker bestätigen immer nur die Lehre.
Santiago_
Nochmal: das Video legt es deutlich dar. Mit der Bitte um Kenntnisnahme: Der Hl. Thomas weist in seiner Summe der Theologie die häretische Position zurück, dass Christus in der Gehenna gewesen sein soll.
Santiago_
Desweiteren bitte ich Sie dieses Werk zur Kenntnis zu nehmen: Albert Lang, Die Loci theologici des Melchior Cano und die Methode des dogmatischen Beweises. Ein Beitrag zur theologischen Methodologie und ihrer Geschichte. Kösel und Pustet, München 1925.
Heilwasser
@Santiago74 Sie brauchen nur das Zitat des "Refuses" bringen. Dann sehen wir.
Santiago_
Nach Melchior Cano gibt es zehn loci theologici, die die Quellen unserer Kenntnis der Glaubenswahrheiten sind. Er unterteilt sie in sieben loci theologici proprii und drei loci theologici alieni oder adscriptitii. Die sieben loci theologici proprii sind: scriptura sacra (Heilige Schrift), traditio Apostolica (apostolische Tradition), auctoritas ecclesiae (Autorität der Kirche), auctoritas …More
Nach Melchior Cano gibt es zehn loci theologici, die die Quellen unserer Kenntnis der Glaubenswahrheiten sind. Er unterteilt sie in sieben loci theologici proprii und drei loci theologici alieni oder adscriptitii. Die sieben loci theologici proprii sind: scriptura sacra (Heilige Schrift), traditio Apostolica (apostolische Tradition), auctoritas ecclesiae (Autorität der Kirche), auctoritas conciliorum praesertim generalium (die Autorität der Konzilien, besonders der Allgemeinen Konzilien), auctoritas ecclesiae Romanae oder Sedis Apostolicae (die Autorität der römischen Kirche oder des Apostolischen Stuhles), auctoritas sanctorum veterum oder Patrum (die Autorität der Kirchenväter), auctoritas theologorum oder doctorum (die Autorität der Theologen)
Santiago_
Es besteht kein Widerspruch zu dem, was der hl. Thomas in seinem Katechismus (den ich im Übrigen gut kenne) dargelegt hat und was er dazu in seiner Summa schreibt. Nochmal: Christus war nicht in der Gehenna!
One more comment from Santiago_
Santiago_
Ich schrieb, dass Christus nicht in der Gehenna war. Die Unterwelt unterteilt sich ja in 4 Bereiche. Wie gesagt, dass Video erklärt es gut.
Heilwasser
@Santiago74 Danke für Ihre Mühe. Ich werde es nochmal genau nachlesen bei Maria v. Agreda, wo Thomas v. Aquin auch zitiert wird. Im Grunde ging es darum, ob Jesus mit 7 Jugendlichen in der Hölle gewesen sein kann und das kann definitiv sein. Wie gesagt: ich lese nochmal nach, aber vielleicht könnten Sie das entscheidende Zitat wörtlich bringen, da ich keine Summe habe, falls es Ihnen möglich …More
@Santiago74 Danke für Ihre Mühe. Ich werde es nochmal genau nachlesen bei Maria v. Agreda, wo Thomas v. Aquin auch zitiert wird. Im Grunde ging es darum, ob Jesus mit 7 Jugendlichen in der Hölle gewesen sein kann und das kann definitiv sein. Wie gesagt: ich lese nochmal nach, aber vielleicht könnten Sie das entscheidende Zitat wörtlich bringen, da ich keine Summe habe, falls es Ihnen möglich ist. Danke
Santiago_
Sehr gerne. Das Problem scheint womöglich einfach nur sprachlicher Natur zu sein.
Winfried
Zum Thema "Höllenfahrt Christi" siehe auch hier:

kath-zdw.ch/maria/emmerick.Das_bi…
Waagerl
Glaubensbekenntnis: Hinabgestiegen in das Reich des Todes, Hölle..
Waagerl
Bevor Jesus die Seelen am Kreuz erlöste, gab es da ein Fegefeuer? Hat Jesus da auch Seelen aus der Hölle geholt, befreit?
prince0357
Kirchenkätzchen
Auch das könnte theoretisch Fegfeuer sein. Seine Lehren sind trotzdem höllisch, das ist unbestritten.
