Clicks8.8K
Sokrates
214
Laun über Verhütung. Weihbischof Andreas Laun spricht über die Verhütung. Mitschnitt von K-TV.More
Laun über Verhütung.

Weihbischof Andreas Laun spricht über die Verhütung. Mitschnitt von K-TV.
Peter Werner shares this
8.8K
Weihbischof Laun über Verhütung.

Interessanter Vortrag
hans03 shares this
8.8K
Katechese.

Katechesen
Claudine
Und so stehts im full text:

..."but it was more often detected among those who had used condoms during their last vaginal intercourse (PR = 4.1; 95% CI = 1.21, 13.50)."

Dankeschön für für den Rumbumsen-Hinweis. Das ist auch in diesem Falle offenbar der Knackpunkt.

Und mithin hat der Hl. Vater wieder mal recht. Kondome sind nicht ein Heilmittel, vielmehr brauch es eine Verhaltensänderung

(auch…More
Und so stehts im full text:

..."but it was more often detected among those who had used condoms during their last vaginal intercourse (PR = 4.1; 95% CI = 1.21, 13.50)."

Dankeschön für für den Rumbumsen-Hinweis. Das ist auch in diesem Falle offenbar der Knackpunkt.

Und mithin hat der Hl. Vater wieder mal recht. Kondome sind nicht ein Heilmittel, vielmehr brauch es eine Verhaltensänderung

(auch bei den Schwarzen).
Gregor
@PyP
Gloria von Thurn und Taxis hat das damals etwas eleganter ausgedrückt 😁
Claudine
PP

offenbar können sie nicht lesen.

Und man wird sehr wohl diskutieren dürfen, warum Schwarze ein sieben mal höheres Risiko haben als andere Personen. Auch wenns dem Gyn-Lehrling nicht passt.
Claudine
@PP, Aquila

Ach ja unser Möchtegerngynäkologie ist wieder mal da... und der kennt sich in sagen sexuell übertragbarer Erkrankungen und deren Erforschung wieder mal nicht aus. Daher zur Hilfestellung aus dem Abstract des von Aquila vorgestellten Artikels:

M genitalium prevalence was 11 times higher among respondents who reported living with a sexual partner, 7 times higher among Blacks, and 4 …More
@PP, Aquila

Ach ja unser Möchtegerngynäkologie ist wieder mal da... und der kennt sich in sagen sexuell übertragbarer Erkrankungen und deren Erforschung wieder mal nicht aus. Daher zur Hilfestellung aus dem Abstract des von Aquila vorgestellten Artikels:

M genitalium prevalence was 11 times higher among respondents who reported living with a sexual partner, 7 times higher among Blacks, and 4 times higher among those who used condoms during their last vaginal intercourse. Prevalence of M genitalium increased by 10% for each additional sexual partner. (...)
Conclusions. M genitalium was more prevalent than Neisseria gonorrhoeae but less prevalent than Chlamydia trachomatis, and it was strongly associated with sexual activity.
pedro-y-pablo
Für alle die es interessiert. Hier die Ergebnisse der von Aquila zitierten Studie. Man sieht, das es keinen Sinn macht, wahllos irgendwelche Fakten herauszugreifen. Und bitte keine Rassismus-Diskussion:

"M genitalium was detected in 33 of the individuals in our Add Health subsample, which resulted in a weighted prevalence of 1.0% (95% confidence interval [CI]=0.45, 1.46). The prevalence of M …More
Für alle die es interessiert. Hier die Ergebnisse der von Aquila zitierten Studie. Man sieht, das es keinen Sinn macht, wahllos irgendwelche Fakten herauszugreifen. Und bitte keine Rassismus-Diskussion:

"M genitalium was detected in 33 of the individuals in our Add Health subsample, which resulted in a weighted prevalence of 1.0% (95% confidence interval [CI]=0.45, 1.46). The prevalence of M genitalium among men (1.1%; 95% CI=0.49, 2.44) and among women (0.8%; 95% CI=0.42, 1.57) was not significantly different (P=.57). Despite some trends, overall there was no significant difference in M genitalium prevalence by age or geographic region, but prevalence varied by race/ethnicity: it was highest among Blacks (4.0%; 95% CI=0.20, 6.63) and was somewhat higher among Latinos (0.8%; 95% CI=0.14, 4.08) compared with Whites (0.4%; 95% CI=0.19, 0.89; P<.001). The organism was not detected in anyone of American Indian or Asian descent.

M genitalium prevalence was significantly higher among Blacks compared with Whites (prevalence ratio [PR] = 8.9; 95% CI = 3.34, 23.81). It also was significantly higher among those who had ever lived with a sexual partner (PR = 12.4; 95% CI = 3.57, 42.86). Among sexually active individuals (those who reported ever having engaged in vaginal intercourse), M genitalium prevalence was 1.1% compared with 0.05% among those who did not report vaginal intercourse (PR = 22.5; 95% CI = 4.35, 116.59). The few M genitalium–infected persons who did not report vaginal intercourse had either exclusively same-sex partners or provided no data on other types of sexual activity that may have resulted in exposure to M genitalium. Although M genitalium prevalence rose with increased numbers of sexual partners (lifetime and past year), M genitalium–positive respondents reported fewer mean episodes of vaginal intercourse during the past year compared with M genitalium–negative respondents (21.9 vs 69.4; P < .001). M genitalium infection was not significantly associated with age at sexual debut or with correct and consistent condom use (condom use during every episode of vaginal intercourse without any breakage or slippage) within the past 12 months, but it was more often detected among those who had used condoms during their last vaginal intercourse (PR = 4.1; 95% CI = 1.21, 13.50).

Contraception, Concurrent Infection, and Symptoms
M genitalium prevalence was significantly higher among women who used depo provera during the past year (PR=4.5; 95% CI=1.46, 13.65), but prevalence was not associated with use of other hormonal contraceptives in general. Consistent with high-risk sexual activity, M genitalium prevalence was significantly higher among respondents who believed they might currently be infected with N gonorrhoeae or C trachomatis (PR=3.4; 95% CI=1.09, 10.42), among respondents who tested positive for C trachomatis (PR=5.4; 95% CI=1.42, 20.75), and among women infected with HPV (PR=12.7; 95% CI=3.29, 48.78). None of the persons infected with M genitalium reported symptoms of urethral or vaginal discharge either within in the previous 24 hours or during the previous 12 months (including those who were coinfected with other STI pathogens), but 2.2% reported dysuria in the past 24 hours (data not shown). Similarly, none of the M genitalium–positive individuals reported diagnoses of nongonococcal urethritis, mucopurulent cervicitis, or vaginitis during the past 12 months.

Partnership Characteristics
Of the 2932 respondents with sampling weights, 2303 (79.9%) provided data on their most recent sexual partnership (Table 2). M genitalium prevalence was significantly higher among individuals who had a non-White partner (PR = 11.0–62.4) or a partner whose race/ethnicity was different from their own (PR = 8.4; 95% CI = 2.51, 27.86). Compared to the prevalence of M genitalium among the respondents who believed their most recent partner had other concurrent partners, the prevalence of M genitalium among those who believed their partner was faithful was lower (PR = 0.1; 95% CI = 0.03, 0.61). Sexual behaviors such as time between meeting and first vaginal intercourse, frequency of vaginal intercourse, and oral or receptive anal sexual relations were not significantly associated with M genitalium infection."
pedro-y-pablo
Sorry, Aquila, aber das, was Sie zum "Mycoplasma Genitalium" schreiben, ist wirklich Quatsch. Erstens handelt es sich nicht um eine Geschlechtskrankheit sondern um ein Bakterium und zweites ist dieses schon seit mindestens 25 Jahren bekannt.
Klaus
Wie immer ein Quell der geistlichen Bereicherung Seine Exzellenz Wb Laun!!!