Tradition und Kontinuität
@Ad Orientem
Eine "Vorstellung", wie Sie richtig sagen. Ob diese "Vorstellung" aber etwas mit der Realität zu tun hat, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Ich fürchte nur, mit diesen Bildern von gehörnten Teufeln und Folterknechten mit Schwanz, die einem dumm in die Wäsche schauenden Opfer Nägel in den Kopf hauen, machen wir uns nur lächerlich. Ein Katholik hat es heute schon schwer genug, …More
@Ad Orientem
Eine "Vorstellung", wie Sie richtig sagen. Ob diese "Vorstellung" aber etwas mit der Realität zu tun hat, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Ich fürchte nur, mit diesen Bildern von gehörnten Teufeln und Folterknechten mit Schwanz, die einem dumm in die Wäsche schauenden Opfer Nägel in den Kopf hauen, machen wir uns nur lächerlich. Ein Katholik hat es heute schon schwer genug, er sollte nicht auch noch mit derart seltsamen Cartoons bestraft werden
Ad Orientem
@Tradition und Kontinuität Mit seltsam hat das wenig zu tun. Der Mensch kreiert etwas aus seiner Phantasie heraus, ist doch logisch. Wir wissen aufgrund gelesenem und gehörtem, dass die Realität der Hölle weitaus schlimmer ist als dass wir sie in unseren schlimmsten Vorstellungen und Alpträumen nicht vorstellen oder fassen können. Dieser Cartoon kommt mit Sicherheit nicht annähernd an die …More
@Tradition und Kontinuität Mit seltsam hat das wenig zu tun. Der Mensch kreiert etwas aus seiner Phantasie heraus, ist doch logisch. Wir wissen aufgrund gelesenem und gehörtem, dass die Realität der Hölle weitaus schlimmer ist als dass wir sie in unseren schlimmsten Vorstellungen und Alpträumen nicht vorstellen oder fassen können. Dieser Cartoon kommt mit Sicherheit nicht annähernd an die Realität jedoch ist es eine Wiedergabe dessen wozu unser Verstand überhaupt in der Lage ist zu verstehen.....Wenn wir lesen wir abscheulich die Hölle sein muss wir könnten es nicht ertragen. Doch Gott sei es gedankt gibt es den unfassbaren schönen Himmel!!! Sind wir da wenigstens derselbe Meinung?
Tradition und Kontinuität
Doch Gott sei es gedankt gibt es den unfassbaren schönen Himmel!!! Sind wir da wenigstens derselbe Meinung?
Ja!!!
Eva
Das ist ein Beweis für das Christentum. Die Moslems versprechen einen ziemlich durchsichtigen "Himmel". Aber uns Christen sagt man nur: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört..." Es ist so unfassbar schön, dass man es nicht einmal beschreiben kann.
Ad Orientem
Eine entsetzliche Vorstellung wie schlimm die Hölle sein muss!!! Sehr gelungener wenn auch grauenhafter Cartoon
Ratzi
Es könnte sein, dass Luther zusammen mit Kaiser Leo III (717-741) in der Hölle schmort, denn beide haben etwas Gemeinsames: beide haben sich anfänglich mit Juden verbündet und nach deren Pfeifen getanzt. Beide waren Ikonoklasten. Beide haben die ungeheure Gefahr der Juden unterschätzt und erst dann erkannt, als es zu spät war. Dass sie sich dann gegen sie gerichtet und sie bekämpft haben, hat …More
Es könnte sein, dass Luther zusammen mit Kaiser Leo III (717-741) in der Hölle schmort, denn beide haben etwas Gemeinsames: beide haben sich anfänglich mit Juden verbündet und nach deren Pfeifen getanzt. Beide waren Ikonoklasten. Beide haben die ungeheure Gefahr der Juden unterschätzt und erst dann erkannt, als es zu spät war. Dass sie sich dann gegen sie gerichtet und sie bekämpft haben, hat ihnen nichts mehr genützt. Der angerichtete Schaden an der Kirche war zu groß und nicht mehr wieder gut zu machen.
De Profundis
Ein gelungener Beitrag zum Reformationstag.