Ein hohes Lob!!!
Danke Herr für diesen Bischof...
Aquila
😇 👏

Wir bräuchten viele "Weihbischöfe Laun"! Und einen Weihbischof Gerhard M.Wagner!

Und jetzt noch eine "Bombe", die vor kurzem explodiert ist, eine Realität, die möglichst schnell möglichst vielen bekanntgemacht werden sollte:

Eine durch eine Universität in Seattle beauftragte Studie wies vor kurzem nach, dass sich eine bisher fast unbekannte Geschlechtskrankheit überraschend verbreitet.…More
😇 👏

Wir bräuchten viele "Weihbischöfe Laun"! Und einen Weihbischof Gerhard M.Wagner!

Und jetzt noch eine "Bombe", die vor kurzem explodiert ist, eine Realität, die möglichst schnell möglichst vielen bekanntgemacht werden sollte:

Eine durch eine Universität in Seattle beauftragte Studie wies vor kurzem nach, dass sich eine bisher fast unbekannte Geschlechtskrankheit überraschend verbreitet. Sie nennt sich "MYCOPLASMA GENITALIUM". Diese durch besonders kleine Bakterien hervorgerufene Krankheit weist in den letzten Jahren bei sexuell aktiven Personen eine unerwartete Zunahme auf.
Und jetzt kommt für viele einegigantische Überraschung: (Bitte zweimal lesen!) Die Zahl der vaginalen Ansteckungen ist bei Partnerschaften, in denen Kondome verwendet werden, 4 mal höherals bei solchen mit naturgemäßem Verkehr!!!
(Siehe "American Journal of Public Health"!)

* Bitte diese Fakten schnell weitererzählen!
* Das Ganze ist ein weiterer Grund, Kondome grundsätzlich abzulehnen (der Hauptgrund freilich soll sein: GOTT will es nicht)!
* Boykottieren wir immer konsequenter Geschäfte, Gaststätten usw., die Kondome vertreiben! Und sagen wir dazu, warum wir in Hinkunft anderswo einkaufen, essen etc.!
pina
😇 guter vortrag ☕
theresiamaria
@Picard:Es war ein Jugendtreffen in Kundl im Tiroler Untewrland.
Nähere Information: liebesiegt.com
Schauen Sie rein, es gibt sehr vieles und interessantes zu sehen.
Picard
👏 👏 👏 👏 👏 😇 ( 😇 )

(Was für ein Treffen war das, wo Bf. Laun da sprach???)
hans03
Guter Vortrag, den man unbedingt bis zu Ende sehen sollte. Schade, dass uns dies niemand vor 30-40 Jahren so gut und überzeugend erklären konnte. Aber damals war die Welt noch verrückt, alle wollten damals unbegrenzte "Freiheit". Das Resultat ist eine Gesellschaft mit gestörten und gescheiterten Beziehungen. Einige landeten statt in der ungezügelten Freiheit in der dunklen Gefangenschaft von …More
Guter Vortrag, den man unbedingt bis zu Ende sehen sollte. Schade, dass uns dies niemand vor 30-40 Jahren so gut und überzeugend erklären konnte. Aber damals war die Welt noch verrückt, alle wollten damals unbegrenzte "Freiheit". Das Resultat ist eine Gesellschaft mit gestörten und gescheiterten Beziehungen. Einige landeten statt in der ungezügelten Freiheit in der dunklen Gefangenschaft von Schmerz und Leid.
😇 Ohne Liebe geht es nicht.
Barbarella
Der Weihbischof ist einer von wenigen, dem man so lange zuhören kann, ohne dass einem langweilig wird. ☕
theresiamaria
👏 👏 👏 👏 👏 Danke für diesen guten und interessanten Vortrag.
Es ist sehr wichtig das junge Menschen davon hören.
Heuer findet das Jugendtreffen in Kundl/Tirol vom 20.08.-23.08 statt.
Nähere Infos unter : liebesiegt.com